thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • von Sandra Zitat:
    " Bei Blanket bin ich mir sehr sicher das er von ihm ist, bei Prince und Paris zweifle ich. Ich habe mich erst kürzlich mit einer Bekannten von mir unterhalten die einen Sohn mit einem dunkelhäutigen Mann hat. Sie sagte das es sehr sehr unwahrscheinlich ist das Michael der leibliche Vater der ersten beiden Kinder sei. Einfach weil sie so extrem hell sind (beide!), nicht mal Locken haben... ich weiß es nicht. Bei Prince und Paris schwanke ich 50:50 ob sie von ihm sind... "

    Ich bin ebenfalls Mutter von einem Mischlingskind, mein Mann hat ungefähr den Hautton von Michael als junger Mann. Da ich sehr hell bin, ist unser Sohn ebenfalls wie Prince und Paris recht hell und hat k e i n e Locken, sondern hellbraune glatte Haare. Anfangs rümpfte da auch der ein oder andere die Nase, wie dies sein könnte?? Aber das ist die Natur!!! Debbie war ja nun ein sehr heller Typ und die Jacksons nun nicht gerade Schwarzafrikaner, sondern Amerikaner mittleren Hauttons. Ich glaube, dass sie seine Kinder sind, sonst sehe ich keinen Sinn in der Heirat Debbies und das Zeugen von Kindern, er hätte dann auch welche adoptieren können, oder anonym zeugen lassen können, wie bei Blanket.
    Zuletzt geändert von Queenadiva; 16.09.2010, 19:13.

    Kommentar


    • Ihr braucht Euch doch nur die Söhne von Boris Becker ansehen!!!!
      Der eine dunkel und der andere hellhäutig wie sein Vater. Mutter Natur war schon immer unberechenbar.
      Ich kenne sogar Fälle wo die Gene einpaar Generationen ausgesetzt haben und plötzlich kamen die dunklen Gene wieder zum Vorschein.
      An der Hautfarbe kann man nix festmachen. Oder denkt an die zweifarbigen Zwillinge, es geht alles.....

      Kommentar


      • Auch eine Mariah Carey hat einen Vater der schwarzhäutig war (die Mutter hellhäutig).
        Sieht man ihr an, dass sie eine halbe Afroamerikanerin ist? Ich finde nicht.
        Angehängte Dateien
        Zuletzt geändert von toolate; 16.09.2010, 20:35. Grund: Bild hinzugefügt

        Kommentar


        • Zitat von toolate Beitrag anzeigen
          Auch eine Mariah Carey hat einen Vater der schwarzhäutig war (die Mutter hellhäutig).
          Sieht man ihr an, dass sie eine halbe Afroamerikanerin ist? Ich finde nicht.
          Nur wird man dem Vater von Maria Carey weder unterstellen, es wäre nicht seine leibliche Tochter, noch dass sie durch künstliche Befruchtung entstanden sei.
          Dieses Unrecht kann man eben nur Michael zufügen. Mittlerweile bin ich darüber sehr verbittert.

          Kommentar


          • Zitat von UBARI64 Beitrag anzeigen
            Nur wird man dem Vater von Maria Carey weder unterstellen, es wäre nicht seine leibliche Tochter, noch dass sie durch künstliche Befruchtung entstanden sei.
            Dieses Unrecht kann man eben nur Michael zufügen. Mittlerweile bin ich darüber sehr verbittert.
            Dieses Unrecht und noch viel mehr. Egal ob dies durch Nicht-Fans oder Fans (!) geschieht...

            Kommentar


            • Zitat von UBARI64 Beitrag anzeigen
              Nur wird man dem Vater von Maria Carey weder unterstellen, es wäre nicht seine leibliche Tochter, noch dass sie durch künstliche Befruchtung entstanden sei.
              Dieses Unrecht kann man eben nur Michael zufügen. Mittlerweile bin ich darüber sehr verbittert.
              Ich wollte mit dem Vergleich nur deutlich machen, dass auch Kinder mit einem schwarzhäutigen Elternteil sehr hell aussehen können.
              Ich muss zugeben, ich war auch hin und hergerissen, ob denn leiblich,oder nicht; seitdem ich das mit Mariah weiß bin ich überzeugt (er).
              Ist OT, aber ich wollte nur einem Missverständnis vorbeugen.
              Zuletzt geändert von toolate; 16.09.2010, 20:47.

