thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

XSCAPE Presseberichte - Diskussion

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • XSCAPE Presseberichte - Diskussion

    Dieser thread steht in verbindung mit XSCAPE Presseberichte - Keine Diskussion
    und ich folge @Lena's empfehlung im eröffnungspost und wechsle in diesen neuen thread:


    Ursprünglich von @geli gepostet:
    laut.de-Kritik

    ***** zeigt aus seiner Gruft heraus den Stinkefinger

    Review von Sven Kabelitz


    Der Tod scheint der Produktivität des Michael Jackson gut getan zu haben. Lagen früher zwischen zwei Alben gerne einmal fünf bis sechs Jahre, erscheint nun nach "Michael" mit "Xscape" bereits der zweite Longplayer in diesem, unserem heutigem, Jahrzehnt. Nimmt man noch "Immortal", den gruselig peinlichen Soundtrack zur Cirque du Soleil-Show, hinzu, kommen wir sogar auf drei.

    Jahrzehnte im Musik-Zirkus ließen uns abhärten und so haben wir für eine solche Leichenfledderei nur noch ein Schulterzucken übrig. Egal ob 2Pac, Kurt Cobain oder Johnny Cash, die tote Kuh muss gemolken werden, so lange ihre Milch noch warm ist, und wenn die Milch kalt ist, kochen wir sie halt nochmal auf.

    Offenbar scheint die Menschheit nach jedem staubigen Fetzen aus den Studioarchiven zu lechzen. Warum sollte man ihnen diese also auf Grund eines solch gestrigen Konzepts wie der Pietät verweigern? Aber diese mehr als kritisch zu sehende Tatsache wollen wir für einen Moment außen vor lassen. Für einen kurzen Augenblick zählen alleine die Songs und deren neue Bearbeitung.

    Gerade einmal acht Lieder erhalten unter der Regie von L.A. Reid und dem allgegenwärtigen Timbaland ein neues Gewand. Die Deluxe Edition enthält freundlicherweise zudem die Demo-Aufnahmen der Tracks, die aus den verschiedensten Epochen des King Of Pop stammen. Eine Dreingabe, die man sich zur Wahrung der eigenen Interessen besser hätte sparen sollen. Schließlich offenbart sie nur all zu deutlich das Problem, an dem "Xscape" leidet.

    Denn im direkten Vergleich können die alten Ausführungen naturgemäß nicht in Sachen Produktion mithalten, besitzen aber allesamt mehr Seele. Die noch nicht ausstaffierten Stücke zeigen jederzeit einen Künstler mit Herz und einer deutlichen Vision für sein Werk.

    Das vorab veröffentlichte "Love Never Felt So Good" verdeutlicht dies anschaulich. Im Original stammt das Lied wie das bereits verjubelte "This is it" aus einer Session mit dem Schnulzenkönig Paul Anka aus dem Jahr 1983. Nur vom Klavier begleitet singt der junge Jackson auf dieser entblößten Aufnahme voller Inbrunst und Wärme.

    "Xscape" begräbt den Song unter einer Wall Of Sound, die aus den verschiedensten Backsteinen aus Jacksons Karriere zusammengemauert wurde. So prallen "Off The Wall"-Geiger und Gitarren auf einen frostklirrenden Beat, der nie so recht zum behaglichen Disco-Flair der Siebziger passen mag. Netterweise erspart uns die "Xscape"-Standard Edition das fragwürdige Justin Timberlake-Feature, dessen Mehrwert mit zweifelhaften "Dance"-, "Let me see you move"- und "Break it down"-Einwürfen gegen null tendiert und hebt sich diese als lästigen Wurmfortsatz für die Deluxe Edition auf.

    Das 1999 für "Invincible" aufgenommene "Chicago" trägt in seiner Urform eine ähnlich tropische Stimmung wie "Liberian Girl" in sich. Im Remix weicht diese einer kalten Atmosphäre mit dem muffigen Geruch einer Auftragsarbeit, für die sich ein uninspirierter Timbaland nicht großartig verausgabt. Produktion und Gesang bleiben sich fremd.

