thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Debbie Rowe

    So, da in einem anderen Thread Interesse an einem Thread über Debbie Rowe bekundet wurde (das ich teile) und nach reiflicher Überlegung, bekommt Debbie nun ihren Thread, in dem er über sie allgemein diskutieren dürft. Interviews, Videos, was denkt ihr über sie usw.

    Eine kleine Regel allerdings vorweg. News a la "Debbie Rowe reicht Klage bei Gericht ein" oder sowas, kommen bitte weiterhin in einen seperaten Thread in den Newsbereich. Natürlich kann man hier auch seine Meinung dazu kund tun, aber im Allgemeinen soll dies dann bitte in dem dazu passenden Newsthread getan werden, wo es dann nur um dieses spezielle Thema geht.

    Hier, wie gesagt, soll es um Debbie Rowe als Mensch gehen. Über ihre Zeit mit MJ, vielleicht auch um ihre Zeit vor und nach MJ und gerne auch über Dinge, die mit MJ gar nichts zu tun haben. Wer ist Debbie eigentlich, wie lebt sie heute, wo lebt sie heute usw.

    Ich bitte darum, den gegenseitigen Respekt gegenüber anderer User und anderer Meinungen nicht zu verlieren. Auch den Respekt vor Debbie nicht, denn sie ist ein Mensch und hat das gleiche Recht auf Respekt wie wir alle hier. Meinungen und Diskussionen sind erwünscht. Allerdings in einem ordentlichen Rahmen!

    Ansonsten freue ich mich auf eine bunte Diskussion über Debbie
    Wünsche euch viel Spaß!

  • #2
    Debbie ist eine Frau,
    mit der ich gerne mal im Berlin in einem Biergarten sitzen wollen würde.
    Würde ihr und mir gefallen.
    Ich finde sie natürlich und ich habe einen riesengroßen Respekt
    vor ihr.

    Kommentar


    • #3
      Genau Senfi,
      ich mag sie auch, gerade weil sie so natürlich ist.

      Kommentar


      • #4
        Kann ich nur zustimmen. Sie wirkt halt so wie die Frau von nebenan, mit der sich wohl jede andere Frau leicht identifizieren kann. Sie hatte vor ihrer Hochzeit mit Michael einen normalen und soliden Beruf, sie war nicht die typische Hollywoodbeauty, die man täglich aus irgendeinem Schönheitssalon kommen sah und nach der Hochzeit mit Michael, beziehungsweise nach der Trennung von ihm, hat sie nicht die nächstbesten Kameralinsen gesucht. Tut sie auch jetzt nach seinem Tod noch nicht, was ich ihr hoch anrechne. Jetzt wo Michael tot ist, könnte sie aus dem Nähkästchen plaudern wie sie will. Und sie könnte sich in die Reihe derer stellen, die die Dreckschleuder raus holen und fröhlich damit werfen. Aber sie bleibt ihm gegenüber immer noch loyal und das war sie meiner Meinung nach all die Jahre. Vor der Hochzeit, während der Ehe und danach auch.

        Werd mich morgen mal ein bisschen auf Spurensuche begeben, wer sie eigentlich ist, außer die Exfrau von Michael Jackson. Es wäre wohl nicht fair, sie darauf zu reduzieren. Würde mich auch sehr gerne mal mit ihr hinsetzen und einfach mit ihr reden, denn es würde mich sehr interessieren, was sie so zu sagen hat. Könnte ein sehr interessantes Gespräch werden, denke ich. Davon bin ich sogar fast schon überzeugt. Auf jeden Fall wäre es ein Gespräch auf Augenhöhe. Und das ist schon mal eine gute Sache.

        Kommentar


        • #5
          @Mrs.Järvis
          Danke für die schönen Worte...sind mir aus der Seele gesprochen. Freue mich auch schon auf viele Infos.
          Weiß das sie Tiere und besiónders Pferde mag, auch meine Leidenschaft. Debbie für mich eine bodenständige Frau und auch ich rechne ihr sehr hoch an, dass sie über ihre Ehe und über Michael schweigt. Ein sehr gute Charakterzug.

