thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hallo Ihr Lieben,

    Debbie Rowe ist ja erst ins Bewußtsein der Öffentlichkeit getreten, als sie mit Prince schwanger war und die Medien die Heirat angekündigt haben.
    In Anbetracht dessen, das ich die ganzen Schlagzeilen um Michael Jackson damals nur flüchtig wahrgenommen habe und mir keine großen Gedanken gemacht habe, war mein "innerer" Kommentar dementsprechend oberflächlich und ich dachte, sie könnte die unauffällige Nachbarin von jedermann sein, da man bei einem Star bezüglich der optischen Erscheinung wohl automatisch etwas spektakuläreres als Partner erwartet.

    Vielen war ja wohl nicht bekannt, das die beiden sich schon lange kannten, und Debbie zu den wenigen Menschen gehörte, die sozusagen den Background eines Menschen aus dem "normalen Volk" hatte. Michael hatte ja scheinbar auch eine ausgeprägte Sehnsucht nach Menschen, die unter ganz normalen Umständen leben, wie jedermann eben.

    Jetzt wo Michael verstorben ist und ich mich intensiv mit seinem Leben beschäftige, bin ich aber davon überzeugt, das Debbie eine der wenigen war, die Michael ehrliche und tiefe Gefühle entgegen gebracht hat.
    Erst einmal, da zumindest ich, so gut wie keine Statements und Interviews nach Michaels Tod registriert habe und auch auf Grund eines Interviews, das sie mal gegeben hat, als die Gegendarstellung zur Bashir Doku "Jetzt Rede Ich" ausgestrahlt wurde.

    Allerdings macht die Beziehung der Beiden deutlich wie schwierig es ist, mit Michae,l einem Star dieser Größenordung, ein gemeinsames Leben zu führen.
    Es dürfte schon für jemanden, der das Rampenlicht gewöhnt ist, schwer sein mit den Lebensumständen Michaels zu Recht zu kommen.
    Aber für jemanden der das nicht kennt, kann schnell die Sehnsucht nach dem alten Leben geweckt werden, trotz aller anderen Vorteile und Annehmlichkeiten, die das Leben im materiellen Reichtum bereit hält.
    Wenn man EINFACH NUR LEBEN MÖCHTE, war an der Seite von Michael der falsche Platz.

    Das Debbie, die vorher ein normales Leben geführt hat, von vielen vorgeworfen wurde sich und die beiden Kinder verkauft zu haben, weil sie nach der Trennung, jedenfalls für ihre Verhältnisse, ein nettes Sümmchen kassiert hat und auf das Sorgerecht der Kinder verzichtet hat, kann ich persönlich, zumindest nach längerem Nachdenken nicht nachvollziehen.

    Sollte sie bei der Aufmerksamkeit der Medien wieder als Arzthelferin arbeiten ? Es war nur fair von Michael und meiner Meinung nach ihr Recht die Möglichkeit zu erhalten sich auf Grund eines finanziellen Polsters zurückziehen zu können. Ihre Begründung wieder ein normales, unbeobachtetes Leben führen zu können, ist für mich sehr glaubwürdig in Anbetracht dessen, dass sie sich auch wirklich zurück gezogen hat und sich seit dem auch kaum in der Öffentlichkeit geäußert hat.
    Ob sie glücklich geworden ist ? Hmmm Wenn nicht, dann aber lieber unbeobachtet von den Medien !!!

    Auch wenn ich selber Mutter von 2 Söhnen bin und mir nicht vorstellen könnte, im Falle einer Scheidung auf das Sorgerecht zu verzichten, so kann ich ihre Entscheidung nachvollziehen, da sie 100 % überzeugt war in Michael einen liebenden und verantwortungsvollen Vater zu sehen.

    Allerdings die Vorstellung es wäre ein regelmäßiger Kontakt zu den Kindern bestehen geblieben und Debbie würde jetzt unter optimalen finanziellen Voraussetzungen mit den Kindern zusammen leben, würde mir mehr behagen. Sie würde meiner Meinung nach einen anderen Focus bei den Kindern setzen, als es die Familie Michaels zur Zeit macht.

    Mir jedenfalls ist Debbie sehr sympathisch, weil sie meiner Meinung nach DEN Gegenpol in Michaels Leben gesetzt, bereit war ihm die Kinder zu schenken, ohne die Michaels Leben meiner Meinung nach wahrscheinlich noch tragischer und einsamer verlaufen wäre und vielleicht sogar noch früher geendet hätte.

    Traurig, von den letzten Bildern von ihr zu hören, die ich zwar nicht gesehen habe, die aber vielleicht deutlich machen, das Michaels Tod auch in ihrem Leben, trotz der schon lange bestandenen Trennung, einen tiefen und bedeutenden Einschnitt in ihrem Leben hinterlassen hat.

    Lisa Marie, die glaube ich zum vierten Mal verheiratet ist, setzt da zumindest rein optisch im Vergleich zu Debbie kein Signal.
    Ein resigniertes Statement von Debbie könnte ich mir zum jetzigen Zeitpunkt vorstellen:
    "Das ganze Umfeld Michaels war ein Goliath, gegen das er als David, trotz seines Reichtums standhalten musste und seine Standhaftigkeit und INNERE Kraft verloren hat."

