thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

This is it - Tournee-Vertrag MJ/AEG

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #91
    Zitat von Cybertronic Beitrag anzeigen
    Could you pleeese übersetzen?
    Leider nein, sonst hätte ich es garantiert getan !

    Da ich aber nicht viel Hoffnung habe, dass einer unserer Englischexperten eine Übersetzung macht, werde ich eine Translator-Übersetzung hinzu fügen.

    Kommentar


    • #92
      Ich kann mir nicht vorstellen, daß Michael im Hotelzimmer betrunken war, eher hat er unter Sedativa gestanden , da wirkt man auch wie betrunken, je nachdem wieviel man intus hat und ,daß er Angst vor der PK hatte glaube ich schon, noch so langer Zeit wieder auf die Bühne zu gehen und sich den Journalisten und Kameras zu stellen, die ihn fallen sehen wollten. Er hatte Angst, da reagiert man nicht rational.

      Kommentar


      • #93
        erst mal kurz zur erinnerung:
        http://www.mjackson.net/forum/showth...ankunft+london

        Kommentar


        • #94
          Zitat von Dreamerdancer Beitrag anzeigen
          Ich kann mir nicht vorstellen, daß Michael im Hotelzimmer betrunken war, eher hat er unter Sedativa gestanden , da wirkt man auch wie betrunken, je nachdem wieviel man intus hat und ,daß er Angst vor der PK hatte glaube ich schon, noch so langer Zeit wieder auf die Bühne zu gehen und sich den Journalisten und Kameras zu stellen, die ihn fallen sehen wollten. Er hatte Angst, da reagiert man nicht rational.

          Es könnte aber auch beides in Kombination gewesen sein, denn an verschiedenen anderen Stellen las ich, dass man in seinem Hotelzimmer eine leere oder halbleere Whiskyflasche (?) gefunden hatte.

          Aber entscheidend ist doch, dass Randy Phillips bereits zu diesem Zeitpunkt wußte bzw.feststellen mußte, dass MJ weder psychisch noch mental in der Verfassung ist, diese TII-Konzerte absolvieren und überstehen zu können !

          Erst recht keine 50, auf die er die Tournee/den Konzertmarathon anschließend auch noch erweiterte und damit auch den Druck auf MJ gezielt und bewußt erhöhte, trotz der Erkenntnis über seine schlechte Verfassung und wider besseren Wissens !!!
          Zuletzt geändert von geli2709; 02.09.2012, 20:32.

          Kommentar


          • #95
            danke @geli,
            da kommen bei mir die ganzen erinnerungen wieder hoch,
            was ich damals alles gelesen hatte.
            ich denke da speziell an einen bericht, in dem behauptet wurde,
            Michael wollte nicht zur pressekonferenz. aber man drohte ihm,
            wenn du nicht gehst, dann wirst du mit deiner familie bald in einer
            einzimmerwohnung hausen.
            oder auch an gerald posner, der in einem artikel schrieb, Michael wollte sich krankschreiben lassen.
            ebenso an den Mirror, in dem stand, in Michaels zimmer wurden auch
            prospekte von einem schlaflabor gefunden.......
            leider kann man bis heute nicht sagen, ob etwas davon stimmt.

            Kommentar


            • #96
              Übrigens:

              Ist das nicht eigenartig ?


              Nach Michaels TII-Pressekonferenz richtete sich John Branca mit seiner Bitte, unbedingt ein Teil von TII sein zu wollen (!), an Randy Phillips und nicht etwa an Michael !!!

              ...das und mehr, nachzulesen hier:
              http://www.thewrap.com/media/article...22424?page=0,0

              Zitat:

              In fact, Branca had begun to seek a return to the fold no sooner than Jackson wrapped up the press conference unveiling “This Is It” in early March 2009. The lawyer phoned Phillips. ‘“I’d do anything in the world to be involved,”’ Phillips remembers Branca saying. The AEG executive was noncommittal then.

              In der Tat hatte Branca begonnen, eine Rückkehr in den Schoß frühestens Jackson eingewickelt der Pressekonferenz präsentiert "This Is It" Anfang März 2009 zu suchen. Der Anwalt rief Phillips. "" Ich würde nichts in der Welt beteiligt sein zu tun "," Phillips erinnert sich Branca sagen. Die AEG Exekutive unverbindlich dann.
              Zuletzt geändert von geli2709; 02.09.2012, 22:01.