          Kommentar


          • #6
            Debbie Rowe AKA Deborah Jeanne Rowe

            Born: 6-Dec-1958
            Birthplace: Spokane, WA

            Gender: Female
            Religion: Jewish
            Race or Ethnicity: White
            Sexual orientation: Straight
            Occupation: Relative

            Nationality: United States
            Executive summary: Michael Jackson's ex-wife


            Father: Gordon Rowe
            Mother: Barbara Chilcutt
            Husband: Richard Edelman (teacher, m. 1982, div. 1988/89)
            Husband: Michael Jackson (m. 15-Nov-1996, div. 8-Oct-1999, one son, one daughter)
            Son: Prince Michael (b. 13-Feb-1997)
            Daughter: Paris Jackson (b. 3-Apr-1998)

            High School: Hollywood High School, Hollywood, CA (1977)
            Zuletzt geändert von Christine3110; 13.09.2010, 00:12.

            Kommentar


            • #7
              Hab mich noch nicht intensiv mit ihr beschäftigt, weiß nur das was hier die meisten wissen. Ich halte sie für eine starke Persönlichkeit, die ich wegen ihrer Loyalität sehr mag. Da sie eine Frau aus dem Volk ist, kann ich sehr gut verstehen, dass ihr das Leben an der Seite eines so berühmten Mannes sehr schwer gefallen ist, ich glaube auch, dass sie Michael geliebt hat und ihm desshalb die Kinder geboren hat. Ihre Freundschaft ist gewachsen, bei ihr wurde Liebe draus, bei Michael bin ich mir nicht sicher.
              Hab mal ein paar Bilder rausgesucht, beim Hochzeitsfoto kann man gut ihre strahlenden Augen sehen, bei Michael nicht so, aber es war ja auf seiner Tour, vielleicht war er einfach müde und gestresst.


              michael-jacksons-trip-to-australia-during-the-history-world-tour(92)-m-16.jpg fxunok.jpg

              jackson-rowe.jpg

              Kommentar


              • #8
                lol...naja...da sie mit MJ verheiratet war, geht man wohl davon aus, dass sie "straight" ist
                http://www.nndb.com/people/848/000095563/

                Kommentar


                • #9
                  Na, das werden die wohl abgeleitet haben, da sie bisher nur zwei Mal mit Männern verheiratet war. Da würde ich jetzt auch mal frech die Behauptung aufstellen, dass sie heterosexuell ist. Man kann sich natürlich irren. Aber da man keine anderen Informationen hat und auch keinen Hinweis darauf, dass es anders sein könnte, denke ich mal, geht das schon in Ordnung. Ansonsten bin ich jetzt wieder ein bisschen schlauer. Ich habe, zum Beispiel, nicht gewusst, dass sie schon mal verheiratet gewesen ist vor Michael. Und dass sie Jüdin ist, hab ich vorher auch nicht gewusst (aber Michael war Antisemit, gell? lol).

                  Gibt noch einige andere ganz Süße Bilder, wo Michael und sie auch Händchen halten. Find ich echt knuffig. Falls die grad jemand parat hat, kann er sie ja mal rein stellen. Sonst such ich dir nachher noch raus. Hier mal das, soweit ich weiß, einzige Interview von den Beiden gemeinsam:

                  Interviewer: Michael, wie fühlt es sich an, Vater zu sein?

                  Michael: Es war eine unglaublich freudige Erfahrung. Ich bin selig, 24 Stunden am Tag.

                  Interviewer: Kannst du uns von der Geburt deines Sohnes erzählen?

                  Michael: Es ist schwer, das Schritt für Schritt wahrzunehmen, aber die Schnappschüsse der Geburt in meinem Kopf zeigen unsere Aufregung und Nervosität. Debbie war so stark während der Entbindung. Es gab Freudenschreie, als das Baby geboren war. Ich konnte das Wunder nicht glauben, dessen ich Zeuge geworden war. Es war unglaublich!

                  Interviewer: Michael, beschreibe die Beziehung zwischen Debbie und dir.

                  Michael: Debbie und ich lieben uns aus Gründen, die man nie auf der Bühne oder auf Bildern sehen wird. Ich empfinde sie als die bewundernswerte, anspruchslose, gebende Person, die sie ist. Und sie empfindet für mich, einfach, weil ich ich bin.

                  Interviewer: Debbie, was sind deine gegenwärtigen Gefühle für Michael?

