thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von BritBrit Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass Debbie einen Manager oder Pressesprecher hat. Vielleicht könntest du es über den Schaffel versuchen.
    Und Lisa und Debbie haben definitiv keinen Kontakt.
    Sind sie sich denn so spinnefeind? Ich hätte jetzt vermutet, daß der Tod von MJ sie da großzügiger gemacht hätte.....
    Eigentlich geht uns das ganze Thema ja sowieso nichts an, wenn man mal ehrlich ist, aber vielleicht würde Debbie ja wirklich Licht ins Dunkel der Spekulationen bringen. Wenn sie bereit wäre, darüber zu sprechen.

    Kommentar


    • Zitat von pacara78 Beitrag anzeigen
      Sind sie sich denn so spinnefeind? Ich hätte jetzt vermutet, daß der Tod von MJ sie da großzügiger gemacht hätte.....
      Eigentlich geht uns das ganze Thema ja sowieso nichts an, wenn man mal ehrlich ist, aber vielleicht würde Debbie ja wirklich Licht ins Dunkel der Spekulationen bringen. Wenn sie bereit wäre, darüber zu sprechen.
      Nee, ich hab nicht gesagt, dass sie Feinde sind. Das kann ich nicht wissen. Sie haben nur keinen Kontakt.
      Ich finds sowieso nicht gut, was hier passiert, von daher ist mir auch eine Antwort von Frau Rowe egal... Ich gehe danach, was Michael gesagt hat oder nicht...
      Und nochwas ich persönlich fände es schon sehr dreist, wenn mich eine fremde Person wegen so einer Sache kontaktieren würde.
      Zuletzt geändert von BritBrit; 28.09.2010, 13:02.

      Kommentar


      • http://www.whitepages.com/5151/searc...ES&state_id=CA

        Kommentar


        • Na die Fakten werden die gleichen sein, egal, ob Michael sich dazu äußerte oder Debbie. Über Ansichten kann man nur spekulieren, und wie Michael das genau sah, werden wir eh nie rausfinden. Wir können ihm nur die besten Absichten unterstellen, was ich jetzt einfach mal tue.

          Was den Kontakt zwischen Lisa Marie und Debbie angeht, hätte ich auch eigentlich nur auf eine Kontakadresse gehofft, nicht darauf, daß sie gute Freunde sind und miteinander Kaffee trinken gehen. Ich hätte mir nur von einer Adresse aus Lisa Maries Hand mehr versprochen als von einer öffentlich bekannten, weil ich dahinter eben eher eine Sekretärin vermuten würde.

          Kommentar


          • Zitat von pacara78 Beitrag anzeigen
            Na die Fakten werden die gleichen sein, egal, ob Michael sich dazu äußerte oder Debbie. Über Ansichten kann man nur spekulieren, und wie Michael das genau sah, werden wir eh nie rausfinden. Wir können ihm nur die besten Absichten unterstellen, was ich jetzt einfach mal tue.

            Was den Kontakt zwischen Lisa Marie und Debbie angeht, hätte ich auch eigentlich nur auf eine Kontakadresse gehofft, nicht darauf, daß sie gute Freunde sind und miteinander Kaffee trinken gehen. Ich hätte mir nur von einer Adresse aus Lisa Maries Hand mehr versprochen als von einer öffentlich bekannten, weil ich dahinter eben eher eine Sekretärin vermuten würde.
            Lisa wird aber keine Ahnung haben von Debbies Kontaktadressen... Warum auch?
            Hinter Lisas Myspace wirst du auch nur jemanden finden, der die Nachrichten für sie liest. Wenn persönlicher Kontakt, dann über FB, aber ich schätze nicht, dass du eine Antwort von ihr auf diese Frage erhalten würdest.

            Michael hat doch gesagt, wie er das sah...
            Zuletzt geändert von BritBrit; 28.09.2010, 13:11.

            Kommentar


            • Ich habe es immer nur aus anderen Quellen (die hier keine Rolle spielen) gehört, aber selbst Debbie soll es ja mal gesagt haben:

              „Wir haben nie zusammengelebt“

              Zu Beginn ihrer Aussage erklärte Rowe, sie habe Jackson schon 20 Jahre vor ihrer Heirat gekannt. Über ihre Beziehung sagte sie: „Wir waren Freunde, und wir waren verheiratet.“ Als sie nach der Ehe gefragt wurde, erklärte sie: „Wir haben nie zusammengelebt.“ Über ihr Privatleben wollte sie indes keine Auskunft geben. „Das geht niemanden etwas an“, sagte sie.

              Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/artic...ann_nicht.html

              Kommentar


              • Zitat von Maxi777 Beitrag anzeigen
                Ich habe es immer nur aus anderen Quellen (die hier keine Rolle spielen) gehört, aber selbst Debbie soll es ja mal gesagt haben:

                „Wir haben nie zusammengelebt“

                Zu Beginn ihrer Aussage erklärte Rowe, sie habe Jackson schon 20 Jahre vor ihrer Heirat gekannt. Über ihre Beziehung sagte sie: „Wir waren Freunde, und wir waren verheiratet.“ Als sie nach der Ehe gefragt wurde, erklärte sie: „Wir haben nie zusammengelebt.“ Über ihr Privatleben wollte sie indes keine Auskunft geben. „Das geht niemanden etwas an“, sagte sie.

                Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/artic...ann_nicht.html
                Sie hat vor Gericht 2005 gesagt, dass sie nie zusammengelebt haben und ein Haus geteilt haben.

                Kommentar


                • YEP ich weiss. Wollte das hier nur noch mal klar stellen. Es wird spekuliert und gerätselt. Ich finde, DAS sagt doch schon einiges aus - über eine eventuelle Abmachung...

                  Kommentar


                  • Zitat von BritBrit Beitrag anzeigen
                    Nee, ich hab nicht gesagt, dass sie Feinde sind. Das kann ich nicht wissen. Sie haben nur keinen Kontakt.
                    Ich finds sowieso nicht gut, was hier passiert, von daher ist mir auch eine Antwort von Frau Rowe egal... Ich gehe danach, was Michael gesagt hat oder nicht...
                    Und nochwas ich persönlich fände es schon sehr dreist, wenn mich eine fremde Person wegen so einer Sache kontaktieren würde.
                    Ich hab' doch selber gesagt, daß es keinen was angeht, und ich würde mich an ihrer Stelle dazu auch nicht äußern. Jemand meinte, daß sie es vielleicht sogar gut finden würde, was zu sagen.
                    Ich habe nicht vor, sie anzuschreiben und zu sagen: "ach Debbie, sagen Sie doch mal, wie war das noch mit ihren Absprachen mit Michael Jackson wegen der Kinder? Wie finden Sie das, daß sie die Kinder kaum kennen?"
                    Das wäre in der Tat dreist, da hast Du Recht.

                    Es war ja auch nur so ein Gedanke, interessant wäre ein Statement direkt von ihr schon. Und wenn man hier 48 Seiten lang spekulieren darf, wie das wohl war, dann darf man auch sagen, daß eine Äußerung der betroffenen Person hilfreich wäre. Auch, wenn sie das nicht tun wird.

                    Kommentar


                    • Ich möchte gern ein paar Sätze aus Michaels Oxford Rede von 2001, wo Michael über seine Kinder spricht, hier posten. Wie durch Zufall (oder auch nicht?) fielen sie mir gestern abend noch in die Hände....

                      ‘Was ist, wenn sie älter werden, mir Dinge übel nehmen und wie meine Entscheidungen ihre Jugend beeinflussten? “Warum hatten wir keine normale Kindheit wie all die anderen Kinder?” könnten sie fragen.
                      In diesen Momenten bete ich, dass meine Kinder mir den Vorteil des Zweifels zugestehen. Das sie sich selbst sagen werden, “Unser Daddy hat sein Bestes getan unter den einzigartigen Umständen, denen er ausgesetzt war.”

                      ‘Ich hoffe´, sagt er abschließend, ‘dass sie sich immer auf die positiven Dinge konzentrieren, auf die Opfer, die ich für sich brachte und nicht auf jene Dinge kritisieren, die sie aufgeben mussten, auf die Fehler, die ich machte und noch machen werde während ihrer Erziehung.
                      Wir alle waren Kinder von jemandem und wir wissen, dass trotz der besten Pläne und Anstrengungen, Fehler gemacht werden. Das ist nur menschlich.’
                      Michael war sich gewisser Fehler bewusst, die ALLE Eltern machen und hofft sehr, dass seine Kinder ihm verzeihen werden!!!! Deshalb möchte ich an der Stelle ganz klar sagen:" Niemandem von uns steht es zu, über Michael zu urteilen oder wie hier sogar zu richten, nur weil sich manche hier nicht lösen können von ihren konservativen Wertvorstellungen ihres Alltags getreu dem Motto - Was nicht sein darf, das nicht sein kann!