    Kommentar


    • Zitat von Mysterious Beitrag anzeigen
      Hallo Ihr Lieben,

      Debbie Rowe ist ja erst ins Bewußtsein der Öffentlichkeit getreten, als sie mit Prince schwanger war und die Medien die Heirat angekündigt haben.
      In Anbetracht dessen, das ich die ganzen Schlagzeilen um Michael Jackson damals nur flüchtig wahrgenommen habe und mir keine großen Gedanken gemacht habe, war mein "innerer" Kommentar dementsprechend oberflächlich und ich dachte, sie könnte die unauffällige Nachbarin von jedermann sein, da man bei einem Star bezüglich der optischen Erscheinung wohl automatisch etwas spektakuläreres als Partner erwartet.

      Vielen war ja wohl nicht bekannt, das die beiden sich schon lange kannten, und Debbie zu den wenigen Menschen gehörte, die sozusagen den Background eines Menschen aus dem "normalen Volk" hatte. Michael hatte ja scheinbar auch eine ausgeprägte Sehnsucht nach Menschen, die unter ganz normalen Umständen leben, wie jedermann eben.

      Jetzt wo Michael verstorben ist und ich mich intensiv mit seinem Leben beschäftige, bin ich aber davon überzeugt, das Debbie eine der wenigen war, die Michael ehrliche und tiefe Gefühle entgegen gebracht hat.
      Erst einmal, da zumindest ich, so gut wie keine Statements und Interviews nach Michaels Tod registriert habe und auch auf Grund eines Interviews, das sie mal gegeben hat, als die Gegendarstellung zur Bashir Doku "Jetzt Rede Ich" ausgestrahlt wurde.

      Allerdings macht die Beziehung der Beiden deutlich wie schwierig es ist, mit Michae,l einem Star dieser Größenordung, ein gemeinsames Leben zu führen.
      Es dürfte schon für jemanden, der das Rampenlicht gewöhnt ist, schwer sein mit den Lebensumständen Michaels zu Recht zu kommen.
      Aber für jemanden der das nicht kennt, kann schnell die Sehnsucht nach dem alten Leben geweckt werden, trotz aller anderen Vorteile und Annehmlichkeiten, die das Leben im materiellen Reichtum bereit hält.
      Wenn man EINFACH NUR LEBEN MÖCHTE, war an der Seite von Michael der falsche Platz.

      Das Debbie, die vorher ein normales Leben geführt hat, von vielen vorgeworfen wurde sich und die beiden Kinder verkauft zu haben, weil sie nach der Trennung, jedenfalls für ihre Verhältnisse, ein nettes Sümmchen kassiert hat und auf das Sorgerecht der Kinder verzichtet hat, kann ich persönlich, zumindest nach längerem Nachdenken nicht nachvollziehen.

      Sollte sie bei der Aufmerksamkeit der Medien wieder als Arzthelferin arbeiten ? Es war nur fair von Michael und meiner Meinung nach ihr Recht die Möglichkeit zu erhalten sich auf Grund eines finanziellen Polsters zurückziehen zu können. Ihre Begründung wieder ein normales, unbeobachtetes Leben führen zu können, ist für mich sehr glaubwürdig in Anbetracht dessen, dass sie sich auch wirklich zurück gezogen hat und sich seit dem auch kaum in der Öffentlichkeit geäußert hat.
      Ob sie glücklich geworden ist ? Hmmm Wenn nicht, dann aber lieber unbeobachtet von den Medien !!!

      Auch wenn ich selber Mutter von 2 Söhnen bin und mir nicht vorstellen könnte, im Falle einer Scheidung auf das Sorgerecht zu verzichten, so kann ich ihre Entscheidung nachvollziehen, da sie 100 % überzeugt war in Michael einen liebenden und verantwortungsvollen Vater zu sehen.

      Allerdings die Vorstellung es wäre ein regelmäßiger Kontakt zu den Kindern bestehen geblieben und Debbie würde jetzt unter optimalen finanziellen Voraussetzungen mit den Kindern zusammen leben, würde mir mehr behagen. Sie würde meiner Meinung nach einen anderen Focus bei den Kindern setzen, als es die Familie Michaels zur Zeit macht.

      Mir jedenfalls ist Debbie sehr sympathisch, weil sie meiner Meinung nach DEN Gegenpol in Michaels Leben gesetzt, bereit war ihm die Kinder zu schenken, ohne die Michaels Leben meiner Meinung nach wahrscheinlich noch tragischer und einsamer verlaufen wäre und vielleicht sogar noch früher geendet hätte.

      Traurig, von den letzten Bildern von ihr zu hören, die ich zwar nicht gesehen habe, die aber vielleicht deutlich machen, das Michaels Tod auch in ihrem Leben, trotz der schon lange bestandenen Trennung, einen tiefen und bedeutenden Einschnitt in ihrem Leben hinterlassen hat.

      Lisa Marie, die glaube ich zum vierten Mal verheiratet ist, setzt da zumindest rein optisch im Vergleich zu Debbie kein Signal.
      Ein resigniertes Statement von Debbie könnte ich mir zum jetzigen Zeitpunkt vorstellen:
      "Das ganze Umfeld Michaels war ein Goliath, gegen das er als David, trotz seines Reichtums standhalten musste und seine Standhaftigkeit und INNERE Kraft verloren hat."
      Danke für deine stellungnahme. Im grossen und ganzen stimme ich mit deinen überlegungen und erkenntnissen überein.

