thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Debbie Rowe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #91
    Briánna, wenn jetzt kein PC zwischen uns wäre...ich würde dich knutschen!

    Da kann man nur noch Amen sagen.

    @Susa
    Das ist echt interessant (und das meine ich echt so). Im Dezember 1995 die Trennung. Debbie hatte im März des darauffolgenden Jahres eine Fehlgeburt. In welchem Monat war sie da? Weiß das einer? Ich hab mir das Video noch nicht angeschaut. Debbie hat gesagt, Michael sei nach der Trennung niedergeschlagen gewesen und dann hat sie ihm das Angebot gemacht. Und mit diesen Daten die du bringst, scheint sie die Wahrheit gesagt zu haben. Und dann bekommt die Sache für mich eine ganz andere Richtung. Dann waren Lisa und Michael nämlich schon gar nicht mehr zusammen, als Debbie das Angebot machte. Sie waren noch verheiratet, aber die Scheidung wurde ja dann auch schon im Januar eingereicht. Der Finalschlag für die Ehe. Und damit hat Debbie zwar einem verheirateten Mann dieses Angebot gemacht, der aber da schon in Scheidung lebte und damit hat weder sie Lisa hintergangen, noch er.

    Man stelle sich vor, man lebt in Scheidung, lernt dann den Mann des Lebens kennen und wird schwanger, noch bevor man geschieden ist. Hat man seinen künftigen Exmann dann betrogen? Wohl kaum. Der Zug ist dann nämlich schon abgefahren. Und wenn also diese Daten so stimmen, dann fällt diese Moralkeule schon mal eindeutig weg
    Zuletzt geändert von Mrs. Järvis; 14.09.2010, 02:43.

    Kommentar


    • #92
      Zitat von Susa Beitrag anzeigen
      Wenn ich hier jetzt nicht was durcheinander bringe war das besagte Interview wo er von ihr öffentlich zu reden begann 1999, und damit ihre Vereinbarung brach.
      97 war das. 99 hat er aber auch von ihr gesprochen.

      @Mrs. Järvis:
      Da steht wohl Aussage gegen Aussage. Lisa sagte nämlich, Debbie hat ihm die Kinder während sie noch verheiratet waren, vor Einreichung der Scheidung vorgeschlagen. Michael hat dies dann wohl als Druckmittel benutzt, worauf sie ihm dann sarkastisch sagte, dann soll er ruhig Kinder mit ihr kriegen... Ich persönlich sehe keinen Grund, warum sie lügen sollte.
      Zuletzt geändert von BritBrit; 14.09.2010, 03:40.

      Kommentar


      • #93
        Zitat von Mrs. Järvis Beitrag anzeigen
        @Susa
        Das ist echt interessant (und das meine ich echt so). Im Dezember 1995 die Trennung. Debbie hatte im März des darauffolgenden Jahres eine Fehlgeburt. In welchem Monat war sie da? Weiß das einer? Ich hab mir das Video noch nicht angeschaut. Debbie hat gesagt, Michael sei nach der Trennung niedergeschlagen gewesen und dann hat sie ihm das Angebot gemacht. Und mit diesen Daten die du bringst, scheint sie die Wahrheit gesagt zu haben. Und dann bekommt die Sache für mich eine ganz andere Richtung. Dann waren Lisa und Michael nämlich schon gar nicht mehr zusammen, als Debbie das Angebot machte. Sie waren noch verheiratet, aber die Scheidung wurde ja dann auch schon im Januar eingereicht. Der Finalschlag für die Ehe. Und damit hat Debbie zwar einem verheirateten Mann dieses Angebot gemacht, der aber da schon in Scheidung lebte und damit hat weder sie Lisa hintergangen, noch er.

