thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

R.I.P. Elvis! King of Music

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sehr interessant, deine Photos von Elvis, seinen Autos, ihm nahestehenden Menschen, oder ganz aktuell die Aufnahmen mit König Bhumibol und Sirikit. Auch mit zuletzt 88 Jahren sah Bhumibol noch gut aus. Immer aufschlussreich, Menschen von Früher und Heute zu sehen, wie ein kleiner Blick durchs Schlüsselloch, eine Zeitreise

    Kommentar


    • Interessant ist, dass Elvis sich nie politisch äußerte, da er sich "nur" als Künstler / Entertainer sah und nicht als Politiker (O-Ton). Dennoch achtete er (oder seine Angestellten) darauf, dass die meisten die er getroffen hat (aus der politischen Ecke) die Menschenrechte einhielten und sich sozial engagierten.

      König Bhumibol war ein beliebter König (auch in Deutschland), der sein Volk in der Vergangenheit vor den Militär rettete.

      Menschen wie die Bush-Familie (die er bei seiner einzigen öffentlichen Verleihung getroffen hat - und als "böse" einstufte) und die Kennedys mochte er wohl nicht so und hat deren Einladungen stehst denkend abgelehnt. Elvis mochte wohl nicht so ihre "Machtgier".

      Man geht auch davon aus, dass es eine Kennedy war, die verbotenerweise das Foto von Elvis im Sarg machte (sie arbeitete für eine große US-Tageszeitung und war auf Elvis-Beerdigung als Reporterin).

      Ein Foto das trotz Fotoverbot gemacht wurde (wohl von einer Kennedy):

      Elvis bei der Aufbahrung auf Graceland, die die Presleys auf Wunsch der Fans veranlasste:


      Zuletzt geändert von Memphis; 25.10.2016, 21:42.

      Kommentar


      • Elvis Presley überholt Madonna in UK-Charts mit



        Es ist der zweite Teil des vorherigen erfolgsalbum von 2014 mit Elvis und den "Royal Orchestra".

        Folgen soll eine Konzert-Tour durch England mit "Elvis" und das "Royal Orchestra"


        Priscilla nimmt die neue Nr. 1 und Goldene in Empfang:




        Quelle:
        http://www.mediabiz.de/musik/news/uk...presley/412509
        Zuletzt geändert von Memphis; 11.11.2016, 19:24.

        Kommentar


        • Elvis in "Kempo Karate Hall of Fame" aufgenommen. 2016

          Neben der Musik war es Elvis zweite größte Leidenschaft "Karate", das er in Deutschland kennen und lieben lernte.
          Zurück in den USA war Elvis der erste Künstler der den bis dato relativ unbekannten Sport in den Amerika bekannt machte.

          Elvis und der Meister der Kampfkunst - Bruce Lee



          Elvis und Ed Parker (Der Meister und Erfinder des "Kempo-Karate")



          Obwohl Ed Parker Weltweit auf Karate-Turniere war und Bücher über die Kampfkunst schrieb, ließ er es sich nicht nehmen Elvis so oft es ging auf Konzerttourneen als Leibwächter zu arbeiten.



          Parker ließ Elvis nie aus den Augen. Hier in einer Tiefgarage des Hilton-Hotel, wo ihn Paparazzi auflauerten.
          Elvis einige Wochen bevor er verstarb - gutgelaut grüßt er die Medien.



          Elvis und sein "Karate-Meister" Khang Ree in Memphis.




          Neben der Karate-Schule gab es natürlich auch die üblichen Auto-Geschenke.



          Während Elvis sich für Musikauszeichnungen nie wirklich interessierte - war er Stolz auf Auszeichnungen in Karate.



          Immer wieder führte Elvis seine Fans Karate vor, wenn er auf der Bühne stand.






          Video - Gladiator. Elvis wollte Karate in den USA bekannter machen und einen Dokumentarfilm (Gladiator) darüber drehen. Er schickte ein Kamarateam nach Europa und Asien und ließ verschiedene Karate-Turniere aufnehmen.

          Er selbst ließ sich auch in Memphis filmen, was später in der Dokumentation gezeigt werden sollte.






          Aufnahmen von Elvis-Kamarateam.



