thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Sandra Beitrag anzeigen


    ps. wenn ich einmal mit Michael das Bett geteilt hätte *räusper*... ich wäre ihm sicherlich anschließend auch hörig hinterher gelaufen... aber es gehören immer zwei dazu ne?! Schließlich hat MJ sie nicht weggeschickt als sie da stand
    Im Gegenteil, er hatte sie (LMP) sogar eingeladen, so z.B. um mit ihr gemeinsam 1998 ihren 30.Geburtstag zu feiern.

    Kommentar


    • Was mir gerade einfällt...da gab es doch dieses Gemälde, wurde in einem Thread hier behandelt
      http://www.pbpulse.com/music/2009/07...n-king-of-pop/

      10. The woman in the white dress: ‘He told me he was seeing this nurse about something and that something magic was going to happen. What was happening was she (Debbie Rowe) was carrying the babies or they were making the deal to do it, so I painted a nurse that looks like an angel.’
      Das Gemälde entstand 1993!
      Womit die Frage beantwortet wäre, wann Mike und Debbie auf die Idee kamen, gemeinsame Kinder zu produzieren.
      Also ist quasi Mrs. Presley diejenige , die dazwischen gefunkt hat. Ansonsten wäre Michael wahrscheinl. schon viel eher Papa geworden.

      Kommentar


      • Zitat von Christine3110 Beitrag anzeigen
        Was mir gerade einfällt...da gab es doch dieses Gemälde, wurde in einem Thread hier behandelt
        http://www.pbpulse.com/music/2009/07...n-king-of-pop/



        Das Gemälde entstand 1993!
        Womit die Frage beantwortet wäre, wann Mike und Debbie auf die Idee kamen, gemeinsame Kinder zu produzieren.
        Also ist quasi Mrs. Presley diejenige , die dazwischen gefunkt hat. Ansonsten wäre Michael wahrscheinl. schon viel eher Papa geworden.
        Debbie hat an mehreren Stellen selbst zugegeben, daß sie Michael bereits früher, also vor seiner Beziehung und Ehe mit LMP, angeboten hatte Kinder für ihn auszutragen.
        Sie hat nach dem Aus der Ehe und dem nicht in Erfüllung gegangen Kinderwunsch lediglich ihr Angebot erneuert bzw. gesagt, daß es noch gilt.

        Kommentar


        • @Brandon

          So wie das Wort "Tatsache" im Beitrag stand, konnte es auch so verstanden werden, dass es eine erwiesene Tatsache ist, dass Michael ein "Beziehungskrüppel" war und so habe nicht nur ich es verstanden. Und ja, für sowas möchte ich dann schon gern Beweise haben, außer man sagt dazu, dass es für einen selbst eine Tatsache ist und nicht allgemein gültig. Dann erwarte ich keinen Beweis. Wenn man sich aber eben so ausdrückt, dass Leute auf die Idee kommen könnten, es sei ein unumstößlicher Fakt, ja, dann möchte ich einen Beweis dafür sehen und den muss es ja dann auch geben, sonst wüsste man ja auch nicht, dass es ein unumstößlicher Fakt ist. So ganz ohne Beweis. Und genau darum hab ich um einen solchen Beweis gebeten. Dass es den nicht gibt und nicht geben kann, war mir dabei durchaus bewusst und auch genau so beabsichtigt.

          Solange etwas als Meinung und nicht als Tatsache erkenntlich ist, braucht es tatsächlich keinerlei Beweis. Stell ich etwas als Tatsache hin, muss ich damit rechnen, dass jemand kommt und sagt, dass er die Quelle sehen möchte. Es ist wahr, dass man hier momentan gerne nach Beweisen ruft. Aber warum denn? Weil vieles bei Michael früher als Fakt hingestellt wurde, was eigentlich eine persönliche Meinung war. Aber stellt man etwas als Fakt hin, wie schon gesagt, muss man eben auch damit rechnen, dass Andere dafür einen Beweis sehen möchten. Ansonsten sollte man es einfach lassen, Dinge als Fakten hinzustellen. So einfach ist das. Aber mittelmeerkatze konnte ja auch durchaus für sich selbst sprechen und damit ist das Thema für mich abgeschlossen.