        Man stelle sich vor, man lebt in Scheidung, lernt dann den Mann des Lebens kennen und wird schwanger, noch bevor man geschieden ist. Hat man seinen künftigen Exmann dann betrogen? Wohl kaum. Der Zug ist dann nämlich schon abgefahren. Und wenn also diese Daten so stimmen, dann fällt diese Moralkeule schon mal eindeutig weg
        Tja zwei Leute, zwei Meinungen.
        Ich sehe das ganze etwas anders. Es war doch angeblich so dass Michael Lisa gegen Ende 1995 nebenbei sagte, wenn sie mit ihm keine Kinder haben will, eine Freundin von ihm würde sie bekommen. Würde es so stimmen, hätte Michael schon zu dem Zeitpunkt das Angebot von Debbie gehabt. Danach sprachen Lisa und Michael wohl nicht mehr miteinander da er für einige Zeit verschwand, sie sahen sich scheinbar erst wieder als er im Krankenhaus landete nach den HBO Proben am 7. Dez.1995. Dort kam es dann ja zum Streit und der Trennung wenige Tage später.
        Für mich macht es absolut Sinn dass Debbie in der Zeit von Michaels Verschwinden schwanger wurde, und sein Kollaps sogar etwas damit zu tun hatte, er dem Stress nicht gewachsen war. Angeblich wurde Debbie im Dezember 1995 schwanger, aber wer weiß wie lange sie es probierten. Also für mich hat Debbie dann ganz klar in eine Ehe eingegriffen, auch wenn diese vermutlich zu dem damaligen Zeitpunkt schon Risse hatte.
        Halte mich für verrückt, aber ich kann mir sogar vorstellen dass Michael überhaupt keine Trennung von Lisa wollte, sie trotz seines Handelns noch nicht mal in Erwägung zog. Er wollte wohl unbedingt ein Kind und da er die Option mit Debbie ernsthaft in Erwägung zog und scheinbar aber Lisa von dieser Möglichkeit informierte, hoffte er oder ging möglicherweise sogar davon aus sie würde dem "freudig" zustimmen und bei ihm bleiben. Das tat sie dann aber nicht, und so kam eines zum anderen.
        So ganz abwägig finde ich das nicht.
        Zuletzt geändert von Susa; 14.09.2010, 04:06.

        Kommentar


        • #94
          ich denke, es ist schwierig, in der ganzen soße wirklich sowas wie täter und opfer fest zu machen. ( mal davon abgesehen, ob das wirklich überhaupt wichtig und notwendig ist)
          erklärt man mj zum opfer und debbie zur täterin, dann wäre mj trotzdem ein seltsames opfer. denn herzenswunsch hin oder her - wie könnte eine opportunistische leihmutter,
          der alles egal ist, einen halbwegs klar denkenden menschen, der einen anderen ganz fürchterlich liebt, rumkriegen?
          dass so eine nummer in die hose gehen muss, und ihm lmp dann was husten würde, ist dann ja nicht mal überraschend ... und dann wäre mj ein vollidiot gewesen...
          zumal: warum dann auch noch debbie heiraten?
          und wie soll sich das zugetragen haben? debbie liest in der zeitung, lmp weigert sich, mit mj auf der stelle kinder zu bekommen ( was damals ja nicht mal in der form öffentlich diskutiert wurde... da hieß es abwechselnd, es sei eh nur eine pr-ehe, oder er könne gar nicht, die einzelheiten kamen erst hinterher) und erklärt beim nächsten arztermin:
          "ey, mike, noch ein par kids zum botox?"
          ich denke, mj wird irgendwie erstmal mit ihr ins gespräch gekommen sein - und alleine das weist darauf hin, dass zumindest ein irgendwie vertrautes, spezielles
          verhältnis bestand. oder wieviele kerle kennt ihr, die ihre eheprobleme mit wildfremden frauen ausdiskutieren?
          mal davon ab, meine lieben:
          da fällt mir der klassiker ein, wie ein verheirateter mann eine neue frau ins bett/haus bekommt: zuhause läuft nix mehr ...
          ok... ist ein klischee und klischees halte ich tatsächlich immer noch für gefährlich, wenn man eine situation wirklich so realitätsnah wie möglich sehen will.
          aber ich dresche noch eins :
          mj sitzt vor euch, in der blüte seiner jahre, und schüttet euch mit rehaugen und säuselstimme sein herz aus ... eine frau, mit der er kinder haben kann....
          WER von uns wirft da den ersten stein...? GANZ EHRLICH.
          nebenbei schreibt die presse was von pr-ehe und der bursche, DER märchenprinz der 90er, kommt mit sowas um die ecke.
          wer hätte da 3x nachgedacht und gesagt: " neee... das ist aber doch jetzt total unmoralisch.nee, den kerl mit den unglaublichen augen und dem höllenknackarsch nehm ich nicht und sein neverland ist mir eh zu groß zum putzen. ahja... putzen muss ich ja gar nicht ".
          und lmp darüber zu informieren, dass eine andere seinem wunsch j sofort entsprechen würde...ehrlich: würde ein kerl vor mir stehen und mir erklären, dass eine andere das tut, was er will und ich jetzt die wahl habe, entweder, ich mache es, oder sie - der könnte gar nicht so schnell gucken, wie ich den an arsch und kragen an die luft gesetzt hätte. zumal man mal im auge behalten sollte, dass lmp mit ihm locker auf augenhöhe diskutierte... so eine ansage war der todesstoß für die beziehung, aber sicher nicht eine letzte chance, die er ihr freundlicherweise eingeräumt hat.
          ich weiß nicht, warum ich mich jetzt hier zwischen lmp und debbie entscheiden muss... beide waren frauen in seinem leben, beide hat ER gewollt, beide hatten offenbar etwas an sich, was er gesucht hat.
          vielleicht war keiner schlecht, weder mj, noch debbie, noch lmp. vielleicht waren es nur menschen in schwierigen ( oder total normalen...?) beziehungen, deren einzelheiten wir nicht mal kennen?
          Zuletzt geändert von Briánna; 14.09.2010, 05:24.

