thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meine Gefühle zu Michaels Tod

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine Gefühle zu Michaels Tod

    "Hi Angie! Michael Jackson ist tot."
    Das war die SMS die ich am 26.6.2009 um 7.00 Uhr auf meinem Handy las. Ich dachte erst an einen schlechten Scherz. Dann sah ich auch noch einen Anruf meiner Mom. Da wusste ich, dass es stimmt.
    Den Rest des Tages war ich nur geschockt und fassungslos. Mein Idol- MJ- der mich seit meinem 8. Lebensjahr begleitete, mir in schweren Zeiten beistand, mir durch Liebeskummer und Depressionen half soll tot sein. Dass kann, dass darf einfach nicht wahr sein.
    Die Welt stand still - für 1 Woche. Keine Schreckensmeldung berührte mich. Michael ist tot. Das war das Einzige woran ich denken konnte. Knapp 5 Monate später finde ich die Kraft mir alles aus der Seele zu schreiben.
    Bis heute kann ich mir seine Musik, seine genialen Videos nicht anhören oder ansehen ohne in Tränen auszubrechen. Ich werde ihn nicht live in London erleben. Ich kann es noch immer nicht fassen.
    Die Trauerfeier musste ich sehen, habe geheult und mitgelitten. Die Frage nach dem WARUM stelle ich mir noch immer!
    Ich möchte darüber reden, wie weh es mir tut. Welch Lücke er in meinem Leben hinterlässt. Ein Teil von mir ist mit ihm gestorben. Meine Kindheit und Jugend ist gegangen. Doch die Wenigsten verstehen mich. Also fresse ich meine Trauer hinein und überspiele sie. Keiner weiß wie es wirklich in mir aussieht. Es brodelt, es schmerzt, mein Herz hat einen Sprung. Doch keiner, mit dem ich so richtig darüber reden kann. "Warum trauerst du um einem Menschen, den du nicht kanntest?" werde ich gefragt. Vielen finden es lächerlich. Meine Antwort: "Weil er was Besonderes war". Seine Augen waren die eines verletzten Kindes. Immer und überall. Selbst wenn er lachte. Und er lachte gerne und viel. Ja, ich habe ihn nicht persönlich gekannt, aber alleine seine Texte sagen soviel über ihn aus. Kein Tag vergeht an dem ich nicht an ihn denke. Ich kann nur hoffen, dass es ihm jetzt besser geht und er an einem Ort ist, wohin ihm sein Vater niemals folgen wird.
    Michael, ich liebe dich für immer. Nie werd ich dich vergessen. Ruhe in Frieden!

    PS: JETZT kann ich darüber schreiben. ENDLICH! Ich weiß, hier werde ich nicht ausgelacht oder als "nicht ganz dicht" hingestellt. Hier hat auch meine Trauer einen Platz.

  • #2
    oh Gott!
    Ich weiss gerade garnicht was ich schreiben soll, so sehr haben mich deine Worte berührt... ich weiss, es fühlt sich an als wäre die erste große Liebe gestorben, als wäre der stille, schöne, geheime Zufluchtsort den unsere Herzen so oft aufgesucht haben... schwarz und leer... als wäre die Quelle aus der wir so viel Inspiration und Kraft geschöpft haben versiegt... fast als wäre die Sonne untergegangen...

    Ich bin in Gedanken bei dir, du bist nicht allein!!!

    Kommentar


    • #3
      @Liebe @MrsJackson, fühl dich ganz fest umarmt und wohl in unserer mitte!