      Ich denke, du sprichst die bilder vom Forest Lawn an, wo fans auf eine weinende und auf eine tieftraurige Debbie trafen.
      Die trauer und der schmerz in ihrem gesicht sprach bände ... ein deutliches signal ihrer sehr engen tiefen freundschaft und liebe zu Michael.

      ... Auch wenn ich selber Mutter von 2 Söhnen bin und mir nicht vorstellen könnte, im Falle einer Scheidung auf das Sorgerecht zu verzichten, so kann ich ihre Entscheidung nachvollziehen, da sie 100 % überzeugt war in Michael einen liebenden und verantwortungsvollen Vater zu sehen.

      Allerdings die Vorstellung es wäre ein regelmäßiger Kontakt zu den Kindern bestehen geblieben und Debbie würde jetzt unter optimalen finanziellen Voraussetzungen mit den Kindern zusammen leben, würde mir mehr behagen. Sie würde meiner Meinung nach einen anderen Focus bei den Kindern setzen, als es die Familie Michaels zur Zeit macht.

      Mir jedenfalls ist Debbie sehr sympathisch, weil sie meiner Meinung nach DEN Gegenpol in Michaels Leben gesetzt, bereit war ihm die Kinder zu schenken, ohne die Michaels Leben meiner Meinung nach wahrscheinlich noch tragischer und einsamer verlaufen wäre und vielleicht sogar noch früher geendet hätte. ...
      Ja, es war die entscheidung beider, so zu handeln. Bei diesem arrangement kommt mir immer wieder der "Augsburger Kreidekreis" in den sinn und die absolute entscheidung zum wohl der kinder auf der basis eine verlässlichen liebenden umsorgens Michaels. Der preis ist, dass sie ohne ihre mutter aufwuchsen, aber ich hab das gefühl, Michael hat wirklich 'sein bestes' gegeben, was die liebende fürsorge für seine kids betrifft.

      Ich hatte im stillen für Debbie gehofft, dass nach Michaels tod eine gewisse annäherung an Michaels familie gelingen würde, es gab ja anzeichen dafür, Katherine hatte ja mal erzählt, dass es durchaus kontakte gäbe, besonders auch mit den kindern. Aber vielleicht kann diese annäherung wirklich nur sehr sehr langsam und sorgfältig aufgebaut werden - vielleicht haben auch die kids irgendwie durchblicken lassen, dass ihnen dass alles ein bisschen viel war, neben den anderen umstellungen in ihrem leben.
      Wie ich höre, lebt Debbie auf ihrer farm, züchtet pferde und hunde, sicher hat sie auch ihre Harley als weiteres pferd im stall.
      Wer weiss, vielleicht wen Prince und Paris ein wenig älter sind, vielleicht mögen sie das leben ihrer mutter kennenlernen, ich bin sicher, sie werden später sicher auch fragen an ihre mutter haben ... vielleicht auch solche, wie denn ihr dad so war, wenn er mit ihr zusammen war, fotos kucken und so. Ach ich weiss, das sind alles sehr ... romantisch-wohlwollende vorstellungen .. aber ich bin sicher, es gibt absolut glückliche momente in der gemeinsamen zeit von Debbie und Michael, ich hoffe, die kinder dürfen sie eines tage kennenlernen.

      Sorge macht mir allerdings Debbies private??? - geschäftliche ??? beziehung zu Marc Schaffel, besser bekannt als der porno-Schaffel, einst in diensten von Michael, bis er mit seiner porno-vergangenheit aufflog und bei Michael rausflog. Über ihn und die ehemalige geschäftliche beziehung zu Michael und die folgen gibts eine menge hier und anderswo nachzulesen.
      Es gibt ein video, dass Debbie und Mark Schaffel am airport von L.A. zeigt, die reise soll nach Tokyo gehen. Dieser kurze bericht und das http://"http://www.tmz.com/videos?au...-7eeaec68638d" sind von 10/2010. Keine ahnung, zu welchem anlass die beiden nach Japan flogen.

      Nur kurz gesagt: Marc Schaffel promotete zuletzt das coffeetable buch von Katherine.
      So weit ich weiss, residiert auch Marc Schaffel in Calabassas, wo jetzt Katherine mit den kindern lebt.
      Jedenfall lebte/residierte er geschäftlich mal da ... weiss nicht, ob das noch aktuell ist.

      Die verbandelung, gleich auf welchem level, von M.S. und Debbie sehe ich sehr skeptisch ... vielleicht völlig unbegründet.
      Aber dieser Schaffel ist ein ziemliches windei, seine porno-vergangenheit mal ganz hinten angestellt.
      Wenn's zwischen den beiden eine irgendwie geartete dauerverbandelung gibt, wär's mir eher lieber, der kontakt Debbies mit den kindern (wenn es ihn überhaupt in irgendeinem stadium gibt) würde sich auf einem level ohne diesen Schaffel bewegen.

