thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Antrag für Schadensersatzzahlung gegen Murray v. Staatsanwaltschaft zurückgezogen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Antrag für Schadensersatzzahlung gegen Murray v. Staatsanwaltschaft zurückgezogen

    Die Staatsanwaltschaft wird keine Schadenserzahlungen gegen Murray einfordern nach Rücksprache mit Michael`s Eltern und den Awälten vom Estate und den Kindern.
    Walgran sagte dem Gericht, dass der Antrag zurückgezogen wird nachdem er mit Kathrine Jackson, einem Anwalt von Joe und Anwälten vom Estate und der Anwältin der Kinder gesprochen habe. Die Verhandlung hierzu war eigentl. für den 23. Januar angesetzt.

    Derweil haben Kathrine und Joe allerdings Schadensersatzklagen gegen AEG bzw. Murray laufen.
    Das Schicksal von Joe`s Klage gegen Murray ist allerdings unklar nachdem am Freitag ein californ. Gericht entschied, dass Anwalt Oxman weiterhin vom Anwaltsberuf verbannt werden soll. Oxaman füllte die Klage gegen Murray aus und ist der einzige gelistete Anwalt in diesem Fall bislang. Oxman verneinte Auskünfte über das Berufsverbot, das noch noch vom californ. Supreme Court bestätigt werden muss. Das Disziplinargericht befand, dass Oxman und Ehefrau, die Partnerin in der Kanzlei ist Mittel von Klienten mit persönlichen Mitteln gemischt habe um Gläubiger und Sanktionen gegen Oxman abzuwehren.


    Request for restitution from doctor convicted in Michael Jackson’s death withdrawn

    By Associated Press, Updated: Wednesday, January 18, 7:08 PM

    LOS ANGELES — Prosecutors will not seek restitution against the doctor convicted of killing Michael Jackson after conferring with the singer’s parents and attorneys for his estate and children.
    The request for payments from Conrad Murray was withdrawn Wednesday during a brief court hearing, just days before a judge was scheduled to consider how much the former cardiologist should pay to members of Jackson’s family or his estate.

    (Mario Anzuoni, Pool/Associated Press) - FILE - This Oct. 3, 2011 file photo shows Dr. Conrad Murray listening to testimony during Murray’s trial in the death of pop star Michael Jackson in Los Angeles. A restitution hearing for Murray has been canceled after prosecutors told a judge Wednesday that the singer’s family was not interested in seeking restitution.

    Deputy District Attorney David Walgren told the judge handling the case that he was withdrawing the restitution request after speaking with Jackson’s mother, Katherine, and attorney for his father, Joseph . Walgren also consulted with an attorney for the singer’s estate and a court-appointed attorney representing the interests of Jackson’s three children, a transcript of the proceedings shows.
    Murray remains in jail after being convicted in November of involuntary manslaughter. He was sentenced to serve four years in jail, but his incarceration will be cut in half due to overcrowding and California’s budget crunch.
    Jackson’s estate estimated the singer would have earned at least $100 million if he had performed his “This Is It” concerts planned for London’s O2 arena. Murray might have also been found liable for Jackson’s funeral expenses, which totaled more than $1.8 million. Murray’s attorneys said he had nowhere near the money to pay either amount, and he filed paperwork last month indicating he is indigent.
    Superior Court Judge Michael Pastor ruled that the family was waiving its right to restitution permanently, although two separate cases pending in a Los Angeles civil court seek damages against for the King of Pop’s June 2009 death. Katherine Jackson is suing concert giant AEG Live, which was promoting Jackson’s planned series of comeback concerts, claiming they failed to properly supervise Murray.
    Joseph Jackson is suing AEG Live, alleging negligence by the entertainment promoter in his son’s death, and he is suing Murray for wrongful death in the case.
    A phone message left for Murray’s attorney, J. Michael Flanagan, was not immediately returned. He indicated during Wednesday’s hearing that he intends to seek bail for Murray while he appeals his conviction, according to the transcript, but was told to put the request in writing.
    The fate of Joseph Jackson’s civil case remains unclear. A California bar court in Los Angeles recommended on Friday that the Jackson family patriarch’s attorney, Brian Oxman, be barred from practicing law because of conduct on other, unrelated cases. Oxman filed Joseph Jackson’s lawsuit in federal court on the one-year anniversary of the singer’s death, but a judge later ruled it should be heard in state court. Oxman is the only attorney who has been listed on the case so far and has been a vocal antagonist against Murray and AEG Live.
    Reached by phone, Oxman declined to comment on the recommendation, which still must be approved by the California Supreme Court.
    The disciplinary court found that Oxman and his wife, who is also his law partner, mixed clients’ and personal funds in an effort to evade creditors and sanctions imposed against Oxman. He had been disciplined previously, which the court cited among its reasons for seeking the revocation of his law license.
    ___
    Follow Anthony McCartney at http://twitter.com/mccartneyAP
    http://abclocal.go.com/kabc/story?se...ent&id=8510009
    Zuletzt geändert von Lena; 19.01.2012, 12:12. Grund: RS

  • #2
    Mit dem gänzlichen Verzicht auf finanzielle Schadensersatzleistungen steht jedoch Murray nun Tür und Tor offen, nach seiner Strafverbüßung, auf Kosten und zu Lasten MJ's und seiner Kinder, mit diversen Interviews und Büchern auch noch Kapital aus seinem Verbrechen zu ziehen.

