thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • stimmt
    so, ich muss ins bett....morgen arbeit

    Kommentar


    • Dann träum schon mal von einer Zeitreise, Elvis und Michael.

      Kommentar


      • Zitat Hippo aus Buchthread Jermaine:

        Lena....
        Debbie hat auf dieses Besuchsrecht nicht verzichtet:
        Als sie in Michaels Prozess aussagte, lief gleichzeitig ihr Antrag beim Familiengericht, dass sie das Sorgerecht erhält. Deswegen hatte StA Sneddon sie doch auch als SEINE Zeugin benannt; er erhoffte sich von ihr Aussagen zuungunsten Michaels; das Gegenteil war der Fall: ihre Aussage zu Michaels Gunsten hatte einen unschätzbar positiven Einfluss auf die Jury zu Gunsten Michaels.

        Nach Beendigung von Michaels Prozess einigten sich Debbie und Michael darauf, dass Michael weiterhin allein Sorgeberechtigter bliebe und dass das Besuchsrecht, welches auf dem Papier bestanden hatte und von Michael in der Vergangenheit nicht eingehalten worden war, ausgeführt würde.

        Als Michael in Bahrein war, ist Grace Rwaramba (meiner Erinnerung nach) noch im Jahr 2005 mit Prince und Paris nach Kalifornien geflogen, um Debbie zu besuchen.

        Hätte Debbie schon, wie Du schreibst, 2002/2003 auf alles verzichtet, wären nicht die umständlichen Verhandlungen mit Katherine nach Michaels Tod nötig gewesen (meine ich mal so).
        Außerdem, wie schon geschrieben, war die Einigung erst nach Michael Prozess; Debbie hatte nach Michaels Verhaftung (20.11.2003) den Antrag beim Familiengericht gestellt.


        Hallo Hippo,
        ich zieh das mal hier rüber, damit wir das schöne Buch von Jermaine nicht so sehr zerreden.
        Da hab ich dann wohl was durcheinandergebracht.

        Ist es sicher das das 2005er-Treffen mit Debbie und den Kinder stattfand? Ich mein mal so, weil ja immer gesagt wird (auch von der Familie) die Kinder hätten ihre Mutter nie gesehen, erst nach Michael`s Tod. Gut das man die Begegnungen als Kleinkinder evtl. noch unter den Tisch fallen lässt, da die Erinnerung sehr gering, aber 2005 da waren sie ja 6 und 7 Jahre alt. Und danach haben dann keine weiteren Treffen mehr stattgefunden? Ist das eigentlich gesichert oder sind wir nur nicht informiert? Ich meine, das 2005er Treffen wird ja auch nie thematisiert.

        Kommentar


        • Zitat Debbie Rowe aus einem IV 2008:

          "I don't need money. Michael and I are fine. I see him and the kids all the time. They live in Las Vegas now, just a three-hour drive away."

          Kommentar


          • Zitat von Lena Beitrag anzeigen
            Ist es sicher das das 2005er-Treffen mit Debbie und den Kinder stattfand? Ich mein mal so, weil ja immer gesagt wird (auch von der Familie) die Kinder hätten ihre Mutter nie gesehen, erst nach Michael`s Tod. Gut das man die Begegnungen als Kleinkinder evtl. noch unter den Tisch fallen lässt, da die Erinnerung sehr gering, aber 2005 da waren sie ja 6 und 7 Jahre alt. Und danach haben dann keine weiteren Treffen mehr stattgefunden? Ist das eigentlich gesichert oder sind wir nur nicht informiert? Ich meine, das 2005er Treffen wird ja auch nie thematisiert.
            Ich bin sicher das ich das irgendwo mal in einem Überblick gelesen habe, aber nachdem ich jetzt eine Stunde gesucht habe und nichts finden konnte, gebe ich es auf.


