thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass beide (Michael und Debbie) das Ganze als reinen 'Gefallen' betrachtet haben. Debbie war sicherlich nicht so dumm, dass sie ernsthaft glaubte, es könnte mit Michael klappen. Sie kannte ihn einfach zu lange. Was sie nicht wusste, war, wie sehr sie ihre Kinder vermissen würde. Solange MJ lebte, mag sie es irgendwie verkraftet haben. Doch nun ist er tot. Damit änderte sich bei ihr wohl einiges. Vielleicht sieht sie in den Kindern auch Michael (wennn auch nicht der leibliche Vater, aber dennoch eine wichtige Verbindungsperson, die viele Erinnnerungen hervorruft). Rein psychologisch ist es doch klar, dass sie jetzt am Durchdrehen ist und Kontakt mit den Kindern aufnehmen möchte.
    Ob sie ihn nun insgeheim liebte oder nicht. Sie hatte zu ihm sicher ein besonders intensieves freundschaftliches Verhältnis. Seinen Tod zu verkraften, wird sie einige Trauerarbeit gekostet haben. In den Kindern hofft sie, ihn wiederzusehen, das, was er ihnen all die Jahre gegeben hat, so, wie sie denken und sich durch die Welt bewegen. Da ist sicher einiges, was sie wiedererkennt und Michael in ihrer Seele weiterleben lässt und ihr hilft, über ihren Schmerz hinwegzukommen.

    (Ja, wundert euch nicht, dass ich heute so sentimental bin. Ich habe gerade das HIStory-Konzert gesehen und bin wieder mal völlig am Ende..:-( )

    Kommentar


    • Zitat von Xydalona
      Dass Michael das Ganze für eine besondere "Dienstleistung" hielt, auch wenn Debbie vielleicht von einem normalen Familienleben träumte, glaube ich auch. Und wer weiß: Wenn er wirklich vorgehabt haben sollte, die Ehe mit Lisa Marie (nur eben mit Debbies Kind) weiterzuführen - warum sollte er dann nicht eine künstliche Befruchtung gewollt haben, um Lisa Marie nicht zu betrügen? Auch wenn ich mir vorstellen könnte, dass Debbie die natürliche Variante romantischer gefunden hätte.
      Das würde noch lange nicht bedeuten, dass es fremder Samen gewesen wäre.
      Also ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Debbie so naiv war, um sich ein 'normales familienleben' mit Michael und kind/er zu erwarten. Sie kannte ihn über so lange jahre, wusste wie und warum er so lebte, wie er lebte, kannte vielleicht sogar seine einstellung zu ehe und familie. Sie waren eng befreundet und ich könnte mir vorstellen, dass auch sowas mal gesprächsthema zwischen den beiden war. Ausserdem waren beide ja 'gebrannte kinder' ... Michael mal grade rausgegangen aus der ehe mit LMP (oder im begriff den schlusspunkt zu setzen).
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass Michael seinen unbedingten kinderwunsch und familiengründung schon weit vor der ehe mit LMP Debbie gegenüber geäussert hat.
      Da ich sie für eine kluge und realitisch denkende frau halte, wird sie wohl doch zu der überzeugung gelangt sein, dass das mit der familiengründung weit weniger realitisch wäre, als die erfüllung des kinderwunsches. Das ganze aber als eine "dienstleistung" herunterzubrechen, also so weit möchte ich nicht gehen.
      Gefühle und tiefes vertrauen mögen zwischen Debbie und Michael wohl eine grosse rolle gespielt haben, aber ich denke, sie waren nicht auf dem level, der bedeutet: das ist der eine, die eine für mich, mit ihr/ihm will ich ein grosses stück meines lebens gehen.


      Sie hätte ja nicht einmal in Take Two sagen müssen, dass der vorschlag, dass Michael vater werden solle von ihr ausging. Sie hätte es ja bei der erklärung "Es war einfach überfällig" lassen können und die interpretation dessen ganz dem rest der welt überlassen können.(Das wäre die voll michaelige methode gewesen ..) Aber sie hat sich anders entschieden und sich dazu bekannt, dass der vorschlag als freundschaftsangebot von ihr kam. Ich kann mir vorstellen, dass sie diesen schritt und die wortwahl gut überlegt hat, denn sie konnte sich doch an allen fingern abzählen, dass das fragen in der öffentlichkeit aufwerfen würde, wie ein solcher freundschaftsdienst zu werten sei. Tja, und weil solche unaufgeklärten dinge nun mal meistens weitere fragen und mutmassungen nach sich ziehen - von da ist's nicht weit bis zu dem punkt leihmutterschaft und der frage, ob's den überhaupt Michaels leibliche kinder sind.