      ... kennst du dieses vid schon, es ist ein tribute song von Judith Hill, einer background sängerin und duettpartnerin Michaels aus dem This is it film

      ... I WILL ALWAYS BE MISSING YOU

      + YouTube Video
      ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

      Lg rip.michael

      Kommentar


      • #4
        Zitat von MrsJackson Beitrag anzeigen
        "Hi Angie! Michael Jackson ist tot."
        Das war die SMS die ich am 26.6.2009 um 7.00 Uhr auf meinem Handy las. Ich dachte erst an einen schlechten Scherz. Dann sah ich auch noch einen Anruf meiner Mom. Da wusste ich, dass es stimmt.
        Den Rest des Tages war ich nur geschockt und fassungslos. Mein Idol- MJ- der mich seit meinem 8. Lebensjahr begleitete, mir in schweren Zeiten beistand, mir durch Liebeskummer und Depressionen half soll tot sein. Dass kann, dass darf einfach nicht wahr sein.
        Die Welt stand still - für 1 Woche. Keine Schreckensmeldung berührte mich. Michael ist tot. Das war das Einzige woran ich denken konnte. Knapp 5 Monate später finde ich die Kraft mir alles aus der Seele zu schreiben.
        Bis heute kann ich mir seine Musik, seine genialen Videos nicht anhören oder ansehen ohne in Tränen auszubrechen. Ich werde ihn nicht live in London erleben. Ich kann es noch immer nicht fassen.
        Die Trauerfeier musste ich sehen, habe geheult und mitgelitten. Die Frage nach dem WARUM stelle ich mir noch immer!
        Ich möchte darüber reden, wie weh es mir tut. Welch Lücke er in meinem Leben hinterlässt. Ein Teil von mir ist mit ihm gestorben. Meine Kindheit und Jugend ist gegangen. Doch die Wenigsten verstehen mich. Also fresse ich meine Trauer hinein und überspiele sie. Keiner weiß wie es wirklich in mir aussieht. Es brodelt, es schmerzt, mein Herz hat einen Sprung. Doch keiner, mit dem ich so richtig darüber reden kann. "Warum trauerst du um einem Menschen, den du nicht kanntest?" werde ich gefragt. Vielen finden es lächerlich. Meine Antwort: "Weil er was Besonderes war". Seine Augen waren die eines verletzten Kindes. Immer und überall. Selbst wenn er lachte. Und er lachte gerne und viel. Ja, ich habe ihn nicht persönlich gekannt, aber alleine seine Texte sagen soviel über ihn aus. Kein Tag vergeht an dem ich nicht an ihn denke. Ich kann nur hoffen, dass es ihm jetzt besser geht und er an einem Ort ist, wohin ihm sein Vater niemals folgen wird.
        Michael, ich liebe dich für immer. Nie werd ich dich vergessen. Ruhe in Frieden!

        PS: JETZT kann ich darüber schreiben. ENDLICH! Ich weiß, hier werde ich nicht ausgelacht oder als "nicht ganz dicht" hingestellt. Hier hat auch meine Trauer einen Platz.
        Genauso ging und geht es mir... Danke für Deine Zeilen.
        Zuletzt geändert von Sandra68; 25.11.2009, 15:55. Grund: Viele tausend Mal DANKE !!!!

        Kommentar


        • #5
          @MrsJackson,

          ich hatte jetzt gerade Tränen in den Augen, als ich deine wunderschönen gefühlvollen Worte las! Du bist echt was Besonderes, so wie Michael.

          Mir ist es ähnlich ergangen, nur dass ich Michael erst jetzt richtig kennenlernen durfte. Ich hatte Gott sei Dank das Glück 1988 auf einem Konzert dabeigewesen zu sein, konnte damals aber seine "Größe" nicht richtig realisieren. Ich habe jetzt alle versäumten Jahre innerhalb der letzten 5 Monate nachgeholt, dass mir schon ganz schwindlig ist. Frischluft ist für mich leit langem Mangelware! Mittlerweile weiß ich nun so viel über diesen außergewöhnlichen Musiker und Menschen Michael Jackson, dass ich sehr, sehr glücklich bin in seiner Schaffenszeit geboren zu sein. Das kann mir keiner mehr nehmen.