              Kommentar


              • #97
                AEG unterstützte die Kanditatur und Wahl des LAPD Präsidenten Steve Cooley mit einer Barzahlung von mehr als 1,5 Millionen $ !!!

                Noch Fragen ?

                6r7h04.png

                Kommentar


                • #98
                  Ich habe jetzt die Übersetzung des aktuellen und aufregenden Artikels über die skrupellosen Geschäftsgebaren von AEG, die Michael Jackson bewußt und gezielt in den Tod getrieben haben, die mir leider nur per Translator möglich war, dem Original im Post 89 hinzu gefügt.

                  Murray war "nur" Vollstrecker der Ziele einer geld-, macht- und profitgierigen Personengruppe hinter Michael Jackson und seinem musikalischen Vermögen, die sich untereinander verschworen hatten !!!
                  (das ist mein begründeter Verdacht und meine Meinung !)

                  Ich hoffe immer noch auf vollständige Aufklärung und Gerechtigkeit bezüglich Michael's Todes und ALLER Involvierten, damit so etwas NIE NIE wieder passiert !
                  Zuletzt geändert von geli2709; 03.09.2012, 04:39.

                  Kommentar


                  • #99
                    kein Wunder, daß die Leute von AEG versuchen die Familie Jackson einzuschüchtern wegen dem anstehenden Prozeß. Müsste der nicht schon längst stattfinden?
                    Zuviele Leute werden schweigen aus Angst und Einschüchterung. AEG ist einfach zu mächtig.Ich traue denen alles! zu. Die haben ihre Leute für sowas. Das ist ein Drecksgeschäft. Michael hat versucht uns das immer wieder klar zu machen. Das war u.a ein Grund, warum er nicht mehr touren wollte. Er wollte raus aus diesem Haifischbecken und nicht umsonst wird er sich damals aufgelehnt haben, was sonst nicht seine Art war. Es tut mir leid für Michael. Er hatte das nicht verdient, daß er so unmenschlich behandelt wurde und es überhaupt keinen Ausweg mehr gab. Das haben die Herrschaften schon sehr clever alles gemanagt.Wie können diese Kerle nur morgens aufstehen und in den Spiegel sehen. Ich denke sie schätzen ihr Verhalten gegenüber Michael auch noch gerecht ein. Eigentlich müsste doch die Versicherungsfirma auch interessiert an einer Aufklärung sein. schließlich geht es um viel Geld und offensichtlich hat man ihnen Michaels wahren Gesundheitszustand verschwiegen und gelogen, daß sich die Balken biegen. Leider wird sich da niemand trauen den Mund aufzumachen wegen Karriere, Einschüchterung oder weil man demjenigen keinen Glauben schenken wird bzw der/diejenige niedergemacht wird.
                    Fakt für mich ist, daß Murray Bauernopfer ist. Ich denke sie werden ihn auch unter Druck gesetzt haben und wussten sehr wohl was da abging. Für mich sind sie alle Mittäter und Mitwisser! Und die die Bescheid wussten, etwas ahnten und helfen wollten wurden abgeschirmt. AEG ist für mich ein unmenschlicher Sauhaufen. Michael hatte Recht behalten: one day it will kill me. wieder touren zu müssen, hat ihm das Genick gebrochen.Hätte er ein Team hinter sich gehabt, welches auf seine Bedürfnisse Rücksicht nimmt und mit ihm zusammen gearbeitet hätte, hätte er es schaffen können, da bin ich mir sicher.
                    Es muß eine Tortur für Michael gewesen sein, all das durchzustehen, keinen Weg mehr zurückgehen zu können.

                    na ja und das das LAPD mit Wirtschaftsunternehmen klüngelt ist in L.A auch kein Geheimnis.
                    Zuletzt geändert von cori79; 04.09.2012, 18:22.

                    Kommentar


                    • Der Artikel der LA Times unterstreicht das was die Follower von Anfang an sagten.

                      cori79, Lloyd's klagen doch gegen AEG oder?
                      Ansonsten kann ich deinen Ausführungen nur zustimmen, vor allem was AEG angeht.

                      Kommentar


                      • Zitat von Marcel_MR Beitrag anzeigen
                        Der Artikel der LA Times unterstreicht das was die Follower von Anfang an sagten.