      Xydalona, ich gebe noch einmal zu bedenken, dass zwischen der fehlgeburt und der mutmasslichen zeugung von Prince eine relativ kurze zeitspanne liegt, die für eine künstliche befruchtung, gleich ob mit eigenen oder fremden samenzellen einfach nicht ausreicht. Eine IVF (eine der methoden) braucht eine längere vorlaufzeit, um medikamentös einen bestimmten hormonellen status zu erreichen, der so wohl die abgabe der reifen eizellen als auch das spätere wiedereinpflanzen und einnisten der frühen frucht überhaupt erst möglich macht. Es gibt jede menge info im weg zum thema IVF und den anderen gängigen methoden. Ich bin kein fachmann für reproduktionsmedizin, aber es lohnt sich, mal in das thema einzulesen oder man hat im umfeld selbst schon solche erfahrungen mitgekriegt. Beim thema künstliche befruchtung darf man ausserdem nicht ausser acht lassen, dass wir den heutigen stand der medizinischen entwicklung eben um bald 15 jahre zurückdrehen müssen. Auch die zweiten schwangerschaft kam ja relativ schnell, m.E. war das zeitfenster auch da zu eng für eine künstliche befruchtung.


      Anyway, ich rechne es Debbie hoch an, dass sie sehr sehr wenig über ihre beziehung/liebesleben mit Michael öffentlich gemacht hat, halte weder sie noch LMP für eine heilige. Einige IV mit LMP (eines sogar mit Priscilla mit Ophra W. wenn ich nicht irre) stehen dazu m.E. im krassen gegensatz, sprechen da eine ganz andere sprache, die nicht mal mit entsprechenden abwertenden worten daher kommt, sondern allein schon durch die gestik und mimik, kleinen vielsagendenn bemerkungen wie OMG und augenverdrehen, hand vor die stirn und seltsam verkrampftes lachen u.ä. - manchmal ist das unausgesprochene zwischen den zeilen sehr vielsagend. Entweder sie wollte ohne wirklich was konkretes zu sagen durch dieses u.a. IV die durch die scheidung nun wirkliche distanz zu bekräftigen oder sie hat in diesen IV sehr gut geschauspielert und ihre immer noch vorhandenen gefühle für M und letztlich auch vielleicht die gekränktheit und verletztheit wegen der noch während der bestehenden ehe 'angesetzten' schwangerschaft Debbies, zu verbergen. Beides ist nicht wirklich gelungen, wie ich meine. Trotz aller liebe, die Michael und LMP wohl über einige zeit ehrlich füreinander empfunden haben mögen, waren sich beide wohl nicht so richtig klar, was der eine vom anderen in der ehe erwartet. Michael wollte eben so rasch wie möglich einen haufen kinder, sie wollte wohl erst mal die liebende und evtl. auch lenkende ehefrau an Michaels seite sein, erst mal die no 1 sein mit allem glanz und gloria ... und dann evtl. kinder. Ich denke die ehe ist nicht am unbedingten kinderwunsch Ms gescheitert, auch zu gleichen teilen daran, dass eben auch LMPs wünsche keine ihren vorstellungen entsprechende verwirklichung fand. Sie hat zwar das ganze bis zu einem gewissen punkt brav mitgespielt, einschliesslich der besuche bei kindern im krankenhaus und andere karitative events, aber ich glaube nicht, dass LMP über längere zeit die nebenrolle neben der hauptrolle hätte spielen wollen.
      (Nun schluss mit LMP, ich seh schon die mods zu recht mit der trillerpfeiffe rüberschielen ...)