                      Hier ist Toleranz und Offenheit gefragt für die Lebensumstände des bekanntesten Menschen der Welt, der aussergewöhnlich war und auch manchmal seltsam oder besser anders.(denn was gibt uns das Recht, unser VErhalten als normal zu werten?)
                      Jedoch in Relation zu seiner Berühmtheit doch wieder erstaunlich normal!

                      Da die positiven Eigenschaften der Kinder ebenfalls angezweifelt wurden, möchte ich Ausschnitte eines Gesprächs mit Jonathan Margolis: "The Mail on Sunday", 8. Dezember 2002 posten: Gut nachzulesen im Thread - Menschen, die sich an Begegnungen erinnern. Man kann hier im Forum wirklich tolle Sachen erfahren, die die Meinungen der user untersützt, die in den Augen anderer, ständig eine Entschuldigung für Michael finden...Wenn man genug liest, findet man sehr viel Bestätigung für sein positives Denken über MJ!

                      Während meiner Zeit mit den Jackson Kindern lernte ich sie ziemlich gut kennen. Ich las ihnen vor, während Paris auf meinem Schoß saß und Prince neben mir. Ich wies Prince zurecht nachdem er mit einem Spielzeugtraktor über meinen Fuß fuhr. (Er antwortete mit einer freundlichen Entschuldigung und wiederholte die Entschuldigung nachdem sein Vater ihn dazu auforderte, weil er der Meinung war, die erste klang nicht "sorry" genug.) Das war nicht das Verhalten einer eingebildeten, disfunktionalen Brut, was ich es erwartet hatte.

                      Aber es gab noch andere Überraschungen. Die Jackson Kinder leben nach gängiger Meinung in Isolation und ohne Kontakt zu anderen Kids. Aber ich sah sie für vier Stunden mit Freunden spielen. Angeblich werden die Spielsachen der Jackson Kinder am Ende eines jeden Tages aus Angst vor Infektionen zerstört.

                      Aber ich sah wie sie an unhygienischem Plastikzeug, das alle Kinder haben, lutschten und es umarmten. Ich ging mit Prince und Paris während einer von Michael's privaten Shoppingtouren durch ein Spielzeuggeschäft. Es war 19 Uhr und fand ein plötzliches Ende, weil die Schlafenszeit der Kinder angebrochen war - und jeder durfte sich nur ein Spielzeug aussuchen.
                      Jackson mag neurotisch und exzentrisch sein, aber Prince und Paris sind klug, vertrauensvoll, emotional und rücksichtsvoll. Vor Mahlzeiten sprechen sie das Tischgebet, sie reden in ganzen Sätzen anstatt des einsilbigen amerikanischen Gemurmels und es ist ihnen wie vielen anderen Kindern auch verboten, derbe Ausdrücke zu verwenden. Prince hat ein ernstes Gesicht, aber ein schelmisches Gemüt und eine unnachgiebige Neugierde.

                      Obwohl er von Bediensteten umgeben ist, die die Wünsche seines Vaters erfüllen, fand ich keinen Hinweis von Arroganz im Verhalten dieses kleinen Jungen. Paris war noch ganz klein als ich sie kennenlernte, mit einem süßen kleinen Gesicht. Sie wetteiferte immer mit Prince darum, wer zuerst auf Dad's Knie springt.

                      Ich denke, mit diesem beschriebenen Verhalten der Kinder, sollten erst mal andere verwöhnte Kinder aus der Mittelschicht mithalten. Auch würde sich kein achtjähriger mit einem Spielzeug für 2 $ zum Geburtstag zufrieden geben! Das war wohl bei Prince der Fall, so wie sich ein anderer Freund erinnerte.
                      Zuletzt geändert von Steffi0711; 28.09.2010, 20:55.

