thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was seit Michael Jacksons Tod geschah

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was seit Michael Jacksons Tod geschah

    Was seit Michael Jacksons Tod geschah
    Vor zwei Jahren, am 25. Juni 2009, starb Michael Jackson. Seitdem ist es um den «King of Pop» nicht ruhig geworden.

    Wichtige Stationen.....einmal zusammengefasst......

    Berlin (dpa) - Vor zwei Jahren, am 25. Juni 2009, starb Michael Jackson. Seitdem ist es um den «King of Pop» nicht ruhig geworden.

    Durch Rechte an seiner Musik und lukrative Verträge seiner Nachlassverwalter haben seine Erben Millioneneinkünfte. Jacksons Privatarzt steht wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung vor Gericht. Ein Überblick über die Ereignisse der letzten zwei Jahre:

    25. Juni 2009: Michael Jackson stirbt im Alter von 50 Jahren, wenige Tage vor geplanten Comeback-Konzerten in London. Gerichtsmediziner geben Ende August bekannt, dass die Todesursache eine «akute Vergiftung» mit dem Narkosemittel Propofol war. Die Wirkung sei durch Beruhigungsmittel verstärkt worden und habe zu Herzversagen geführt. In den Mittelpunkt der Ermittlungen rückt Jacksons Privatarzt Conrad Murray. Er war für die Medikamentengaben verantwortlich.

    7. Juli 2009: Millionen Fans weltweit verabschieden sich bei der Fernsehübertragung der Trauerfeier aus Los Angeles.

    4. August 2009: Das Sorgerecht für Jacksons drei Kinder Prince, Paris und Blanket geht an seine Mutter Katherine. Nach Medienberichten erhält sie monatlich rund 87 000 Dollar Unterhalt aus dem Vermögen ihres Sohnes Michael. Der «King of Pop» soll 400 Millionen Dollar Schulden gehabt haben. Die Londoner Konzerte sollten ihn vor dem Ruin retten, berichten US-Medien. Die Schuldensumme schrumpft durch neue Verträge, Markenrechte, Filmeinnahmen sowie alte und neuaufgelegte Musik. «Im Tod hat er das Comeback, das er immer wollte», schreibt die «New York Times».

    4. September 2009: Michael Jackson wird auf dem Prominenten-Friedhof Forest Lawn Memorial Park in Glendale bei Los Angeles beerdigt.

    12./13. Oktober 2009: Der als neu angepriesene Jackson-Song «This Is it» entpuppt sich als alt - und auch nicht als Original-Jackson. Der kanadische Sänger und Komponist Paul Anka ist Co-Autor des Liedes aus dem Jahr 1983. Anka wird an den Einnahmen beteiligt.

    28. Oktober 2009: Der letzte Michael-Jackson-Film «This Is It» erregt weltweit Aufmerksamkeit und lässt die Kassen klingeln. Der Doku-Film zeigt den Star kurz vor seinem Tod bei Proben zu den geplanten Konzerten in London.

    31. Januar 2010: Rund sieben Monate nach seinem Tod wird Michael Jackson mit einem Grammy für sein Lebenswerk geehrt. Zu Lebzeiten erhielt er 13 Grammys. Im November hatte er bereits posthum vier American Music Awards erhalten.

    9. Februar 2010: Michael Jacksons Privatarzt Conrad Murray wird von der Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung und Verletzung der Sorgfaltspflicht angeklagt. Murray plädiert auf «nicht schuldig» und kommt gegen eine Kaution von 75 000 Dollar auf freien Fuß. Er muss seinen Pass abgeben und darf nicht mehr mit Betäubungsmitteln arbeiten. Anträge auf Berufsverbot in Kalifornien scheitern jedoch.

    25. Juni 2010: An seinem ersten Todestag erinnern Verwandte und Fans mit Gottesdiensten, Musik und Besuchen an seinem Geburtshaus an Michael Jackson. Der erwartete große Ansturm bleibt aber aus.

    2. Mai 2011: Der Prozess gegen Michael Jacksons Arzt Conrad Murray wird von Mai auf September verschoben. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm bis zu vier Jahre Haft.