    Hinter dem von einer akustischen Gitarre geprägten "A Place With No Name" verbirgt sich Americas "A Horse With No Name", das textlich überarbeitet nur im Refrain deutlich von dessen Melodieführung abweicht. Für "Xscape" lassen die Norweger von Stargate davon nichts mehr übrig. In ihrer Interpretation, die die Talsohle der Platte darstellt, klingt Jackson wie ein Alleinunterhalter, der zwischen Sahnetorte und Erdbeerkuchen verzweifelt versucht, die überschaubare Menge mit dem "Bad"-Bonus-Track "Leave me alone" anzuheizen.

    Letztlich überzeugen gerade einmal zwei Stücke. Beide stammen aus den Aufnahmen zu "Dangerous" und hätten ohne Weiteres so manchen Füllstoff der Marke "Why You Wanna Trip on Me" oder "She Drives Me Wild" verdrängen können und so die Qualität des Albums gesteigert. In der phonetischen Zwangsjacke "Slave To The Rhythm" harmonieren endlich Timbalands MRT-Beats mit Lied und Jackson.

    Warum "Do You Know Where Your Children Are" nicht zu Lebzeiten des Sängers veröffentlicht wurde, liegt auf der Hand. Noch heute bieten Titel und Text, der das Thema Kindesmissbrauch behandelt, genug Angriffsfläche für Jackson-Gegner. Von diesen Eindrücken abgelöst bildet sich mit hämmerndem Bass, flimmernden Synthesizern, rostigem Gitarrensolo und einem empathischen Refrain ein mitreißender Song. "She wrote that she was tired of step-daddy using her / Saying that he'll buy her things while sexually abusing her."

    Zu gerne möchte "Xscape" wie das Werk eines noch lebenden Künstlers klingen. Dieses Vorhaben scheitert aber alleine schon daran, dass den Überarbeitungen Leidenschaft und Liebe fehlt. Mit den Demo-Stücken, in denen jederzeit mehr Herzblut steckt, zeigt Jackson aus seiner Gruft heraus seinen Grabplünderern den Stinkefinger und beweist posthum, dass sie ihn nie erreichen können. Denn das einzige Herz, das diese Songs wirklich mit Leben füllen und bis zum Ende herrichten konnte, hat am 25. Juni 2009 aufgehört zu schlagen.

    1. Love Never Felt So Good
    2. Chicago
    3. Loving You
    4. A Place With No Name
    5. Slave To The Rhythm
    6. Do You Know Where Your Children Are
    7. Blue Gangsta
    8. Xscape
    9. Love Never Felt So Good (Original Version)
    10. Chicago (Original Version)
    11. Loving You (Original Version)
    12. A Place With No Name (Original Version)
    13. Slave To The Rhythm (Original Version)
    14. Do You Know Where Your Children Are (Original Version)
    15. Blue Gangsta (Original Version)
    16. Xscape (Original Version)
    17. Love nfsg

    http://www.laut.de/Michael-Jackson/Alben/Xscape-93169


    Zitat von markus30musik Beitrag anzeigen
    ...zu obigen Artikel von "laut.de" fällt mir aber wieder auf -wie ich sie auch schon in vielen anderen Rezensionen gelesen habe- die neue Musik(die im Grunde ein weiterer Longplayer nach Michael´s Ableben ist) von "Bad25" völlig ignoriert wird - sprich keinerlei Erwähnung findet . ...
    ... das mag daran liegen, dass es in der rezension nicht um "BAD25" geht, sondern um "Xscape"

    Mich störts nicht wirklich, wer da meint, dass sinnbildlich irgendwem den stinkefinger gezeigt werden müsse. Das mit dem stinkefinger ist meiner meinung nach eh eine ziemlich hilflose plattitüde, so als ob der autor Timaland & co liebend gerne selbst den stinky gezeigt hätte und mal eben sinnbildlich MJ vorschickt um seiner überschrift mehr bumms zu verleihen.
    Ist ja nicht wirklich zu übersehen, wie der autor zu den neubearbeitungen selbst und Timbaland & co steht.

