thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MJ Events

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MJ Events

    Hier können wir alle kommenden Events eintragen, damit nicht jedesmal ein neuer Thread aufgemacht werden muß.
    Ich weiß, daß die Resonanz hier im Forum noch nie sehr groß war, was MJ Parties angeht. Und viel User sind auch nicht mehr aktiv. Aber vielleicht interessiert es doch noch den einen oder anderen, was so MJ mäßig los ist.

    Am kommenden Samstag ist mal wieder Party in Augsburg. Sehr zu empfehlen. smilie_tanz_080.gif


    http://www.mj-feier.de/

  • #2
    wer hier nichts verpassen möchte sollte sich mal gleich einen Privatjet anschaffen
    Die Suche nach Michael Jackson führte 1265 Veranstaltungen.

    Kommentar


    • #3
      Die Nürnberger Kulturnachrichten kündigen unter dem titel
      Ein Abend mit dem King of Pop ...
      an:

      Begegnungen mit Michael Jackson und Andy Warhol, seltene Einblicke in das Intimleben von Tieren und abenteuerliche Reisen durch Traum- und Parallelwelten ...


      Insofern natürlich kein lupenreines MJ Event ... mal kucken, wie viel MJ sich tatsächlich in dem stück "The King - Downfall of a Superstar" identifizieren bzw. 'mirrorisieren' *neuesworterfunden lässt.


      19. Internationales Figurentheaterfestival
      Erlangen I Nürnberg I Fürth
      8. bis 17. Mai 2015

      www.figurtentheaterfestival.de

      Programmheft .pdf



      Teil der sehr vielfältigen veranstaltung an verschiedenen veranstaltungsorten wird eine vorstellung mit dem titel

      "The King - Downfall of a Superstar"

      des figurentheatermeister Neville Tranter sein

      und widmet sich u.a. dem King of Pop.

      Die vorstellung findet statt am

      Montag, 11. Mai 2015

      in der Nürnberger Tafelhalle
      19:00 und 21:00 h


      Das stück spielt in englischer sprache.


      Weitere vorstellungen am

      Dienstag, 12. Mai 2015

      Erlangen, Redoutensaal
      20:30 h




      Mittwoch, 13. Mai 2015

      Fürth, Kulturforum, Große Halle
      19:30 und 21:30 h



      Freitag, 15. Mai 2015

      Erlangen, Redoutensaal
      15:30 h






      Vorausschau zum inhalt/hintergrund des stücks:

      Der König des Puppenspiels macht ein Stück über den Niedergang des King of Rock’n‘Roll.Neville Tranter begeistert und fasziniert das Publikum seit mehr als 30 Jahren weltweit und gilt als einer der Größten der Puppentheater-Kunst. In seinen eindringlichen, ebenso poetischen wie grausamen Inszenierungen zeigt er das Wesen des Menschen in all seiner Brutalität und Zartheit. Letztlich ist es die Frage nach der Bestimmung des Menschen, der er mit kompromissloser Intensität nachgeht. Fast jede seiner Inszenierungen war bislang beim Internationalen Figurentheater-Festival zu sehen.
      Neville Tranters neuestes Stück stellt wieder viele Fragen: Was macht einen Menschen mega-erfolgreich, Talent oder Persönlichkeit? Ist es einfach das Glück, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein? Oder die richtigen Menschen an seiner Seite zu haben? Was macht der Erfolg mit einem Menschen? Und was geschieht, wenn eines Tages die Zeichen der Zeit unübersehbar werden, Journalisten sich nicht mehr für den Aufstieg, sondern für den Fall interessieren? Was, wenn die Bodyguards den Star nicht mehr schützen, sondern einsperren und der Arzt mehr und mehr zum Drogendealer wird?
      Neville Tranters „The King“ trägt deutliche Züge Elvis Presleys, er erinnert aber auch an andere Pop- und Rock-Ikonen. „Downfall of a Superstar“ ist daher auch keine biografische Studie, vielmehr geht Tranter den Fragen nach, was einen Menschen zum Superstar macht und was eine Legende vom Sockel stürzen lässt. Die zentrale und in all seinen Stücken wiederkehrende Frage sei, so Tranter: Wie kann man überleben, und um welchen Preis?

      Quelle: Programmheft S. 26





      Kleiner hinweis am rande:

      Auch das Schuberttheater Wien (Kompagnie Nicolaus Habjan / Simon Meusburger) gastierten zu 2 terminen mit dem stück

      "F. Zawrel - Erbbiologisch und sozial minderwertig"

      Fr, 15.05.2015, 17:00 h
      Erlangen, Theater in der Garage

      Sa, 16.05., 19:30 h
      Grosse Halle KuFo Fürth

      Mehr zum inhalt/hintergründe des stücks, programmheft S. 44.
      Zuletzt geändert von rip.michael; 11.05.2015, 13:37. Grund: datum korriegiert

      Kommentar


      • #4
        Das habe ich gestern auch gelesen. Aber so richtig überzeugt bin ich nicht davon.
        Wirst Du´s Dir anschauen? Wenn ja, dann berichte hier doch bitte davon.