    6. Juni 2011: Rund zwei Jahre nach Jacksons Tod lässt sich mit seinen persönlichen Dingen noch immer viel Geld verdienen. Das Auktionshaus Julien's Auctions in Kalifornien will Ende Juni die knallrote Jacke aus dem berühmten «Thriller»-Musikvideo versteigern. Zuvor wurden für Accessoires, Möbel oder Requisiten bereits hunderttausende Dollar gezahlt.

    http://www.stern.de/kultur/musik/was...h-1698959.html

    ......Begrenzt ist das Leben, doch unendlich Ist die Erinnerung......
    Zuletzt geändert von TrueCrypt; 11.07.2011, 19:23.

  • #2
    ja, das ist es
    im Zeitraffer mal 2 ereignisreiche Jahre (für mich) zusammengefasst.
    Was wird noch kommen?
    Posthum kann es doch nicht mehr viel sein,oder? Ich meine an Ereignissen, die noch geschehen...
    Was ist wohl in 10 Jahren?????

    Kommentar


    • #3
      Nun ja greatfan .......es fehlt dann immer noch das Urteil zum Prozess.....GANZ WICHTIG!!!
      ....dann könnten hier und da noch einiges an Liedern dazu kommen.....vll. ehrt man Michael nochmal....oder oder oder
      Alles ist möglich.....Alles soll sein

      Kommentar


      • #4
        truecrypt
        du hast Recht, das alles könnte geschehen. aber dies wäre das Beste
        vll. ehrt man Michael nochmal.
        wenn die Medien sich ermutigten, ein anderes Bild von Michael zu zeichnen. Wenn die anderen Seiten einmal
        sichtbar gemacht würden, das wäre sensationell....

        Kommentar


        • #5
          Zitat von greatfan Beitrag anzeigen
          truecrypt
          du hast Recht, das alles könnte geschehen. aber dies wäre das Beste

          wenn die Medien sich ermutigten, ein anderes Bild von Michael zu zeichnen. Wenn die anderen Seiten einmal
          sichtbar gemacht würden, das wäre sensationell....
          Das wird für die Zukunft unser aller Wunsch bleiben - Rehabilitation für Michael und die Ehre, die er verdient !!
          Damit könnte ich zufriedener mein Leben leben ! Und die Wunde des Verlustes kann besser heilen...........

          Kommentar


          • #6
            @greatfan: Du sprichtst mir aus der Seele.... ich habe noch nie so Unglaubliches erlebt, wie in der Zeit als ich mir die Mühe machte Michael genau zu studieren. Es macht mich immer noch sprachlos was für ein verzerrtes Bild die Medien von ihm abgaben. Das wäre auch mein allergrößter Wunsch, der Menschheit mitzuzeilen, was sie verpasst haben, nämlich einem wundervollen Genie in die Seele zu blicken...

            Kommentar


            • #7
              Was ist noch geschehen in diesen zwei Jahren:

              Menschen aller Herren Länder tanzen auf den Straßen zu seiner Musik. Viele Spendenaktionen laufen in Michaels Namen. Das Auditorium der Gardner School trägt wieder seinen Namen.
              Für viele ist seine Leidenschaft zu seiner Arbeit, sein Mitgefühl und seine Liebenswürdigkeit zu einem Vorbild geworden.

              Anything else...?

              Kommentar


              • #8
                ... vielleicht braucht es noch (viel) Zeit, bis diese Seligsprechung(lol) passiert. Denn wenn die Welt ihn nicht vergisst
                sowie seine Fans ihn nicht vergessen
                die vielen Aktionen, die regelmäßig stattfinden, dann kann auch irgendwann mal medial
                eine Umkehr bezüglich seiner Beurteilung stattfinden,......
                nur eine Frage der Zeit?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von greatfan Beitrag anzeigen
                  ... vielleicht braucht es noch (viel) Zeit, bis diese Seligsprechung(lol) passiert. Denn wenn die Welt ihn nicht vergisst
                  sowie seine Fans ihn nicht vergessen
                  die vielen Aktionen, die regelmäßig stattfinden, dann kann auch irgendwann mal medial
                  eine Umkehr bezüglich seiner Beurteilung stattfinden,......
                  nur eine Frage der Zeit?
                  Schön wär's ja, aber ich fürchte, dass viele Menschen das Schicksal von Michael gar nicht interessiert.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von greatfan Beitrag anzeigen
                    ja, das ist es

                    Posthum kann es doch nicht mehr viel sein,oder?
                    warum nicht?