    Zit: "... Offenbar scheint die Menschheit nach jedem staubigen Fetzen aus den Studioarchiven zu lechzen. ..."
    schreibt der autor in sehr grober und ziemlich unangemessener verallgemeinerung.
    Weiter unten hat er scheinbar sehr viel mehr herz für die 'staubigen fetzen' samt ihrem ureigenen autor übrig, indem er schreibt, zit.:
    "... Mit den Demo-Stücken, in denen jederzeit mehr Herzblut steckt (...) Denn das einzige Herz, das diese Songs wirklich mit Leben füllen und bis zum Ende herrichten konnte, hat am 25. Juni 2009 aufgehört zu schlagen."
    Der autor scheint selbst nicht recht zu wissen, wie er mit dem demomaterial von Michael Jackson umgehen soll, einmal staubige fetzen dann stücke mit herzblut ... okay, den spagat muss man nicht wirklich verstehen



  • #2
    Dieser thread steht in verbindung mit XSCAPE Presseberichte - Keine Diskussion
    und ich folge @Lena's empfehlung im eröffnungspost und wechsle in diesen neuen thread:
    Was nicht korrekt ist! Du hattest dein Statement und geli diesen Stinkefinger-Artikel im Album "Xscape" - Eure Meinung - Thread gepostet! Was der von dir neu eröffnete Thread nun soll....Aber gut, dann haben wir eben noch einen zusätzl. Presseberichte-Diskussions-Thread.....



    Ok, ich kopiere meinen Text dann mal hier rein....



    laut.de-Kritik

    ***** zeigt aus seiner Gruft heraus den Stinkefinger

    Review von Sven Kabelitz

    Tja, fragt sich nur, in welche Richtung der Stinkefinger geht..... nur weil hier mit detailierter Meinung einer einzelnen Person eine CD in Grund und Boden gestampft wird, ist es Gott sei Dank nicht die Meinung der Mehrheit!!! Kritik ist und soll durchaus geäussert werden, aber man muss sich selbst fragen, wo die eigene Meinung steht. Meine Meinung ist jedoch, dass es durchaus einen Michael Jackson würdig ist und mit seinen Texten, seiner Stimme und ja auch mit seiner Musik dieses Album möglich gemacht hat. Musikalisch hat man ohne ihn das ganze noch etwas neuzeitlich gestaltet, aber es sind und bleiben trotz alledem Songs von und mit Michael Jackson.
    Zuletzt geändert von Ghosti; 08.06.2014, 00:11.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen


      Der Tod scheint der Produktivität des Michael Jackson gut getan zu haben. Lagen früher zwischen zwei Alben gerne einmal fünf bis sechs Jahre, erscheint nun nach "Michael" mit "Xscape" bereits der zweite Longplayer in diesem, unserem heutigem, Jahrzehnt. Nimmt man noch "Immortal", den gruselig peinlichen Soundtrack zur Cirque du Soleil-Show, hinzu, kommen wir sogar auf drei.


      ... das mag daran liegen, dass es in der rezension nicht um "BAD25" geht, sondern um "Xscape"


      Ich meinte obigen Abschnitt wo die Albumaufzählung nach Michael´s Ableben sich auf die Alben "Michael" und evtl. "Immortal" beschränkt. Und so ähnlich habe ich das auch in einem Zeitungsartikel gelesen der wenige Tage vor "Xscape" erschienen ist.

      Aber ich möchte hier nicht vom Thema ablenken und escape mal

      Kommentar


      • #4
        Was nicht korrekt ist! Du hattest dein Statement und geli diesen Stinkefinger-Artikel im Album "Xscape" - Eure Meinung - Thread gepostet! Was der von dir neu eröffnete Thread nun soll....Aber gut, dann haben wir eben noch einen zusätzl. Presseberichte-Diskussions-Thread.....
        Der einfach grund war, dass anscheinend redebedarf wegen dieses artikels angezeigt war und der andere Xscape-thread geschlossen ist.
        Muss ja nicht sein, dass im "Eigene Meinung" thread über einen pressestatement diskutiert wird ...