      Deswegen ist mir LMP im grunde genommen ziemlich wurscht, viel wichtiger ist, wie sich die beziehung Debbie/Kinder (hier vor allem auch Blanket)/Katherine entwickelt. Ich wünsche allen beteiligten eine gesunde und tragfähige beziehung, die auf gegenseitiger achtung und liebevoller zuneigung und verlässlichkeit bestehen sollte - im interesse der kinder.
      Annäherung nicht so viel wie möglich, sondern so viel wie nötig - im interresse beider, der kinder und Debbie. Auch für Debbie wirds nicht so ganz ohne sein, sotosay von jetzt auf gleich 'teilzeitmutter' ihrer eigenen kinder zu sein, noch dazu pubertierende teenies, mit all den dazugehörigen sorgen, nöten und freuden.


      Vielleicht kann Debbie Prince und Paris später einmal erklären, wie das alles zustande kam und wie ihr Dad die bemerkung in der Ba-shit doku wohl gemeint hatte:
      Sie haben keine mutter ... und .... Das wirkliche Mutter-sein, das hätte Debbie wohl nicht handeln können (sinngemäss) ...
      Das war wasser auf die mühlen aller zweifler und missgünstigen.
      Die kinder werden irgendwann fragen stellen, zu recht, und wen sollten sie sonst fragen, ausser ihrer mutter. Da kommt noch ganz schön was auf Debbie zu.

      Ich muss sagen, Michael hat sich mit seinen sonderbaren bemerkungen in der doku ganz schön reingeritten. Sie haben ihn auf jeden fall nicht davor bewahrt, wiedermal als freak und sonderbarer heiliger in der öffentlichkeit dazustehen, was seine vaterschaft und Debbies mutter-sein betrifft.

      With L.O.V.E. and respect
      Lg rip.michael


      Hatte leider dein post noch nicht gelesen MMK, im grund kommen wir zum gleichen schluss ..

      Ja, MMK, das anschauen des HIStory konzerts wird wohl bei jedem spuren hinterlassen ... *dichmalfestdrück* ... es wäre gelogen, wenn ich sage, dass ich die aufzeichnung nur mit den augen auf den künstler Michael Jackson angeschaut habe. Es ist genauso stark der mann, der mich fasziniert und das hirn vernebelt ...
      Zuletzt geändert von rip.michael; 20.09.2010, 00:17.

      Kommentar


      • Ich habe das mit dem Dokument, in dem das angeblich steht mit der künstlichen Befruchtung wie gesagt nur gelesen und wie gesagt, der Autor hat da noch so manch andere Behauptung gebracht, die definitiv unkorrekt war (nicht im Bezug auf Debbie und Michael sondern allgemein). Ich habe jetzt auch das Internet eine Weile durchforstet, aber zu diesem Dokument nichts gefunden. Ein Dokument, das doch bekannt sein müsste wie sonst was, wenn das ein offizielles Gerichtsdokument wäre das beweist, dass die Kinder per künstlicher Befruchtung entstanden. Aber egal wo ich gesucht habe, ob über Google, wo ich versucht habe ein paar Infos zum Prozess zwischen Debbie und Michael zu finden, ob in Wikipedia oder auch im Archiv der schweizer Fanpage. Egal wo, dieses Dokument findet nirgendwo Erwähnung. Es stand in dem Buch "Treasures", das dürfte ja bekannt sein. Also das Buch. Da kann man es auch gerne noch mal nachlesen, was der Autor dazu geschrieben hat. Es ist das erste Mal, dass ich von einem solchen Dokument höre. Aber wenn der das kennt, wieso kennt das dann sonst kein Mensch? Langsam bekomme ich meine Zweifel, dass es existiert.

        Kommentar


        • Ich schließe mich Xydalonas Frage an....

          Während ihrer Schwangerschaft mit Prince hat Michael Debbie auf weite Reisen mitgenommen; die Trauung fanf in Sydney statt.
          Nach dem, was was ich über Flugreisen und Schwangerschaft weiß und über die Gefahr von Fehlgeburten dadurch, wäre es doch vielleicht etwas leichtsinnig gewesen, dadurch eine erneute Fehlgeburt zu riskieren, zumal, wenn es eine solche schon kurz zuvor gegeben hatte?

          Aber mein Wissen über alles, was mit Schwangerschaften zusammenhängt, ist auch nur Hörensagen.....