          Ich liebe und verehre diesen tollen Menschen über alles!!!
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #6
            Auch mich hat Michaels Tod völlig aus der Bahn geworfen. Ich verfolgte ihn
            schon seit meiner Jugend, fand seine Songs und ihn selbst der pure Wahn-
            sinn. Dann ging am 25.06.09 diese Nachricht um die Welt, die mich der-
            maßen schockte, daß ich es erst gar nicht glauben wollte. Wie konnte es
            denn sein, daß Michael so einfach gestorben war ? Doch je mehr Nachrich-
            ten ich sah, desto mehr mußte ich realisieren, daß er wirklich von uns ge-
            gangen ist. Seitdem ist kaum ein Tag vergangen, an dem ich nicht um die-
            sen wundervollen Menschen geweint habe. Nie hätte ich gedacht, daß die-
            se Trauer mich so völlig aus der Bahn werfen würde. Ich habe immer noch
            das Gefühl, als zerreißt es mir das Herz und ein Leben ohne unseren Engel
            kann ich mir einfach noch nicht vorstellen. Ich kann bis jetzt kaum seine
            Songs hören, ohne in Tränen auszubrechen. Oder DVD´s schauen, in de-
            nen er so voller purer Energie ist. Ich hab mich seitdem sehr verändert.
            Kann gar nicht mehr fröhlich sein. Würde mich am liebsten den ganzen Tag
            nur mit Michael beschäftigen und komm nur sehr schwer in meinen Alltag
            zurück. Der erste Gedanke morgens gilt Michael, ebenso der letzte Gedanke
            vor dem Einschlafen und dazwischen auch fast ununterbrochen. Ich schaffs
            noch nicht, mich wirklich mal abzulenken. Meine Umgebung hat dafür kein
            Verständnis, im Gegenteil, es wird nur über ihn gehetzt. Und das tut mir
            so weh. So mache ich meine Trauer mit mir alleine aus. Aber ich bin so
            froh, daß ich hier meine Gedanken mit euch teilen kann.

            Kommentar


            • #7
              ...danke für den link zu dem wunderschönen tribute...


              he changed MY life for the better, too

              Kommentar


              • #8
                an mrsjackson!!!
                mir gehts genau so wie dir ich brauch auch blos songs von ihm zu hören muss ich sofort los weinen ..es ist auch soo schrecklich für mich .. ich sitze jede nacht in meinem bett höre musik von ihm und weine mir die seele aus dem leib ...... aus meiner famillie ist keiner michael jackson fan von daher kann ich auch niemandem anvertrauen wie traurig ich über seinen tot bin!!! es ist gut jetzt auch mal andere zu treffen denen es genau so geht !! jetzt weiß ich ich bin nicht alleine wenn ich um ihn trauere ..das macht mir ein weing mut !! danke an euch alle ....

                Kommentar


                • #9
                  erst kommt die trauer und dann die erlösung und du fliegst so hoch, wie michael auf den wolken schwebte

                  ich liebe euch alle,, ich dacht schon ich sei verrückt, alslo wir sind ja alle ein bisschen crazy, aber verrückt im sinne von trauern, um einen menschen den ich nich persönlich kannte.... aber ihr fühlt das selbe, er hat eine magie und eine botschaft für uns hinterlassen! wir sind seine engel und dürfen diese magie versprühen!
                  klingt jetz strange, aber is mir grad so in den sinn gekomm
                  *peace

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde es sehr schön, daß sich hier in diesem Forum alle mit Respekt und Verständnis begegnen - daß wir aussprechen können, was wir empfinden.
                    Daß viele seit Monaten mit den Tränen zu kämpfen haben, vor allem dann, wenn man Michael´s Songs hört und ihn auf DVD sieht.
                    Ich kann mich nicht einreihen, in Michael's Sinne vergeben zu können, daß werde ich wohl nie tun. Dazu verachte ich die Schuldigen viel zu sehr.
                    Es ist so viel, was in mir brodelt.
                    Mit Stolz fahre ich mit meinem Michael- Autoaufkleber durch die Gegend und bin auch schon von einigen darauf angesprochen worden.
                    So kann ich mich täglich öffentlich zu diesem wundervollen, unglaublichen Mann bekennen.
                    Es ist eine Schande, was da geschehen ist und auch ich muß mich sehr bemühen, meinen Alltag vernünftig zu meistern.
                    Aber meine Gedanken sind bei ihm, jeden Tag und......ich habe euch, dieses Forum und damit die Menschen, die mir helfen - in dieser schlimmen Zeit.
                    Ich lese es hier, immer wieder.....