          Kommentar


          • #95
            Zitat von Briánna Beitrag anzeigen
            ich denke, es ist schwierig, in der ganzen soße wirklich sowas wie täter und opfer fest zu machen. ( mal davon abgesehen, ob das wirklich überhaupt wichtig und notwendig ist)
            erklärt man mj zum opfer und debbie zur täterin, dann wäre mj trotzdem ein seltsames opfer. denn herzenswunsch hin oder her - wie könnte eine opportunistische leihmutter,
            der alles egal ist, einen halbwegs klar denkenden menschen, der einen anderen ganz fürchterlich liebt, rumkriegen?
            dass so eine nummer in die hose gehen muss, und ihm lmp dann was husten würde, ist dann ja nicht mal überraschend ... und dann wäre mj ein vollidiot gewesen...
            zumal: warum dann auch noch debbie heiraten?
            und wie soll sich das zugetragen haben? debbie liest in der zeitung, lmp weigert sich, mit mj auf der stelle kinder zu bekommen ( was damals ja nicht mal in der form öffentlich diskutiert wurde... da hieß es abwechselnd, es sei eh nur eine pr-ehe, oder er könne gar nicht, die einzelheiten kamen erst hinterher) und erklärt beim nächsten arztermin:
            "ey, mike, noch ein par kids zum botox?"
            ich denke, mj wird irgendwie erstmal mit ihr ins gespräch gekommen sein - und alleine das weist darauf hin, dass zumindest ein irgendwie vertrautes, spezielles
            verhältnis bestand. oder wieviele kerle kennt ihr, die ihre eheprobleme mit wildfremden frauen ausdiskutieren?
            mal davon ab, meine lieben:
            da fällt mir der klassiker ein, wie ein verheirateter mann eine neue frau ins bett/haus bekommt: zuhause läuft nix mehr ...
            ok... ist ein klischee und klischees halte ich tatsächlich immer noch für gefährlich, wenn man eine situation wirklich so realitätsnah wie möglich sehen will.
            aber ich dresche noch eins :
            mj sitzt vor euch, in der blüte seiner jahre, und schüttet euch mit rehaugen und säuselstimme sein herz aus ... eine frau, mit der er kinder haben kann....
            WER von uns wirft da den ersten stein...? GANZ EHRLICH.
            Ich denke auch eine Täter oder Opfer-Analyse bringt hier wirklich nichts, und will ich mir auch gar nicht anmaßen.

            Das Michael und Debbie auch während seiner Ehe mit Lisa ein enges Vertrauensverhältnis hatten, davon gehe ich jetzt einfach mal aus und so wird sie wahrscheinlich auch aus erster Hand von einigen seiner Probleme etc, auch bezüglich seiner Ehe erfahren haben, und dann wohl auch von dem nicht erfüllten Kinderwunsch. (was'n Satz). Gerade weil Debbie doch wohl schon jahrelang in Michael verschossen war, hat sie die Möglichkeit ihm vielleicht so Nahe zu kommen wie nie beim Schopfe gepackt. Kann man es ihr verdenken...kommt wohl auf den Standpunkt an. Von ihrem Standpunkt aus gesehen...nein, von LMP's aus vielleicht schon.