            Dafür kann ich euch aber das hier anbieten (ob das alles stimmt, weiß ich nicht, wer diese timeline angefertigt hat, ist mir ebenso nicht bekannt):

            http://mjjtimeline.blogspot.com/2009/08/2006.html

            December 19., 2005 :
            Court hearing in the Debbie Rowe' s children visitation rights case in Los Angeles.
            Gerichtliche Anhörung der der Sache Besuchsrecht ihrer Kinder für Debbie Rowe


            February 15, 2006 :
            The California Court of Appeal rules that Debbie Rowe's parental rights were not terminated by an earlier court order and that she can pursue custody of Prince & Paris.
            Das Berufungsgericht von Kalifornien entscheidet, dass die elterlichen Rechte von Debbie Rowe durch einen früheren Gerichtsbeschluss nicht begrenzt wurden, und dass sie Aufsicht von Prince & Paris ausüben kann


            Early April 2006:
            Michael’s lawyers file a Petition for Review with the California State Supreme Court. They ask the State Court to review an earlier decision that helps clear the way for Debbie to argue for custody rights to Prince & Paris.
            Michaels Anwälte reichen beim Obersten Staatsgericht von Kalifornien einen Antrag auf Überprüfung der früheren Entscheidung ein und Klärung über die Art und Weise von Debbies Sorgerecht für P&P.


            May 24 2006:
            The California Supreme Court declines Michael's appeal against ex-wife Debbie Rowe regarding her parental rights.
            Das Oberste Gericht von Kalifornien lehnt Michaels Berufungs-Antrag gegen Debbie bezüglich ihrer elterlichen Rechte ab.


            September 29 2006:
            Michael & Debbie have reached a confidential settlement over their 3 years long dispute regarding Debbie's visitation rights on Prince & Paris.
            Michael & Debbie haben in einer vertraulichen Vereinbarung (außergerichtlich) ihren 3 Jahre währenden Streit über Debbies Besuchsrechte von Prince & Paris beigelegt.


            Diese außergerichtliche Vereinbarung zwischen Michael u. Debbie am 29.09.2006 klärt für mich auch, warum Katherine mit Debbie wieder "neu verhandeln" musste: Es war ja keine Verfügung eines Gerichts gewesen, sondern eine private Vereinbarung, die am 25.06.2009 ihre Gültigkeit verloren hatte.
            Die Entscheidung des Gerichts vom 15.02.2006 über eine Nichtbegrenzung von Debbies elterlichem Recht war durch die private Vereinbarung vom 29.02.2009 nur auf die Praxis bezogen außer Kraft gesetzt; sie war nach wie vor gültig und erst recht seit dem 25.06.2009.

            So verstehe ich das.

            Eine gerichtliche Auseinandersetzung Debbies mit Katherine wäre für sie keineswegs von vornherein aussichtslos gewesen.



            ich habe Obiges nur sinngemäß übersetzen können, da meine Kunst arg mangelhaft ist. Es liegt darin keine wie auch immer geartete Absicht meinerseits.
            wer also grobe Fehler entdeckt, soll das bitte richtig stellen. Danke.
            Zuletzt geändert von Hippolytos; 12.09.2011, 16:09.

            Kommentar


            • Zitat von Christine3110 Beitrag anzeigen
              Zitat Debbie Rowe aus einem IV 2008:

              "I don't need money. Michael and I are fine. I see him and the kids all the time. They live in Las Vegas now, just a three-hour drive away."
              Kannst Du den Link zum IV einstellen? Wusste gar nicht, dass es in 2008 ein IV mit Debbie gab. Würde mich interessieren.

              Kommentar


              • bitteschön: http://www.dailymail.co.uk/femail/ar...bbie-Rowe.html

                Kommentar


                • Ich weiß nicht, was Christine da hat aus 2008....

                  In meiner Sammlung gibt es das hier:

                  http://www.dailymail.co.uk/femail/ar...bbie-Rowe.html

                  ein Artikel in daily mail vom 08.02.2008

                  Kommentar


                  • Datt kann ich ja nich ma lesen, Brigitte, geschweige denn vergleichen mit was anderem.