          @mmk
          Es ist immer erstaunlich, dass ihr durch den PC hindurch meinen "Ton" hören könnt, findest du nicht auch

          Kommentar


          • Zitat von Christine3110 Beitrag anzeigen
            Womit die Frage beantwortet wäre, wann Mike und Debbie auf die Idee kamen, gemeinsame Kinder zu produzieren.
            Also ist quasi Mrs. Presley diejenige , die dazwischen gefunkt hat. Ansonsten wäre Michael wahrscheinl. schon viel eher Papa geworden.
            Und das bringt mich verstärkt zu der Annahme dass zwischen Debbie und Michael absolut keinerlei romantischen Gefühle im Spiel waren, und Michael wohl tatsächlich eine "richtige" Familie gewollt hat, mit Frau (Lisa) und Kindern, die eben gerade auf romantischen Gefühlen basiert. Wäre dies nicht der Fall, hätte er Debbies Angebot doch vermutlich schon damals angenommen, hat er aber nicht. Als Lisa verstärkt in sein Leben trat, war für ihn wohl klar wer seine Babies bekommen sollte, und es sollte eigentlich nicht Debbie sein...so sehe ich das zumindest.

            Hier wurde schon öfters erwähnt dass Debbie aus einer wohlhabenden Familie stammt, kann ja auch sein, dass heißt aber noch lange nicht, nur weil sie aus einer wohlhabenden Familie stammt, (wer denn, Eltern, Onkel, Tante..?) sie es ebenfalls war.
            Ich habe nämlich irgendwo gelesen, dass sie ein kleines dunkles Appartment bewohnte, komisch doch wenn man sich etwas anderes leisten könnte.
            Zuletzt geändert von Susa; 20.09.2010, 16:33.

            Kommentar


            • manches kann man nicht beweisen, man sieht es einfach. Allerdings bedarf es dazu einem empathischen Auge... das hat man oder man hat es nicht. Und nach fast 1000 Beiträgen (von denen ich die meisten gelesen habe) weiß (!!!) ich wie mittelmeerkatze ihre Beiträge meint. Sie ist Konstant in ihrer Meinung, eine Frau mit Lebenserfahrung. Sie nennt sachlich die Dinge beim Namen, wird nie unverschämt, sie kann zwischen den Zeilen lesen und ich finde es fürchterlich das man hier ständig sagen muss "das ist meine Meinung" na was solls denn bitte sonst sein???

              Wenn ich mir Michael und Debbie anschaue, dann kann ich nix beweisen aber ich meine zu sehen das das keine heiße Liebe war und wenn doch, was war das dann mit Lisa? Michael wird Debbie sicherlich gemocht oder lieb gehabt haben, aber mehr auch nicht. LMP ist eine Frau die schon damals wusste was sie wollte und was nicht, das war Michael zu viel. Mit soviel eigener Meinung und Kontra (von ihr) konnte er nicht umgehen! Korrigiert mich falls ich falsch liege, aber wenn Michael so gut in Beziehungen war, warum hat dann keine gehalten?

              Kommentar


              • Zitat von Brandon Beitrag anzeigen
                Zu D. Rowe
                Mir fällt auf, daß hier oft ihr finanzieller Lebensstil thematisiert wird, den sie angeblich erst durch die Zahlungen von MJ erlangt hat. So weit mir bekannt ist (und nein, ich habe gerade keine Quelle zur Hand, obwohl ich es mal irgendwo gelesen habe) kommt Debbie aus einer sehr wohlhabenden Familie. Sie hat MJ den Gefallen mit den Kids also nicht aus materiellen Gründen getan.
                1. Debbie Rowe was born into a middle class family. Her father Gordon divorced her mother Barbara a few weeks before her second birthday. Debbie was raised by her mother, a few aunts, and maternal grandmother.
                Quelle: Wikipedia

                2. In 1982, Rowe married Richard Edelman, then a 30-year-old teacher at Hollywood High. The couple moved into a condominium in Van Nuys, where Edelman started his own computer consulting business. According to a pharmacist with whom Rowe had developed a friendship over the years, Edelman was "too quiet" for Rowe, a woman who, he fondly notes, "used language like a trooper but was always very pleasant." By the time their marriage fell apart in 1988, a major problem seemed to be money. In 1989, Rowe and Edelman filed for bankruptcy, with assets of less than $40,000 and debts of more than $73,000. (...)