              Kommentar


              • Nur wird man dem Vater von Maria Carey weder unterstellen, es wäre nicht seine leibliche Tochter, noch dass sie durch künstliche Befruchtung entstanden sei.
                Dieses Unrecht kann man eben nur Michael zufügen. Mittlerweile bin ich darüber sehr verbittert.
                Wieso um Gottes Willen kommt Ihr immer nur wieder zu der absurden Annahme, dass man ihm Unrecht tut, wenn man an seiner biologischen Vaterschaft zweifelt?

                Ohne jetzt auf Einzelheiten einzugehen, finde ich das Beispiel MC und ihr Vater nicht gut gewählt oder anders gesagt ein voreilig herbeigeschafftes 'Alibi'. Aber dazu lasse ich mich nicht näher aus, weil es OT ist und ich nicht die Schließung des Threads riskieren möchte.

                Was mich wirklich aufregt, ist, dass man jegliche Überlegung in Richtung der Abweichung vom 'Normalen' sofort als Nicht-würdiges-Fan-Gehabe deklariert. Darf man denn nicht seine Meinung kundtun, ohne, dass diese immer gleich eine polarisierte Wertung erfährt?

                Mag sein, dass auch ich irgendwie geprägt bin von Konventionen in gegenläufige Richtung und mir eben nicht vorstellen kann, dass es zwischen MJ und DR eine ganz normale Liebesbeziehung gab. Ich muss sagen, dass ich in Sachen Fakten nicht allzusehr bewandert bin. Soll heißen; Ich kenne die einschlägigen Interviews aber mehr auch nicht. Alles andere kommt aus meinem Bauch. Ich denke auch nicht nicht, dass uns Recherchen aus dem Netz, die alle wahrscheinlich zensiert sind, unbedingt weiterhelfen.
                Aber bitte bitte! Es ist meine Meinung.

                Ich finde es eben ganz typisch, dass MJ auch hier eher unkonvenionelle Wege geht, um an sein Ziel zu kommen. Es passt so in MEIN Bild von MJ, und es ist schwierig, mich von Gegenteil zu überzeugen.

                Also Herrschaften, ich warte auf weitere geistreiche Gegendarstellungen.
                Zuletzt geändert von mittelmeerkatze; 17.09.2010, 00:00.

                Kommentar


                • mittelmeerkatze,

                  es sollte als normal angesehen werden, dass hier jeder seine persönliche Meinung/ Einstellung zum Besten geben kann,ohne gleich angegiftet zu werden.
                  Wir wissen: da ist ein Michael Jackson...eine Lisa-Marie Pressley....eine Debbie Rowe....Paris....und Prince.
                  Keiner von uns kann mit 100 Prozentiger Sicherheit sagen, wie das Beziehungsgeflecht zwischen diesen Personen ausschaut.

                  Du hast Recht: alles was hier als "Beweise" und "Gegenbeweise" angeführt wird, ist vorab schon zensiert und muss nicht 100 Prozent stimmig sein.

                  Kommentar


                  • Ich denke mal, Michael war nur ein Mensch mit Stärken und Schwächen wie Du und ich. Außerdem war er ein Jahrhundertgenie wie es wohl nur aller paar hundert Jahre eins geben wird. Jeder von uns hat sich sein Bild gemacht und es wird bestimmt von den Dingen die wir gelesen, die uns gesagt und erzählt worden, immer aus zweiter Hand. Einig sind wir uns alle das er musikalische ein Genie war, nur sein privates, da hat jeder seine Meinung. Ich glaube das ist auch gut so, denn jeder trägt ein Bild von ihm in seinem Herzen und da paßt eben nur die eigene Meinung!!! Ob er nun mit DR im Bett war oder nicht, für mich, egal. Er hat 3 Kinder großgezogen als wunderbarer Vater. Der Rest liegt im Nebel, wir werden nie alles erfahren und soviel Privatsphäre möchte ich ihm lassen.