      With L.O.V.E. and respect
      Lg rip.michael

      Kommentar


      • Sorge macht mir allerdings Debbies private??? - geschäftliche ??? beziehung zu Marc Schaffel, besser bekannt als der porno-Schaffel, einst in diensten von Michael, bis er mit seiner porno-vergangenheit aufflog und bei Michael rausflog. Über ihn und die ehemalige geschäftliche beziehung zu Michael und die folgen gibts eine menge hier und anderswo nachzulesen.
        Es gibt ein video, dass Debbie und Mark Schaffel am airport von L.A. zeigt, die reise soll nach Tokyo gehen. Dieser kurze bericht und das http://"http://www.tmz.com/videos?au...-7eeaec68638d" sind von 10/2010. Keine ahnung, zu welchem anlass die beiden nach Japan flogen.

        Laut TMZ Bericht vom 23.6.2010 und anderer Quellen flogen Debbie Rowe und Marc Schaffel am 22.6.2010 nach Tokio, um gemeinsam der Veröffentlichung/Ausstrahlung/Herausgabe/Markteinführung einer von Schaffel produzierten MJ-Dokumentation (DVD) beizuwohnen, diese zu begleiten und zu fördern.


        6/23/2010 12:40 PM PDT BY TMZ STAFF

        Debbie Rowe, Marc Schaffel Wing It to Tokyo


        TMZ was at LAX yesterday when Debbie Rowe and Michael Jackson's former confidante Marc Schaffel boarded an American Airlines flight to Tokyo.

        0623-debbie-rowe-ex-tmz-01.jpg

        The two are tight, and Schaffel apparently still has strong connections to the Jackson family, even though MJ and Schaffel had a major falling out and ended up suing each other.

        Schaffel shot an interview with Katherine recently to promote her book, "Never Can Say Goodbye."

        Rowe was mum at LAX, but Schaffel said he's been friends with Katherine for a long time.

        As for why they're heading to Tokyo ... we're told Schaffel is releasing a documentary video he shot while he was working with Jackson. It will play on 200 screens in Tokyo.

        http://www.tmz.com/2010/06/23/debbie.../#.Tpgw22NVW_I



        Jackson Estate: Schaffel Film ‘Misled’ Fans in Japan

        June 25, 2010 By EurPublisher


        8821ef9a44188f440676e230178bd38c83c125e0-Marc-Schaffel.jpg *The estate of Michael Jackson is warning fans against a documentary debuting in Japan today from Marc Schaffel, a former business partner who had a major falling out with Jackson in a messy trial in which they sued each other four years ago.

        In a statement sent to The Associated Press on Thursday, the estate says the film’s promoters “misled Michael Jackson’s fans” by making it appear as if it were authorized.

        “Nothing could be further from the truth,” the estate said. “His estate was not consulted on this film, and will not endorse it.”

        The estate said none of the film’s proceeds go to the estate, which benefits his children, mother and charities. It also said the movie cannot legally use any of Jackson’s music.

        Schaffel’s lawyer, Howard King, said Thursday that his client had licensed footage that Schaffel either shot himself or hired a crew to take for the film’s producer, Flamingo Features. He also said Schaffel never stated that his film was endorsed by the estate.

        “Marc Schaffel could not have been more clear about the lack of involvement of the estate,” King said in an interview.

        Schaffel provided footage from 2003 including of Jackson’s birthday party at his sprawling Neverland Ranch, and was in Tokyo for the premiere with Jackson’s ex-wife, Debbie Rowe, King said.

        King said the Japanese distributor, a company called Star Sands, may have mistakenly been promoting the film as authorized, but he said advertisements were being changed early Friday.


        http://www.eurweb.com/2010/06/jackso...fans-in-japan/



        Ende Oktober 2009 hatten sie gemeinsam bereits die Filmpremiere von TII in LA besucht, was auch auf youtube von Paparazzi dokumentiert ist.


        Hier kann man sich die 2 stündige Dokumentation von Marc Schaffel, die als DVD in Japan veröffentlicht wurde,
        in 4 Teilen anschauen:


        http://rutube.ru/tracks/4081559.html...88f9126a2dbd27
        Zuletzt geändert von geli2709; 14.10.2011, 16:24.

        Kommentar


        • Zitat von Mysterious Beitrag anzeigen
          1) Das Debbie, die vorher ein normales Leben geführt hat, von vielen vorgeworfen wurde sich und die beiden Kinder verkauft zu haben, weil sie nach der Trennung, jedenfalls für ihre Verhältnisse, ein nettes Sümmchen kassiert hat und auf das Sorgerecht der Kinder verzichtet hat, kann ich persönlich, zumindest nach längerem Nachdenken nicht nachvollziehen.

          2) Auch wenn ich selber Mutter von 2 Söhnen bin und mir nicht vorstellen könnte, im Falle einer Scheidung auf das Sorgerecht zu verzichten, so kann ich ihre Entscheidung nachvollziehen, da sie 100 % überzeugt war in Michael einen liebenden und verantwortungsvollen Vater zu sehen.


          3) Lisa Marie, die glaube ich zum vierten Mal verheiratet ist, setzt da zumindest rein optisch im Vergleich zu Debbie kein Signal.
          das thema michael und kinder ist für mich schon immer ein roter faden gewesen und ich verstehe auch nicht immer diese verharmlosung (natürlich rede ich hier nicht von p.....).
          michael befriedigte allererst seine bedürfnisse und sonst keine - besonders was seine kinder anbelangt). ich bekomme jedenmals das ko...en, wenn ich in den medien lese, dass sich wieder irgentwelche promis kinder "gekauft" haben oder sie austragen lassen. es sind kinder und keine gegenstände- soetwas "kauft" man nicht.

