thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Diskussions Thread About Murray

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diskussions Thread About Murray

    ...sondern der Sündenbock, der der am Ende der jahrelangen Irrsinnsfahrt stand und den es jetzt erwischt hat.

    Mich ärgert es, dass viele hier immer nur von einer Verurteilung Murrays sprechen und ihn am liebsten am nächsten Baum aufhängen würden.

    Wenn es um Gerechtigkeit geht, dann würden alle aber auch wirklich ALLE Ärzte auf Jacksons langem Abhängigkeitsweg in den Knast gehen oder zumindest ihre Lizenz entzogen bekämen.

    Leute, seht es bitte nicht ales immer nur einseitig sondern tretet mal einen Schritt zurück um das Gesamtbild zu erkennen und eben nicht nur ein Puzzleteil davon.

  • #2
    Hallo Fox,

    danke für Deinen Beitrag.
    Ich sehe das ganz genauso, jedoch ist es langsam schwierig die richtigen Puzzleteilchen aneinanderzusetzen bei der Masse an Informationen, Gerüchten und Theorien.

    Es fällt, mir zumindest, schwer das Gesamtbild zu sehen. Doch auch ohne Gesamtbild leuchtet schon ein, dass es Bauernopfer gibt.

    Für viele ist es halt gerade einfacher einen Schuldigen, einen Greifbaren verantwortlich zu machen.

    Kommentar


    • #3
      also ich sehe es auch so das er wohl nicht allein der schuldige ist....aber sorry für DIE Nacht ist er als ARZT allein verantwortlich.....meine meinung....

      Kommentar


      • #4
        Zitat von sarahlange1984 Beitrag anzeigen
        also ich sehe es auch so das er wohl nicht allein der schuldige ist....aber sorry für DIE Nacht ist er als ARZT allein verantwortlich.....meine meinung....
        Das sehe ich auch so!Murray ist allein für die Überdosis in jener Nacht verantwortlich und es kann einfach nicht sein das er noch auf freiem Fuss ist!

        Kommentar


        • #5
          Das sehe ich auch so das Conrad Murray nicht allein schuld ist,
          es gehören meiner Meinung nach die Ärzte die davor waren auch angeklagt.
          Aber er hat Michael nun mal die Überdosis gespritzt, also ist auch er Schuld das Michael nicht mehr da ist.
          Er hätte besser aufpassen müssen!!
          Und wahrscheinlich ist es auch so das, wenn Michael Medikamente wollte er es sowieso gekriegt hätte, ich glaube auch das er gar nicht auf andere Menschen gehört hätte.
          Aber diese Ärzte hätten es ihm verweigern müssen, sie hätten ihn in eine Klinik bringen müssen, aber sie haben alle nur das Geld gesehn. Sie haben alle Schuld daran.
          Und wahrscheinlich hätte es alles nichts genützt wenn Michael es nicht selbst gewollt hätte.

          Zuletzt geändert von stefanie; 04.01.2010, 12:00.

          Kommentar


          • #6
            Hallo Molly,

            ohhh ich verstehe Dich, richtig gut sogar.
            Nicht das mein Post falsch rüber kommt. Murray verantwortlich, das ist klar und hatte ich jetzt nicht extra erwähnt. Er hat in der Nacht als Arzt falsch gehandelt und muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden.
            Ich will ihn weder in Schutz nehmen, noch ihn als unschuldig hinstellen und erst recht habe ich kein Mitleid.
            Ich finde es aber wieder traurig zu fragen ob man ein Fan ist oder nicht.

            Jedoch sollte man aufhören sich alleine auf ihn zu focoussieren.

            ...sondern der Sündenbock, der der am Ende der jahrelangen Irrsinnsfahrt stand und den es jetzt erwischt hat.
            Soll heissen, dass vorher wahrscheinlich andere Ärzte genauso unverantwortlich gehandelt haben und Murray halt der "letzte" war.