                    Kommentar


                    • Ob er nun der leibliche Vater ist oder nicht (für mich persönlich besteht kein Zweifel), wissen ohnehin nur die Personen, die dabei waren. Debbie und Michael. Michael kann es nicht mehr beantworten (und hätte es auch nie getan, denk ich) und Debbie wird es nicht beantworten. Es gibt zwar dieses angebliche Interview mit ihr in dem sie sagt, Michael sei nicht der biologische Vater der Beiden, aber an der Echtheit dieses Interviews darf gezweifelt werden, denn angeblich hat sie auch gesagt, sie sei nicht die leibliche Mutter und Arnold Klein wäre der Samenspender gewesen. Auch alles von den Medien erfunden gewesen, weil sie aus ihr persönlich eben keine Infos dazu raus bekommen haben. Als sie es versucht haben, kam der berühmte Ausraster. Und was machen Medien, wenn sie aus der Zielperson selbst nichts raus kriegen?

                      Kommentar


                      • Michael wird keine Auskunft mehr geben können, Debbie wird es höchstwahrscheinlich nicht tun. Sollte die Kinder eines Tages das Bedürfnis nach der Wahrheit umtreiben, können sie sich einem einfachen Gentest unterziehen, eine Verwandschaft mit der Jackson-Family läßt sich nachweisen.
                        Und bis dahin wenden wir uns doch einfach wieder der Person Debbie zu, meinetwegen noch der Ehe.

                        Kommentar


                        • Eine Verwandtschaft mit den Jacksons nachweisen? Ja aber.... selbst dann gäbe es - selbst hier - genug Stimmen, die dann behaupten würden, Michael könnte ja ... nun ja, seine Brüder ...? Hm, es möge mich niemand falsch verstehen: Ich respektiere (so weit es bei einem dermaßen "öffentlichen" und - von uns- so sehr geliebten Menschen irgend möglich ist) Michaels Privatleben.
                          Und ja, man tut ihm bitterstes Unrecht an, wenn man an seiner Vaterschaft zweifelt - nicht dass es ehrenrührig wäre, nicht der biologische Vater seiner Kinder zu sein, aber ich frage mich ernsthaft, auf welcher Grundlage denn eigentlich Zweifel berechtigt wären. Was hat Michael gesagt, was in diese Richtung deuten würde? War jemand rund um die Uhr bei ihm? Ist es für euch schon Grund genug, dass seine Kinder relativ hell sind? Schaut sie euch doch genau an und vergleicht sie mit Debbie und Michael! Nichts in ihrem Äußeren spricht dagegen, dass sie die Kinder genau dieser beiden sind. Und niemand hat das Recht, Michael dies abzusprechen oder auch die natürliche Zeugung an sich. Wir lieben Michael u.a. für seine liebevolle, schüchterne Art, aber nur weil er im privaten Leben kein Draufgänger war, heißt das noch lange nicht, dass er nicht in der Lage war, eine Liebesbeziehung (oder ähnliches) zu führen, aus der Kinder entstehen.

                          Kommentar


                          • Zitat von Mrs. Järvis Beitrag anzeigen
                            ...
                            Es gibt zwar dieses angebliche Interview mit ihr in dem sie sagt, Michael sei nicht der biologische Vater der Beiden, aber an der Echtheit dieses Interviews darf gezweifelt werden...
                            Wenn du dieses unsägliche "News of the world" IV meinst, das wurde schon längst in die tonne getreten, war fake!

                            With L.O.V.E. and respect
                            Lg rip.michael

                            Kommentar


                            • @rip.michael

                              Öhh, muss zugeben, dass ich nicht weiß, wer das Interview gedruckt hat
                              Aber kann schon sein, dass es "News of the world" war. Die sind für so einen Schrott ja immer zu haben. Sind sich ja auch wirklich für nichts zu schade, diese Spinner. Gegen die ist die Bildzeitung ja echt noch seriös.