                    Aber ich sehe, dass da schon 1999 Nona Paris Lola Jackson Putz gemacht hat, sie sei Michaels rechtmäßig Angetraute und ihre Kinder seien seine Kinder. Hat ja wohl auch alle nach ihm benannt. Und Sommer 2009 stand sie vor der Tür des Estate und hat da ihre Unterhaltsforderung abgegeben und dem Nachlassrichter wohl einen Antrag gegeben, dass er sie als Verwalterin bestimmt werden soll.
                    Wahrscheinlich hat sie nicht erst seit 99 Michael nachgestellt mit ihrem Irrsinn, sondern vielleicht schon 20 Jahre früher...... und sie ist das Vorbild gewesen für "Billie Jean"...

                    Kommentar


                    • In dem Artikel, den Christine verlinkt hat, wird ziemlich deutlich, dass Debbie die Kinder nicht regelmäßig gesehen hat. 2006 gab sie vor Gericht an, MJ & die Kinder siht Jahren nicht gesehen zu haben und der Autor des Artikels meint, als Debbie behauptete, die Kinder regelmäßig zu besuchen, weil diese ja nur 3 Autostunden entfernt leben würden, hätte sie wohl geflunkert.
                      Der Artikel lässt mich auch wieder einmal staunen. Ich verstehe Debbie nicht. Ich rechne ihr sehr, sehr hoch an, dass sie a) nie schlecht über MJ gesprochen hat b) für ihn ausgesagt hat c) sich immer möglichst aus der Öffentlichkeit rausgehalten hat. Ich bleibe dabei: So hätte keine andere Frau gehandelt. Schweigeverträge hin oder her. Ich kann auch ihre Abneigung gegenüber dem Berühmtsein absolut unterschreiben (hätte ich Michael geheiratet, wäre das auch ein Problem für mich gewesen ), und dass sie lieber ein extrem ruhiges, abgeschiedenes Leben, umgeben nur von Pferden und Hunden führt, ok, jedem das Seine.
                      Aber was ihre Rolle als "Mutter" angeht, und ihre gesamte Motivation dafür, diese Sache durchzuziehen (vor allem, wenn sie das Geld angeblich nicht brauchte, ihre Eltern Millionäre waren, sie nie berühmt sein wollte, nie einen Star heiraten wollte, und womöglich noch nicht mal in Michael verliebt war), da versteh ich sie einfach nicht. Für mich ist bis heute nicht klar, ob sie einfach eine ziemlich emotionsarme Frau ist (vielleicht hat sie eine schwere Vergangenheit? Als Adoptivkind irgendwelche Mängel an engen, menschlichen Beziehungen erlebt?), die dachte, wenn sie ein paar Kinder zur Welt bringt, hat sie für ihr Leben ausgesorgt und kann dann machen, was sie will. Oder ob sie ihre jetzige Abgeschiedenheit vielleicht als eine Art Exil für sich selbst gewählt hat und so nüchtern redet (und ihre Kinder weder durch Bilder, noch durch Erwähnung der beiden in ihr Leben lässt), weil sie innerlich vielleicht doch irgendwie gebrochen ist.
                      Ich weiß es nicht. Ich hoffe, sie ist zufrieden mit dem, was sie getan hat und führt ein glückliches Leben. Aber ehrlich gesagt, klingt es nicht danach. Bzw. ich nehme es ihr nicht ganz ab. Aber vielleicht bilde ich mir das auch ein, weil mich ihr Leben unglücklich machen würde.