        Kommentar


        • #5

          so ganz überzeugt bin ich auch nicht (?!)
          ich finde da auch nichts über michael (jackson)? bitte mehr infos!



          Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
          Die Nürnberger Kulturnachrichten kündigen unter dem titel
          Ein Abend mit dem King of P

          Der König des Puppenspiels macht ein Stück über den Niedergang des King of Rock’n‘Roll.Neville Tranter begeistert und fasziniert das Publikum seit mehr als 30 Jahren weltweit und gilt als einer der Größten der Puppentheater-Kunst. In seinen eindringlichen, ebenso poetischen wie grausamen Inszenierungen zeigt er das Wesen des Menschen in all seiner Brutalität und Zartheit. Letztlich ist es die Frage nach der Bestimmung des Menschen, der er mit kompromissloser Intensität nachgeht. Fast jede seiner Inszenierungen war bislang beim Internationalen Figurentheater-Festival zu sehen.
          Neville Tranters neuestes Stück stellt wieder viele Fragen: Was macht einen Menschen mega-erfolgreich, Talent oder Persönlichkeit? Ist es einfach das Glück, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein? Oder die richtigen Menschen an seiner Seite zu haben? Was macht der Erfolg mit einem Menschen? Und was geschieht, wenn eines Tages die Zeichen der Zeit unübersehbar werden, Journalisten sich nicht mehr für den Aufstieg, sondern für den Fall interessieren? Was, wenn die Bodyguards den Star nicht mehr schützen, sondern einsperren und der Arzt mehr und mehr zum Drogendealer wird?
          Neville Tranters „The King“ trägt deutliche Züge Elvis Presleys, er erinnert aber auch an andere Pop- und Rock-Ikonen. „Downfall of a Superstar“ ist daher auch keine biografische Studie, vielmehr geht Tranter den Fragen nach, was einen Menschen zum Superstar macht und was eine Legende vom Sockel stürzen lässt. Die zentrale und in all seinen Stücken wiederkehrende Frage sei, so Tranter: Wie kann man überleben, und um welchen Preis?

          Quelle: Programmheft S. 26
          hmmmm! von welchen "sockel"? elvis (presley) war bis zuletzt mega erfolgreich was seine tourneen anging und brach bis zuletzt alle recorde (darüber berichteten damals auch deutsche zeitungen 1976 (ein jahr bevor elvis verstarb). elvis tourneeplan reichte bis in den 80er jahren (alles ausverkaufte tourneen) und millionenangebote für neue filmprojekte.

          würde mich wirklich mal interessieren was er bei michael und elvis "von sockel stürzen" meint?



          Zuletzt geändert von Memphis; 02.05.2015, 16:06.

          Kommentar


          • #6
            Ich will mal nicht hoffen, dass die sonderbeilage "Nürnberger Kulturnachrichten" BS ausgedruckt hat, denn von dort kommen die stichworte 'King of Pop' und 'Michael Jackson'.
            Augenblicklich gehe ich davon aus, dass das stück schon parallelen zieht ... unter den Kings ... soweit sie sich ziehen lassen ...

            Leider habe nicht mehr aufschlussreiche info gefunden @Memphis. Also kann ich dir deine fragen leider nicht beantworten.
            Sieht so aus, als ob das stück ein brandneues ist ... ja, uraufführung war am 30.04. in Mainz.

            Mein erster gedanken:
            Es gibt eben nur einen 'King of Rock'n'Roll' und einen 'King of Pop', insofern haben beide jeweils alleinstellungsmerkmal ... und damit verbunden auch eine gewisse 'fallhöhe' ... wenn man so will.
            Sockel hin oder her ...

            Ich spiele mit dem gedanken, eine der vorstellungen zu besuchen und werde selbstverständlich meine eindrücke hier niederschreiben.
            Zuletzt geändert von rip.michael; 02.05.2015, 18:49.

            Kommentar


            • #7
              danke rip: wäre schön, wenn du infos gibt falls du hingehen solltest

              mit der "fallhöhe" bzw. sockel kann ich nicht allzu viel anfangen - zumal ich bzw. wir nicht wissen was damit genau gemeint ist (erfolg oder gesundheit)?

              ich lasse mich überraschen falls es mal mehr infos gibt.

