thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Murray füllt Berufungsantrag aus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @rip.michael, ich müßte mir die videos noch einmal ansehen, um deine frage beantworten zu können, ob murray sich geäußert hat.
    wenn die dinger nur nicht so lang wären.

    aber er hampelt immer mit der zeit rum. man könnte fast meinen es stimmt da was nicht, wenn ich an den bericht der rettungssanitäter denke. der ist ja hier im forum..


    http://www.mjackson.net/forum/michae...3%B6ffentlicht

    da war doch auch was mit der zeit nicht richtig. EKG aufzeichnungen schon vor 12 uhr.

    Cnn hier:,http://cnnpressroom.blogs.cnn.com/20...cord-straight/
    Zuletzt geändert von Brigitte 58; 17.07.2014, 12:16.

    Kommentar


    • Zitat von Memphis Beitrag anzeigen

      ich denke, dass er einfach versucht durch reden die sympathie auf seine seite zu bekommen.
      Da Michael der berühmteste lebende Künstler war, denke ich, war CM der Öffentlichkeit eine Erklärung aus seinem Munde schuldig. Viele Sympathien wird er vermutlich nicht gewinnen können, außer vielleicht bei denen, die Michael nicht mochten. Wir mussten lange warten. Er hat zumindest meine Erwartung erfüllt, sich persönlich zu äußern. Über den Inhalt seiner Äußerung diskutieren wir gerade.

      Kommentar


      • Da Michael der berühmteste lebende Künstler war, denke ich, war CM der Öffentlichkeit eine Erklärung aus seinem Munde schuldig. ...
        Da das deine persönlich ansicht widerspiegelt, akzeptiere ich das voll und ganz.
        Ich bin allerdings der ansicht, dass CM der öffentlich gar keine erklärung schuldete. Michael war kein 'öffentliches eigentum', so dass öffentlichkeit daraus sowas wie rechenschaft hätte formen können. Teil der öffentlichkeit ist allerdings MJs familie, allen voran seine kinder.

        Persönliche öffentliche erklärung @AoP? Ich bitte dich - dazu war er selbst vor gericht nicht verpflichtet. Obwohl die parteien des strafverfahrens hiessen: The People vs. Dr. Conrad Murray.

        Edit:
        @Brigitte ... verrätst du, woher die grafik oben stammt?

        Kommentar


        • Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen

          Also doch wieder der grosse unbekannte hinterm vorhang?

          Der war weder für den staatsanwalt brauchbar ... noch für Murray ...
          Das finde ich irgendwie seltsam. Du nicht?

          CM bleiben nur 2 wege: entweder in die nächste instanz zu gehen oder einen schlusspunkt zu setzen.
          Klar, ich sehe das Ganze bisher genauso.

          Was würdest du tun @AoP, wenn du dich als verurteilter in einem strafverfahren sehen würdest, aber dich dennoch nicht für die gabe einer tödlichen dosis Propofol verantwortlich siehst?
          Ehrlich gesagt, kann und will ich mir diesen Riesenstiefel von Murray nicht anziehen.
          ​Ich kann nur sagen, dass wenn ich für eine schwerwiegende Sache beschuldigt werden würde, ich mit der Sache nichts zu tun hätte und mein Gewissen rein, dann würde ich alles Erdenkliche tun, um meine Unschuld zu beweisen. Was weiß ich, vielleicht würde ich Detektive beauftragen, den Sachverhalt zu klären. Vor Gericht würde ich jedenfalls nicht schweigen. Ich würde alles sagen, was der Wahrheitsfindung dienlich sein könnte. Den Rat meines Anwalts zu schweigen, würde ich nicht befolgen.


          Er hat ja im CNN IV ganz schöne klöpper geäussert ... das nach seiner ansicht was nicht korrekt gelaufen sei ... wohl gemauschelt worden sei mit manchen beweismitteln. (stichwort: anzahl der infusionsschläuche ... man kann alles das im IV nachlesen.)
          Wenn er als Fachmann der Meinung ist, dass gewisse Dinge nicht korrekt beschrieben wurden, dann ist es sein gutes Recht zu erklären wie es richtig war - (für mich mindestens 3 Jahre zu spät).

          Hhm ... muss er nicht zwangsläufig davon ausgehen, dass zu dem in frage kommenden zeitraum keine weitere person ausser ihm und MJ sich in den oberen räumen aufhielt??
          Im Normalfall kann er davon ausgehen, muss er aber nicht. MJ war ein Megastar und hatte sowohl Freunde als auch Feinde.

          Was hätte ihn zu jedem zeitpunkt veranlassen können, an die existenz eines dritten mit böswilliger absicht zu glauben??
          Die Tatsache, dass MJ starb und er angeblich unschuldig ist.

          Moment, er beschuldigt nicht MJ der selbstötung .. er äussert einen behauptung, wohl von einem verdacht abgeleitet ... indiz?? ... beweise?? Hat er nicht ... oder hat er, hat er das so in seinen videos geäussert? Ich frage nach, weil ich es nicht weiss ...
          An dieser Stelle hatte ich mich auf die Suche begeben, dann wurde das Forum geschlossen wegen Updates. Wie ich sehe, hast Du die Stelle bereits gefunden.