        Wenn die mods diesen thread für überflüssig halten, dann solln'se ihn halt löschen
        Alles gut

        Kommentar


        • #5
          Ich habe mir mal überlegt, ob man nicht zwei Pressediscussionsthreads macht..... einen für PRO Xscape und einen für KONTRA.... die Meinungen sind ja dermassen unterschiedlich! Dann könnte man jeweils im entsprechenden Threads mit Gleichgesinnten "quatschen"..... und Soundchaser könnte weiterhin alles negativ äussern..... man käme sich nicht mehr in die Quere..... Denn wenn er schon schreibt, dass er ohnehin keine Popmusik mag... tja, da stellen sich dann für mich ein paar Fragen.... denn Michael war der "KING OF POP".

          Mir fällt gerade spontan ein - ohne nachgesehen zu haben - welchen Zeitschriften diese jeweiligen Artikel zuzuordnen sind.... (Anschütz-Imperium, englische Klatschspalten... ). Bei manchen könnte man da vielleicht schon im Vorfeld sondieren, da sie nach wie vor negativ über alles, was mit Michael Jackson zusammenhängt, schreiben.... warum sollten sie sich ändern?
          Zuletzt geändert von Ghosti; 09.06.2014, 00:19.

          Kommentar


          • #6
            Schon lustig iwie, dass dieser Sven ausgerechnet 'Why you wanna trip on me' und 'She drives me wild' als Füllmaterial empfindet. Ich weiss noch genau, wie ich damals als 12-jähriger mit meinem kleinen Kassettenrekorder auf dem Fussboden genau diesen beiden Songs (und 'In the closet') andächtig gelauscht habe. Übrigens zeigte sich auch der Autor Jochen Ebmeier, bis dahin eigentlich nur Fan von Kammermusik, in seiner 1998 veröffentlichten MJ-Biographie begeistert von diesen Songs. Er lobte die herausragende Rhythmik, die hier im Gegensatz zur "weissen Musik" statt der Melodie die Grundlage bildete.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ghosti Beitrag anzeigen
              Ich habe mir mal überlegt, ob man nicht zwei Pressediscussionsthreads macht..... einen für PRO Xscape und einen für KONTRA.... die Meinungen sind ja dermassen unterschiedlich! Dann könnte man jeweils im entsprechenden Threads mit Gleichgesinnten "quatschen"..... und Soundchaser könnte weiterhin alles negativ äussern..... man käme sich nicht mehr in die Quere..... (...)]". ...
              Ich verstehe offengestanden nicht, dass man eine so bezeichnete negative meinungsäusserung wie die von @Soundchaser oder andern nicht aushalten kann.


              Warum sollten befürworter und ablehnende nicht in einem diskussionsthread schreiben? Verstehe ich nicht und kann deshalb deine idee nicht wirklich nachvollziehen.
              Solange die einen den anderen keinen knüppel vor's knie hauen und unterschiedliche meinungen friedfertig nebeneinander stehen, sollte ein miteinander kein problem und eine respektvolle diskussionskultur hinzukriegen sein. Was ja widerum nicht heissen muss, dass eine kontroverse diskussion komplett ausfällt, bloss weil einzelne keine kontroverse ertragen können.

              Was passiert, wenn sich user in gleichgesinnte-threads zurückziehen (und kaum mehr daraus hervorkommen) kann man sehen: separierung ist das ergebnis.
              Hat für mich den sinn eines breitgefächtern diskussionsforums verfehlt.



              Wieder topic:

              Zitat aus The Return of the King von Joe Vogel:
              "... Jerkins doesn’t know exactly how close he got to what Jackson would have wanted were he alive. But as the album deadline neared, he worked around the clock just as Jackson would have, listening for any last-second guidance. ..."
              Die essenz dieser beiden sätze von Joe Vogel zeigt mir auf, dass sich auch nach meinem empfinden - auf das ganze album Xscape bezogen - das unveröffentlichte werk von MJ bis zum 25.06.2009 und die veröffentlichung der neuen bearbeitungen und MJ demos - keinesfalls gegenseitig verbieten.
              Auch nicht, weil MJ 2014 die guidelines nichte selbst festlegen konnte.

