thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MJ-Fan reicht Klage ein: zu wenig MJ auf album "Michael"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MJ-Fan reicht Klage ein: zu wenig MJ auf album "Michael"

    Michael Jackson
    Zu wenig Michael Jackson auf der CD: Fan reicht Klage ein


    Freitag, 13.06.2014, 08:07

    Ist nicht überall Michael Jackson drin, wo Michael Jackson drauf steht? Ein weiblicher Fan hat nun Klage eingereicht - die Frau ist offenbar der Meinung, auf drei Songs des Albums „Michael“ sei Jackson nicht viel zu hören...
    Die Erben von Michael Jackson sind angeblich von einem weiblichen Fan des 2009 verstorbenen King of Pop verklagt worden. Der Grund: Die Frau denkt, Jackson sei nicht der Lead-Sänger in drei Songs auf der CD „Michael“ (2010) gewesen. Das berichtet das US-Promiportal „TMZ“. „Michael“ war das erste Album, das nach dem Tod des Megastars erschienen war.
    In der Klage heißt es laut „TMZ“, die Frau habe die CD 2011 gekauft, konnte aber auf den drei Songs nicht wirklich viel von dem Künstler hören. Sie habe daraufhin einen Experten eingeschaltet, um die CD analysieren zu lassen. Dieser hätte dann tatsächlich festgestellt, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass ***** nicht die Hauptstimme in den Songs „Breaking News“ , „Monster“ und „Keep Your Head Up“ sei.
    Das neue Album „Xscape“ mit Songs von Michael Jackson in der Deluxe Edition hier bestellen

    Die Klägerin hofft offenbar darauf, dass sich ihr noch mehr enttäuschte Fans anschließen. Der Anwalt von Jacksons Nachlass hat die Vorwürfe laut „TMZ“ aber bereits zurückgewiesen.

    Quelle: Focus.de



    Der artikel bei TMZ hier ...

    ... und bei thewrap.com

    Die klägerin heisst Vera Serova lt. thewrap, zit:
    "(...) The lawsuit, filed by California woman Vera Serova in Superior Court in Los Angeles County on Thursday, questions whether it's actually Jackson's vocals on the tracks “Breaking News,” “Monster” and “Keep Your Head Up.” (...)"

    Die klageschrift bei scribd.com



    Das könnte noch spannend werden ...

  • #2
    Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen

    Ist nicht überall Michael Jackson drin, wo Michael Jackson drauf steht? Ein weiblicher Fan hat nun Klage eingereicht - die Frau ist offenbar der Meinung, auf drei Songs des Albums „Michael“ sei Jackson nicht viel zu hören...
    da hört die dame aber besser als ich. ich musste bei mehreren songs "raten" wer da singt.
    aber die jackson-fans sind genauso "klagefreudig" wie der jackson-clan selbst (einige jedenfalls) oder?
    "michael" ist für mich ein "fremdalbun", das mit michael jackson wenig zu tun hat

    Kommentar


    • #3
      Sagen wir mal, diese "Klagewut" ist typisch amerikanisch! Unabhängig von MJ-Fans. Bedauerlicherweise schwappt diese Einstellung, alles und jeden zu verklagen, mehr und mehr auch nach DE über.... leider! Inzwischen wollen manche nicht mehr einsehen, dass sie selber Schuld haben, sondern suchen nach einem Schuldigen, um sich ihren Bockmist auch noch in barer Münze zu versilbern..... Und was diese Frau betrifft.... ich hoffe, die Richter blocken das entsprechend, damit nicht eine Klageflut das Estate überrollt! Was das Album "Michael" betrifft.... es war nicht nur Michael, keine Frage... aber, es waren immer noch seine Texte, seine Ideen... etc. pp. ... Allerdings muss ich auch gestehen, dass es sehr lieblos und halbherzig zusammengeschustert war.
      Zuletzt geändert von Ghosti; 19.06.2014, 12:30.

      Kommentar


      • #4
        da hast du recht. mich machen "klagen" wütend. ich finde es "widerlich" menschen zu verklagen nur weil man nichts besseres zu tun hat oder immer recht haben "muss".
        allerdings darf man nicht vergessen, dass es auch nur ein "fettes-geschäft" ist wenn sich menschen gegenseitig verklagen. deutsche richter zum beispiel leben sehr gut davon und unterstützen es teilweise auch noch.

        Kommentar


        • #5
          Lieber @Memphis ... das was du zitiert hast, hab nicht rip.michael geschrieben ... bitte ... da bin ich kniefieselig ...