            Sensibles Thema und für mich schwierig meine Intention schriftlich rüberzubringen. Also wenn ich Angehöriger wäre, würde ich genau wissen wollen was passiert ist.

            Kommentar


            • #7
              Im Prinzip hast du Recht, Fox.
              Murray war nur das letzte Glied in einer Kette "widriger Umstände"... Doch letztendlich war er derjenige, der MJ die tödliche Injektion verabreicht und ihn dann allein gelassen hat.
              In meinen Augen ist das fahrlässige Tötung. Für mich ist C.M. einer von vielen Schuldigen, und auch der Hauptschuldige. Daran gibt's nichts zu rütteln, sorry.
              Und er muss dementsprechend bestraft werden, genau wie alle anderen, die ihm den Weg geebnet und zugelassen haben, daß es so weit kommen konnte.
              Meine Meinung.

              Edit
              Überlegt mal: C.M. hat im Mai bei Jackson als Leibarzt angefangen, und im Juni war der Patient tot!
              Zuletzt geändert von smile; 04.01.2010, 12:15.

              Kommentar


              • #8
                Für mich ist es immer noch nicht eindeutig, ob Dr. Murray wirklich allein die letztlich tödliche Über-Dosierung herbeigeführt hat.

                Uns sind Abschnitte aus dem Obduktionsbericht bekannt, mehr nicht.
                Uns sind -teilweise sich widersprechende- Aussagen des Arztes bekannt, diese sogar größeren Teil nur aus Presseveröffentlichungen, mehr nicht.

                Von der folgenschweren Nacht 24./25.06.09 ist immer noch vieles im Dunklen. Ebenso der Ablauf des Tages 24.6.

                Die vielen, vielen unqualifizierten Äußerungen zu Murray lassen tief blicken. Wehe, wenn solche Leute losgelassen werden....

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Hippolytos Beitrag anzeigen
                  Für mich ist es immer noch nicht eindeutig, ob Dr. Murray wirklich allein die letztlich tödliche Über-Dosierung herbeigeführt hat.

                  Uns sind Abschnitte aus dem Obduktionsbericht bekannt, mehr nicht.
                  Uns sind -teilweise sich widersprechende- Aussagen des Arztes bekannt, diese sogar größeren Teil nur aus Presseveröffentlichungen, mehr nicht.

                  Von der folgenschweren Nacht 24./25.06.09 ist immer noch vieles im Dunklen. Ebenso der Ablauf des Tages 24.6.

                  Die vielen, vielen unqualifizierten Äußerungen zu Murray lassen tief blicken. Wehe, wenn solche Leute losgelassen werden....
                  Sicher liegen noch viele Details dieser Schicksalsnacht im Dunkeln.
                  Wir können im Moment nur auf Dinge reagieren, die uns durch die Medien zugetragen werden... Sollten irgendwann die knallharten Fakten kommen, können wir dementsprechend unsere Meinung revidieren, bin gern bereit dazu.

                  Kommentar


                  • #10
                    ... darüber wer an was wieviel Schuld hat, kann man sicherlich lange und aus unterschiedlicher Sicht diskutieren. Ich finde aber das Verhalten als Arzt insgesamt nicht tragbar und denke, dass bei einem solchen Vorfall ein Berufsverbot zumindest zu überdenken wäre (egal, wie der Patient geheißen hätte...)... stattdessen praktiziert er weiter und bekommt auch noch ne Fernsehserie...
                    ... das kann ich werder verstehen, noch irgendwie schönreden...

                    Kommentar


                    • #11
                      Fox hat recht , er ist nicht der Hauptschuldige an diesen Drama
                      , aber auch für mich der der in jeder nacht die hauptschuld trägt und absulut fahrlässig und verantwortungslos gehandelt hat !!

                      Kommentar


                      • #12
                        Tja, für mich ist Murray im Moment der "Böse" und "Schuldige". Hätte irgendein Dr. Meier Müller Schulze jemanden "aus Versehen" Todgespritzt, wäre er schon längst im Gefängnis oder man hätte ihm zumindest - nach einem halbem Jahr !!! - den Prozess gemacht.