            Zitat von Briánna Beitrag anzeigen
            nebenbei schreibt die presse was von pr-ehe und der bursche, DER märchenprinz der 90er, kommt mit sowas um die ecke.
            wer hätte da 3x nachgedacht und gesagt: " neee... das ist aber doch jetzt total unmoralisch.nee, den kerl mit den unglaublichen augen und dem höllenknackarsch nehm ich nicht und sein neverland ist mir eh zu groß zum putzen. ahja... putzen muss ich ja gar nicht ".
            Genau das wird Debbie auch gedacht haben

            Zitat von Briánna Beitrag anzeigen
            und lmp darüber zu informieren, dass eine andere seinem wunsch j sofort entsprechen würde...ehrlich: würde ein kerl vor mir stehen und mir erklären, dass eine andere das tut, was er will und ich jetzt die wahl habe, entweder, ich mache es, oder sie - der könnte gar nicht so schnell gucken, wie ich den an arsch und kragen an die luft gesetzt hätte. zumal man mal im auge behalten sollte, dass lmp mit ihm locker auf augenhöhe diskutierte... so eine ansage war der todesstoß für die beziehung, aber sicher nicht eine letzte chance, die er ihr freundlicherweise eingeräumt hat.
            Genau das ist doch passiert.
            Nur vielleicht hat Michael nicht mit dieser Reaktion von Lisa gerechnet, auch wenn er es vielleicht hätte können...aus unserer und womöglich auch aus Lisa's Sicht gesehen. Wie man ja weiss war Michael immer für alles mögliche offen, warum nicht auch für ein derartiges Beziehungsmodell? Nur weil wir uns es nicht wirklich vorstellen können ? Michael war doch in einigen Dingen eher "unkonventionell", zumindest laut Meinung der breiten Masse, was für ihn selber wiederum manchmmal unverständlich war.
            Zitat von Briánna Beitrag anzeigen
            ich weiß nicht, warum ich mich jetzt hier zwischen lmp und debbie entscheiden muss... beide waren frauen in seinem leben, beide hat ER gewollt, beide hatten offenbar etwas an sich, was er gesucht hat.
            vielleicht war keiner schlecht, weder mj, noch debbie, noch lmp. vielleicht waren es nur menschen in schwierigen ( oder total normalen...?) beziehungen, deren einzelheiten wir nicht mal kennen?
            Mußt Dich doch gar nicht entscheiden. Und Deinem letzten Satz stimme ich jetzt mal zu Dennoch ein wenig spekulieren muss doch auch sein


            Danke @BritBrit für Deinen Hinweis, habe den Artikel über das Interview von 1997 gefunden...süß wie er wohl etwas aufgeregt wurde als er auf Lisa zu sprechen kam... Weißt Du von wann genau es war, habe irgendwie kein Datum gefunden?
            Zuletzt geändert von Susa; 14.09.2010, 11:14.

            Kommentar


            • #96
              und jetzt muß ich lesen, dass er schon zur Zeit der Noch-Verheiratung mit Lisa mit Debbie rumgemacht hat? Vielleicht sogar noch vor dem Zeugungsmonat sogar geübt hat?

              Geübt ?? Ich kann mir nicht vorstellen das die Kinder auf natürlichen Wege gezeugt worden sind .

              Kommentar


              • #97
                Zitat von Susa Beitrag anzeigen
                Halte mich für verrückt, aber ich kann mir sogar vorstellen dass Michael überhaupt keine Trennung von Lisa wollte, sie trotz seines Handelns noch nicht mal in Erwägung zog. Er wollte wohl unbedingt ein Kind und da er die Option mit Debbie ernsthaft in Erwägung zog und scheinbar aber Lisa von dieser Möglichkeit informierte, hoffte er oder ging möglicherweise sogar davon aus sie würde dem "freudig" zustimmen und bei ihm bleiben. Das tat sie dann aber nicht, und so kam eines zum anderen.
                So ganz abwägig finde ich das nicht.
                Susa, vieles ist möglich und vorstellbar.....aber eben nur vorstellbar.