                        cori79, Lloyd's klagen doch gegen AEG oder?
                        Ansonsten kann ich deinen Ausführungen nur zustimmen, vor allem was AEG angeht.
                        Ja, Lloyd's klagen genau wie Michaels Mutter gegen AEG und durch sie wird hoffentlich noch so Einiges ans Licht der Öffentlichkeit kommen, was krampfhaft vertuscht und verschleiert wird.
                        Sie haben nichts zu verlieren und werden alle Register ziehen, es geht um sehr viel Geld, Lügen, Manipulation und unseriöse betrügerische Geschäftsgebaren seitens AEG.

                        Zudem könnten sie damit auch ein Exembel für die Zukunft statuieren.

                        Hier ist das Script ihrer Klage:

                        http://www.scribd.com/doc/104751542/...tion-of-Issues
                        Zuletzt geändert von geli2709; 03.09.2012, 21:13.

                        Kommentar


                        • 03. September 2012 05:15; Akt: 03.09.2012 06:48

                          «Eine emotional gelähmte Katastrophe»

                          Die Konzertveranstalter selber äusserten sich noch kurz vor dem Tod von Michael Jackson extrem kritisch über dessen Gesundheitszustand. Das zeigen E-Mails, die jetzt ans Licht kamen.

                          Kurz vor dem Tod Michael Jacksons im Jahr 2009 waren die Veranstalter seiner geplanten Konzertreihe «This Is It» über den Zustand des «King of Pop» besorgt. Das geht aus rund 250 Seiten umfassendem Material aus E-Mails hervor, das der Zeitung «Los Angeles Times» vorlag.

                          In dem Schriftverkehr zwischen Vertretern der Anschutz Entertainment Group (AEG), die für die Finanzierung von «This Is It» zuständig war, wird Jackson unter anderem als «emotional gelähmte Katastrophe» beschrieben. «MJ (Michael Jackson) ist betrunken und niedergeschlagen in seinem Zimmer eingesperrt», schrieb AEG-Mitarbeiter Randy Phillips in einer Nachricht an seinen Chef, wenige Stunden vor einer Pressekonferenz, bei der die Konzertreihe des Popsängers in London angekündigt wurde.

                          Jackson hatte Todesangst, erklärt Philpps weiter. Am Ende mussten die Veranstalter laut Inhalt der Mails ihn sogar für die Pressekonferenz anziehen, da Jackson dafür nicht in der Lage war, wie die Zeitung weiter schreibt.

                          Möglicherweise entscheidendes Material bei Prozess

                          Die E-Mails könnten laut «Los Angeles Times» eine wichtige Rolle bei zwei bevorstehenden Gerichtsverfahren spielen. Unter anderem werfen die Erben Jacksons dem Unternehmen AEG vor, den Sänger wegen des geplanten Comebacks unter Druck gesetzt zu haben, obwohl es Anzeichen für gesundheitliche Probleme des Popstars gegeben habe.

                          Vorsorglich versucht der Anwalt des Konzertveranstalters die Äusserungen in den E-Mails schon jetzt zu relativieren. So bewertet Marvin Putnam die Aussagen Philipps als etwas übertrieben. Das Verhalten Jacksons wäre nervlich bedingt gewesen.
                          (dapd)

                          http://www.20min.ch/people/internati...ophe--31714276

                          Kommentar


                          • wird "hoffentlich" noch so Einiges ans Licht der Öffentlichkeit kommen,
                            Aber auch so Einiges, was wir nicht wirklich wissen wollen,
                            aber eben auch akzeptieren müssen.
                            Deswegen hoffe ich das lieber nicht.

                            Kommentar


                            • Zitat von geli2709 Beitrag anzeigen
                              03. September 2012 05:15; Akt: 03.09.2012 06:48

                              «Eine emotional gelähmte Katastrophe»

                              Die Konzertveranstalter selber äusserten sich noch kurz vor dem Tod von Michael Jackson extrem kritisch über dessen Gesundheitszustand. Das zeigen E-Mails, die jetzt ans Licht kamen.
                              Kurz vor dem Tod Michael Jacksons im Jahr 2009 waren die Veranstalter seiner geplanten Konzertreihe «This Is It» über den Zustand des «King of Pop» besorgt. Das geht aus rund 250 Seiten umfassendem Material aus E-Mails hervor, das der Zeitung «Los Angeles Times» vorlag.