                      Kommentar


                      • Zitat von sissy Beitrag anzeigen
                        Vorstellbar für mich, dass er in irgendeiner Weise dafür gesorgt hat, dass auch Blanket weiß, wer seine Mutter ist, i.e. dass ihre Identität irgendwo bekannt ist, nur eben der Öffentlichkeit nicht. Ich wünschte, es wäre so.
                        Zitat von Maxi777 Beitrag anzeigen
                        Ich bin mir sicher, das das geregelt ist. Michael war doch nicht dumm. Vielleicht war es nicht mal eine Leihmutter. Vielleicht war es nicht mal ein Reagenzglas. ???
                        Zitat von Paulyne Beitrag anzeigen
                        Und die "Sache" mit Blanket.......denke es ist schon so geregelt das er irgendwann einmal,wenn er Erwachsen ist...seine Mutter finden wird.
                        Michael war ein sehr kluger und weiser Mann......
                        Dann hoffe ich mal für Blanket, daß das nicht nur Wunschdenken ist. Wenn MJ das nämlich genauso gut organisiert hat, wie sein aktuelles Testament (Juli 2002 *räusper*) oder 2004 die Aufklärung seiner Kinder über seinen Prozeß, dann sehe ich da ziemlich schwarz für den Jungen.
                        (Bevor jetzt der Aufschrei kommt, die Kinder waren damals zu jung---ja, waren sie. Aber es bestand Gefahr, daß MJ den Prozeß nicht unbeschadet übersteht und er wollte nicht, daß seine Kids die Vorwürfe aus der Presse oder von anderen erklärt bekommen. Er hatte sich da selbst ein Konzept zurecht gebastelt, das ein wenig strange war und seine Anwesenheit definitiv erforderte). Aber das gehört hier jetzt nicht hin.

                        Ja, Michael war ein kluger Mann, das streite ich auch gar nicht ab, aber es gab Dinge, mit denen er sich schlicht weg nicht beschäftigt hat. Und dazu gehörten bevorzugt bürokratische Angelegenheiten. (Wie hätte man ihm sonst einreden können, er sei finanziell am Ende).
                        In manchen Dingen hat MJ sehr pragmatisch gedacht und sich über das Morgen keinen Kopf gemacht.
                        Zu hoffen, daß Blanket das Kind einer heimlichen Liebesaffäre ist und ebenso leicht Zugang zu seiner Mutter haben wird, ist einfach nur romantisch, aber - für mein Empfinden - weit weg von der Realtiät.

                        Michael ständig in allem für perfekt, unangreifbar, vorausschauend zu halten, wird ihm nicht gerecht. Aber das ist nichts, was an seiner Person als solches kratzt.
                        Nicht einmal er selbst hat sich so idealisiert, wie das manche hier tun. Und gerade bei so einem Thema, wo er ziemlich eindeutig recht egoistisch gehandelt hat (Ich will Kinder, egal wie), da sollte man ruhig mal genauer hinsehen und nicht mit der Vorgabe "Michael hat immer Recht, Michael ist unfehlbar" rangehen.

                        Kommentar


                        • wo er ziemlich eindeutig recht egoistisch gehandelt hat (Ich will Kinder, egal wie)
                          Vermutlich war es egoistisch, aber das wurde hier auch schon oft diskutiert. JEder Kinderwunsch ist egoistisch. Ich denke, es gibt auch genug Frauen, die um jeden Preis ein Kind wollen, auch ohne Mann. Es steht niemandem an, das zu verurteilen!

                          Kinder geben bedingungslose Liebe und bei Michael war es halt so, dass er diese Liebe ohne Vorbehalte nicht von anderen Personen erhalten konnte! Daher ist sein Wunsch nach Kindern für mich verständlich und durchaus nicht ungewöhnlich. Christine schrieb es schon so treffend - wie viele Kinder wachsen heute in zerrütteten Verhältnissen auf. Sich nur Kinder wünschen zu dürfen, wenn eine intakte Ehe/Partnerschaft vorhanden ist, ist eine altmodische Vorstellung (die ich zugegeben auch habe, aber trotzdem andere deshalb nicht verurteile!)

                          Kommentar


                          • Ich hoffe für Blanket, dass es eine Möglichkeit geben wird, seine Mutter ausfindig zu machen. Aber ob das so gut ist? Diese Mutter war nicht wie Debbie. Sie hat dieses Kind definitiv nur aus rein geschäftlichem Interesse für Michael auf die Welt gebracht und wusste nicht mal, wer der Vater denn eigentlich ist. Das heißt, sie wollte ihn nicht. Sie hat ihn nur ausgetragen. Und Leihmütter möchten die Kinder in der Regel nicht sehen.