              Ich kaufe es Rodney 'Darkchild' Jerkins ab, dass er diese aussagen (ganzer artikel 'Rodney Darkchild Jerkins dishes on Michael Jackson's posthumous album 'Xscape')
              in vollstem respekt gegenüber Michael äusserte, zit:
              "For me it wasn't about the label, it wasn't about the estate's approval; it wasn't about all of that," he said. "I had a personal relationship with Michael, (so) it was about, 'What would he want from this? What would he want it to sound like now? (....) Jerkins said he and Jackson originally started work on the song "Xscape" in 1999 when they recorded the "Invincible" album. He revisited the track in 2003 and retouched it this year for the new eight-track album. "Even when Michael was alive, we never stopped working on the song 'Xscape,'" he said. "It was one of those songs where he specifically said to me, 'It has to see the light of day one day." (...) "And I then I spoke to him — I would say 2008, 2009, something like that — and he was telling me, 'I'm getting ready to do another album. You gotta get to work. Start working on ideas,'" he recalled. "And then he passed away." (...)




              Kommentar


              • #8
                Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
                Ich verstehe offengestanden nicht, dass man eine so bezeichnete negative meinungsäusserung wie die von @Soundchaser oder andern nicht aushalten kann.


                Warum sollten befürworter und ablehnende nicht in einem diskussionsthread schreiben? Verstehe ich nicht und kann deshalb deine idee nicht wirklich nachvollziehen.
                Solange die einen den anderen keinen knüppel vor's knie hauen und unterschiedliche meinungen friedfertig nebeneinander stehen, sollte ein miteinander kein problem und eine respektvolle diskussionskultur hinzukriegen sein. Was ja widerum nicht heissen muss, dass eine kontroverse diskussion komplett ausfällt, bloss weil einzelne keine kontroverse ertragen können.
                Leider hast du mein Ansinnen nicht ganz verstanden. Ich habe kein Problem damit, wenn man hier unterschiedlicher Meinungen ist und man darüber angemessen diskutieren kann. Aber, anscheinend hat Soundchaser damit ein Problem??? Keine Ahnung! Und meine Überlegung war lediglich nur ein Gedanke, den ich mal in den Raum stellen wollte. Man muss nicht, kann aber..... Da aber jeglicher Diskussionsbedarf bisher ausgeblieben ist, können wir alles belassen wie es ist.

                Kommentar


                • #9
                  Doch, doch @Ghosti, keine sorge ... hab schon nachvollziehen können, warum du den vorschlag pro- und contrathreads machtest - für unbedingt sinnvoll halte ich's jedoch nicht. Grund s. oben - er hat so gar nix mit Xscape selbst zu tun.

                  ... Ich habe kein Problem damit, wenn man hier unterschiedlicher Meinungen ist und man darüber angemessen diskutieren kann. Aber, anscheinend hat Soundchaser damit ein Problem??? ...
                  ??? Ich kann mich dunkel erinnern dass du anderen usern mit einer in teilen eher ablehnenden haltung zu "Xscape" deluxe ein herzlich-heftiges 'Miesmacher, Querulanten, Meckerer' (o-ton-ende) nachsagtest, was in meinen augen alles andere als eine im ansatz tolerante haltung zu kontroversen meinungen zur sache selbst darstellt.
                  Aber lassen wir das ... @Soundchaser hat eh schon seine erwiderung im nachbarthread hinterlassen.
                  Hätten wir also auch darüber geschnackt

                  Ich finde, das differenzierte meinungsbild unter MJ fans spiegelt ungefähr das wider, was sich auch im medienecho zu "Xscape" niederschlägt.
                  Es gibt explizite befürworter genauso wie ganz entschieden ablehnende ... und es gibt einiges dazwischen.
                  Damit wird man sich besonders als MJfan der einen oder anderen orientierung einfinden müssen ... ganz egal, welche auf reise welche das MJ-schiff künftig gehen wird.
                  Letztlich haben wir die verbrauchermacht als einzig mögliche zur verfügung ... abstimmung mit dem geldbeutel .. kaufen oder nicht kaufen.