          Kommentar


          • Ab und an bekomm selbst ich einiges nicht auf die Reihe.

            Einerseits wird Michael von vielen hier als das Sinnbild
            für Sensibilität, Menschlichkeit und Ehrlichkeit dargestellt.
            Andererseits wird ihm dann ein solcher "Kuhandel" zugetraut.
            Wären die Kinder von LMP, würde
            nicht einem Moment lang der Gedanke aufkommen,
            dass sie nicht auf normalen Weg gezeugt worden sind.
            Warum bei Debbie?
            Das beide später finanzielle und sorgerechtliche Deals beschlossen haben, mag ich glauben.
            Ist ja auch normal bei Michaels finanziellem Hintergrund

            Kommentar


            • @Senfi

              ich denke, es geht hier nicht in erster Linie um die vermeintlich größere Sympatie für LMP gegenüber Debbie, sondern um die Tatsache, dass Michael grundsätzlich eher ein Beziehungskrüppel war. LMP sah eben ihre Rolle als Ehefrau nicht einzig und allein in der Funktion der Gebährmaschine für lauter kleine Michaels.

              Was für Debbie und die Betrachtung des Zustandekommens der Kinder wirklich nachteilig ist und wir uns hier auch selbst nochmals hinterfragen sollten, ist die Tatsache, dass sie eben Geld genommen hat. LMP hätte dies nicht nötig gehabt. Deshalb finde ich auch im Nachhinein Michaels Aussage etwas seltsam, als er sagte, dass LMP die einzige Frau war, die kein Geld von ihm nahm. In meinen Augen klingt dies aus heutiger Sicht wie eine Farce.

              Meiner Meinung nach war Debbies einzige Funktion, Kinder auszutragen, nicht mehr. Die Heirat diente nur diesem Zweck. Und ich glaube, dass Debbie sich darüber im Klaren war. Diese Tatsache wird sie für manche sicherlich von Vornherein disqualifizieren. Ich selbst finde es auch grenzwertig, fühle mich aber auch nicht berechtigt, über Debbie zu urteilen, schon gar nicht ethisch.
              Zuletzt geändert von mittelmeerkatze; 20.09.2010, 11:10.

              Kommentar


              • Hier in dieser komischen Liste ist sie mit anderen, die ebenfalls Fehlgeburten hatten, aufgeführt

                http://www.nndb.com/event/977/000104665/


                Warum sollte sie denn für ihre geleisteten Dienste nicht entlohnt werden? Was ist daran so unehrenhaft?
                Sie konnte schließlich nach allem ihr altes Leben nicht mehr einfach so weiterführen. 'Sie konnte nicht mehr in ihren alten Job und sie mußte sich dem Haß und der Verachtung der Öffentlichkeit, auch sehr vieler Fans, aussetzen. Paparazzies folgten ihr überall hin.
                Dieser "Freundschaftsdienst" hat ihr einiges abverlangt.

                Man sieht ja wie hier eingie über sie urteilen. Das hat sie alles für Michael ausgehalten.
                Meiner Meinung nach hätte sie noch viel mehr verdient.
                Zuletzt geändert von Christine3110; 20.09.2010, 11:07.

                Kommentar


                • Oh bitte, müssen wir ihn jetzt als "grundsätzlichen Beziehungskrüppel" bezeichnen?!!

                  Und dann wird hier seitenlang über eine Fehlgeburt philosophiert ohne zu wissen woher die Info kommt und ob sie tatsächlich wahr ist...

                  Ich sags euch woher das kommt. Debbie sagte es in den Outtakes zu Take Two.

                  Wenn sie es doch so gehasst hat von den Papparazzi verfolgt zu werden und das der Grund für die Scheidung war, warum wäre sie dann wieder zurück zu ihm gekommen, wenn er noch mehr Kinder von ihr gewollt hätte? Das widerspricht sich ein bisschen oder nicht?

                  Kommentar


                  • Zitat von Xydalona
                    Ist es denn sicher, dass Debbie überhaupt eine Fehlgeburt vor Prince hatte? Wer sagt das? Debbie? Taraborelli? Irgendeine "Quelle"? Oder wurde die Quelle hier schon einmal genannt, und ich habe es überlesen?
                    Xydalona und Hippo .. ich verweise auf #93 ... Debbie spricht in Take 2 selbst über die fehlgeburt.
                    Ich gehe mal davon aus, dass zu der zeit, als dieses kind gezeugt wurde, kein anderer mann im spiel war ...