          - DANKE @mjackson.net-Team.

          Ich bin allerdings der ansicht, dass CM der öffentlich gar keine erklärung schuldete. Michael war kein 'öffentliches eigentum', so dass öffentlichkeit daraus sowas wie rechenschaft hätte formen können. Teil der öffentlichkeit ist allerdings MJs familie, allen voran seine kinder.
          Ich akzeptiere auch Deine Ansicht. Nein, Michael war kein "öffentliches Eigentum", da stimme ich Dir auch zu, aber sein Wirken war für die Öffentlichkeit, für uns alle. Er wirkte auch in der Öffentlichkeit, er probte und bereitete sich vor, als er starb. Ausverkaufte Hallen. Alle diese Menschen / Fans und noch viele mehr, freuten sich, MJ nach langer Zeit wieder auf einer Bühne zu erleben. Plötzlich stirbt er. Neben dieser traurigen Nachricht, wollten viele Menschen wissen, was passiert war. Du etwa nicht? Ich weiß noch, wie allein dieses Forum damals überflutet wurde.


          Persönliche öffentliche erklärung @AoP? Ich bitte dich - dazu war er selbst vor gericht nicht verpflichtet. Obwohl die parteien des strafverfahrens hiessen: The People vs. Dr. Conrad Murray.
          Richtig, vor Gericht hat ein Angeklagter das Recht zu schweigen. Jedoch fand die Gerichtsverhandlung nicht hinter geschlossen Türen, sondern öffentlich statt.

          Kommentar


          • Sorry ... was bitte sollte ich seltsam finden @AoP?

            Nichts wies bisher auf die existenz eines unbekannten dritten hin, der etwas mit dem tod von MJ zu tun haben konnte.
            Nichts, woraus weder der staatsanwalt noch der CM vor gericht etwas hätten stricken konnten.
            Warum also zeit mit der variante vergeuden ...

            Tatsache ist, dass neben seinen kindern sich weitere personen des absoluten vertrauens im und ums haus aufhielten.
            Nur wenigen war es gestattet, MJs privaträume im 1. stock zu betreten ... faktisch und praktisch zugang zum 1. stock werden alle gehabt haben ... sofern dieser zugang nicht an einer verschlossenen türe endete. (Wobei dieser gedanke schon wieder im hinblick auf die security hinrissig wäre, was nutzt ein bestausgebildeter und loyaler bodyguard, wenn er nicht in wirklich jeder lebenslage zugangs- und zugriffsmöglichkeit zum schützling hat?)
            Es gab keine verdachtsmomente, dass etwa die im/ums haus befindlichen personen irgendwas mit dem tod von MJ zu tun haben, noch gab es indizien, dass diese anderen ... einer dritten unbekannten person absichtlich und unbemerkt zugang zu MJs räumen verschafft hätten.

            Der grosse unbekannte ist ein phantom, was buchstäblich keiner füttern mag, welcher auf irgendeiner weise mit MJ in seinen letzten lebensmonaten zu tun hatte. Wer das phantom füttert müsste die frage erwarten, warum er/sie das tut und müsste das auch begreifbar begründen können.
            Das hiesse aber auch Murray teilentlasten ... und wer will das schon aus MJs dunstkreis der tage und monate vor dem 25.06.2009..

            Im übrigen meinte ich nicht die verdächtigenden behauptungen Murray's im CNN IV vom 25.06.2014, sondern ob er auch konkrete verdächtigungen in richtung Michael auch in seinen beiden analyse videos äusserte.


            Wenn er als Fachmann der Meinung ist, dass gewisse Dinge nicht korrekt beschrieben wurden, dann ist es sein gutes Recht zu erklären wie es richtig war - (für mich mindestens 3 Jahre zu spät).
            Ja ... möglicherweise war es falsch in seinem strafprozess keinerlei erklärungen zu xy abzugeben.
            Aber ehrlich ... mit welchen tatsachen hätte er eigene einlassungen damals oder jetzt untermauern können?
            Alle eine beteuerung, das es so ist, wie er erklärt, hätte sicher niemanden überzeugt.
            Die beweislage vermittelte ein anderes bild. Was, wenn man nichts hat, ausser einer beteuerung?