          Dann na bitte @Memphis ... wenn du doch selbst das gefühl hast, dass "Michael" wenig mit MJ zu tun hat!? ... klar wird nicht jeder auf die idee kommen und allen mut und kohle zusammenkratzen und den verantwortlichen die juristische stirn zu zeigen ..

          Mit der allgemeinen klagewut in amiland stimme ich dir zu ... allerdings muss man auch sehen, dass manche rechtliche gegebenheiten geradezu dazu einladen ... aber ... recht haben und recht kriegen sind auch in USA zwei verschiedene schuhe.

          Die klagerin hat eine sammelklage - class action complaint hinsichtlich 3 punkten
          1. violation of the consumers legal remedies act
          Bin unsicher der genauen bedeutung wegen, versuch:
          gibt konsumenten die möglichkeit, rechtlich gegen vorspiegelung falsche tatsachen, die bewerbung betreffend, vorzugehen ... so in dem sinne
          (Help .. wer eine treffendere defination auf lager hat!)
          2. Übertretung des Gesetzes des unlauteren Wettbewerbs
          3. Betrug
          erhoben, in der hoffnung, dass sich noch weitere anhängen werden, die sich ebenfalls geprellt fühlen.

          Offen gestanden find's ich's gar nicht so verkehrt, dass endlich mal jemand sich dran gemacht hat, den verantwortlichen des 'Michael' schlamassels die zähne zu zeigen.

          Die eine seite der machtausübung des ganz normalen verbrauchers und konsumenten ist die entscheidung 'kaufen bzw. nicht kaufen' ... die andere ist, sich noch weiter vorzuwagen und mit einer klage versuchen denen, die mist gebaut haben, auf die finger zu kloppen.

          Inwieweit diesen das weh tun wird, sei vorerst dahingestellt.


          Oh ... es wäre ja nicht nur das MJ Estate betroffen, mit im boot der beklagten sitzen Sony Music Entertainment, Eddie Cascio, James V. Porte, MJJ Productions, Inc. ... u.a.

          Man kann diesen act mit "Michael" übergehen und alles damit verbundene als gegeben hinnehmen ... die klägerin kann das wohl nicht ... udn wenn die beklagten nix unrechtes zu verbergen haben, können sie ja zur endgültigen klarstellung die karten auf den tisch legen

          Wenn das Estate i.s. einer eventuellen unrechtmässigkeit irgendwas billigend hingenommen hat ... ja, na dann müssen sie halt auch dafür gerade stehen.
          Von daher sehe ich das mit einer evtl klagewelle gegen das MJEstate relativ kaltblütig.

          Mal kucken, was draus wird.
          Zuletzt geändert von rip.michael; 19.06.2014, 13:21.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
            Lieber @Memphis ... das was du zitiert hast, hab nicht rip.michael geschrieben ... bitte ... da bin ich kniefieselig ....
            1. habe ein danke bei dir abgegeben

            2. hat doch auch keiner behauptet, dass du es zitiert bzw. geschrieben hast (es ist nur ein teil aus dein posthing bzw. ein teil aus einen bericht den du eingefügt hast)

            Kommentar


            • #7
              ich finds auch ok und richtig, mal gucken, was draus wird.

              Kommentar


              • #8
                ich denke die zusammenstellung eines album sollte nicht vor einen gericht entschieden werden oder von einen fan, in dem er klagt. das ist aufgabe von den verwaltern wie sie mit dem nachlass umgehen. ich selbst bin überhaupt nicht zufrieden was bisher mit den nachlass gemacht wurde (die zwei alben). aber deshalb sollte ein fan nicht klagen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Memphis Beitrag anzeigen
                  ich denke die zusammenstellung eines album sollte nicht vor einen gericht entschieden werden oder von einen fan, in dem er klagt. das ist aufgabe von den verwaltern wie sie mit dem nachlass umgehen. ich selbst bin überhaupt nicht zufrieden was bisher mit den nachlass gemacht wurde (die zwei alben). aber deshalb sollte ein fan nicht klagen.
                  Ganz sicher wird auch nicht eine album zusammenstellung von einem gericht beeinflusst. Ginge auch gar nicht mehr im falle von "Michael" - die würfel sind längst gefallen.

                  Aber ... wenn
                  a) der klage stattgegeben wird und
                  b) im verlauf der verhandlung sich zweifelsfrei herausstellen sollte, dass teils gefakt wurde und
                  c) sich eben noch viel mehr käufer von den inhalten des albums "Michael" betrogen sehen u. mehr
                  dann wird das wahrscheinlich auf schadenersatzzahlungen oder mehr hinauslaufen ... im sinne einer massenklage.

                  Wenn verantwortliche - gleich wie sie heissen - dreck am stecken haben, dann sollten sie auch die folgen zu spüren bekommen.