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von willyoubethere2908 Beitrag anzeigen
                      @MrsJackson,

                      ich hatte jetzt gerade Tränen in den Augen, als ich deine wunderschönen gefühlvollen Worte las! Du bist echt was Besonderes, so wie Michael.

                      Mir ist es ähnlich ergangen, nur dass ich Michael erst jetzt richtig kennenlernen durfte. Ich hatte Gott sei Dank das Glück 1988 auf einem Konzert dabeigewesen zu sein, konnte damals aber seine "Größe" nicht richtig realisieren. Ich habe jetzt alle versäumten Jahre innerhalb der letzten 5 Monate nachgeholt, dass mir schon ganz schwindlig ist. Frischluft ist für mich leit langem Mangelware! Mittlerweile weiß ich nun so viel über diesen außergewöhnlichen Musiker und Menschen Michael Jackson, dass ich sehr, sehr glücklich bin in seiner Schaffenszeit geboren zu sein. Das kann mir keiner mehr nehmen.

                      Ich liebe und verehre diesen tollen Menschen über alles!!!

                      So ist es auch bei mir (bis auf die Tatsache mit dem Konzert, leider ).
                      Ich sauge auch förmlich alle Bilder, Worte und (sondierte) Informationen aus Michaels Leben auf und bin teilweise erstaunt, dass ich viele Dinge wie ein wandelndes Lexikon wiedergeben kann.
                      Was ich hier immer wieder lese - und genauso geht es mir auch - ist, dass viele niemanden haben, dem sie Ihre Liebe für Michael auch nur annähernd mitteilen können. Mein Mann beispielsweise weiß, dass ich großer Fan geworden bin schließlich sieht er mich hier ständigim Forum und war zweimal mit im Kino. Er hat mich auch einmal wegen Michael weinen sehen. Aber es weiß NIEMAND, wie es wirklich in mir (in uns) aussieht. Wahrscheinlich treffen ich täglich gleichgesinnte ohne es zu merken, weil wir alle es überspielen!?
                      Auf der anderen Seite muss man echt aufpassen, dass man sich nicht wirklich in Richtung "verhaltensgestört" verändert. Ich glaube ehrlich, wenn es das Internet mit all seinen Möglichkeiten nicht gäbe, dass wir alle nicht so "am Rad" drehen würden. Ehrlich: wenn mir jemand vor 5 Monaten gesagt hätte, dass er täglich jede freie Minute im Forum sitzt, sich stundenlang Fotos von jemandem runterläd, über den Vergleich mit Jesus sinniert und Verschwörungstheorien diskutiert (ich tue nicht ALLES davon, lese auch viel nur mit ) - ich hätte ihn eindeutig für abgedreht erklärt. Viele Themen verleiten auch dazu, sich in etwas hineinzusteigern (nicht nur in Forum, auch bei Youtube etc).

                      Ach ich weiß auch nicht. Eigentlich wollte ich hier dazu aufrufen, unseren Alltag nicht zu vernachlässigen und wieder in ein normales Leben zu finden. Aber genau das tun wir ja, indem wir täglich die Gedanken und Gefühle überspielen oder nicht durchscheinen lassen!!!
                      Ich kann es mir in meinem Beruf z.B. überhaupt nicht erlauben, es wirklich zu zeigen, da es einfach nicht zu einer Ärztin passt. Man würde mich nicht mehr ernst nehmen.
                      So, das war jetzt zwar total -sorry - aber die Schlussfolgerung ist mal wieder: "You are not alone"

                      Kommentar


                      • #12
                        Smile, da hast du recht. Wer weiß schon, wievielen Menschen wir tagtäglich begegnen, denen es genauso geht wie uns, die aber auch alles überspielen "müssen", eben weil sie niemanden zum Reden haben. Man müsste sich fast ein Geheimzeichen ausmachen, um gleich zu wissen, aha das ist ein Gleichgesinnter