                  Debbie: Ich liebe ihn jetzt nur noch mehr als bevor unser Sohn geboren wurde. Die Vaterschaft hat einen sehr beschützenden Zug in ihm hervorgebracht. Er ist so liebevoll und stark.

                  Interviewer: Wie ist der Name des Jungen? Warum wurde er so genannt, und wem von euch beiden sieht er am ähnlichsten?

                  Michael: Sein Name ist Prince Michael Junior. Mein Großvater und Ur-Großvater hießen beide Prince, also haben wir diese Tradition fortgesetzt, und nun haben wir einen dritten Prince in der Familie.

                  Debbie: Er ist so wunderschön! Ich denke, er hat meine Augen.

                  Interviewer: Michael, unter all deinen glänzenden Auszeichnungen im Leben - wie steht da die Vaterschaft da?

                  Michael: Das können Worte nicht beschreiben. Es gibt kein Wunder im Leben, das vergleichbar wäre damit, deinen Sohn in die Welt kommen zu sehen.

                  Interviewer: Hat das Baby schon in irgendeiner Weise auf euch beide reagiert und gelächelt?

                  Michael: Er lächelt die ganze Zeit, und seine Augen funkeln, wenn ich ihm vorsinge. Er kennt definitiv meine Stimme. Debbie kitzelt sein Kinn, und er kichert.

                  Interviewer: Debbie, wechselt Michael dem Baby die Windeln? Steht er mitten in der Nacht auf, um ihn zu füttern und die Routinearbeit zu teilen?

                  Debbie: Ja, Michael macht alles. Er liebt es, in jeden Aspekt der Sorge für das Baby involviert zu sein. Er ist so ein wunderbarer Vater, füttert ihn, hält ihn, und natürlich singt er ihm vor.

                  Interviewer: Debbie, du hast den bekanntesten Mann der Welt geheiratet und ein Baby mit ihm. Welche Auswirkung hat das auf dich?

                  Debbie: Ich habe den Mann, den ich immer lieben werde, geheiratet und ein Baby mit ihm. Und ich bin überglücklich. Ich fühle mich nur dann traurig, wenn ich Zitate lese, die mir zugeschrieben werden, die ich nie gesagt habe, oder wenn ich die Late-Night-Komödianten billige Hiebe auf meinen Mann austeilen höre, die nicht wahr sind. Glaubt 99 % des Mülls nicht, den ihr hört oder lest. Ich weiß, dass wir uns einer großen Prüfung durch die Öffentlichkeit unterziehen müssen, und ich sehe dem nicht freudig entgegen. Aber ich weiß auch, dass dies immer ein Teil davon sein wird, mit Michael verheiratet zu sein.

                  Interviewer: Michael, du gibst nur selten Interviews. Was möchtest du deinen Fans jetzt gerade mitteilen?

                  Michael: Danke an alle Fans für euer Verständnis dafür, wie wichtig es mir ist, meine Familie vor der Öffentlichkeit zu schützen. Ich habe mein ganzes Leben lang in einem Aquarium gelebt, und ich will, dass mein Sohn ein normales Leben leben kann. Ihr habt mir beiseite gestanden durch meine Karriere hindurch, und jetzt teilt ihr meine größte Freude. Ich liebe euch.

                  Interviewer: Michael, was sind deine Hoffnungen für die Zukunft von Prince Michael Junior?

                  Michael: Ich will, dass er aufwachsen kann, umgeben von Liebe und seiner Familie, um die beste Bildung zu bekommen, die ich ihm bieten kann, um seine Talente zu entdecken und entwickeln, und um seine Ressourcen zu nutzen, um das Leben für jene besser zu machen, die weniger Glück haben als er.

                  Interviewer: Hältst du Debbie davon ab, ihr Kind zu sehen?

                  Michael: Nein, das ist völlig falsch. Wir waren zusammen als eine Familie seit der Geburt unseres Sohnes, und wir haben jeden Moment als Familie geschätzt.

                  Interviewer: Michael, wie war die Reaktion deiner Familie auf die Geburt?

                  Micheael: Sie waren alle sehr aufgeregt. Ich bekomme schon eine Menge Tipps und Ratschläge was Schulen angeht und so.

                  Interviewer: Welche Art Vater möchtest du sein?