                              In dem Schriftverkehr zwischen Vertretern der Anschutz Entertainment Group (AEG), die für die Finanzierung von «This Is It» zuständig war, wird Jackson unter anderem als «emotional gelähmte Katastrophe» beschrieben. «MJ (Michael Jackson) ist betrunken und niedergeschlagen in seinem Zimmer eingesperrt», schrieb AEG-Mitarbeiter Randy Phillips in einer Nachricht an seinen Chef, wenige Stunden vor einer Pressekonferenz, bei der die Konzertreihe des Popsängers in London angekündigt wurde.

                              Jackson hatte Todesangst, erklärt Philpps weiter. Am Ende mussten die Veranstalter laut Inhalt der Mails ihn sogar für die Pressekonferenz anziehen, da Jackson dafür nicht in der Lage war, wie die Zeitung weiter schreibt.

                              Möglicherweise entscheidendes Material bei Prozess

                              Die E-Mails könnten laut «Los Angeles Times» eine wichtige Rolle bei zwei bevorstehenden Gerichtsverfahren spielen. Unter anderem werfen die Erben Jacksons dem Unternehmen AEG vor, den Sänger wegen des geplanten Comebacks unter Druck gesetzt zu haben, obwohl es Anzeichen für gesundheitliche Probleme des Popstars gegeben habe.

                              Vorsorglich versucht der Anwalt des Konzertveranstalters die Äusserungen in den E-Mails schon jetzt zu relativieren. So bewertet Marvin Putnam die Aussagen Philipps als etwas übertrieben. Das Verhalten Jacksons wäre nervlich bedingt gewesen.
                              (dapd)


                              http://www.20min.ch/people/internati...ophe--31714276
                              Das ist so einiges Ungewiss, dass Michael in einem schlechtem Zustand war, ist mir bei seinem letztem Auftritt in der Öffentlichkeit auf (Bekanntgabe This is it).

                              Sorgen machte ich mir schon 2001 bei seinem letzten Konzert in NY. Das war nicht der Michael, den ich kannte. Er wirkte da schon sehr müde und sozusagen notgedrungen.

                              Michael´s Energie war einfach nicht mehr da, er war einfach müde und fertig und trotzdem war er weiter in dem Showbiz, immer noch in diesem Laufrad gefangen. Ich denke Druck von allen Seiten finanziell usw. ließ Michael´s Kräfte noch einmal "aufkeimen", aus der Not heraus.

                              Es gab viele Anzeichen, dass er völlig erschöpft war und diese Tour rein körperlich gar nicht bewältigen konnte. Das sag ich hier in Germany, war nicht dabei, hab Michael nicht persönlich gesehen usw. aber mein Verstand und das was ich von Michael die letzten Jahre gesehen habe, geben mir in Ansicht recht.

                              Es ist verdammt traurig, dass die Leute, die jeden Tag Kontakt zu Michael hatten, dies alles was passiert ist, zuließen.
                              Keiner hat STOP gesagt, warum eigentlich ??? Wegen der ganzen Kohle, die auf dem Spiel stand!!!

                              Ich verstehe die Leute nicht, die jetzt ihre Trauer zu Michael bekunden, mensch wo seid ihr denn gewesen, als es Michael schlecht ging ???

                              Kommentar


                              • Na hab ichs nicht gesagt? Irgendeine Schweinerei wird pünktlich zur BAD25 Premiere stattfinden.
                                Möge jenes Individium, welches diese aus dem Kontext gerissenen emails geleakt hat, in der Hölle schmoren.

                                Letztlich sagen uns diese mails nichts, wovon wir nicht schon gehört hätten....Michaels extreme Nervosität vor Konzerten, darum geht es u. nicht um einen schlechten Gesundheitszustand!

                                Dies alles hat rein gar nichts mit den Anschuldigungen der Jacksons gegen AEG zu tun u. wird ihrer Klage auch nicht zuträglich sein.

                                Sollten diese mails von Seiten der Jacksons den Medien zugetragen worden sein, das zu diesem Zeitpunkt und unter Inkaufnahme, dass man Michaels Image dadurch weiteren Schaden zufügt, es ihnen quasi sch....ßegal ist, alles wg. dieser Shitklage in der es um nichts anderes als um Geld geht, so sind sie in MEINEN Augen noch mieser als AEG u. noch skrupelloser als sie sich seit Jahren gezeigt haben.

                                Armer Michael. Ob er jemals seinen Frieden finden wird?
                                Zuletzt geändert von Christine3110; 03.09.2012, 23:42.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X