          1) ich kann die vorwürfe schon nachvollziehen, weil es auch so war. zumindest war es mit ein agument.

          2) sorry, michael war kein verantwortungsvollen Vater. wo sind denn jetzt die mütter der kinder? und was ist wenn michaels mutter stirb. michael hat mit den kindern nur eins gemacht, sein eigenes ego befriedig (zähle auch einige andere promis dazu).

          3) nichts versteh???????

          4)

          Kommentar


          • alles, was du gesagt hast, Memphis, kann ich sehr verstehen. Da hat man so seine Fragen....
            Was hat Michael wohl seinen Kindern erzählt, wer, wo ihre Mutter ist:...

            Kommentar


            • Zitat von Memphis Beitrag anzeigen
              das thema michael und kinder ist für mich schon immer ein roter faden gewesen und ich verstehe auch nicht immer diese verharmlosung (natürlich rede ich hier nicht von p.....).
              michael befriedigte allererst seine bedürfnisse und sonst keine - besonders was seine kinder anbelangt). ich bekomme jedenmals das ko...en, wenn ich in den medien lese, dass sich wieder irgentwelche promis kinder "gekauft" haben oder sie austragen lassen. es sind kinder und keine gegenstände- soetwas "kauft" man nicht.

              1) ich kann die vorwürfe schon nachvollziehen, weil es auch so war. zumindest war es mit ein agument.

              2) sorry, michael war kein verantwortungsvollen Vater. wo sind denn jetzt die mütter der kinder? und was ist wenn michaels mutter stirb. michael hat mit den kindern nur eins gemacht, sein eigenes ego befriedig (zähle auch einige andere promis dazu).

              3) nichts versteh???????

              4)
              Hallo Memphis,

              natürlich hat Michael mit dem Arrangement Kinder mit Debbie zu bekommen, ob nun durch eine natürliche Zeugung wie bei einem Liebespaar oder durch künstliche Befruchtung (ich bin da nicht genau informiert, ob es da jetzt eindeutige Informationen gibt) AUCH sein Ego befriedigt hat.

              Er wollte Kinder, war schon zum Zeitpunkt der Ehe mit Lisa Marie Mitte 30, die sich sowieso gegen gemeinsame Kinder mit ihm entschieden hat.
              Seine Beziehungen zu Frauen gestalteten sich schon immer schwierig, sprich es war ziemlich unwahrscheinlich das sich in naher Zukunft irgendetwas konventionelles mit einer anderen Frau und dann noch im Idealfall mit Liebe auf beiden Seiten entwickelt hätte.

              Da bietet ihm Debbie, die er schon Jahre kennt, die Möglichkeit ihm die ersehnten Kinder zu schenken. Aber keiner von uns hat diese Gespräche zwischen beiden miterlebt und daher ist es unfair anzunehmen, das Michael dann mal eben gaaanz spontan gesagt hat, ja toll machen wir, ab ins Schlafzimmer oder morgen schon zum Arzt um alles unter Dach und Fach zu bringen.
              Und keiner von uns kann sagen, das sie nicht WIRKLICH den Vorsatz hatten, diesen Kindern eine normale, konventionelle Familie zu bieten mit Vater und Mutter und das möglichst bis das der Tod sie scheidet.
              Also insofern sehe ich das (naiverweise ??) vielleicht etwas differenzierter und kann Deinem Argument, Michael hat die Kinder gekauft, mit dem gleichen Kalkül und den gleichen Überlegungen, wie er sich ein Auto, Möbel oder sonstiges kauft, nicht wirklich zustimmen.

              Ich kann Dir wohl zustimmen, wenn Du sagst das sie nicht den konventionellen, bürgerlcihen Erwartungen entsprachen.

              Sie mochten sich, unabhängig davon ob jetzt auch eine sexuelle Beziehung zwischen ihnen bestand. Aber ich glaube eben auch, das BEIDE, sie weil sie medienunerfahren war, und Michael weil er KINDLICHE Ideale hatte (meine ganz persönliche Ansicht) das was auf sie zukam, vollkommen unterschätzt haben.
              Debbie war wahrscheinlich überzeugt die Stärke zu besitzen, ein Leben mit dem "ewig öffentlichen Michael" führen zu können und Michael hat in seiner kindlichen Überzeugung an ihre Stärke geglaubt. Vielleicht ist er auch davon ausgegangen, das die materiellen Annehmlichkeiten ebenfalls einen Bindungseffekt haben, die Debbie über die unagenehmen Aspekte dieser Beziehung und die Einbußen ihrer persönlichen Freiheiten hinwegtrösten.

              Abschließend wollte ich Dir noch als Mutter zweier Kinder etwas sagen, auch wenn das nicht alle Eltern zugeben möchten.

              Kinderwunsch hat eigentlich immer AUCH egoistische Aspekte. Es ist nicht NUR der Altruismus, der den Wunsch weckt Kinder zu haben. Kinder, die man betüddeln, lieben, stärken und aufwachsen sehen will, die man bekommt, weil man sie im Idealfall bedingunslos liebt. Natürlich stehen diese Gefühle im Vordergrund.