                      P.S.: Was Michaels Rolle in dieser Sache angeht: Das finde ich auch einigermaßen heftig. Immerhin hatte Debbie Besuchsrecht, das Michael nicht eingehalten hat und immerhin wollte Debbie vor Gericht erneut das Besuchsrecht einfordern und MIchael wollte es verhindern. Scheinbar wollte er die Kinder ganz für sich und Debbie hat er äußerst gefühlskalt behandelt, selbst während der Ehe. Gut, sie waren eher Geschäftspartner als Ehepartner, aber trotzdem, irgendwie finde ich das schon ein bisschen gruselig. Es ging ja auch nicht um Ware, sondern um Kinder. Ich frage mich, was Michael den Kindern immer über ihre Mutter gesagt hat. Offensichtlich wollte er, dass sie denken und fühlen, dass sie keine Mutter haben. Aber wie hat er ihnen das erklärt?
                      Zuletzt geändert von Zodiac; 13.09.2011, 14:49.

                      Kommentar


                      • Zitat von Hippolytos Beitrag anzeigen
                        Ich bin sicher das ich das irgendwo mal in einem Überblick gelesen habe, aber nachdem ich jetzt eine Stunde gesucht habe und nichts finden konnte, gebe ich es auf.


                        Dafür kann ich euch aber das hier anbieten (ob das alles stimmt, weiß ich nicht, wer diese timeline angefertigt hat, ist mir ebenso nicht bekannt):

                        http://mjjtimeline.blogspot.com/2009/08/2006.html

                        December 19., 2005 :
                        Court hearing in the Debbie Rowe' s children visitation rights case in Los Angeles.
                        Gerichtliche Anhörung der der Sache Besuchsrecht ihrer Kinder für Debbie Rowe


                        February 15, 2006 :
                        The California Court of Appeal rules that Debbie Rowe's parental rights were not terminated by an earlier court order and that she can pursue custody of Prince & Paris.
                        Das Berufungsgericht von Kalifornien entscheidet, dass die elterlichen Rechte von Debbie Rowe durch einen früheren Gerichtsbeschluss nicht begrenzt wurden, und dass sie Aufsicht von Prince & Paris ausüben kann


                        Early April 2006:
                        Michael’s lawyers file a Petition for Review with the California State Supreme Court. They ask the State Court to review an earlier decision that helps clear the way for Debbie to argue for custody rights to Prince & Paris.
                        Michaels Anwälte reichen beim Obersten Staatsgericht von Kalifornien einen Antrag auf Überprüfung der früheren Entscheidung ein und Klärung über die Art und Weise von Debbies Sorgerecht für P&P.


                        May 24 2006:
                        The California Supreme Court declines Michael's appeal against ex-wife Debbie Rowe regarding her parental rights.
                        Das Oberste Gericht von Kalifornien lehnt Michaels Berufungs-Antrag gegen Debbie bezüglich ihrer elterlichen Rechte ab.


                        September 29 2006:
                        Michael & Debbie have reached a confidential settlement over their 3 years long dispute regarding Debbie's visitation rights on Prince & Paris.
                        Michael & Debbie haben in einer vertraulichen Vereinbarung (außergerichtlich) ihren 3 Jahre währenden Streit über Debbies Besuchsrechte von Prince & Paris beigelegt.


                        Diese außergerichtliche Vereinbarung zwischen Michael u. Debbie am 29.09.2006 klärt für mich auch, warum Katherine mit Debbie wieder "neu verhandeln" musste: Es war ja keine Verfügung eines Gerichts gewesen, sondern eine private Vereinbarung, die am 25.06.2009 ihre Gültigkeit verloren hatte.
                        Die Entscheidung des Gerichts vom 15.02.2006 über eine Nichtbegrenzung von Debbies elterlichem Recht war durch die private Vereinbarung vom 29.02.2009 nur auf die Praxis bezogen außer Kraft gesetzt; sie war nach wie vor gültig und erst recht seit dem 25.06.2009.

                        So verstehe ich das.

                        Eine gerichtliche Auseinandersetzung Debbies mit Katherine wäre für sie keineswegs von vornherein aussichtslos gewesen.