          Die Sportzeitschrift "Kick" schrieb 2013 einen interessanten Bericht über Elvis seine Liebe zu den Sport:

          http://www.kick24.info/reports/elvis-presley-karate

          Elvis und Priscilla lernten Chuck Norris kennen (den Schauspieler). Auf Elvis bitten gab Norris Priscilla Privatunterricht in einer seiner Kampfstudios die er damals in Amerika betrieb.

          Priscilla in Norris Studio.




          Quelle:

          TheKingsWorld
          Zuletzt geändert von Memphis; 14.11.2016, 20:44.

          Kommentar


          • Priscilla: "......wie die Welt wirklich war". Priscilla-Interview 2016

            Immer wieder wurde / wird bewusst fälscherweise behauptet, dass angeblich Elvis "fremd" gegangen ist, und Priscilla deshalb Elvis verlassen hat. Obwohl es Priscilla mehrmals sagte, dass sie zwar immer eifersüchtig war (wegen Elvis-Filmpartnerin), aber nie daran geglaubt hat, dass Elvis sie wirklich "betrogen" hat (hat er auch nie). Auch seine Angestellten und Bodygards sagten, dass Elvis Priscilla niemals betrogen hat. Das deutsche Fernsehen zeigte in letzter Zeit vermehrt eine Doku "Der King und das Mädchen", die sehr zweistältig und ohne wirklichen Fakten war.

            Priscilla sagte in einen neuen Interview, dass der Wahre Grund war, dass sie Elvis verlassen hat, dass sie die "die wirkliche Welt" kennen lernen wollte. Dies ist übrigens auch das, was Priscilla schon in den 80er in ihren Buch beschrieben hat, dass sie aus den "Goldenen-Käfig" von Graceland ausbrechen wollte, da Elvis ständig unterwegs war (Filmaufnahmen) und sie sich trotz Angestellten usw. sehr alleine fühlte (Elvis ermunterte sie aber ständig, dass sie mehr unternehmen sollte, Freunde treffen sollte usw, wenn er seine Verflichtungen nach geht).

            Priscilla: Interview 2016

            Ex-Frau von Elvis Presley enthüllt intime Details über die Ehe mit dem Musikstar

            Es war die Hochzeit, die Teenagerinnen auf der ganzen Welt das Herz brach: 1967 heiratete Elvis Presley die 21-jährige Priscilla Ann Beaulieu nach siebenjähriger Beziehung. Neun Monate später brachte Priscilla die gemeinsame Tochter Lisa Marie zur Welt, die das einzige Kind des Paares blieb.

            Nach außen hin wirkte die Ehe harmonisch. In einem aktuellen Interview gibt Priscilla Presley jedoch zu, dass sie für diese Ehe ihr Leben als ganz normale Jugendliche opfern musste. "Ich lebte sein Leben"


            “Ich wuchs in meinen Teenagerjahren natürlich nicht wie ein ganz normales Mädchen auf, also musste ich mich anpassen”, erzählte die 71-jährige Schauspielerin vergangenen Mittwoch in der britischen Talkshow “Loose Women”.

            “Ich habe irgendwie einfach immer das Gleiche gemacht, was er auch tat. Ich lebte sein Leben”, erklärte Presley. “Ich sah mir die Filme an, die er sehen wollte. Ich hörte die Musik, die er gerne hörte. Ich fuhr an die Orte, an die er auch fuhr. Und dadurch verlor ich mich irgendwie völlig selbst.”


            “Wir haben wirklich in einer Blase gelebt”, erzählte Priscilla Presley
            Presley äußerte sich insgesamt zwar sehr positiv über diese Zeit. Im Gespräch mit den Moderatorinnen gab sie jedoch zu, dass das Paar ― zusammen mit den engsten Vertrauten von Elvis ― in Graceland in “einer Blase” gelebt habe. Graceland ist das in Memphis gelegene Anwesen der Rocklegende. "Wir lebten wirklich in einer Blase"


            “Er ging nicht wirklich viel aus. Er aß nicht gerne in Restaurants, denn dort machten die Leute oft Fotos von ihm und er mochte es nicht, mit einer Gabel im Mund fotografiert zu werden”, so Presley. “Wir lebten wirklich in einer Blase: Wir gingen Rollschuh fahren, oder er mietete einen Freizeitpark an, damit wir Achterbahn und Go-Kart fahren konnten.”