                    Hippo, dein einwand
                    ...
                    Während ihrer Schwangerschaft mit Prince hat Michael Debbie auf weite Reisen mitgenommen; die Trauung fanf in Sydney statt.
                    Nach dem, was was ich über Flugreisen und Schwangerschaft weiß und über die Gefahr von Fehlgeburten dadurch, wäre es doch vielleicht etwas leichtsinnig gewesen, dadurch eine erneute Fehlgeburt zu riskieren, zumal, wenn es eine solche schon kurz zuvor gegeben hatte?
                    ...
                    ist sicher berechtigt, aber ich kann aus eigener erfahrung und ärztlichem ratschlag sagen, dass eine auch weite flugreise im 6. monat nicht unverantwortlich ist. Kein arzt wird abraten, solange es mutter und kind gut geht und von keiner risikoschwangerschaft ausgegangen wird. Auch nach einer fehlgeburt ist die relativ kurz drauffolgende schwangerschaft nicht zwangsläufig eine risikoschwangerschaft, auch in mit dem auge darauf, dass Debbie nicht mehr die allerjüngste, aber auch noch keine spätgebährende war. (Was ja nicht per se ein risiko darstellen muss.)
                    Das risiko, sich dem täglichen strassenverkehr auszusetzen oder das risiko der häuslichen gefahren ist wahrscheinlich um einiges höher, als eine einmalige weite flugreise.

                    Danke Christine (auch für die liste, unglaublich, was es alles im netz gibt!)
                    Warum sollte sie denn für ihre geleisteten Dienste nicht entlohnt werden? Was ist daran so unehrenhaft?
                    Sie konnte schließlich nach allem ihr altes Leben nicht mehr einfach so weiterführen. 'Sie konnte nicht mehr in ihren alten Job und sie mußte sich dem Haß und der Verachtung der Öffentlichkeit, auch sehr vieler Fans, aussetzen. Paparazzies folgten ihr überall hin.
                    Dieser "Freundschaftsdienst" hat ihr einiges abverlangt.

                    Man sieht ja wie hier eingie über sie urteilen. Das hat sie alles für Michael ausgehalten.
                    Meiner Meinung nach hätte sie noch viel mehr verdient.
                    Ich stimme dir voll zu, genauso empfinde ich das auch.
                    Wir werden wohl immer zwei "lager" dazu haben - ist doch auch ok so.

                    Letzlich ist entscheidend, was zum vorteil der kinder geschieht, nur das zählt.

                    With L.O.V.E. and respect
                    Lg rip.michael

                    Kommentar


                    • Zitat von BritBrit Beitrag anzeigen
                      Oh bitte, müssen wir ihn jetzt als "grundsätzlichen Beziehungskrüppel" bezeichnen?!!
                      Ich verstehe auch nicht wie man sich das Recht rausnehmen kann dieses zu behaupten. Wahrscheinlich haben die meisten Mitlgieder hier im Forum schon 2 gescheiterte Beziehungen hinter sich (ob mit oder ohne Ehe). Sind das dann als Beziehungskrüppel?
                      Ein Beziehungskrüppel wäre meiner Meinung nach auch nicht in der Lage für 3 Kinder ein hervorragender Vater zu sein.

                      Kommentar


                      • zu dem " Geld genommen"....und "für Dienste entlohnt werden"....

                        Von dem Geld ist meines Wissens in der Trennungsvereinbarung die Rede: (soviel ich weiß 3 Jahre lang jährlich 1 Mio, 6 Jahre lang jährlich 750.000 und ein Haus.

                        Ich muß Euch ganz ehrlich hier schreiben, dass ich nach 3 Ehejahren und der Geburt 2er Kinder auch keinen roten Kopf bekommen hätte, von Michael eine Versorgung für die Zukunft anzunehmen.
                        Ja, schlimmer noch: Ich empfinde es als Ausdruck von Hochachtung, Respekt und Sorge, wenn ein vermögender Ehepartner im Falle einer einvernehmlichen Trennung dem Davonziehenden den Einstieg in das neue Leben erleichtert.