            ... Nein, Michael war kein "öffentliches Eigentum", da stimme ich Dir auch zu, aber sein Wirken war für die Öffentlichkeit, für uns alle. Er wirkte auch in der Öffentlichkeit, er probte und bereitete sich vor, als er starb. Ausverkaufte Hallen. Alle diese Menschen / Fans und noch viele mehr, freuten sich, MJ nach langer Zeit wieder auf einer Bühne zu erleben. Plötzlich stirbt er. Neben dieser traurigen Nachricht, wollten viele Menschen wissen, was passiert war. Du etwa nicht? Ich weiß noch, wie allein dieses Forum damals überflutet wurde.
            Na klar war und ist MJ person des öffentlichen interesses ... in allem, was öffentliches performances - gleich auf welcher öffentlichen bühne - betrifft.
            MJ fiel jedoch nicht tot von der bühne ... mitten unterm proben ... inmitten aller kreativität ... in vorbereitung seiner final curtain shows.
            Hattest du echt nach der ankündigung des 05.03.2009 den eindruck, dass MJ diese final curtain shows gerne machen wollte?
            Ich nicht! Und zwar nicht, weil es ihm wurscht gewesen wäre, dass er evtl. seine alten und neuen fans enttäuscht hätte, wenn gar keine shows gekommen wären. Mal ehrlich, hast du vor dem 05.03.2009 drauf gehofft, dran geglaubt, dass MJ je wieder eine serie von bühnenshows hinlegt??
            Gewünscht vielleicht, den wunsch genährt aus der eigenen erwartungshaltung ? ... Aber was erwartete er zum damaligen zeitpunkt vom leben?
            Das sicher nicht:
            Er starb in folge einer letztlich in einer sich nur für ihn fatal zuspitzenden situation ... Er starb fernab von allem begierigem jubelvolk in seinen privaträumen einen leisen tod, während draussen das leben ganz einfach weiter tobte. Drinnen das allabendliche drama in vielen akten; draussen trivialtheater at it's best.

            Keiner der beiden in fataler allianz verbundenen war in der lage die notbremse zu ziehen ... warum nicht ... ja, warum nicht ... das ist die frage.
            Vielleicht ist das teil der gemeinsamen geheimnisse, deren hüter Murray jetzt ist.
            Wenn es so ist, dann wünsche ich mir, dass er weiter schweigt und vielleicht MJ damit einen letzten freundschaftsdienst tut.

            Richtig, vor Gericht hat ein Angeklagter das Recht zu schweigen. Jedoch fand die Gerichtsverhandlung nicht hinter geschlossen Türen, sondern öffentlich statt.
            Ich bitte dich @AoP, selbst wenn zu allen verhandlungstagen kameras zugelassen waren und auch im gerichtssaal zuhörer waren, ist das doch nicht mit dem gleichzusetzen, dass Murray sich hätte äussern müssen? Nein, hätte er nicht.
            Wie "öffentlich" die verhandlungstage kann man übrigens besonders gut daran ablesen, dass ausserhalb des gerichtssaals (ganz abgesehen von dem shitstorm im www) sich wildfremde menschen erdreisteten, einen anderen menschen mörder, mörder zu beschimpfen ... was de facto bis heute keinen hintergrund hat.
            Gibt trauer, wut, ratlosigkeit, vermissen, die endgültigkeit, einen menschen nie mehr erleben zu dürfen, das recht, solches auszustossen und dann noch zu behaupten selbstverständlich nur im sinne einer gerechtigkeiten für MJ einzutreten? Wenn ich nur an das denke, was öffentlichkeit so alles ausstiess, was man CM allzu gerne angetan hätte ... aus rache .. oder falsch verstandenem gerechtigkeitssinn ... oder beides, wenn ich daran zurückdenke wird mir heut noch übel. Besonders übel ist mir die öffentliche bemerkung Debbie Rowes in erinnerung, welche zitiert wurde, dass sie gerne die kugel liefern würde, wenn ein fan bereit wäre CM zu erschiessen.
            Ich glaube, MJ würde in seinem sarg mit lichtgeschwindigkeit rotieren, wenn er von diesen grausamen verbalen acts wüsste.



            Aber hier geht's um Murray ... und seine gründe/chancen einer berufung vor dem obersten berufungsgericht zu erörtern.
            Zuletzt geändert von rip.michael; 17.07.2014, 13:39.

            Kommentar


            • habe die quelle in meinem letzten beitrag nachgefügt @rip.michael, der hinweis nur hier, weil ich ja nicht weiß, ob du auch zurückblätterst.

              http://www.mjackson.net/forum/michae...3%B6ffentlicht
              Zuletzt geändert von Brigitte 58; 17.07.2014, 12:48.

              Kommentar


              • Danke für den link @Brigitte!
                Weisst du aus'm stand, ob die mit 1 bis 6 gekennzeichneten unterlagen die gleichen sind, die auch vor gericht als beweismaterial dienten?
                Die berichtsunterlagen wurden seinerzeit vom ehemaligen News of the world magazin veröffentlicht .. drum die rückfrage ...

                Kommentar


                • Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen

                  Aber hier geht's um Murray ... und seine gründe/chancen einer berufung vor dem obersten berufungsgericht zu erörtern.
                  Sorry, ich habe das Gefühl, dass wir teilweise aneinander vorbei reden. Kein guter Zeitpunkt für Gedankenaustausch.

                  Kommentar


                  • OK ... akzeptiert @AoP

                    Kommentar


                    • @rip.michael,
                      also ich weiß nicht , ob unterlagen in der verhandlung gezeigt wurden. ich konnte nichts finden,aber die
                      einzelheiten der in den unterlagen aufgeführten angaben, wurden in der verhandlung bestätigt.

                      Kommentar


                      • http://vindicatemj.wordpress.com/
                        helena hat wieder nachgeforscht.

                        Kommentar

                        thread unten

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X