                            Aber ich denke auch, dass Michael da womöglich nichts geplant hatte, einfach auch, weil er ja nicht ahnen konnte, dass er nicht mehr da sein würde, wenn diese Probleme auftauchen. Ob man das nun kurzsichtig nennen möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Jeder Mensch trifft mal solche Entscheidungen die kurzsichtig sind und Michael zählt immer noch zur Gattung Mensch. Aber gut, das war mal kurz ein Ausflug ins OT.

                            ---------------------------------------------------

                            Zum Thema:
                            Leute, es ist zwar irgendwo eine nette Idee, Debbie selbst zu fragen, aber ich würde sagen, dass lassen wir mal lieber. Das wäre höchst unhöflich, ehrlich. Es geht uns nichts an und neben der Tatsache, dass es unhöflich wäre, wäre es unter Umständen auch ein kleines bisschen taktlos, sie nach sowas zu fragen.

                            Aber ich seh auch, dass die meisten dieser Meinung sind, dass das nicht unbedingt die dollste Idee wäre.

                            Kommentar


                            • Zitat von Hazel63 Beitrag anzeigen
                              Meine Güte, kaum ist man mal ein paar Stunden bei der Arbeit, prallen einem 5 Seiten geballte Entschuldigungshymnen für seine Mituser entgegen, Erklärungsversuche für das egoistische Verhalten eines Mr. Jackson, Mitleidsbekundungen. Hier haben zwei Menschen eine unüberlegte Entscheidung getroffen und die Leidtragenden sind die Kinder. Niemand hat hier behauptet, Mr. Jackson habe seine Kinder nicht geliebt, aber er hat sie sich angeschafft. Mr. Jackson wurde ganz offensichtlich nicht dazu geboren in zwischenmenschlichen Beziehungen zu glänzen. Dieses Genie hatte das große Ganze im Auge. Nun wird es auch noch für normal empfunden, dass er mit Babypuppen über sein Anwesen wandelte. Das bewertet ihr als rührend??? Womit ihr sicherlich recht habt, ist, dass wir sein Verhalten nicht nachempfinden können. Aber möglicherweise macht sich hier jemand mal die Mühe, die vitae einiger anderer Genies zu erforschen, und hier wird man fündig und sieht Parallelen. Hier finden wir Ansätze um zu verstehen.
                              Allerdings verstehe ich Frau Rowe nach wie vor nicht. Ich habe zu ihrem Verhalten meine eigene Theorie, doch würde die nun hier im Forum zu unfrohen Reaktionen führen.
                              Ich möchte an dieser Stelle noch einmal Hazels Post ausgraben, bevor es komplett untergeht.

                              Mit diesem Ansatz könnten wir eine Menge neue Aspekte in die Diskussion bringen. Ich denke, das ist die Geburtsstunde eines neuen Threads, den ich gerne aufmachen möchte. Bloß benötige ich bis dahin noch eine gewisse Zeit zum Denken. Also, Ihr hört von mir. Und Danke, Hazel, für diesen neuen Ansatz!

                              Michael ständig in allem für perfekt, unangreifbar, vorausschauend zu halten, wird ihm nicht gerecht. Aber das ist nichts, was an seiner Person als solches kratzt.
                              Nicht einmal er selbst hat sich so idealisiert, wie das manche hier tun. Und gerade bei so einem Thema, wo er ziemlich eindeutig recht egoistisch gehandelt hat (Ich will Kinder, egal wie), da sollte man ruhig mal genauer hinsehen und nicht mit der Vorgabe "Michael hat immer Recht, Michael ist unfehlbar" rangehen.
                              Das Gleiche gilt für dich, Brandon.

                              Ich hoffe für Blanket, dass es eine Möglichkeit geben wird, seine Mutter ausfindig zu machen. Aber ob das so gut ist? Diese Mutter war nicht wie Debbie. Sie hat dieses Kind definitiv nur aus rein geschäftlichem Interesse für Michael auf die Welt gebracht und wusste nicht mal, wer der Vater denn eigentlich ist. Das heißt, sie wollte ihn nicht. Sie hat ihn nur ausgetragen. Und Leihmütter möchten die Kinder in der Regel nicht sehen.
                              Mrs. Järvis

                              Der Unterschied zwischen Mrs. Rowe und der mysteriösen Unbekannten (die vielleicht gar nicht so unbekannt ist, sondern auf Grund der Erfahrungen, die Debbie zuvor machte, lieber erst gar nicht benannt werden wollte), ist nicht so riesengroß. Fakt ist, dass BEIDE Geld genommen haben und dass BEIDE keinen oder seltenen Kontakt zu den Kindern hatten, ob nun selbst gewollt oder von MJ eben so vereinbart.