            Dieses Leben habe ihr zwar “Spaß” gemacht, doch das Glück war nicht von Dauer. Als Presley 27 Jahre alt war, trennten sie und Elvis sich. Zu diesem Zeitpunkt besaß sie nichts außer einem unterschriebenen Scheck.

            “Ich habe mich nicht von ihm scheiden lassen, weil ich ihn nicht liebte ― er war wirklich die Liebe meines Lebens”, erklärte Presley. “Wenn überhaupt bin ich gegangen, weil ich herausfinden wollte, wie die Welt wirklich war.”

            In einem HuffPost-Live-Interview aus dem Jahr 2015 verriet Presley weitere Details über ihre schwierige Ehe mit Elvis, der vor 39 Jahren verstarb.

            Obwohl das Paar eine “wundervolle Zeit” zusammen gehabt habe, sei es unglaublich schwer für sie gewesen, während und auch nach der Ehe unter der permanenten Beobachtung der Öffentlichkeit zu stehen.



            ”Ich wurde dafür gehasst, dass ich ihn heiratete und ich wurde dafür gehasst, dass ich mich von ihm scheiden ließ”, erzählte sie der Moderatorin Alex Miranda.

            “Dauernd von Menschen kritisiert zu werden, die gar nicht wissen, wie dein Leben wirklich aussieht und die nicht wissen, dass du ständig verzweifelt versuchst, eine gute Ehefrau, eine gute Mutter und eine gute Partnerin zu sein — das war ein steiniger Weg.”

            Quelle:

            http://www.huffingtonpost.de/2016/11...any&ir=Germany
            Zuletzt geändert von Memphis; 22.11.2016, 17:42.

            Kommentar


            • (...) Priscilla sagte in einen neuen Interview, dass der Wahre Grund war, dass sie Elvis verlassen hat, dass sie die "die wirkliche Welt" kennen lernen wollte. Dies ist übrigens auch das, was Priscilla schon in den 80er in ihren Buch beschrieben hat, dass sie aus den "Goldenen-Käfig" von Graceland ausbrechen wollte, da Elvis ständig unterwegs war (Filmaufnahmen) und sie sich trotz Angestellten usw. sehr alleine fühlte (Elvis ermunterte sie aber ständig, dass sie mehr unternehmen sollte, Freunde treffen sollte usw, wenn er seine Verflichtungen nach geht). (...)
              Hhm ... verstehe ich nicht ganz Memphis ... kann es sein, dass sie sich am ende selbst "eingesperrt" hat i.S.v. möglichkeiten nicht wahrnehmen/ungenutzt verstreichen lassen?
              Ich meine, wäre sie den ermunterungen Elvis gefolgt, sie hätte ganz sicher 'die wirkliche welt' kennengelernt ... mitsamts eigenen freunden ... eigenen verpflichtungen.
              Nur mal so gedacht ...

              Kommentar


              • Da hast Du vollkommen recht. Statt etwas mit Freunde zu unternehmen blieb Priscilla meistens in Graceland und wartete auf Elvis seine täglichen Anrufe, der meist in Kalifornien Filme drehte. Während Elvis einen harten Arbeitstag hatte und sich abends bei Priscilla "ausreden" wollte, während er sich immer erkundigte wie es ihr geht, sprach Priscilla nur über dämliche Artikel aus der yellow-press, die Elvis jedesmal eine Affäre mit einer seiner Filmpartnerin andichteten. Elvis sagte ihr, dass sie diesen Unsinn nicht lesen sollte, und mit Freunde etwas unternehmen sollte.

                Bei späteren Freundinnen achtete Elvis darauf, dass sie selbstständig genug sind und ihre eigene Wege gehen, während er auf der Bühne stand. Alle Elvis Freundinen (gut dokumentiert) sagen selbst, dass Elvis sie immer ermuntert hat etwas zu unternehmen, während er auf der Bühne stand. Seine Flugzeuge, seine Autos, Bodyguards und seine Kreditkarten standen all seiner Freundinen immer bereit. - und Elvis freute sich, wenn seine Freundinen Spaß hatten und etwas unternahmen. Das war ja auch der Grund weshalb seine späteren drei Freundinen alle Schönheitskönigin waren, da Elvis es schätzte, dass sie selbstbewusst genug sind, um auch ihre eigenen Wege zu gehen. Allerdings legte Elvis großen Wert darauf, dass sie nach seiner Arbeit bei ihn sind, da er Gesellschaft brauchte.