                        ich habe Obiges nur sinngemäß übersetzen können, da meine Kunst arg mangelhaft ist. Es liegt darin keine wie auch immer geartete Absicht meinerseits.
                        wer also grobe Fehler entdeckt, soll das bitte richtig stellen. Danke.
                        Wobei ich mich schon frage was denn die außergerichtliche Einigung am 29.06.2006 denn beinhaltet haben soll?
                        Wenn wir davon ausgehen, dass Debbie die Kinder danach nicht mehr gesehen hat und ihre Aussage m 2008er IV nicht stimmt, dann muss man ja davon ausgehen, dass hier der Deal Verzicht auf Besuchsrecht gegen Geld stattgefunden hat, denn vor Gericht hätte Debbie ja ihr Beuchsrecht zugestanden und bei dauerhafter Missachtung hätte es auch dort dann irgendwann Konsequenzen für Michael gehabt.

                        Kommentar


                        • Es scheint fast so, dass sie nur dann vor Gericht gezogen ist, wenn sie mehr Geld brauchte und nicht, weil sie wirklich eine engere Bindung zu den Kindern wollte.
                          Warum hat der Interviewer sie nicht nach den Gründen gefragt: Warum sie vor Gericht gegangen ist, warum sie das Besuchsrecht einfordern wollte und warum sie sich dann mit Geld hat abfinden lassen (wenn sie doch, laut eigener Aussage, kein Geld will und braucht).

                          Kommentar


                          • Wer Debbie für ihr Handeln verurteilt, muss dies auch mit Michael tun.

                            Schon ungewöhnlich, dass auch jetzt noch alle involvierten zu diesem Thema schweigen.
                            Aber vllt. möchte es Debbie auch weiterhin so handhaben, wie zu Mikes Lebzeiten...im Hintergrund bleiben, ohne Presserummel um ihre Person u. damit gleichzeitig auch die Kids schützen.
                            Bei ihrer außergerichtlichen Einigung mit Katherine 2009 ist jedenfalls kein Geld geflossen.
                            Das hatte damals Katherines Anwalt bestätigt.


                            Außerdem weiß man ja auch nicht, ob diese Geldtransfers wirklich nur was mit ihrem Verzicht auf die Kinder zu tun hatten. Schließl. war sie mit MJ dem King of Pop verheiratet u. da klingelt die Kasse schonmal bei ner Scheidung.
                            Zuletzt geändert von Christine3110; 13.09.2011, 16:45.

                            Kommentar


                            • Zitat von Lena Beitrag anzeigen
                              Wobei ich mich schon frage was denn die außergerichtliche Einigung am 29.06.2006 denn beinhaltet haben soll?
                              Wenn wir davon ausgehen, dass Debbie die Kinder danach nicht mehr gesehen hat und ihre Aussage m 2008er IV nicht stimmt, dann muss man ja davon ausgehen, dass hier der Deal Verzicht auf Besuchsrecht gegen Geld stattgefunden hat, denn vor Gericht hätte Debbie ja ihr Beuchsrecht zugestanden und bei dauerhafter Missachtung hätte es auch dort dann irgendwann Konsequenzen für Michael gehabt.
                              Das sehe ich nicht unbedingt so und auch nicht als einzigen Grund; Lena.
                              Warum bloß fällt uns immer "Geld" als erstes ein.

                              Schon als ich Zodiacs Beitrag las, stutzte ich bei dem Satz "Ich bleibe dabei: So hätte keine andere Frau gehandelt."
                              Woher will man das wissen. Es mag sein, dass Debbies und Michaels Handeln in Bezug auf dieses Kinder in die Welt setzen sooo einmalig nicht ist, wie es uns scheinen mag. Auch von Michael & Debbie hätten wir nie erfahren, wäre Michael nicht so berühmt gewesen.

                              Wir kennen weder die Basis dieser Ehe von Michael & Debbie noch weiß jemand, was in diesem immer wieder zitierten Vertrag steht.
                              Es ist auch möglich, dass es ein ganz normaler Ehevertrag ist, der eine Abfindungs-/Versorgungssumme für Debbie vorsieht für den Fall, dass die Ehe zerbricht. Dieses Geld muß also nicht unbedingt "ein Bezahlen fürs Kinderbekommen" sein. Und dass ein vermögender Ehepartner den anderen bei einer Scheidung mit den Voraussetzungen für einen angemessenen Lebensstandard ausrüstet, geschieht schon aus Eigeninteresse, weil es auf ihn selbst zurückfällt, wenn der andere nach der Scheidung von Soz lebt.