                  Michael: Der Beste! Mein Vater war immer für uns da, während des Ruhmes der Jackson Five und während der vielen Hochs und Tiefs, die folgten. Ich werde auch immer da sein für meinen Sohn. Das ist mir das Wichtigste auf der Welt.

                  Interviewer: Debbie, wie empfindet deine Familie gegenüber Michael?

                  Debbie: Sie sind verrückt nach ihm. Sie waren erfreut herauszufinden, wie warm und aufrichtig er ist.

                  Interviewer: Und wie würdest du Michaels Stärke als Vater beschreiben?

                  Debbie: Er ist sehr geduldig und beschützend. Er eilt sich nie, was immer er mit dem Baby macht. Ich war sehr stolz wie zäh er war, unsere Privatsphäre betreffend. Er ist unglaublich stark.

                  Interviewer: Michael, bist du deiner Familie immer noch nahe? Wie oft siehst du deine Eltern, Brüder und Schwestern? Haben sie dein Baby schon getroffen?

                  Michael: Wir sprechen und sehen uns andauernd. Wir haben kürzlich ein Zusammentreffen gehabt, wo alle Cousinen/Cousins einander zum ersten Mal getroffen haben.

                  Interviewer: Wir glauben, dass die Patentante des Kindes Elizabeth Taylor sein könnte. Was zieht dich zu Elizabeth? Viele würden das eine ungewöhnliche Freundschaft nennen. Was habt ihr gemeinsam?

                  Michael: Elizabeth kannte viele der Dinge, die ich durchgemacht habe, während ich im Rampenlicht aufgewachsen bin. Und ich brauche manchmal nur einige Worte zu sagen oder zu seufzen, und sie weiß, wie ich mich fühle. Es war wunderbar, jemanden zu finden, der mich so gut verstanden hat. Ich bete für sie, und ich will, dass sie die Freuden der Geburt meines Kindes teilt für viele Jahre, die noch kommen.

                  Interviewer: Was für Geschenke habt ihr für Prince Michael Junior erhalten?

                  Michael: Wir haben einige fantastische Geschenke erhalten. Wunderbare Kostbarkeiten, Plüschtiere, Spielzeug und Baby-Kleidung aus der ganzen Welt. Wir würden diese Gelegenheit gern nutzen, um all meinen wunderbaren Fans zu danken, die dabei geholfen haben, unser Baby in der Welt willkommen zu heißen.

                  Interviewer: Michael, was ist Debbies Stärke als Mutter?

                  Michael: Debbie ist eine sehr starke und fürsorgliche Frau. Sie ist eine wundervolle Mutter!

                  Interviewer: Können wir einen Song über deinen Sohn auf deinem nächsten Album erwarten?

                  Michael: Die Geburt meines Sohnes war in künstlerischer Hinsicht sehr inspirierend für mich. Und es wird definitiv einen Song in der Zukunft geben.

                  Interviewer: Und auch einen über Debbie?

                  Michael: Jeder Song über meinen Sohn muss auch von Debbie handeln.
                  Quelle: mjfriendship.de

                  Das Interview wurde damals vom "Ok"-Magazin geführt von dem auch die Bilder von Michael mit Prince stammen. Ich mag das Interview sehr gerne und ich bin der Meinung, dass das nicht bloß medienwirksam sein sollte. Daher stammt auch der Satz, den ich in dem anderen Thread mal zitiert habe. Der Satz von Michael. Den mag ich am meisten in dem Interview, weil er meiner Meinung nach am besten die Beziehung der Beiden beschreibt.

                  Gab ja auch mal noch ein Interview mit Debbie, als sie mit Paris schwanger war. Das war auf Neverland. Hier mal das Video dazu:



                  Da find ich auch Michael immer so knuffig, wenn er mit Prince eingeblendet wird. Aber Debbie mag ich da auch sehr (um sie gehts ja hier).

                  Kommentar


                  • #10
                    Eins hab ich schonmal ...