                        Kennt denn jemand diese Vereinbarung, die Michael und Debbie vor ihrer Hochzeit abgeschlossen haben und kann nachweisen, dass da was von "Geld" und "geschlossen zum Zwecke des Gebährens" drinsteht?
                        Ich kenne sie nicht.
                        Und wenn sie jemand kennt, sollte sie hier auf den Forumstisch gelegt werden.

                        Und solange ich diese vor der Ehe geschlossene Vereinbarung nicht kenne, sehe ich das Geld als eine Abfindung an, wie sie in -zig anderen Fällen ebenfalls bezahlt werden, wenn ein Partner sehr vermögend ist und der andere eben nicht.

                        Kommentar


                        • Korrekt, Debbie spricht selbst über die Fehlgeburt. Das Video dazu wurde schon mal rein gestellt. Hier ist es noch mal

                          http://www.youtube.com/watch?v=kWJPU...layer_embedded

                          Da spricht sie eindeutig von einer Fehlgeburt. Dürfte also zweifelsfrei bewiesen sein.

                          @BritBrit
                          Jetzt muss ich doch einmal etwas tun, was mir missfällt, aber...

                          Eine Lisa Marie rannte ihm nach der Scheidung auch noch hinterher, oder etwa nicht? Sie flog zu ihm nach London, sie rannte Händchen haltend mit ihm durch die Straßen, kam mit ihm aus dem selben Hotel, viele gehen davon aus, dass da auch was gelaufen ist. Warum zum Teufel hat Lisa da getan, hmm? Weil sie noch Gefühle für ihn hatte wahrscheinlich. Und das, nachdem sie doch während der Ehe das Gefühl hatte, sich selbst zu verlieren und obwohl die Scheidungsgründe doch unüberbrückbare Differenzen waren. Das alles hat Lisa Marie auch nicht gestört, als sie gemeinsam mit ihm in London war. Aber bei Debbie wird gleich wieder geunkt, warum sie denn bereit dazu gewesen wäre ihm noch ein Kind zu gebären, wenn sie doch mit den Paparazzi so gar nicht klar kam. Vielleicht aus dem gleichen Grund, warum Lisa ihm noch hinterher ist, als sie längst geschieden waren? Aber bei Debbie ist das wohl ausgeschlossen.

                          @mittelmeerkatze
                          Sind wir nur mal froh, dass du es als Tatsache hinstellen kannst, dass Michael ein absoluter Beziehungskrüppel war. Herzlichen Glückwunsch. Da bist du uns allen doch mal voll was voraus. Für mich ist das jedenfalls keine Tatsache sondern deine Meinung und sonst gar nichts

                          Außer natürlich du hast und hattest so tiefe Einblicke in Michael Jacksons Privatleben, dass du das mal eben so als Tatsache hinstellen kannst. Ansonsten hast du die gleichen Informationen wie wir auch und dann ist es, wie schon gesagt, nicht mehr und nicht weniger als deine persönliche Meinung. Und genau das sollte es auch bleiben, solange du keine vollkommen wasserdichten Beweise liefern kannst. So lange kann es höchstens für dich eine Tatsache sein Aber sicher keine allgemein gültige.
                          Zuletzt geändert von Mrs. Järvis; 20.09.2010, 13:48.

                          Kommentar


                          • Vielleicht definieren wir den Begriff Beziehungskrüppel erstmal bevor wir streiten ob MJ einer war oder nicht. Hier will mir dennoch hoffentlich niemand erzählen das Michael Jackson wusste wie man eine Beziehung führt?!? Nicht das ICH das wüsste... ich glaube sogar das 90% der gesamten Weltbevölkerung (nach meiner Definition) Beziehungskrüppel sind. Da ist MJ nichts besonderes gewesen. Kein Grund um an die Decke zu gehen

                            Kann mir kurz jemand was zu der Fehlgeburt sagen (kann das Video momentan nicht anschauen). Hatte sie eine Fehlgeburt mit Michael oder davor?