                Elvis und Linda: Sie liebte Elvis über alles und alle hielten sie für die richtige Frau an Elvis-Seite. Dennoch war sie neben den Titel als Schönheitskönigin auch privat sehr erfolgreich: Geschäftsfrau und Songschreiberin für andere große Künstler, für die sie mehrere Welthits schrieb.



                Elvis liebte es, wenn seine Freudinen sich gut kleideten.

                Linda:



                Elvis und Ginger: Ginger Alden liebte zwar Elvis, war aber von den anstrengenden Tourneen eher genervt. Elvis und Ginger auf den Weg zu einen Elvis-Konzert.



                Ginger, die ein Familienmensch war, unternahm lieber etwas mit ihrer Familie, wenn Elvis auf der Bühne war.

                Ginger mit ihrer Mutter:



                Ginger nahm Elvis mit zur Beerdigung ihres Onkels - Elvis spendete den 36 000 Dollar Sarg, von den es nur zwei Stück in den USA gab. Einige Monate später wurde Elvis in den Zweiten Beerdigt.


                Zuletzt geändert von Memphis; 23.11.2016, 19:40.

                Kommentar


                • Ich meine, wäre sie den ermunterungen Elvis gefolgt, sie hätte ganz sicher 'die wirkliche welt' kennengelernt ... mitsamts eigenen freunden ... eigenen verpflichtungen.
                  Sorry, mein obiger satz war ziemlich unvollständig!!
                  Besser:
                  Ich meine, wäre sie ihren eigenen bedürfnissen und zusätzlich den ermunterungen Elvis gefolgt, sie hätte ganz sicher 'die wirkliche welt' kennengelernt ... mitsamts eigenen freunden ... eigenen verpflichtungen.


                  (...) Allerdings legte Elvis großen Wert darauf, dass sie nach seiner Arbeit bei ihn sind, da er Gesellschaft brauchte. (...)
                  Das lässt mich schlussfolgern (mag fehlerhaft sein), dass Elvis im grunde seines herzens auch ziemlich besitzergreifend und über andere bestimmend sein konnte.
                  So nach dem motto: ansonsten liebe P., kannst du tun und lassen, was du magst, aber wenn der king back ist verlangt dieser volle, ungeteilte aufmerksamkeit.

                  Naja ... vielleicht war das ein wenig der zeit geschuldet und der erziehung/erfahrungswelt beider.
                  Heute wär's wohl eher mehr eine altmodische sichtweise.
                  Priscilla war damals noch sehr sehr jung, als sie in den einflussbereich Elvis' geriet. Meine ich ganz neutral.
                  Er hat sie sicher (auch) geformt und zu dem gemacht, was sie war.

                  Hatte Priscilla keinen bock mit Elvis auf 'dienstreise' zu gehen, wenn er z.b. filme drehte?
                  Wäre doch sicher ein aufregendes erlebnis gewesen für sie ... ein Elvis, den sie wohl in Graceland so nicht erfuhr.
                  War da etwa ihre anwesenheit und ihre gesellschaft/menschliche zuneigung nicht so gefragt?
                  Wenn ja, warum?
                  Nur mal so ins blaue gedacht ...

                  Kommentar


                  • Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
                    .......Das lässt mich schlussfolgern (mag fehlerhaft sein), dass Elvis im grunde seines herzens auch ziemlich besitzergreifend und über andere bestimmend sein konnte. So nach dem motto: ansonsten liebe P., kannst du tun und lassen, was du magst, aber wenn der king back ist verlangt dieser volle, ungeteilte aufmerksamkeit.

                    .........