                As the world now knows, another attempt to conceive a child proved successful. But would Rowe raise the baby in her $840-a-month, one-bedroom apartment?

                http://www.people.com/people/archive...142911,00.html

                Debbie Rowe war nicht vermögend, sondern hat gemeinsam mit ihrem ersten Ehemann wegen dessen fehlgeschlagener Geschäftstätigkeit 1989 Insolvenz/Konkurs angemeldet. Durch ihre Tätigkeit bei A. Klein konnte sie sicher auch keine Reichtümer anhäufen.

                Nachtrag: Der Vater Gordon Rowe arbeitete als Pilot von Frachtflugzeugen für die US-Navy.
                Zuletzt geändert von AveNegra; 20.09.2010, 16:47. Grund: Nachtrag

                Kommentar


                • Zitat von AveNegra Beitrag anzeigen
                  1. Debbie Rowe was born into a middle class family. Her father Gordon divorced her mother Barbara a few weeks before her second birthday. Debbie was raised by her mother, a few aunts, and maternal grandmother.
                  Quelle: Wikipedia

                  2. In 1982, Rowe married Richard Edelman, then a 30-year-old teacher at Hollywood High. The couple moved into a condominium in Van Nuys, where Edelman started his own computer consulting business. According to a pharmacist with whom Rowe had developed a friendship over the years, Edelman was "too quiet" for Rowe, a woman who, he fondly notes, "used language like a trooper but was always very pleasant." By the time their marriage fell apart in 1988, a major problem seemed to be money. In 1989, Rowe and Edelman filed for bankruptcy, with assets of less than $40,000 and debts of more than $73,000. (...)

                  As the world now knows, another attempt to conceive a child proved successful. But would Rowe raise the baby in her $840-a-month, one-bedroom apartment?

                  http://www.people.com/people/archive...142911,00.html

                  Debbie Rowe war nicht vermögend, sondern hat gemeinsam mit ihrem ersten Ehemann wegen dessen fehlgeschlagener Geschäftstätigkeit 1989 Insolvenz/Konkurs angemeldet. Durch ihre Tätigkeit bei A. Klein konnte sie sicher auch keine Reichtümer anhäufen.
                  Also war sie nicht vermögend, alles andere hätte mich auch stark gewundert. Danke fürs raussuchen der Quelle.


                  Zitat von Brandon Beitrag anzeigen
                  Natürlich sollen Informationen so gut es geht, verifiziert werden. Ich bin auch gegen unfundierte, an den Haaren herbeigezogene Aussagen, aber für manches reicht es doch wirklich, einfach nur mal genau hinzuschauen.
                  Auch wenn hier alle genau hinschauen, sieht vermutlich nicht jeder das selbe... da können Quellenangaben doch manchmal ganz hilfreich sein auch bei Dingen die eigentlich ganz klar erscheinen, vieles ist halt doch Interpretationssache
                  Zuletzt geändert von Susa; 20.09.2010, 16:58.

                  Kommentar


                  • ja, und was soll uns das Ganze nun sagen?????

                    versteh grad nicht, warum es wichtig gewesen sein soll, ob Debbie "ein kleines dunkles Appartement bewohnt" hat (wahrscheinlich sogar ohne Fenster....) oder ob sie schwarze oder rote zahlen auf ihrem Bankkonto hatte???????

                    Kommentar


                    • Es geht ganz einfach darum, dass die Behauptung von Brandon, Debbie stamme aus einer sehr wohlhabenden Familie, weswegen man materielle Gründe als Motiv für ihr Vorgehen ausschließen könne, nicht zutrifft.

                      Ich hatte Sorge, dass sich diese Fehlinformation sonst festsetzt.

                      Ob ihre finanziellen Probleme Anlass für ihr Angebot an MJ waren, wissen wir nach wie vor nicht. Vielleicht hat sie auch einfach darauf vertraut, dass MJ sie finanziell absichern würde und sie sich nie wieder finanzielle Sorgen machen müsse. Möglichweise gab es von Beginn an konkrete Absprachen, die nicht öffentlich bekannt sind.