              Wie gesagt, viele Elern würden es vielleicht nicht zugeben, aber Kinderwunsch, schließt auch den Wunsch ein von sich etwas weiterzugeben, was in den Kindern weiterlebt. Seien es optische oder charakterliche Merkmale, Weltanschauungen und Werte. Das Bedürfnis ein Kind zu haben, auch um zu zeigen etwas besser oder anders zu handhaben als die eigenen Eltern.
              Kinder sind vielleicht auch manchmal bewußt oder unbewußt Projektionsfläche für eigene Wünsche und Träume, die eine Mutter oder Vater in ihrem eigenen Leben nicht verwirklichen konnte.

              Ich glaube die meisten Eltern, die das nicht zugeben wollen, machen sich selbst etwas vor. Kinder zu haben ist in irgendeiner Form, mehr oder weniger stark auch eine Form der Selbstverwirklichung.

              Ich kann Dir aber auf der anderen Seite zustimmen, das man durchaus von einem Trend unter Reichen und Schönen sprechen kann, wenn es darum geht wie leicht es für diese Kategorie Menschen ist, Kinder "zu beschaffen".

              Aber man muss auch bedenken, dass Michael in Amerika in einem anderen Wertesystem aufgewachsen ist. Ein Land in dem Bestrebungen im Gange sind, Menschen so vieles zu ermöglichen, was auch in die Schöpfung eingreift, egal ob es Mensch, Tier oder Pflanze betrifft.
              Vieles von dem, was in der Richtung an Aktivitäten läuft, hat in Europa (zum Glück) noch eine Menge Kritiker.

              Zu Lisa Marie: ich habe das gesagt, weil hier im Forum jemand gepostet hat, das erst kürzlich Fotos von Debbie in den Medien zu sehen waren, die den Eindruck erwecken, das es ihr nicht sehr gut geht.
              Deswegen habe ich Lisa Marie erwähnt, die zumindest was ihre optische Erscheinung angeht, keinen Anlass gibt, das es ihr nach dem Tod Michaels IMMER noch schlecht geht.

              Kommentar


              • Mysterious
                Kinderwunsch hat eigentlich immer AUCH egoistische Aspekte. Es ist nicht NUR der Altruismus, der den Wunsch weckt Kinder zu haben. Kinder, die man betüddeln, lieben, stärken und aufwachsen sehen will, die man bekommt, weil man sie im Idealfall bedingunslos liebt. Natürlich stehen diese Gefühle im Vordergrund.

                Wie gesagt, viele Elern würden es vielleicht nicht zugeben, aber Kinderwunsch, schließt auch den Wunsch ein von sich etwas weiterzugeben, was in den Kindern weiterlebt. Seien es optische oder charakterliche Merkmale, Weltanschauungen und Werte. Das Bedürfnis ein Kind zu haben, auch um zu zeigen etwas besser oder anders zu handhaben als die eigenen Eltern.
                Kinder sind vielleicht auch manchmal bewußt oder unbewußt Projektionsfläche für eigene Wünsche und Träume, die eine Mutter oder Vater in ihrem eigenen Leben nicht verwirklichen konnte.

                Ich glaube die meisten Eltern, die das nicht zugeben wollen, machen sich selbst etwas vor. Kinder zu haben ist in irgendeiner Form, mehr oder weniger stark auch eine Form der Selbstverwirklichung.
                Danke. Das ist so wahr. Das kann ich nur unterschreiben.

                Kommentar


                • Zitat von geli2709 Beitrag anzeigen
                  Laut TMZ Bericht vom 23.6.2010 und anderer Quellen flogen Debbie Rowe und Marc Schaffel am 22.6.2010 nach Tokio, um gemeinsam der Veröffentlichung/Ausstrahlung/Herausgabe/Markteinführung einer von Schaffel produzierten MJ-Dokumentation (DVD) beizuwohnen, diese zu begleiten und zu fördern.


                  6/23/2010 12:40 PM PDT BY TMZ STAFF

                  Debbie Rowe, Marc Schaffel Wing It to Tokyo


                  TMZ was at LAX yesterday when Debbie Rowe and Michael Jackson's former confidante Marc Schaffel boarded an American Airlines flight to Tokyo.

                  [ATTACH=CONFIG]48973[/ATTACH]

                  The two are tight, and Schaffel apparently still has strong connections to the Jackson family, even though MJ and Schaffel had a major falling out and ended up suing each other.

                  Schaffel shot an interview with Katherine recently to promote her book, "Never Can Say Goodbye."

                  Rowe was mum at LAX, but Schaffel said he's been friends with Katherine for a long time.

                  As for why they're heading to Tokyo ... we're told Schaffel is releasing a documentary video he shot while he was working with Jackson. It will play on 200 screens in Tokyo.

                  http://www.tmz.com/2010/06/23/debbie.../#.Tpgw22NVW_I



                  Jackson Estate: Schaffel Film ‘Misled’ Fans in Japan

                  June 25, 2010 By EurPublisher


                  [ATTACH=CONFIG]48974[/ATTACH] *The estate of Michael Jackson is warning fans against a documentary debuting in Japan today from Marc Schaffel, a former business partner who had a major falling out with Jackson in a messy trial in which they sued each other four years ago.

