thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Blood on the Dancefloor - 15 Jahre später

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Ich stimme dem Schreiber des Artikels zu. Lieder wie Morphine, Is It Scary und Ghosts finde ich zentral, wenn man darüber bescheid wissen will, was bei ihm (wahrscheinlich) so ablief, und der Film Ghosts ist für mich das Kernstück schlechthin.
    Ungünstig fand ich, dass diese wichtigen Lieder auf so ein dämliches Remix-Album gepackt wurden (wer kauft sowas??). Ich hasse Remixe und würde mir nie im Leben ein Remix-Album von irgendwem kaufen. Bei BOTDF habe ich das natürlich getan (und außer mir noch die 6-7 Mio anderer Fans, und sonst keiner), aber die Remixe höre ich mir nie an. Superfly Sister mag ich auch nicht sonderlich. Die anderen 4 sind (m.M.n.) extrem gut. Is It Scary gehört zu meinen Top 3 von allen Liedern überhaupt. Ich finde, er hätte diese 4 Lieder (Superfly Sister fällt raus) entweder auf HIStory veröffentlichen sollen, oder (noch besser) auf Invincible (ich finde alle 4 besser als jedes Lied auf Invincible). Und Invincible hätte er dann ruhig 2 Jahre früher rausbringen sollen, nämlich Ende 1999, nach den "MJ & Friends"-Konzerten. Denn den Zeitpunkt der Veröffentlichung vom BOTDF-Album fand ich ungünstig, weil er ja eigentlich gerade dabei war, sein anderes Album zu promoten. Da ist BOTDF eher untergegangen.
    Tja, ich seh schon: ICH hätte sein Berater sein sollen

    Kommentar


    • #17
      Ich kann dem Schreiber auch nur zustimmen.
      Die damals nur fünf neuen Songs auf diesem Remix Album, haben die in meinen Augen "gequirtle Remix Schei..." absolut heraus gerissen, und es ist auf jeden Fall trotzdem lohnenswert dieses Album zu kaufen.

      Besonders Morphin gehört für mich zu meinen absoluten Favoriten, ist bezüglich des Themas dieses Songs musikalisch genial umgesetzt und produziert viele Bilder im Kopf.
      Blood On The Dancefloor ist ein weiterer Favorit für mich persönlich, treibend, kraftvoll und dabei ein absoluter Ohrwurm, der im Gedächtnis bleibt.
      Ich habe nie verstanden, warum der Song von Kritikern eher nieder gemacht wurde, natürlich mal wieder mit den Argumenten, das Michaels innovativer Zenit vorüber sei und er nichts neues bringen würde
      Auch wenn ich damals noch kein Fan von Michael war, aber der Song hatte mich damals auch total überzeugt.

      Die Remixe sind ein notwendiges Übel, das man mit in Kauf nehem muss. Glücklicherweise haben sie es dem Hörer jedoch erspart sie zwischen die einzelnen neuen Songs zu platzieren.
      Einzig Money finde ich als Remix Version gelungen.
      Besonders daneben finde ich persönlich die Remix Version von Stranger In Moskow. Nach meinem Empfinden vollkommen verschandelt, weil die Grundstimmung des Songs überhaupt nicht mehr vorhanden ist.

      Kommentar


      • #18
        Blood on the Dance Floor 2017



        Jamie Kings Vision für "Blood on the Dance Floor 2017" bestand darin, den legendären Original-Kurzfilm von Michael Jackson
        und neues Performance-Material mit der Besetzung von Michael Jackson ONE von Cirque du Soleil zu kombinieren.

        Kommentar


        • #19
          nicht schlecht gemacht!

          Kommentar


          • #20

            Kommentar

            thread unten

            Einklappen
            Lädt...
            X