                              Also können sich alle Menschen nur ihr persönliches Geschichtchen um diesen Komplex Michael/Debbie ausdenken, und das sieht dann eben je nach Sympathie/Antipathie für Debbie und eigenen Vorstellungen, wie "richtiges" Leben und Handeln und "richtige" Mutterschaft zu sein hat anders aus.


                              @Lena:
                              In dieser Timeline steht zwar, dass Michael und Debbie mit der außergerichtlichen Einigung am 29.09.09 "ihren Streit beigelegt" hätten, aber es kann doch nur so sein, dass die beiden ganz persönlich ihren Frieden geschlossen und irgendetwas ausgemacht haben hinsichtlich der praktischen Ausgestaltung des Gerichtsurteils vom 15.02.2006 / 24.05.2006.
                              Und das Gerichtsurteil war eindeutig und nicht mehr anfechtbar, weil es vom Obersten Gericht in Kalifornien kam: Es bestätigte das erstinstanzliche Urteil zugunsten Debbies elterlichen Rechte.
                              Dieses Urteil blieb von der internen Vereinbarung vom 29.09.06 unbeschadet weiterhin gültig.

                              Mir verschließt sich aber, warum man denn davon ausgehen "muss", dass am 29.September 06 ein Deal 'Geld gegen Besuchsrecht' stattgefunden hat.
                              Es ist möglich, aber es ist nicht zwingend anzunehmen. Und auch kann sich wieder jede/r nach Sympathie und Antipathie eigene Gedanken machen.

                              Kommentar


                              • Zitat von Hippolytos Beitrag anzeigen
                                Mir verschließt sich aber, warum man denn davon ausgehen "muss", dass am 29.September 06 ein Deal 'Geld gegen Besuchsrecht' stattgefunden hat.
                                Es ist möglich, aber es ist nicht zwingend anzunehmen. Und auch kann sich wieder jede/r nach Sympathie und Antipathie eigene Gedanken machen.
                                Naja, bei "außergerichtlicher Einigung" fließt nunmal im Normalfall Geld von der einen Seite, woraufhin die andere Seite auf eine weitere Klage verzichtet.
                                Dass Michael und Debbie einen "normalen" Ehevertrag hatten, würde bedeuten, dass sie eine "normale" Ehe hatten. Und das glaube ich nicht. Es klang auch nach der Scheidung weder von Michaels noch von Debbies Seite her so. Beide haben eigentlich relativ deutlich gesagt, dass sie geheiratet haben, damit Debbie Michael Kinder "schenkt". Von Liebe, "normaler" Zeugung von Kindern, etc. war nur ganz am Anfang der Ehe die Rede. Und überzeugend war das damals auch nicht unbedingt (für mich zumindest nicht). Ich denke also schon, dass es von Anfang an einen Vertrag gab, der Dinge beinhaltete wie: Sorgerecht geht allein an MJ, Debbie darf sich öffentlich nicht äußern, etc.

                                Sympathie und Antipathie....naja, kann jeder selbst entscheiden, ich kann`s für mich nicht verstehen, weiß aber, dass Debbie nicht gerade die einzige Leihmutter der Welt ist. Dass ich gesagt habe "so hätte keine andere Frau gehandelt" war eher als Kompliment für Debbie gemeint. Ich glaube nicht, dass es viele andere Frauen gibt, die einen Star heiraten, ihm Kinder schenken, sich dann zurückziehen und trotzdem die ganze Zeit über Schweigen bewahren, sich aus der Öffentlichkeit raus halten, etc. Soviel Diskretion und Zurückhaltung traue ich heutzutage nicht vielen zu.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X