                      Zumindest gab es einen Ehevertrag, der vermögensrechtliche Fragen regelte (Inhalt unbekannt). So gibt Debbie Rowe in ihrem Scheidungsantrag in Bezug auf das Vermögen an "all such assets and debts have been disposed of by written agreement".

                      http://ca.music.yahoo.com/read/news/12045695
                      Zuletzt geändert von AveNegra; 20.09.2010, 19:29.

                      Kommentar


                      • Ich denke mal es ist sehr schwierig Abmachungen und Verabredungen Jahre später zu beurteilen. Sicherlich mag es sein das Debbie mit Michael solche auch hatte.

                        Für diesen Augenblick, in dem Moment in dem sie getroffen wurden, mögen sie für beide einvernehmend gewesen sein.
                        Sie sind beide ein Bündnis eingegangen, auf welcher Grundlage auch immer, mit dem sie dachten gut damit zurecht zu kommen.

                        Ob dabei Geld geflossen ist spielt zumindest für mich gar keine Rolle und sagt schon mal erst recht nichts über Debbie´s Charakter aus.

                        Wie oft trifft man im Leben Entscheidungen von denen man Jahre später Abstand nehmen möchte und sich denkt "Was hast du dir dabei nur gedacht?"

                        Ich denke mal in so einer Situation könnte auch Debbie stecken.

                        Der Weg den sie mit Michael damals zusammen eingeschlagen hat, mag für sie zu dem Zeitpunkt der richtige gewesen sein, ob er es immer noch ist wage ich zu bezweifeln, doch dies weiß nur Debbie.

                        LG bruminchen

                        Kommentar


                        • Ich habe mal in alten Gerichtsdokumenten gestöbert. In der Entscheidung des kalifornischen Berufungsgerichts in Sachen „elterliche Sorge" (parental rights) vom 15.02.2006 habe ich folgende aussagekräftige Passage gefunden, in der Richter Stephen Lachs seine Meinung über die Ehe zwischen Jackson und Rowe äußert:

                          It was an arranged deal from the beginning... This was not a mom and dad saying, 'Hey, let's have a family that we're going to raise.'

                          Die Entscheidung ist hier einsehbar:

                          http://cdn.digitalcity.com/tmz_docum..._v_jackson.pdf

                          Die entscheidende Stelle findet ihr auf Seite 12.

                          Es heißt ja nicht unbedingt, dass der Richter DIE Wahrheit kannte. Ich finde es aber interessant, wenn jemand, der langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des Familienrechts hat und Einsicht in die Fakten des Falles nehmen konnte, diesen Eindruck gewonnen hat.
                          Zuletzt geändert von AveNegra; 20.09.2010, 19:51.

                          Kommentar


                          • Lasst uns hier nicht streiten, wegen mittelmeerkatze´s Aussage. Ich denke, was sie meint zu verstehen. Möchte auch meine Beiträge ein paar Seiten zuvor nicht noch einmal hervorholen. Jedoch versuchte ich darin, nach meinem Verstehen, Michael´s Art der Beziehungen zu durchleuchten.

                            Am Freitagabend schaute ich auf WDR die Sendung "Kölner Treff". Da war eine Schriftstellerin (Name habe ich leider vergessen), die erzählte, dass jedesmal wenn sie inspiriert war, ein Buch zu schreiben auch gleich ihre Beziehung zu Ende ging. Sie beschrieb es damit, dass ihre Eingebungen, ihr Talent sich jedesmal durch die momentane Beziehung zu einem Mann eingeengt fühlte. Ich fand ihre Ausführungen höchst interessant und bezog es für mich auch irgendwie auf Michael. Sein unvorstellbares Talent, diese Magie, diese Inspiration um Musik zu erschaffen, nahmen bei ihm wahrscheinlich solch große Dimensionen an, die ihm für eine dauerhafte Beziehung keinen Raum ließen. Die Liebe zu seinen Kindern war etwas anderes. Sie inspirierte ihn noch mehr. Invincible ist da für mich ein großer Beweis. Ich glaube kaum, dass wir das nachempfinden können, von so etwas Großem wie die Kunst eingenommen zu werden, wo alles andere unwichtig wird. Das stellt für eine Beziehung oder Ehe eine riesengroße Belastung dar. Seine Liebe und Beziehung war seine göttliche Gabe, sein Talent, seine Magie.