                        Aber, wie wir ja nunmal mittlerweile wissen, läuft das bei den "Nachbarn" der USA etwas anders.

                        Wer weiss, welche Strippen an Murray hängen oder hingen, das es soweit kommen musste. Es ist nicht mehr zu ändern. Und das ist das allerschlimmste.

                        Ich hoffe, dass es ab Mitte Januar endlich mit der Aufklärung losgeht.
                        Dann wissen wir auch hoffentlich mehr.

                        Kommentar


                        • #13
                          Prinzipiell gebe ich Dir recht, Fox, auch die anderen Ärzte tragen eine Mitschuld. Die haben ihm jahrelang skrupellos alles gegeben, was er wollte - Geldgier machts leider möglich! Auch diese sollte man genauer überprüfen und dafür, dass sie Menschen überhaupt erst auf diesen Weg bringen, zur Rechenschaft ziehen!

                          Aber:
                          Murray war nunmal derjenige, der Michael diesen letzten Medikamentenmix verabreicht hat,
                          Murray war derjenige, der Michael am Ende das Propofol verabreicht hat,
                          Murray war derjenige, der Michael nicht ordnungsgemäß überwacht hat,
                          Murray war derjenige, der unfähig war, die Wiederbelebungsmaßnahme fachgerecht durchzuführen.

                          Murray ist derjenige, der in dieser Nacht die Verantwortung für Michael hatte und für das, was am Ende passiert ist, in meinen Augen die alleinige Schuld trägt!
                          Zuletzt geändert von *Kingofhearts*; 04.01.2010, 13:06.

                          Kommentar


                          • #14
                            @ smile #10:

                            "Sollten irgendwann die knallharten Fakten kommen, können wir dementsprechend unsere Meinung revidieren, bin gern bereit dazu."

                            Genau das ist das Beängstigende: Es wird jemand vor-verurteilt, ohne dass hieb- und stichfeste Beweise für eine (Allein-)Schuld vorliegen!
                            Es wird sich dazu aller Kraftausdrücke bedient, die das persönliche Vokabular hergibt;
                            im Forum hier sind orakelhafte Sätze darüber zu lesen, wie lange sich Murray wohl noch des Lebens erfreuen dürfe; es wurde unverhohlen der Wunsch nach Lychjustiz laut...

                            Ich denke nicht, dass das alles nur geschrieben wurde, um vorangegangene Beiträge noch zu übertrumpfen!
                            Da äußern sich tiefsitzende archaische Ansichten die zeigen, dass Demokratie eigentlich nur Tünche, nur für schönes Wetter ist. Wenn's schlechter wird mit dem Wetter, greift man doch lieber auf das zurück, was im Blute liegt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn Jemand etwas von mir verlangt, was ich mir nicht zutraue, dann sage ich es, wenn es dabei um Leben und Tod gehen kann und tue es nicht dennoch, weil ich ja meinen Job verlieren könnte...

                              Für mich ist vollkommen irrrelevant, wieviel und wer Michael vorher schon etwas gegeben hat. Sicherlich ist dies auch sträflich, doch eben nicht tödlich.

                              Murray hat ihm das Zeug verabreicht, ging dann mal ne Runde telefonieren, mal von den fehlenden Geräten einmal abgesehen hat er dann viel zu spät den Notarzt gerufen und hat sich bei der Wiederbelebung dann auch noch zu blöd angestellt (anscheinend weil er wusste, dass MJ eh nicht mehr zu retten ist - er es zu spät bemerkt hat)

                              Damit hat dieser Mann für mich die Schuld am Tod des King of Pop! Man kann MJ vielleicht noch eine Mitschuld geben, weil er es verlangte... doch Ausführender war nun einmal C.M und daran lässt sich auch nichts beschönigen.

                              Kommentar

                              thread unten

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X