                  Die vielfach gestellte frage 'hätte MJ das so gewollt' wird eh nie erschöpfend beantwortet werden können; jetzt nicht, künftig nicht.
                  Selbst diejenigen, die MJs arbeit/arbeitsweise über längere zeit nahestanden können das nicht abschliessend beantworten, sondern können nur ihr möglichstes tun aus ihrer sicht.
                  Ob das widerum 'das beste' ist ... darüber befinden ganz persönlich viele andere, je nach persönlichem anspruch.
                  Sorry, letzter absatz gehört eigentlich gar nicht in diesen thread ..

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
                    Doch, doch @Ghosti, keine sorge ... hab schon nachvollziehen können, warum du den vorschlag pro- und contrathreads machtest - für unbedingt sinnvoll halte ich's jedoch nicht. Grund s. oben - er hat so gar nix mit Xscape selbst zu tun.
                    rip. mein Pro-/Contra-Vorschlag bezog sich einzig und allein auf die Presseberichte und den damit verbundenen Diskussionen..... aber, lassen wir das, es besteht ohnehin kein Bedarf. Müssen wir nicht weiter erörtern.

                    Über Xscape kann man im eigentlichen Thread selbst ja Meinungsäusserungen betreiben.... jeder, wie er möchte.
                    Zuletzt geändert von Ghosti; 13.06.2014, 14:26.

                    Kommentar


                    • #11
                      Stimmt, müssen wir nicht weiter erörtern.

                      Übrigens war mit der eröffnung dieses threads keine absicht verbunden, dem 'stinkefinger' artikel bei laut.de mehr gewicht zu verleihen, als ihm möglicherweise gebührt.
                      Wenn kein redebedarf zu diesem und zu anderen veröffentlichten artikeln angezeigt ist ... nun dann ist eben für eine weile hier schweigen im walde angesagt.
                      So wie das ja derzeit auch im 'Album "Xscape" - Eure Meinung' thread offensichtlich auch ist.
                      Auch das ist zu akzeptieren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
                        Nicht mehr taufrisch, tu's trotzdem rein: Quincy Jones HATES the new Michael Jackson album!

                        May 22nd, 2014 by Steve Harvey

                        Quincy Jones says he’s not happy about the new Michael Jackson Album. Jackson’s former mentor and man responsible for all of Jackson’s biggest hits says “Xscape” is nothing more than a means for more money! “They’re trying to make money,” said Quincy. “And I understand it. Everybody’s after money, the estate, and the lawyers. It’s about money, but these were songs that were NEVER meant for release…or we would have released them!”
                        Do you think Quincy has a point? Should they just let the King of Pop rest in peace or keep profiting from his legacy?

                        (enthält fotos)

                        Quelle: krnb.com
                        (...)

                        Zitat von Dreamerdancer Beitrag anzeigen
                        Wie kann Quincy Jones behaupten, diese Songs wären nicht zur Veröffentlichung gedacht gewesen, soweit ich weiß, sind der größte Teil der Songs entstanden,geschrieben, komponiert worden, als Michael mit Jones als Produzent gar nicht mehr zusammen war.

                        Zitat von Lena Beitrag anzeigen
                        Mal abgesehen davon, dass Quincy Jones sich mehr und mehr zu einen verbitterten Mann entwickelt, wenn es darum geht MJs Leistungen zu würdigen schrieb er dies auf Twitter:
                        Quincy Jones @QuincyDJones · 22. Mai

                        Let’s get it straight. I never “slammed” Xscape. I've nothing but love 4 @michaeljackson, @LA_Reid, @Timbaland &the producers of the project

                        Lasst es mich klarstellen. Ich habe nie Xscape schlecht gemacht. Ich habe nichhts als Liebe für @michaeljackson, @LA_Reid, @Timbaland und die Produzenten des Projektes.