                  Mal sehen, in welche richtung dieser fall geklärt wird.

                  "Michael" steht bei mir an seinem platz ... seit vielen monaten unangetastet ... und eigentlich kein titel reizt zur auseinandersetzung nach innen oder aussen ...
                  Einzig die covergestaltung fängt hin und wieder meinen blick ein ..
                  Zuletzt geändert von rip.michael; 19.06.2014, 20:07.

                  Kommentar


                  • #10
                    wenn der klage stattgegeben wird, dann wird es einen rattenschwanz nach sich ziehen, denke ich.
                    Michael steht bei mir auch eingereiht, aber angehört wird es nicht mehr. nachdenklichguck.....

                    Kommentar


                    • #11
                      Ganz schön blöd.
                      Ich finde es auch nicht berauschend,würde aber deswegen doch nicht klagen.Weswegen schadet es ihrer Phyche vielleicht?
                      Es steht bei mir im Schrank und alles gut.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hier geht's wohl auch nicht um die persönliche geschmacksfrage, die etwa mit der auswahl der titel oder die musikalische ausarbeitung von MJs material zu tun hat, sondern dass die klägerin der ansicht ist, dass eben im vergleich zu dem, was laut beschreibung geboten wird eben zu wenig Michael(s stimme) drin ist. Es geht um die 3 fraglichen titel, die zu sehr großen kontroversen führten. "Michael" ist eben umstritten für die einen, für die anderen weniger, da eine ganze reihe massgeblicher MJ-kenner bestätigten, dass es tatsächlich MJs stimme ist und man sich deren ansicht anschloss.
                        Das für und wider um "Michael" ist nachzulesen im albumthread.

                        Offenbar hat die klägerin selbst einen stimmexperten angeheuert, um mit dessen erkennnissen zu belegen, dass es so ist, dass einige titel teils eben nicht unter beteiligung von Michaels stimme aufgenommen wurden. Die klägerin gibt an, dass sie "Michael" zwischen mitte und ende juni 2011 erworben hat und ihre erkenntnisse erlangt hat. Also zu einer zeit, wo schon eine ganze menge wasser mit öffentliche aufschreie, klärungsversuchen, offizielle erklärung MJEstate/Sony u.v.m. ... den rhein runtergeflossen war und es schon wieder recht still um "Michael" geworden war, jedenfalls was die öffentlliche resonanz betrifft. Man kann ihr also nicht per se unterstellen, dass sie zu sehr beeinflusst war von dem ganzen schlamassel, der um "Michael" aufkam, obwohl sie natürlich mitgekriegt haben wird, was da so alles an scharfen kontroversen abging. Aber es soll ja solche MJfans geben, denen es tatsächlich gelingt, alles ganz bewusst auszublenden, was an querelen diskutiert wird. Vielleicht gehört sie zu diesen und hat die inzwischen verstrichene zeit genutzt, ihre klage sorgfältig zu gestalten.

                        Schlussendlich:
                        Die einen finden sich mit dem ab, wie eben "Michael" ist ... für andere geht das gar nicht.

                        Ich bin mir nicht sicher, was wirklich ehrlicher umgang mit MJs musikalischem erbe ist ... wenn man als konsument solches unwidersprochen durchgehen lässt oder sich das eben nicht bieten lässt und gegen die mutmasslichen verantwortlichen versucht vorzugehen.

                        "Michael" steht auch bei mir im schrank ... aber nix ist damit wirklich gut ... es steht da fast wie ein fremdkörper .. umgeben von unaufgeklärten widersprüchlichkeiten.
                        Auch "Michael" hat für mich seine rote herzlinie ... ohne MJ gäbe es "Michael" nicht.
                        Zuletzt geändert von rip.michael; 01.07.2014, 07:15.

                        Kommentar


                        • #13
                          wenn ich Hundefutter kaufe, dann erwarte ich auch, dass da Hundefutter und kein Katzenfutter drin ist.
                          ​eigentlich ganz einfach. ob die Klage nun Sinn macht, das steht auf einem ganz anderen Stern.

                          Kommentar


                          • #14

                            bei hundefutter wird aber meistens vorher nicht angekündigt, dass da katzenfutter drin sein kann
                            bei "michael" war es aber der fall

                            Kommentar


                            • #15
                              blöde erklärung, du hast schon recht. aber was anderes ist mir gerade nicht eingefallen.
                              ich erwarte auch keinen erfolg, aber ich finde es trotzdem OK.
                              soweit ich mich erinnern kann, twitterte paris damals, das ist nicht mein dad bei 2 liedern.
                              mal sehen, ob ich das noch habe.

                              Kommentar

                              thread unten

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X