    Kommentar


    • #3
      bist du sicher geli? ich hab immer noch im ohr ein verurteilter darf aus seiner tat keinen finanziellen nutzen ziehen!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Biggi25 Beitrag anzeigen
        bist du sicher geli? ich hab immer noch im ohr ein verurteilter darf aus seiner tat keinen finanziellen nutzen ziehen!

        Stimmt, damit hast du wohl recht !

        Daran hatte ich jetzt gar nicht gedacht !

        Kommentar


        • #5
          Michael McParland

          Prevents AEG in particular claiming they've already been compensated by it. Prevents a res judicata about scale of losses.


          Hier liegt wohl die Begründung. Falls Kathrine gegen AEG gewinnen würde, läuft sie nicht Gefahr, dass AEG sagt, sie wurde bereits für die finanziellen Ausfälle der Tour entschädigt und da ja einzig AEG zahlungskräfitg ist werden gegen Murray erst gar keine Ansprüche gestellt.

          Kommentar


          • #6
            Dann ist die Klage gegen AEG als eventuell erfolgreicher einzustufen?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dreamerdancer Beitrag anzeigen
              Dann ist die Klage gegen AEG als eventuell erfolgreicher einzustufen?
              Es ist die einzige Klage wo bei einer Verurteilung eine große finanzielle Entschädigung für die Kläger fließt. Die Erfolgsaussichten ???

              Murray wäre in jedem Fall am 23.01 zu einer hohen finanziellen Entschädigung verurteilt wurden, wenn kein Rücknahme des Antrages erfolgt wäre. Aber seine Taschen sind leer.

              Kommentar


              • #8
                Tatsächlich aber wird es Katherine mit ihrer Klage gegen AEG um sehr viel mehr gehen, als nur um eine Entschädigung in finanzieller Hinsicht !!!
                Auch wenn eine Zivilklage darauf hinaus läuft, es gibt viele berechtigte Gründe für Michaels Mutter, AEG zu verklagen !

                Sie sollten sich nicht hinter Murray verstecken und ihre Hände vollkommen in Unschuld waschen.

                Nur weil sie ein mächtiger Verein sind, haben sie noch lange keine Narrenfreiheit.

                Kommentar


                • #9
                  aeg ist ein molloch, ich habe große bedenken das die sich in ihre karten gucken lassen werden!!! auch wenn gleiches recht für alle gilt, das ist ein so mächtiger haufen...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat Geli:
                    Tatsächlich aber wird es Katherine mit ihrer Klage gegen AEG um sehr viel mehr gehen, als nur um eine Entschädigung in finanzieller Hinsicht
                    ___________
                    Um was geht es also in der Klage von Kathrine gegen AEG:

                    Es gibt folgende Anklagepunkte:

                    1. Vertragsverletzung- nicht ihren Pflichten nachgekommen gegenüber Michael`s Gesundheit und Wohlbefinden
                    2. fahrlässige Einstellung und Beaufsichtigung in Bezug auf Murray
                    3. Verantwortlichkeit für Murray`s Aktionen, weil AEG sein Arbeitgeber war

                    Kurz gesagt: AEG stellte Murray ein und Murray`s Behandlung tötete Michael. AEG`s Aktionen waren gekennzeichnet von Profit und nicht von der Sorge um Michael`s Gesundheit. Sie scheiterten daran Murray zu überwachen und Michael`s Gesundheit an 1.Stelle zu setzen.

                    Kathrine ließ bereits folgende Anklagepunkte aus der Klage entfernen:

                    1. Betrug
                    2. Zivile Verschwörung
                    3. Verursachung von emotionalen Unwohlbefinden

                    Zudem wurde Ortega als Anklageperson mit einem Entschuldigungsschreiben an Ortega aus der Klage entfernt.



                    Bleiben also die oben genannten 3 Anklagepunkte. Mit Einverständis kamen schon alleine im Murray-Prozess viele Dinge belegt ans Tageslicht, die hinsichtlich Murray`s Einstellung und der Sorge um Michael`s Gesundheit anderes schilderten.

                    Kommentar


                    • #11
                      http://twitter.com/randyjackson8
                      randyjackson8 Randy Jackson
                      My siblings & I were never informed the restitution bid against Murray was being dropped. We DO NOT support that action. NOT our decision.
                      Meine Geschwister und ich wurden niemals informiert das die Schadensersatzforderung gegen Murray zurückgezogen wurde. Wir unterstützen diese Aktion nicht. Nicht unsere Entscheidung.



                      Und warum meint Randy das nun der Öffentlichkeit mitteilen zu müssen? Da muss er sich bei seinen Eltern beschweren, wenn er nicht um seine Meinung gefragt wird. Kommunikation scheint es in der Familie nicht zu geben. Man redet nur übereinander.
                      Zuletzt geändert von Lena; 22.01.2012, 11:59.

                      Kommentar


                      • #12
                        oh man der hat ja och soooo een großes anrecht drauf !!! was will er eigentlich??? himmel er ist ist so interessant wie ein sack reis der in china umfällt...

                        Kommentar

                        thread unten

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X