                        Xscape enthält 3 songs, die in der BAD / Q. ära entstanden: Love never felt so good, Loving you, Do you know where the children are.
                        Ich gehe davon aus, das Q. genau diese drei songs meinte, als er sagte, dass sie nicht zur VÖ gedacht waren.
                        ...und auch nicht wurden ... bis Mai 2014 - setze ich hinzu.

                        Aber @Lena ...
                        beisst sich das was wirklich, wenn Q. einmal sagt -
                        Quincy Jones says he’s not happy about the new Michael Jackson Album. Jackson’s former mentor and man responsible for all of Jackson’s biggest hits says “Xscape” is nothing more than a means for more money! “They’re trying to make money,” said Quincy. “And I understand it. Everybody’s after money, the estate, and the lawyers. It’s about money, but these were songs that were NEVER meant for release…or we would have released them!”


                        .- und dann dieses statement, welches du vorbe brachtest?
                        (Witzigerweise sind beide statements am gleichen tag veröffentlicht .. )

                        Ganz nüchtern gefragt: weswegen gibt's den sonst "Xscape" - doch wohl in erster linie, um damit geld zu verdienen, einen seeehr hochdotierten 7-jahres-vertrag zu bedienen ....
                        Insofern stimme ich mit Q. überein, dass es ums geldmachen geht ... und wer wollte wohl behaupten, dass geld-machen per se eine schlechte sache ist.
                        Ich lese da keine vorwürfe draus an die adresse MJEstate, anwälte ... oder L.A. Reid, Timbaland.

                        Liebe @Lena, warum erscheint dir Q. als zunehmend verbitterter mann ...?
                        Er hat zusammen mit MJ die wohl erfolgreichsten und wegweisendsen alben gemacht, die musikgeschichte schrieben und einen unangefochtenen platz einnehmen.
                        Er hätte also gar keinen grund L.A. Reid oder Timbaland und wie sie alle heissen schlecht wetter zu machen.

                        Ich seh das eher entspannt.



                        Diskussion hierher gebeamt ... alles gut.

                        Kommentar


                        • #13
                          Quincy Jones, es heißt ja, er habe beim estate auch klage eingereicht. ich finde ihn aber in der gläubigerliste nicht. (lasuperiorcourt)
                          ob er es vielleicht unter einem anderen namen (??) getan hat. er müßte doch genau wie alle anderen, die eine forderung gestellt haben,
                          zu lesen sein.????

                          antwort hier:http://www.mjackson.net/forum/michae...-jackson-erben
                          Zuletzt geändert von Brigitte 58; 03.07.2014, 07:39.

                          Kommentar


                          • #14
                            EXCLUSIVE: Unreleased mix of “She Was Lovin’ Me” surfaces online!

                            By Damien Shields
                            – Posted 1 week ago
                            As fans around the world celebrate what would have been Michael Jackson’s 56th birthday today, an unreleased version his song “She Was Lovin’ Me” has surfaced online.
                            Two versions of this track – the original demo as Jackson recorded it in 1999 and a ‘contemporised’ version remixed by Timbaland in 2013 – have already been released as part of the ‘XSCAPE’ album under the title “Chicago”.
                            This never-before-heard version of “She Was Lovin’ Me” – produced by the King of Pop’s nephew, Taryll Jackson – takes more of a “rock” approach than previously-released versions of the track, featuring powerful drums, electric guitar, finger clicks and the echoey use of Jackson’s warm-up vocals to create a more mysterious mood throughout.
                            The full story on this song can be discovered in my previously-published article – newly updated to include additional relevant information. Click here to read the article.
                            Just for fun I have whipped together a video that fans can watch while listening to the track. The video took me four hours to storyboard and edit together, and was my first-ever attempt at using Final Cut Pro (so go easy on me!)
                            Watch the video featuring “She Was Lovin’ Me” produced by Taryll Jackson below:



                            Kommentar

                            thread unten

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X