                    Debbie1.jpg

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Mrs. Järvis Beitrag anzeigen
                      Kann ich nur zustimmen. Sie wirkt halt so wie die Frau von nebenan, mit der sich wohl jede andere Frau leicht identifizieren kann. Sie hatte vor ihrer Hochzeit mit Michael einen normalen und soliden Beruf, sie war nicht die typische Hollywoodbeauty, die man täglich aus irgendeinem Schönheitssalon kommen sah und nach der Hochzeit mit Michael, beziehungsweise nach der Trennung von ihm, hat sie nicht die nächstbesten Kameralinsen gesucht. Tut sie auch jetzt nach seinem Tod noch nicht, was ich ihr hoch anrechne. Jetzt wo Michael tot ist, könnte sie aus dem Nähkästchen plaudern wie sie will. Und sie könnte sich in die Reihe derer stellen, die die Dreckschleuder raus holen und fröhlich damit werfen. Aber sie bleibt ihm gegenüber immer noch loyal und das war sie meiner Meinung nach all die Jahre. Vor der Hochzeit, während der Ehe und danach auch.

                      Werd mich morgen mal ein bisschen auf Spurensuche begeben, wer sie eigentlich ist, außer die Exfrau von Michael Jackson. Es wäre wohl nicht fair, sie darauf zu reduzieren. Würde mich auch sehr gerne mal mit ihr hinsetzen und einfach mit ihr reden, denn es würde mich sehr interessieren, was sie so zu sagen hat. Könnte ein sehr interessantes Gespräch werden, denke ich. Davon bin ich sogar fast schon überzeugt. Auf jeden Fall wäre es ein Gespräch auf Augenhöhe. Und das ist schon mal eine gute Sache.

                      Debbie darf nicht aus dem " Nähkästchen" plaudern, denn sie hat ein Geheimhaltungsabkommen unterschrieben, welches meiner Meinung nach, auch nach/durch Michaels Tod nicht seine Gültigkeit (Rechtskraft) verliert.
                      Sollte sie sich nicht daran halten, kann sie verklagt werden und muß mit schmerzhaften Konsequenzen rechnen.

                      Für ihr Interview in "Take Two" , sowie auch für ihre Aussage im Prozeß 2005, mußte sie sich extra jeweils zuvor anwaltlich von ihrer Schweigepflicht entbinden lassen !

                      Bei all ihrer Loyalität gegenüber Michael, auch nach seinem Tod, sollte man diesen Aspekt nicht ganz außer acht lassen !
                      Zuletzt geändert von geli2709; 13.09.2010, 01:15.

                      Kommentar


                      • #12
                        Jaaa, das meinte ich
                        Cool, danke. Ich meine es gibt noch eins, auch von diesem Tag. Aber sicher bin ich mir grad nicht und ich weiß grad voll nicht, wo ich die Bilder hingespeichert hab *heul*. Heilige Ordnung.

                        @geli
                        Ich hör immer Geheimhaltungsabkommen. Hat sie das jemals gesagt? Hat Michael jemals gesagt, dass sie sowas unterschreiben musste? Steht das irgendwo in den Gerichtsakten von 2005? Das sind vollkommen ernst gemeinte Fragen. Ich will es jetzt wissen. Wenn sie das nämlich nie gesagt hat und wenn Michael das nie gesagt hat und wenn das nirgendwo aus offiziellen Akten hervor geht, dann hat es sich für mich mit dieser Schweigepflicht.

                        Und ich weiß nicht, ob ein Vertrag nicht beendet ist, wenn einer der Vertragspartner stirbt. Wenn es so einen Vertrag je gegeben hat. Also einen Vertrag hat es bestimmt gegeben. Aber ich will jetzt wissen, woher manche Leute so sicher wissen, dass sie der "Schweigepflicht" unterstand. Ansonsten bleibe ich dabei, dass sie Michael gegenüber loyal war. Denn sie hätte ihm 2005 auch übel an den Karren fahren können. Und beim "Take Two" hätte sie gar nicht mitmachen brauchen, denn das stand garantiert nicht im Vertrag drin. Sie hat aber mitgemacht und sie hat 2005 ausgesagt und sie hat, soweit ich weiß, einer Zeitung ein Interview gegeben von dem sicher ist, dass sie es gegeben hat. Hätte sie ja dann auch nicht gedurft, wenn sie dazu verdonnert gewesen wäre, die Schnauze zu halten. Und in diesem Interview hat sie Michael auch nicht schlecht dastehen lassen.