                    Hatte Priscilla keinen bock mit Elvis auf 'dienstreise' zu gehen, wenn er z.b. filme drehte?
                    Wäre doch sicher ein aufregendes erlebnis gewesen für sie ... ein Elvis, den sie wohl in Graceland so nicht erfuhr.
                    War da etwa ihre anwesenheit und ihre gesellschaft/menschliche zuneigung nicht so gefragt?
                    Wenn ja, warum?
                    Nur mal so ins blaue gedacht ...
                    So einfach kann man es nicht sagen (unabhängig ob Priscilla oder andere Elvis-Freundinen). Elvis / Priscilla mag da eine gewisse Ausnahme gewesen sein, im Gegensatz zu seine anderen Freundinen bzw Gesellschaftlerin. Wie ich es hier schon mehrmals geschrieben habe, war Elvis ein Mensch der die Einsamkeit (alleine zu sein) nie ertragen hat und immer Gesellschaft gebraucht hat. Nach der Bühnenshow zog sich Elvis gerne in sein Schlafzimmer zurück (egal ob in seine Häusern oder im Hotel). Da er auch da nicht gerne alleine war wünschte er sich, dass seine jeweilige Freundin ihn dabei Gesellschaft leistete - was übrigens alle Elvis-Freundinen gerne taten, da sie Elvis innere Einsamkeit und seine Angst alleine zu sein bemerkten (gut dokumentiert). Schon seine Mutter beträngte Elvis Angestellten und seine Leibwächter, dass sie Elvis niemals alleine lassen sollten und immer das Licht beim schlafen anzulassen (Elvis litt an Schlafwandlungen, die dazu führte, dass er als Jugendlicher fast aus den Fenster gefallen wäre - so dass seine Mutter es nicht ertragen konnte, wenn er alleine war). Ein Grund warum Elvis selten bis nie alleine war, und sein Leben so gut dokumentiert ist. Hinzu kommt noch, dass Elvis ein typischer Südstaatler war, und es zu dieser Zeit (auch heute noch) es ganz "normal" ist, dass die Ehefrau / Freundinen an der Seite des Mannes ist. Ich würde sogar behaupten, dass Elvis da sehr modern eingestellt war, da er immer starke Frauen bevorzugte, die wissen was sie wollen (Priscilla war da die einzige Ausnahme).

                    Das beschreibt Priscilla ja selbst gut in ihren Buch "Elvis and Me", wo sie selbst über ihre übertriebene Eifersucht schreibt, wo sie Elvis immer unterstellte mit jeder seiner Filmpartnerin angeblich eine Affäre zu haben, während Elvis Priscilla jeden Tag angerufen hat um sich von seinen anstrengenden Arbeitstag zu erholen. Elvis hatte auf diesen Stress einfach keine Lust. Sie nervte Elvis ja ununterbrochen mit diesen Dingen (gibt Priscilla ja später auch öffentlich zu, dass sie unbegründet eifersüchtig war und niemals geglaubt hat, dass Elvis "fremd" gegangen ist).

                    Elvis mit der damals bekannten TV-Moderatorin Diane Goodman: Einer der damals bekanntesten TV-Persönlichkeiten der USA. Auch sie war gerne bereit Elvis als "Gesellschaftlerin" bei ihn zu sein.





                    Sehr interessant übrigens gestern die Sendung auf RTL2 "Autopsie Spezial: Die letzten Stunden von Elvis Presley".

                    Sie zeigen einen sehr verletztlichen Elvis, der mit Ängsten, Einsamkeit und großer Verantwortlichkeit gegenüber seiner Mitmenschen zeigte und sich für sie aufopferte. Für eine RTL2-Sendung (bzw. Privatsender) äußergewöhnlich gut recherchiert.


                    RTL2:
                    Der angesehene Wissenschaftler und Mediziner Dr. Richard Shepherd rekonstruiert anhand von Autopsie-Unterlagen die letzten Stunden und Tage im Leben verstorbener Weltstars. In "Autopsie Spezial: Die letzten Stunden von... Elvis Presley" geht es um den Tod des legendären Sängers und Schauspielers, der wegen seiner Erfolge auch als King of Rock 'n' Roll bezeichnet wird. Details