                              Kommentar


                              • Zitat von UBARI64 Beitrag anzeigen
                                Eine Verwandtschaft mit den Jacksons nachweisen? Ja aber.... selbst dann gäbe es - selbst hier - genug Stimmen, die dann behaupten würden, Michael könnte ja ... nun ja, seine Brüder ...? Hm, es möge mich niemand falsch verstehen: Ich respektiere (so weit es bei einem dermaßen "öffentlichen" und - von uns- so sehr geliebten Menschen irgend möglich ist) Michaels Privatleben.
                                Und ja, man tut ihm bitterstes Unrecht an, wenn man an seiner Vaterschaft zweifelt - nicht dass es ehrenrührig wäre, nicht der biologische Vater seiner Kinder zu sein, aber ich frage mich ernsthaft, auf welcher Grundlage denn eigentlich Zweifel berechtigt wären. Was hat Michael gesagt, was in diese Richtung deuten würde? War jemand rund um die Uhr bei ihm? Ist es für euch schon Grund genug, dass seine Kinder relativ hell sind? Schaut sie euch doch genau an und vergleicht sie mit Debbie und Michael! Nichts in ihrem Äußeren spricht dagegen, dass sie die Kinder genau dieser beiden sind. Und niemand hat das Recht, Michael dies abzusprechen oder auch die natürliche Zeugung an sich. Wir lieben Michael u.a. für seine liebevolle, schüchterne Art, aber nur weil er im privaten Leben kein Draufgänger war, heißt das noch lange nicht, dass er nicht in der Lage war, eine Liebesbeziehung (oder ähnliches) zu führen, aus der Kinder entstehen.
                                Liebe UBARIA

                                Noch mal. Ich denke nicht, dass man ihm Unrecht tut, wenn man anderer Meinung ist als du. Für dich ist es wahrscheinlich nicht vorstellbar, dass MJ seinen Kinderwunsch auf die Art und Weise geregelt hat, wie ich es denke. Habe ich ihn in deinen Augen auf irgend eine Art diskriminiert? Ich denke nicht.

                                Ich habe mich mit seiner Kindheit beschäftigt, mit seinem überdimensionalen Ruhm, mit seinem Tablettenkonsum...

                                Manchmal denke ich, dass er seine Ehen nur für die Öffentlichkeit inszeniert hat, nicht unbedingt oder nur zweitrangig wegen Katherine. Ich denke, es war so eine Art Verzweiflungsakt, um 'denen da draußen' - und nicht zuletzt sich selbst - zu beweisen, dass er als Superstar ein stinknormales Leben führen kann. Vielleicht hat er sich es sogar gewünscht.

                                Ich denke aber, dass er letztendlich wirklich unfähig war, eine Ehe zu führen, Kinder gemeinsam großzuziehen und alles andere, was eben dazugehört und dass auch die beiden Frauen an seiner Seite mit ihm überfordert waren. Bei LMP glaube ich irgendwie noch daran, dass er es versuchen wollte. Nicht aber bei Debbie. Ich denke nach wie vor, dass es zwischen Debbie und ihm ein Abkommen gab und sie pro forma geheiratet haben. Was Debbie dann in Take Two von sich gab, ist in meinen Augen ein abgesprochenes Ding. Sie mochte Michael und tat ihm einen Gefallen. Dass sie dort nicht ausplaudert, dass MJ nicht der leibliche Vater war, ist verständlich

                                Natürlich war MJ ganz sicher ein toller Vater. Aber was Debbie betrifft und ihren Antrag auf Abgabe des Sorgerechts z. B., denke ich auch hier, dass es Absprachen im Vorfeld zwischen ihr und Michael gab, dass es genauso und nicht anders gelaufen ist. Die beiden kannten sich 20 Jahre!!! Es liegt einfach auf der Hand, dass sie sich vertraut genug waren, um die Dinge in der Öffentlichkeit so aussehen zu lassen, wie sie es beabsichtigten. Dass DR es irgendwann bereute, steht auf einem anderen Blatt.

                                Ach übrigens: Wenn Debbie wirklich so verliebt in MJ gewesen sein soll, warum hat sie dann Geld genommen?? In solch einer Verliebtheitsphase würde ich z. B. keinen Penny nehmen, sondern wäre einfach nur happy, seine Aufmerksamkeit zu genießen. Ich weiß nicht recht, aber ich glaube nicht mal, dass sie so verliebt in ihn war. Sie kannte ihn aus einer vollig anderen Perpektive als wir. In Narkosezuständen, hinfällig nach den OP's, wahrscheinlich auch zunehmend unzufrieden mit den Ergebnissen... Ich weiß wirklich nicht, ob ich MJ in diesen sehr privaten Zuständen hätte erleben wollen. Keine Ahnung...

                                Und lbnl, UBARIA. Du schreibst, dass wir alle nicht 24 h zugesehen haben und nimmst dies als Indiz, dass ich mit meiner These im grauen Schleier der Unwahrheit liege. Dasselbe könnte ich auch dich fragen...
                                Zuletzt geändert von mittelmeerkatze; 17.09.2010, 22:20.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X