                        Also entweder es werden jetzt mal Beweise gebracht für diese "Schweigepflicht", dann erkenne ich zumindest an, dass es die gab, was an meiner Meinung nichts ändert, oder man lässt das endlich bleiben. Denn "Hören-Sagen" zählt für mich mal nicht als Beweis dafür, dass das stimmt. Egal von wem man es gehört hat.
                        Zuletzt geändert von Mrs. Järvis; 13.09.2010, 01:17.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hier Mrs.Järvis, extra für Dich sogar noch 2 andere...schauen beide ein wenig gequält drein...

                          9430p.jpg
                          pasadena96.jpg

                          Kommentar


                          • #14
                            Es ist tatsächlich so,daß Debbie eine Schweigepflichtserkärung/Geheimhaltungsabkommen unterzeichnet hatte und daher für ihre Aussagen in "Take Two" und im Prozeß davon befreit werden mußte !

                            Ich habe mir das nicht ausgedacht, sondern weiß es mit großer Sicherheit aus mehreren zuverlässigen Quellen, wie etwa Gerichtsprotokollen, Videos, Interviews o.ä., die ich im Moment und auf Kommando natürlich nicht griffbereit habe, aber heraussuchen werde.

                            Sie hatte zum damaligen Zeitpunkt eine Anwältin, die mit Michaels Anwalt diesbezüglich verhandelte und die Freistellungen jeweils sehr spät, also ganz kurzfristig vor dem Termin erhielt.

                            Ob dieses Geheimhaltungsabkommen über den Tod hinaus geht, weiß ich allerdings nicht, gehe aber mit großer Wahrscheinlichkeit davon aus.
                            Ich kann mir vorstellen, daß es Michael so gewollt hat und das es bei Menschen dieser Größenordnung gar nicht so unüblich ist.
                            Es kann einfach nicht sein, daß der Tod ein Freibrief für jedwede persönliche/intime Informationsverbreitung ausstellt, die zu Lebzeiten peinlichst gehütet wurde.

                            Außerdem möchte ich noch einmal klarstellen, daß es nicht meine Absicht ist, Debbies Loyalität anzuzweifeln.
                            Ich wollte lediglich dem "Nähkästchen" die Grenzen ihrer möglichen oder tatsächlichen Informationsbereitschaft aufzeigen und diesen Faktor zu bedenken geben.

                            Darüberhinaus ist diese Schweigepflichtserklärung selbstverständlich in jeder Hinsicht einer Informationsgewinnung und -verbreitung über Michaels Privatleben mit Debbie Rowe von Bedeutung.

                            Bestimmt hätte Debbie auch ohne Verpflichtung/Vertrag zu Michaels Lebzeiten zu jeder Zeit hinter ihm und den Kindern gestanden und ihnen den Rücken gestärkt, da wo sie konnte.
                            Wovon ich überzeugt bin und was sie ja auch bewiesen hat und ich ihr auch gar nicht abgesprochen hatte.

                            Trotzdem war es richtig, daß sich Michael auch abgesichert hat.
                            Und das hoffentlich für alle Zeit.

                            Nun komme ich zu deinem letzten Absatz und deinen besonders schnodderigen und unverschämten Tonfall.

                            Wenn du meine Behauptungen anzweifelst und mir unterschwellig Lügen unterstellst und so tust als wolle ich damit Debbis Integrität und Loyalität untergraben oder in Frage stellen (was ich noch nie getan habe und auch nicht meine Absicht war), dann frage ich dich ganz ernsthaft nach deiner Quelle von ihrem Interview mit einer Zeitung.
                            Wenn es je statt gefunden hat, woher willst du wissen, ob sie sich nicht zuvor bei Michael oder seinen Anwälten die Genehmigung/Freistellung dafür eingeholt hat ?
                            Oder diese, wie du behauptest, nicht erforderlich gewesen wäre ?

                            Und noch etwas :
                            Ich werde zukünftig nur noch auf dich eingehen, wenn du dich in einem vernünftigen Ton mit mir unterhältst !
                            Zuletzt geändert von geli2709; 13.09.2010, 06:08.

                            Kommentar


                            • #15
                              Schade das manche Fäns den Zeitungen meher glauben wie Michael .Ich glaube den zeitungen nicht ich glaube MJ.Mj wieß besser wen er Liebt und nicht leibt.

                              Kommentar

                              thread unten

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X