                    Elvis Aaron Presley gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Rock- und Popkultur des 20. Jahrhunderts. Der Sänger mit dem wohl berühmtesten Hüftschwung der Welt hatte 1956 als Identifikationsfigur der Rock 'n' Roll-Bewegung seinen Durchbruch. Presley spielte auch in über 30 Kinofilmen mit und gilt mit über eine Milliarde verkauften Tonträgern als der erfolgreichste Solo-Künstler weltweit. Gesundheitlich hatte der Star allerdings einige Probleme. Er litt unter Depressionen, Fettleibigkeit und Tablettensucht. Am 16. August 1977 - kurz nach Veröffentlichung seiner letzten Schallplatte - wird Elvis tot in seiner Wohnung gefunden. Als offizielle Todesursache wurde zunächst ein plötzlicher Herztod genannt. Später hieß es, es war die Einnahme zu vieler Medikamente, was nachträglich erneut widerlegt wurde. Um die wahren Umstände seines Todes zu klären, nimmt der bekannte forensische Pathologe Dr. Richard Shepherd die Untersuchung neu auf. Dabei nutzt er unter anderem die Zeugenaussagen des besten Freundes von Elvis Presley, seines Cousins und seiner privaten Krankenschwester. Zusammen mit den bestehenden medizinischen Berichten versucht er, die wahre Geschichte hinter Presleys Tod zu enthüllen. Hinweis


                    In der Reihe "Autopsie Spezial: Die letzten Stunden von..." rekonstruiert der angesehene Wissenschaftler und Arzt Dr. Richard Shepherd anhand der Autopsie-Unterlagen die letzten Stunden und Tage im Leben verstorbener Weltstars.

                    http://www.tvinfo.de/fernsehprogramm...-elvis-presley
                    Zuletzt geändert von Memphis; 24.11.2016, 22:37.

                    Kommentar


                    • Joe Esposito verstorben: Auch außerhalb der Elvis-Welt war Joe Esposito eine bekannte und sehr beliebte Persönlichkeit.

                      Nicht nur ein Schock für die Elvis-Welt, dass einer der engsten Freunde von Elvis verstorben ist, sondern auch für viele Stars / Freunde.

                      Zeit seines Lebens (nach 1977) war Joe Esposito in Sachen Elvis Weltweit unterwegs und arbeitete später mit allen bekannten Musiker / Schauspieler zusammen, darunter auch für Michael Jackson. Er gilt als ein sehr liebeswerter Mensch, der nie die Menschlichkeit vergessen hat. Sein größter persönlicher Verlust war der 16.08.1977 als Elvis verstarb.

                      Seine Trauer um Elvis war so groß, dass er am 16.08.1977 nicht in der Lage war eine einberufene Pressekonferenz zu geben, so dass man sich entscheiden musste, dass die 7 Ärzte, die versuchten Elvis wiederzubeleben, die bekannte Pressekonferenz gaben.

                      Elvis und Joe. Elvis hatte immer ein großes Vertrauen zu all seine Angestellten. Aber Joe war die Person die Elvis 100% vertraute.






                      BREAKING NEWS: Joe Esposito verstorben

                      24. November 2016 | Autor web836

                      Eine dunkle Wolke hängt über der Elvis Welt. Mit Tränen in den Augen



                      und einem schweren Herzen, möchten wir Sie wissen lassen, dass unser lieber Freund, der beste Freund, den ein Mensch finden kann, Joe Esposito, im Alter von 78 Jahren, von uns gegangen ist. Wir können nicht beschreiben, wie traurig uns diese Nachricht macht. Die Elvis Welt trauert um den Verlust. Joe Esposito, oder auch „Diamond Joe“ genannt gehörte wohl zu Elvis engsten Freunden. Joe lernte Elvis kennen während er 1958 in Deutschland stationiert war. Ihre Freundschaft bestand bis zu Elvis‘ Tod 1977. Esposito erfüllte im Laufe der Jahre verschiedene Aufgaben für Elvis – unter anderem war er sein Tour Manager und Finanzverwalter. Joe spielte kleinere Rollen in verschiedenen Elvis-Filmen, wie: „Clambake“ „Stay Away Joe“ und „This Is Elvis, er war auch Trauzeuge (Co-Best-Mann) als Elvis Priscilla am 1. Mai 1968 heiratete. Nach dem Tod von Elvis 1977 arbeitete Joe Esposito für Jerry Weintraub, wo er Road Manager für Musik Größen wie Michael Jackson, die Bee Gees, Karen Carpenter ,Wayne Newton und John Denver wurde. RIP Joe


                      Spiegel.de:

                      Freund und Manager von Elvis Presley Joe Esposito ist tot


                      Joe Esposito lernte Elvis Presley bei der Army kennen, sie wurden enge Freunde und Geschäftspartner. Nun ist der US-Amerikaner im Alter von 78 Jahren gestorben.