                    Zitat von greatfan Beitrag anzeigen
                    nur eine Frage der Zeit?
                    nein! ich glaube es gehört auch eine gewisse toleranz der fans dazu. die zeit baut auf die vergangenheit auf.

                    Kommentar


                    • #11
                      Liebe Queenadiva, Du hast davon gesprochen, das die Menschheit Michael in die Seele blicken sollte, das klingt sehr wahr. Weißt Du, was alle Medien etc. Michael nicht nehmen können? Seine Seele ist eines der wenigen Dinge, die ihm auch posthum keiner nehmen kann. Und jeder, der MJ verbunden ist, kann in seine "Seele" schauen, was immer man selbst unter dem Begriff "Seele" versteht.

                      Kommentar


                      • #12
                        ja das wäre wirklich das beste was passieren könnte...!!!
                        aber ob dies passieren wird da bin ich mir nicht sicher...

                        ich denke eher das hier und da immer mal wieder songs veröffentlicht werden die immer mehr nicht michael sein werden

                        aber vergessen werden wir ihn nicht...!!!!!!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Liebe Daggi, vielen Dank für Deine Worte... Ich für meinen Teil werde diesen Blick in seine Seele bis ans Ende meines Lebens niemals mehr vergessen!!! Es war ein unbeschreibliches Gefühl von Erfurcht und Bewunderung... zum Niederknien!!! Ich bin sicher, es wird noch einiges passieren....
                          Zuletzt geändert von Queenadiva; 14.07.2011, 11:41.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ach Ihr Lieben,
                            ......es ist sooooo schön Eure Gedanken in Schrift zu lesen.....

                            So dachte die Familie an Michael......Schade nur das man von der Familie NICHTS erwarten kann/konnte....
                            Sollten die NICHT Michael mal ein Denkmal setzen???

                            Lest aber selbst
                            Zweiter Todestag des King of Pop: So gedenken Geschwister Jackson ihren Bruder Michael


                            Die „Queen of Pop“ Janet Jackson tourt gemütlich durch die Welt und bezaubert ihre Fans*mit ihrem eindrucksvollem Tanz und dem typischen Jackson-Lächeln.
                            Ihr Deutschlandkonzert fand ausgerechnet am Vorabend von Michaels zweitem Todestag statt. Doch Janet machte laut Medienberichten keine grossen Bemerkungen dazu. Nur am Schluss ihres Auftritts sahen und hörten die Zuschauer den „King of Pop“ bloss kurz auf der Videoleinwand.

                            La Toya hat pünktlich knapp vor Michaels zweiten Todestag ein Buch veröffentlicht und spricht von einer Verschwörung.* "Sie haben geplant, meinen Bruder aus dem Weg zu räumen und mein Bruder wusste es", erklärte sie in einem Interview.*

                            Jermaine Jackson sang bei den Indian International Film Awards die Songs "This is It“, "Scream", "Wanna Be Startin' Somethin" und "Can You Feel It". Mit einer roten Jacke im Military-Stil, einer schwarzen Hose und einem schwarzen Kummerbund mit der Nummer 5*hatte er sich ganz im Stil des King of Pop.....

                            http://newsallee.blogspot.com/2011/0...of-pop-so.html

                            Schade das Mike immer NUR als Ihr Sprungbrett und Geldmaschine sehen.....Er hat mehr verdient als das....

                            Lg
                            True

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Familie wird sich leider nie ändern...... Aber die Kinder, auf sie lege ich all meine Hoffnung............

                              Kommentar

                              thread unten

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X