              Kommentar


              • #8
                (...] Neville Tranters neuestes Stück stellt wieder viele Fragen: Was macht einen Menschen mega-erfolgreich, Talent oder Persönlichkeit? Ist es einfach das Glück, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein? Oder die richtigen Menschen an seiner Seite zu haben? Was macht der Erfolg mit einem Menschen? (...)
                Eigentlich sind erfolg und gesundheit stets miteinander gekoppelt, wie die zwei schalen einer waage ... bei ständigem ungleichgewicht 'leidet' entweder das eine oder andere.
                Wobei ein zuviel an gesundheit eher die ausnahme als die regel darstellt ... wie im richtigen leben halt.

                Mega erfolg geht ja oft mit mega druck einher ... leere auf wieder anderer seite (ich musste dabei gerade an das IV im Stern mit Armin Rohde denken).

                Mein fazit generell:
                Mega erfolg und an der spitze stehen fordert tribut ... irgendwann, irgendwie ... gesundheitliche probleme können ein teil des tributs sein.

                Besonders auf die letzte frage oben bezogen:
                Ich bin überzeugt, dass erfolg immer was mit menschen macht ... bei den einen äussert sich das positiv bei anderen eher negativ.
                Und je nach dem, megaerfolgreiche stehen im verstärkten focus der öffentlichkeit besonders der medien. Jedes 'plus' oder 'minus' auf der erfolgsscala gerät letztlich in die mühlen der medien.
                Von daher gibt's immer eine art fallhöhe ... ob jetzt 'sockel' oder nicht ...

                Bin gespannt, wie der präsentator des stücks diese ganzen fragen aufdröselt.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
                  Bin gespannt, wie der präsentator des stücks diese ganzen fragen aufdröselt.
                  danke rip: du hast sicherlich recht und eigentlich sehe ich es genauso - was dein posthing angeht.

                  mit dem "aufdröselt" habe ich leider keine große hoffnung, wenn ich den unsinn lese über die aufführung was el betrifft (den link setze ich nicht rein.....da ich für diesen unsinn und lügen keine reklame machen möchte.

                  ich als fan von beiden würde es mir sicherlich nicht antun und möchte gar nicht wissen was über michael gezeigt bzw. behauptet wird.

                  wieder ein stück für das man sich als fan von michael und el. bei freunde und verandte schwachsinn anhören "muss" und dinge richtig stellen "muss".
                  Zuletzt geändert von Memphis; 04.05.2015, 15:55.

                  Kommentar


                  • #10
                    (...) ich als fan von beiden würde es mir sicherlich nicht antun und möchte gar nicht wissen was über michael gezeigt bzw. behauptet wird. (...)
                    Diese 'behauptungen' - sofern sie der künstler als solche versteht und kommunizieren möchte - sehe ich von vorne herein eher unter dem aspekt einer künstlerischen betrachtung ... eher alles bewusst überzeichnet und eher dem folgend, wie der künstler die protagonisten des stücks wahrnimmt.
                    Gedankenspiele aus fragmenten aller art.
                    So in etwa wären meine erwartungen ... befürchtungen hege ich da eher keine .. schon gar nicht im voraus.
                    In der beziehung bin ich unerschrocken und lasse mir gerne zeigen, was der künstler präsentieren möchte.

                    Kommentar


                    • #11
                      auch eine künstlerische sichtweise bzw. freiheit sollte nicht mit lügen behangen sein (dies tut er aber eindeutig und nachweisbar ((in den link den ich nicht öffentlich machen möchte....aber auf anfrage zusenden kann)). auch kunst sollte seine grenzen haben. die "behauptungen" über el. sind eindeutig "dreck und lügen" und durch gut dokumentierte aussagen belegbar, dass hier falsche aussagen gemacht werden.

                      ich kenne nicht seine "performance" bezogen auf michael (jackson) oder ob es da noch etwas ähnliches bei michael kommt wie bei el.(?)...... aber wenn ich beführte, dass sie ähnlich sind wie bei el. - und das zu einer zeit wo evtl. neue anklagepunkte bei michael bevorstehen - dann sehe ich so eine aufführung als etwas sehr schauderhaftest und unfair den künstler gegenüber. für mich hat es wenig mit freie kunst zu tun, wenn es nur darum geht unwahrheiten über einen künstler zu verbreiten (die unwahrheiten sind nun mal fakt oder der "projektleiter" hat keinerlei ahnung von dem was er aufführt oder es interessiert ihn nicht).

                      grade zwei der größten künstler dieser welt (michael und el.) waren immer sehr tolerant der künst gegenüber. aber beide duldeten keine lügen oder erniedrigungen anderen gegenüber. beide, obwohl die größten künstler der welt, hatten immer großen respeckt anderen künstlern gegenüber.
                      Zuletzt geändert von Memphis; 04.05.2015, 19:10.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das klingt sehr besorgt und ziemlich besorgnis erregend, was du da schreibst @Memphis.
                        Bitte schicke mir doch mal den link. Danke!