                        Mein Mann weiß auch um meine Fanliebe und er war auch mit mir im Kino. Wobei ich sagen muss, dass er es versteht, aber zuviel ist halt dann auch nicht toll für ihn. Mittlerweile nervt es ihn wieder ein bißchen. Grad weil ich seit ein paar Tagen -eigentlich seit ich hier reingeschrieben habe- MJ rauf und runter höre. Ja, ich kann mir seine genialen Lieder wieder anhören. Zwar teilweise mit einem Kloß im Hals, aber es wird täglich besser. Das Schreiben hat also was gebracht und die Tatsache zu wissen, dass ich nicht alleine bin und mir jederzeit meinen Kummer hier von der Seele schreiben kann.

                        Übrigens meinen Mann hat "This is it" auch sehr beeindruckt...

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich find es einfach tröstlich zu wissen wenn es mir schlecht geht hier ins Forum kommen zu können und meinen gedanken und gefühlen ganz frei ihren lauf zu lassen ich hab selbst jetzt im moment tränen in den augen denn ich weiß nicht was ich ohne euch hier im forum machen würde.Michaels tod schmerzt auch jetzt nach so einer langen zeit nach wie vor ,als ich die Nachricht bekam das er verstorben ist und es dann langsam in mich eingesiert ist die erkenntniss das es keine Lüge oder ein schlechter Scherz war sondern realietät brach eine welt zusammen von der ich nicht ahnte dass diese je so zerbrechen könnte.Ich hab mich hier im forum angemeldet um trost zu finden trost den den ich so dringend gebraucht habe und auch jetz noch brauche...und ich bin heil froh das es so viele Menschen gibt die auch so fühlen wie ich es ist tröstlich zu kommen und das herz jenen zu öffnen die auch trauern um einen menschen der für uns alle teil unserres Lebens trost in dunklen momenten und zuflucht für all die war die es brauchten......

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich bin auch so froh, Euch und dieses Forum hier zu haben. Denn nur hier
                            kann ich meinen Gefühlen freien Lauf lassen, ohne dafür belächelt zu wer-
                            den. Es ist traurig, daß unsere Umwelt so abgestumpft ist und uns dafür
                            lieber belächeln, als sich vielleicht mal ein bischen damit zu beschäftigen.
                            Wie ich diese fünf Monate bisher ohne Euch überstanden hätte - ich weiß
                            es nicht. Es ist schon schlimm, daß so viele von uns im Alltag allein mit
                            ihrer Trauer sind - umso mehr brauchen wir dieses Forum. Insofern hat
                            uns Michael auch hier zusammengebracht. DANKE, Michael...daß du uns
                            jeden Tag auf neue hier zusammenführst. Du wirst immer in meinem Herzen
                            sein.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von SMILE-77 Beitrag anzeigen
                              Ich glaube ehrlich, wenn es das Internet mit all seinen Möglichkeiten nicht gäbe, dass wir alle nicht so "am Rad" drehen würden.

                              Najaaa, oder mehr.

                              Ich erinnere mich mit Grauen an die erste Zeit nach Michaels Tod.
                              Ich hatte die Jahre vorher nie wirklich das Bedürfnis, mich mit anderen auszutauschen (und außerdem erst seit 4 Jahren nen Internetanschluß)...ich hab seine Musik gehört, ich hatte seine Bücher, ich hab alles, was ging, über ihn gelesen, ich hatte ihn im Herzen -- und dann war plötzlich alles anders

                              Ich hatte noch nie, niemals, so einen wahnsinnigen Schmerz und so eine Trauer erlebt. Es wurde täglich schlimmer, bis ich dachte, es zerreißt mich innerlich.
                              Als ich nicht mehr ein und aus wußte, hab ich mich hier angemeldet - die Trauer der anderen war meine Trauer...absolute Verbundenheit und wie nachhausekommen irgendwie

                              Kommentar

                              thread unten

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X