                            ps. wenn ich einmal mit Michael das Bett geteilt hätte *räusper*... ich wäre ihm sicherlich anschließend auch hörig hinterher gelaufen... aber es gehören immer zwei dazu ne?! Schließlich hat MJ sie nicht weggeschickt als sie da stand

                            Kommentar


                            • Zitat von Mrs. Järvis Beitrag anzeigen

                              @mittelmeerkatze

                              ....Und genau das sollte es auch bleiben, solange du keine vollkommen wasserdichten Beweise liefern kannst. So lange kann es höchstens für dich eine Tatsache sein Aber sicher keine allgemein gültige.
                              Wie soll man denn wasserdichte Beweise dafür liefern? Wer sich mit der Lebensgeschichte von MJ befaßt, kommt nicht umhin zu sehen, daß er in Sachen Beziehungen ein wenig außergewöhnlich agierte. Der Begriff, den MMK verwendete, ist schroff, aber doch nicht allein deshalb völlig aus der Luft gegriffen. Michaels Art Beziehungen zu führen oder eben nicht zu führen, ist völlig seine Sache, aber man kann sich dazu doch äußern. Wer hat sich nicht schon über die vielen Ehen von E. Taylor geäußert? Bei so einer Äußerung geht es doch nicht um die Zementierung von Wahrheiten, sondern um eine persönliche Stellungnahme. Zumindest habe ich MMKs Post so verstanden und ich brauche für ihre Meinung doch kein "wasserdichtes Beweismittel". Ich kann doch selbst hinschauen und sehen, worauf sie sich bezieht und wie sie zu ihrer Aussage kommt.


                              Ich finde, daß es hier im Forum im Moment mit Beweismitteln ziemlich übertrieben wird. Quellen werden angezweifelt oder verfochten, wodurch Zwietracht entsteht. In einem Thread, wo es um Dinge geht, die MJ mochte, muß man Beweisquellen vorlegen, wenn man behaupte wollen würde, er mochte keine Schokolade. Hat man da kein passendes Interview zur Hand, hält man besser den Mund.
                              Natürlich sollen Informationen so gut es geht, verifiziert werden. Ich bin auch gegen unfundierte, an den Haaren herbeigezogene Aussagen, aber für manches reicht es doch wirklich, einfach nur mal genau hinzuschauen.
                              Dies ist ein Fan-Forum und kein Gerichtssaal und ich finde, daß durch diese Praxis vieles einfach erstickt wird.

                              Zu D. Rowe
                              Mir fällt auf, daß hier oft ihr finanzieller Lebensstil thematisiert wird, den sie angeblich erst durch die Zahlungen von MJ erlangt hat. So weit mir bekannt ist (und nein, ich habe gerade keine Quelle zur Hand, obwohl ich es mal irgendwo gelesen habe) kommt Debbie aus einer sehr wohlhabenden Familie. Sie hat MJ den Gefallen mit den Kids also nicht aus materiellen Gründen getan.

                              Kommentar


                              • @all

                                Für alle, die ein Problem mit dem Begriff 'Beziehungskrüppel' haben: Ich nehme ihn zurück und ersetze es durch 'Beziehungsrestistenz'.

                                @Mrs. Järvis

                                Das Wort tatsache bezog sich eher auf den Vorsatz, dass es eben nicht darum ging, Debbie durch den Dreck zu ziehen, sondern um die Umstände rund um MJ und die Kinder. Für mich ist es keineswegs eine Tatsache. Aber ich schätze ihn dennoch eher so ein, dass er nicht unbedingt scharf darauf war, sein Leben dauerhaft mit einer Frau zu teilen. Übrigens äußerte er sich selbst oft in dieser Richtung.

                                Wie alle hier, versuche auch ich nur, meine eigene Meinung mitzuteilen und bemühe mich zumindest, keine Wertung abzugeben, was sich aber mitunter nicht vermeiden lässt oder aber bei Dritten trotzdem als Wertung betrachtet wird.

                                Im Übrigen muss ich mich über deinen Ton sehr wundern. Ich kann mich nicht erinnern, irgendwen hier persönlich angegriffen zu haben, es sei denn, jemand fühlt sich stellvertretend für die drei Protagonisten angegriffen.
                                Zuletzt geändert von mittelmeerkatze; 20.09.2010, 15:03.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X