                            Kommentar


                            • Zitat von Mrs. Järvis Beitrag anzeigen
                              @BritBrit
                              Jetzt muss ich doch einmal etwas tun, was mir missfällt, aber...

                              Eine Lisa Marie rannte ihm nach der Scheidung auch noch hinterher, oder etwa nicht? Sie flog zu ihm nach London, sie rannte Händchen haltend mit ihm durch die Straßen, kam mit ihm aus dem selben Hotel, viele gehen davon aus, dass da auch was gelaufen ist. Warum zum Teufel hat Lisa da getan, hmm? Weil sie noch Gefühle für ihn hatte wahrscheinlich. Und das, nachdem sie doch während der Ehe das Gefühl hatte, sich selbst zu verlieren und obwohl die Scheidungsgründe doch unüberbrückbare Differenzen waren. Das alles hat Lisa Marie auch nicht gestört, als sie gemeinsam mit ihm in London war. Aber bei Debbie wird gleich wieder geunkt, warum sie denn bereit dazu gewesen wäre ihm noch ein Kind zu gebären, wenn sie doch mit den Paparazzi so gar nicht klar kam. Vielleicht aus dem gleichen Grund, warum Lisa ihm noch hinterher ist, als sie längst geschieden waren? Aber bei Debbie ist das wohl ausgeschlossen.
                              Lol, jetzt muss wieder Lisa dafür herhalten...
                              Das sind zwei unterschiedliche Sachen, die man nicht miteinander vergleichen kann meiner Meinung nach, schon allein weil es sich bei Debbie so anhört, dass sie aus freiwilligen Stücken gegangen ist, "nur" weil sie nicht mit dem Leben umgeben von Papparazzi zurechtkam.
                              Für Lisa war es die schwerste Entscheidung ihres Lebens, ihn zu verlassen.
                              Außerdem hat Michael sie immer eingeladen. Es war nicht so, dass sie ihm hintergerannt ist, obwohl er kein Bock auf sie hatte. Er hat sie nach London, nach Südafrika eingeladen, sie waren gemeinsam bei Janets Konzert, er hat sie zu ihrem Geburtstag ausgeführt...

                              Kommentar


                              • Ja und mir war klar, dass man das wieder nicht miteinander vergleichen kann
                                Doch, kann man. Das kann ja für Lisa die schwerste Entscheidung des Lebens gewesen sein. Deswegen macht es das ganze dennoch nicht logischer. Wenn ich mich schweren Herzens von jemandem trenne, den ich liebe/geliebt habe, dann bin ich natürlich "anfälliger". Das bestreitet auch keiner. Aber wenn ich mich von demjenigen getrennt habe, weil ich bemerkt hab, dass mir die Beziehung zu ihm nicht gut tut, dann muss ich eben überlegen, wo meine Prioritäten liegen, auch wenn er mich einläd. Er hat sie gebeten zu kommen und sie kam. Das ist kein Verbrechen. Bei Debbie aber genau so wenig. Wenn er sie gebeten hätte, dann hätte sie das wieder für ihn getan. Du gehst einfach mal davon aus, dass es ihr nicht schwer gefallen ist, sich von ihm zu trennen. Und was, wenn es ihr eben dennoch schwer gefallen ist? Egal aus welchen Gründen die Ehe gescheitert ist?

                                Das ist das erste Mal, dass ich Lisa Marie einbringe und das weißt du auch. Und wenn ich das tue, dann bestimmt nicht, ohne mir das vorher ganz genau überlegt zu haben. Und für mich kann man das miteinander vergleichen. Ich verurteile Lisa Marie nicht dafür, dass sie auf seine Einladungen reagiert hat. Du weißt, dass ich zu denen gehöre, die daran glauben, dass er sie geliebt hat. Aber ich kann das sehr wohl mit Debbie vergleichen, denn nur weil ihre Beziehung zu Michael sicher anders verlaufen ist, als die zwischen Lisa Marie und ihm, muss das nicht bedeuten, dass sie sich mal eben ganz leicht damit tat, von ihm getrennt zu sein. Daher finde ich an ihrer Aussage auch nichts komisch und nichts, was man runterreden muss. Genau so, wie man an Lisa's Verhalten nichts runterreden muss.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X