                        Kommentar


                        • #13
                          http://www.allgemeine-zeitung.de/lok...h_15292963.htm

                          biscottiklein.png
                          • COMIC-ARTIG Die Vaterfigur des Figurentheaters, Neville Tranter, steht seit 38 Jahren mit oft düsteren schwarzhumorigen Stücken auf der Figurentheaterbühne. Dabei verwendet er Elemente des Thrillers, Dramas und der Satire um seinen Figuren im comicartig reduzierten Spiel gerecht zu werden. Selbst vor schockierenden Szenen und Tabubrüchen macht er nicht Halt.


                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
                            Das klingt sehr besorgt und ziemlich besorgnis erregend, was du da schreibst @Memphis.
                            Bitte schicke mir doch mal den link. Danke!
                            BlaueBlume war schon so "nett" den link reinzustellen (spaß BlaueBlume)

                            aber interessant, dass in BB-posthing schon angedeutet wird, dass dieses "schmieren"...... ähhhhhh "figurentheater" es mit der wahrheit nicht so genau nimmt (hat für mich allerdings wenig mit schwarzen humor oder freie kunst zu tun - da schwarzer humor nicht gleichzeitig heißen muss, dass man nachweislich unwahrheiten verbreitet und falsche tatsachen.

                            was elvis betriff bzw. dem link und "lügen" in diesen "fugurentheater": grade erst hat elvis letzte freundin in einen interview gesagt - wie übrigens viele elvis-angestellte sagen- dass elvis auch zum schluss ein sehr lebensbejahrender mensch war und glücklich (zeigen auch seine letzten urlaubsbilder). priscilla sagte selbst noch vor kurzen, dass elvis sie niemals angefasst hat bevor sie nicht verheiratet waren (alle anderen elvis - freundinnen waren übrigens volljährig und es ging elvis nie um sex sondern um gesellschaft - das sagen alle elvis-freundinnen).

                            mich würde mal interessieren ob es ähnlichen "xxxx-dreck" über michael gibt (ich hoffe nicht)?! es wäre wirklich eine schande und hat in der kulturszene meiner meinung nach nichts zu suchen. aber leider scheint man damit erfolgreich zu sein sonst würde es nicht 38 jahrelang laufen.

                            ob es sich für ein michael-event eignet? ich als fan fühle mich da eher verletzt, wenn ich so etwas ertragen müsste. aber das muss sicherlich jeder selbst wissen wie er damit umgeht. aber zu einer zeit, wo es "dumme" behauptungen gibt, sollte man als michael-fan so etwas eher nicht unterstützen. ist jedenfalls meine meinung.
                            ich persönlich kann auf so einen "entspannten" abend gerne verzichten
                            Zuletzt geändert von Memphis; 05.05.2015, 18:11.

                            Kommentar


                            • #15
                              Danke für's herbringen @BlaueBlume!

                              Hab im grunde gar nix gegen düsteren, schwarzen humor ... natürlich auch nix dagegen gethrillt zu werden, dramatische und satire geschwängerte theaterszenen zu erleben. Schockierende szenen, tabubrüche ... ich glaube, das ist nix aussergewöhnliches in der theaterwelt. Auch nicht in der welt der figurentheaterbühne. Ja, noch nicht mal im richtigen leben, ohne mich jetzt weder auf EP noch MJ zu beziehen.

                              Aufgrund der aussagen im obigen artikel ist wohl kaum zu erwarten, dass der protagonist des stücks mit samthandschuhen angefasst wird.

                              @Memphis, ich kann verstehen, dass dich anfrisst, dass in dem stück wohl hauptsächlich Elvis im focus steht ... hhm ... obwohls auch starke anwandlungen an MJ zu geben scheint; jedenfalls nach dem was der artikel so hergibt.
                              Ich erwarte kein realistisches porträt, was mit ausschliesslich wahrheitsgemässen fakten die figur der betrachtung mittels dieses stücks einrahmt. Fiktionen, gedankenspiele und wahrheit vermischen sich ... insofern lässt der schöpfer des stücks die figuren wohl auch stellenweise aus dem rahmen fallen.
                              Aber ist das nicht auch das wesen der satire, der überzeichnung und von bewussten tabubrüchen?

                              Natürlich stets auf messers schneide, wenn im theaterstoff mit pressegerüchten bzgl. sex mit minderjährigen jongliert wird.

                              Ehrlich, ich bin hin- und hergerissen und prüfe meine erwartungshaltung.





                              Vielleicht hat dieser spruch am ende aller aufführungen mehr bedeutung als alles andere:
                              Was kümmerts den mond, wenn ihn die wölfe anheulen ...


                              Kommentar

                              thread unten

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X