                  In a statement sent to The Associated Press on Thursday, the estate says the film’s promoters “misled Michael Jackson’s fans” by making it appear as if it were authorized.

                  “Nothing could be further from the truth,” the estate said. “His estate was not consulted on this film, and will not endorse it.”

                  The estate said none of the film’s proceeds go to the estate, which benefits his children, mother and charities. It also said the movie cannot legally use any of Jackson’s music.

                  Schaffel’s lawyer, Howard King, said Thursday that his client had licensed footage that Schaffel either shot himself or hired a crew to take for the film’s producer, Flamingo Features. He also said Schaffel never stated that his film was endorsed by the estate.

                  “Marc Schaffel could not have been more clear about the lack of involvement of the estate,” King said in an interview.

                  Schaffel provided footage from 2003 including of Jackson’s birthday party at his sprawling Neverland Ranch, and was in Tokyo for the premiere with Jackson’s ex-wife, Debbie Rowe, King said.

                  King said the Japanese distributor, a company called Star Sands, may have mistakenly been promoting the film as authorized, but he said advertisements were being changed early Friday.


                  http://www.eurweb.com/2010/06/jackso...fans-in-japan/



                  Ende Oktober 2009 hatten sie gemeinsam bereits die Filmpremiere von TII in LA besucht, was auch auf youtube von Paparazzi dokumentiert ist.


                  Hier kann man sich die 2 stündige Dokumentation von Marc Schaffel, die als DVD in Japan veröffentlicht wurde,
                  in 4 Teilen anschauen:


                  http://rutube.ru/tracks/4081559.html...88f9126a2dbd27
                  Liebe Geli, danke für's raussuchen von dem zusätzlichen Schaffel-material und für die vids die docu betreffend.
                  Ich kenne die docu nicht und werd sie mir sicher dieser tage anschauen.
                  Die gerichtsfreien tage wollen schliesslich irgendwie gefüllt werden ...


                  With L.O.V.E. and respect
                  Lg rip.michael

                  Kommentar


                  • Allerdings die Vorstellung es wäre ein regelmäßiger Kontakt zu den Kindern bestehen geblieben und Debbie würde jetzt unter optimalen finanziellen Voraussetzungen mit den Kindern zusammen leben, würde mir mehr behagen. Sie würde meiner Meinung nach einen anderen Focus bei den Kindern setzen, als es die Familie Michaels zur Zeit mach
                    .

                    Mir auch.
                    michael hat mit den kindern nur eins gemacht, sein eigenes ego befriedigt
                    Ach Memphis, wenn doch alle so realistisch wären wie wir beide.

                    Kommentar


                    • Zitat von Mysterious Beitrag anzeigen
                      Hallo Memphis,

                      natürlich hat Michael ..............................
                      das hast du alles sehr schön erklärt Mysterious und dafür danke ich dir
                      ich denke, die wahrheit liegt in der mitte, wie so oft.

                      eins möchte ich noch betonen, was du von wertesystem gesagt hast: das ist auch was ich michael zu gute halte, was dieses thema anbelangt.

                      Kommentar


                      • Um mein eigenes Ego zu befriedigen
                        u. weil es auf natürlichem Wege nicht gefunzt hat, hatte ich mich entschieden 2 Kinder zu adoptieren.

                        Falle ich nun in die gleiche Kategorie des exzentrischen, egoistischen Homo Sapiens wie Michael?

                        Ich wollte, genau wie Michael, jemanden den ich lieben u. umsorgen konnte u. jemand der mich aufrichtig, ohne Hintergedanken, liebte.
                        Schrecklich oder?

                        Was jetzt aber nicht heißen soll, dass ich alles für supidupi ansehe... vor allem nicht, dass die Kinder keinen Kontakt zur Mutter haben konnten/durften.

                        Kommentar


                        • Zitat von Christine3110 Beitrag anzeigen
                          Um mein eigenes Ego zu befriedigen
                          u. weil es auf natürlichem Wege nicht gefunzt hat, hatte ich mich entschieden 2 Kinder zu adoptieren.

                          Falle ich nun in die gleiche Kategorie des exzentrischen, egoistischen Homo Sapiens wie Michael?

                          Ich wollte, genau wie Michael, jemanden den ich lieben u. umsorgen konnte u. jemand der mich aufrichtig, ohne Hintergedanken, liebte.
                          Schrecklich oder?

                          Was jetzt aber nicht heißen soll, dass ich alles für supidupi ansehe... vor allem nicht, dass die Kinder keinen Kontakt zur Mutter haben konnten/durften.
                          Liebe Christine3110,

                          die Kritik bezieht sich ja auch nicht auf das allgemeine Recht, die Möglichkeiten im medizinischen Bereich und den Adoptionsgesetzen, die es kinderlosen Paaren ermöglicht Kinder zu bekommen.
                          Ich freue mich auf jeden Fall für Dich, das Dir das die Möglichkeit gegeben hat ein Leben mit Kindern zu führen.