                              Du kannst nicht diese andere Mutter asl Beispiel heranziehen, um DR zu verteidigen. Das funktioniert so nicht.
                              Zuletzt geändert von mittelmeerkatze; 28.09.2010, 17:32.

                              Kommentar


                              • Liebe Xydalona,

                                ....Also, was hält uns dann wirklich ab, der anregung Brandons zu folgen und Debbie selbst in den austausch einzubeziehen?
                                Wenn wir die möglichkeit nutzten, über diese plattform hier die ansichten/argumente/beweggründe von Debbie wirklich 1:1 darstellen könnten, wäre das eine wunderbare sache.
                                Wem bringts was, morgen wieder irgendeinen medial durchgequirlten sch... lesen zu müssen, über den wir uns ärgern, aber nicht verhindern konnten.

                                Ich hätte keine scheu, kontakt aufzunehmen, wäre aber echt aufgeschmissen, wenn's ums forumulieren dieses komplizierten stoffs in kompatibeles englisch geht.
                                Wer weiss, vielleicht täte es Debbie furchtbar gut, einen austausch mit völlig fremden, aber ehrlich interessierten, mitten im leben stehenden menschen von der anderen seite des grossen teichs zu führen. Vielleicht täte es ihr furchtbar wohl, zu spüren, dass es leute gibt, die über die grosse geografische distanz bereit sind, die innere distanz wegzulassen und sich einfach von mensch zu mensch auszutauschen. Ich weiss, das klingt utopisch, ist aber trotzdem nicht unmöglich.
                                Ich hab diese absätze so in die welt gesetzt (Brandon ) und möchte gleich mal den zweiten satz relativieren ... damit man nicht für völlig abgedreht und realitätsfern hält.
                                Ein austausch mit Debbie natürlich nur in der form, dass das ergebnis dessen nicht öffentlich hier im forum zu lesen ist, sondern der wirklich nur den leute zugänglich gemacht würde, die ehrliches interesse haben. Auch ein ehrliches interesse daran, dass eine antwort Debbies keinerlei mediales aufsehen erzeugen darf. Es geht um private dinge, die seit vielen jahren schon in regelmässigen intervallen in aller munde sind.
                                Sicher könnte man auch einfach die immer wieder auftauchende gleichen fragen in zukunft ignorieren und das thema fortan totschweigen, nur weil am ende doch wieder ??? und spekulationen bleiben. Klar kann man auch einfach sagen: das geht doch niemanden was an und schluss aus. Aber dann hätte man den austausch schon seit vielen seiten beenden müssen.
                                Ich gestehe, dass mich hintergründe nach wie vor interessieren, aber nicht in der weise, dass die privatsphäre betroffener verletzt wird - d.h. ausserhalb des rahmens, der evtl. durch einen privaten austausch gewährt wird.

                                Das würde heissen, dass interessierte selbstverständlich strikte diskretion wahren müssten, hätte den vorteil, dass die spekulationen zu diesem thema aufhören (...für eine weile).

                                Aber was red ich, für das ganzen reichen meine englischkenntnisse eh nicht aus!

                                With L.O.V.E. and respect
                                Lg rip.michael


                                Also ich finds ehrlicher den betroffenen gegenüber und uns selbst gegenüber, die wir uns für das verhältnis Michael/Kinder/Debbie ernsthaft interessieren, lieber eine mögliche abschlägige antwort zu kassieren als hier ewig und drei tage über den ganzen themenkomplex zu schwadronieren!

                                Komisch, lieber endlose mutmassungen zulassen und gegenseitiges heftiges angehen zulassen als versuchen auf die taktvolle art klärung herbeizuführen.
                                Was ist würdevoller? Was ehrlicher im umgang mit dem ganzen? Vielleicht bin ich auch nur zu extrem und zu unverblümt. *schulterzuck*
                                Zuletzt geändert von rip.michael; 28.09.2010, 19:09.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X