                      Es habe einfach "Klick" gemacht zwischen ihnen beiden - so hat Joe Esposito in einem CNN-Interview einmal den Beginn seiner Freundschaft mit Elvis Presley beschrieben. Die beiden Männer lernten sich im Jahr 1959 kennen, als beide für die US-Army im deutschen Friedberg stationiert waren.

                      Nach ihrem Dienst wurde Esposito Assistent und Tourmanager des Musikers. Er war auch in mehreren Filmen Presleys zu sehen, darunter "Ob blond - ob braun" (1963).

                      Als Presley 1967 Priscilla Wagner heiratete, war Esposito einer der Trauzeugen. Bei der Beerdigung der Rock'n'Roll-Legende zehn Jahre später war er einer der Grabträger. Nach Presleys Tod arbeitete Esposito unter anderem für die Bee Gees und Michael Jackson.




                      Am vergangenen Mittwoch ist Esposito im Alter von 78 Jahren gestorben. Wie seine Tochter Cindy Bahr nun mitteilte, litt er an Demenz und starb im kalifornischen Calabasas eines natürlichen Todes.

                      http://www.spiegel.de/panorama/leute...a-1123690.html

                      Joe Esposito ist einer der wenigen die den berühmten "Elvis-Koffer" tragen dürfen. Er beinhaltet die offiziellen Polizeiabzeichen aller Bundesstaaten der USA - die Elvis und einiger seiner Mitarbeiter freien Zugang zu allen Bundesgebäude der usa gewähren, und freien Waffenbesitz. Auch sichert es Elvis zu, dass er keinerlei Überprüfungen an Flughäfen über sich ergehen lassen muss.






                      Quelle:
                      http://elvis-memories.de/memories/?p=73529
                      Zuletzt geändert von Memphis; 01.12.2016, 20:43.

                      Kommentar


                      • Nach den beiden CD erfolgen in den letzten Monaten:

                        Drei Millionen Verkäufe für

                        1.





                        2.
                        und (erfolgreich - Verkaufzahlen weiß ich nicht):





                        Priscilla nimmt die Goldene eins in Empfang_





                        ist ebenso aktuell die Konzertreiche erfolgreich in England unterwegs und wird wahrscheinlich auch nach Europa kommen:

                        15 000 Fans in der O2 Arena in England:

                        elvis with the royal philharmonic orchestra



                        Zu den Projekt gehört auch, dass Helene Fischer mit Elvis am 25.12 in der Helene Fischer-Show gemeinsam "Just Pretend" in ZDF singen".



                        Zuletzt geändert von Memphis; 09.12.2016, 20:43.

                        Kommentar


                        • Video-Ausschnitt: Elvis gibt sein letztes Silvester-Concert 1976 und feiert mit Fans ins Jahr 1977 (31.12.1976)



                          Elvis gut in Form: Es war die Silverter-Show des Jahres 1976 und wurde von der Presse gefeiert




                          Wie immer begrüßt Elvis einige seiner Fans mit Handschlag. Er liebt den engen Kontakt zu seinen Fans und freut sich mit Fans ins neue Jahr zu feiern. Es wird das Event 1976 und von der Presse gelobt



                          Elvis und Ginger Alden verlassen das Konzertgebäude wo Elvis mit seinen Fans ins 1977 gefeiert haben. Elvis ist glücklich und feiert anschließend mit Freunde und Angestellten. Auch am Silvester gibt es nur Mineralwasser (Glas in der Hand). Da macht Elvis auch am Silvester keine Ausnahme, und wünscht seine Mitarbeiter (Konzert-Arbeiter) ein frohes neues Jahr 1977

                          Zuletzt geändert von Memphis; 31.12.2016, 17:22.

                          Kommentar


                          • Großes neues Elvis-Zentrum in Memphis eröffnet:



                            Kommentar

                            thread unten

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X