                          Gerade in Deutschland ist ja bekannt, das die Adoptionsgesetze sehr streng sind und manch ein Elternpaar bis zum Sankt Nimmerleinstag darauf wartet ein Kind endgültig adoptieren zu können.
                          Aber in den USA kann man schon den Eindruck gewinnen, das nur genügend Geld da sein muss und jeder Kinderwunsch erfüllt sich. Beispiele dafür könnte mann genügend aufzählen. Und in Europa sieht es da inzwischen auch nicht besser aus.
                          Die Möglichkeiten, die sich Reichen erschließen bezüglich künstlicher Befruchtung und Adoptionen, lassen ja jegliche Betrachtungen außer acht, welche Famileinstrukturen ein Kind erwarten.
                          Single, Paare, die schon weeiiit über dem üblichen Elternalter hinaus sind, ob Eltern Kindern ein beständiges Zuhause ermöglichen oder mit ihrer adoptierten Kinderschar durch die ganze Welt tingeln (so wie es bei Angelina Jolie und Brad Pitt z. B. der Fall ist).

                          Scheinbar geht man bei Reichen und Berühmten automatisch davon aus, das die Kinder, egal welche Umstände sie erwartet, ein positives Leben führen werden.
                          Dabei erwarten reiche Adoptiveltern die gleichen Probleme, die Otto Normal Eltern auch haben.

                          Hätte Lionel Richie (den ich bis heute sehr schätze) z. B. erwartet, das seine Adoptivtochter mal mit Magersucht, Tabletten u. ( Drogen ??) zu kämpfen hat. Zum Glück hat sich das ja alles geändert und sie scheint jetzt ein geerdetes und zufriedenes Leben zu führen, seitdem sie selbst Mutter ist.

                          Also ich glaube nicht, dass hier jemand die grundsätzlichen Möglichkeiten kritisiert, die Kinderlosen, den Wunsch nach einem Kind ermöglichen. ?
                          Zuletzt geändert von Mysterious; 15.10.2011, 10:43.

                          Kommentar


                          • Hi! Es ging mir ja auch nur darum, aufzuzeigen, dass Michaels Wunsch, unbedingt Kinder haben zu wollen, kein verwerfliches Verlangen, sondern eher etwas ganz menschliches u. normales war.

                            Wie man es händelt dies zu verwirklichen, steht mal wieder auf einem ganz anderen Blatt.
                            Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten an ein Kind zu kommen, auch für Ottonormalverbraucher, die man gutheißen kann oder eben nicht.
                            Für mich wäre z.B. nie eine Befruchtung im Reagenzglas in Frage gekommen.
                            Aber das sind Dinge, die jeder mit sich selber ausmachen muss. Und es steht keinem zu, die Entscheidung eines anderen , auch wenn er MJ heißt, als verwerflich zu betrachten, oder ihm dafür ein negativ ausgeprägtes Ego zu unterstellen.

                            Alles nur meine persönliche Meinung.


                            Und was Nicole Ritchie angeht, so hat sie lediglich mit den gleichen Problemen zu kämpfen gehabt, nämlich ihr Schicksal zu akzeptieren, nicht bei den leiblichen Eltern aufzuwachsen, wie jedes andere Adoptiv/Pflegekind dieser Welt auch.
                            Es ist wirklich total unabhängig davon, wer oder was die Adoptiveltern sind.
                            Aber das ist ein weites Feld....

                            Und ich vermute Prince, Paris u. Blanket werden auch nicht unbeschadet/unverletzt davonkommen.
                            Zuletzt geändert von Christine3110; 15.10.2011, 11:50.

                            Kommentar


                            • Ein Michael Jackson hat seinen Kindern seinen Namen, seine ganze Liebe und eine grundsolide Basis an Wertvorstellungen mit auf den Weg gegeben. Er liebte sie über alles und war für sie sooft wie möglich für sie da! Dinge, die man manchem laiblichen Vater nicht zusprechen kann! In manchen Familien ergeht es den laiblichen Kindern wesentlich schlechter, aber da kräht kein Hahn nach. Ferner gehe ich davon aus, dass die einst geschlossene Ehe mit Debbie wohl von beiden Seiten nicht nur für kurze Zeit sein sollte, so wie es manch andere Eheleute eben von sich auch glauben, das es für immer halten soll.

                              Viele Promis adoptieren/kaufen sich ihre Kinder (aus welchen Gründen auch immer) und sie müssen noch nicht einmal verheiratet sein, Single, Schwule, Lesben, die ganz Palette und meist kümmert sich dann eine Nanny um die Kinder und dann heisst es nur: wie süss die Kleinen doch sind! Keine negativen Schlagzeilen wie einst bei MJ! Welch eine Doppelmoral!

                              @Christine, ich habe eine Hochachtung vor jenen Menschen, die einem Kind durch Adoption ein zu Hause geben und diesen ihre ganze Liebe geben. Schön, dass es solche Menschen gibt!
                              Jedoch sehe ich es bei den Promis heutzutage eher so, dass sie es nur aus Statussymbol heraus machen und das kann ich nicht für gut heissen!
                              Zuletzt geändert von Ghosti; 15.10.2011, 13:51.

                              Kommentar


                              • das thema mit eine "normale" adoption zu vergleichen, das kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen. wenn ein paar, das keine kinder bekommen kann, kinder adotieren möchte, dann ist dass vollkommen in ordnung. es hat mit diesen thema überhaupt nichts zu tun.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X