                Ich kann mir sogar auch vorstellen, dass Debbie garkeine Trennung Michaels von LMP wollte und zunächst gar nicht daran dachte, dass sie eine Ehe mit Michael führen könnte. Dass sie ihm lediglich das Angebot gemacht hat, statt Lisas sein Kind auszutragen. Dann wirklich eben als Leihmutter bei Fortbestehen der Ehe Michael-LMP.

                Warum sollte das eigentlich nicht auch praktikabel sein? Debbie war eine sehr langjährige vertraute Freundin Michaels, sie kannte ihn wirklich in seinen Höhen und Tiefen, auch besser, als LMP ihn kennen konnte.
                Debbie war nach ihrer eigenen Aussage wirklich überzeugt davon, dass Michael eigene Kinder haben müsse, damit er der Gast-Kinder nicht mehr in dem Maße bedürfe, die zu den Ereignissen von 93 geführt hatten.

                Wenn Debbie von 'Liebe' zu Michael spricht: Wer sagt uns denn, dass es ein Verliebtsein, ein Verschossensein in ihn war? Es kann ebens gut eine tiefe zwischenmenschliche Liebe gewesen sein, eine platonische.
                (Warum denken immer alle, dass man Sexy-Michael unmöglich nur platonisch lieben könne---ist das nicht auch ein bisschen krank, so zu denken? Und degradiert das nicht auch enorm Michael?)

                Es ist eine Vermutung, dass Debbie daran arbeitete, diese bestehende Ehe zu (zer-)stören:
                Was, wenn sie das gar nicht im Sinn hatte? Wenn sie vielleicht das Gegenteil beabsichtigte?
                Das soll nicht zu einer Glorifizierung Debbies beitragen; es ist nur eben auch denkbar.....

                Und das dann aber alles sich so entwickelte, wie es dann kam, weil die Ehe zwischen Michael und LMP längst zerrüttet war?

                Da Debbie sich so gründlich ausschweigt, können wir hier alles möglich vermuten aber für nichts einen Nachweis bringen.

                Deshalb sind auch diese Pauschalverurteilungen und Gehässigkeiten so völlig unpassend.
                Fast könnte man daraus ableiten, dass für manche Frauen Debbie eine Projektionsfläche ist an der sie ihre eigenen Abgründe abarbeiten.

                Vielleicht ist es für einige unerträglich, dass es ganz offenbar eben nicht so ist, dass eine Mutter unter allen Umständen das Wichtigste ist für ein Kind, sondern dass Mütter genauso entbehrlich sind wie es Väter sind.



                Nun scheint es ja auch so, dass "Geld geflossen" ist für Debbie erst mit der Scheidung von Michael.
                8 Millionen soll Debbie da von Michael bekommen haben, las ich weiter oben in einem Beitrag.

                Ich denke, ich werde der Relation zwischen Michaels Vermögen und dem Vermögen der meisten hier gerecht, wenn ich das Verhältnis mit 1:1000 annehme.
                Wenn ich also bei 8.000.000 Dollar drei Nullen wegstreiche, sehe ich da 8.000 Dollar.
                Soll das etwas eine "Entlohnung" sein für 2 Kinder? 4 Tausend Dollar das 'Stück'?
                Wollt Ihr da wirklich noch weiter davon sprechen, dass sie sich hat "bezahlen" lassen für das Gebähren der Kinder?

                Ich weiß nicht: Irgendwie finde ich diese Beweisführung gegen Debbie ziemlich mager.

                Kommentar


                • #98
                  Zitat von pacara78 Beitrag anzeigen
                  Auch ein Michael Jackson ist wohl schon mal einer Versuchung erlegen.... sowie jeder Normalsterbliche.
                  Bei Lisa Marie hätte ich mich auch der Versuchung hingegeben

                  Michael war leider so egoistisch das ihm herzlich egal war ob die Frauen nun leiden oder nicht. Wenn er Kinder wollte bekam er sie (egal von wem, hauptsache er setzte seinen Willen durch), wenn er Sex mit Lisa wollte, bekam er den (egal ob er nen Ring von einer anderen trug)! Hatte schon was Michael Jackson zu sein

                  Kommentar


                  • #99
                    Zitat von Xydalona
                    Also war Debbie definitiv schon von Michael schwanger, als er und Lisa Marie sich trennten? Bestimmt? Dann wäre seine Drohung an Lisa Marie, dass eine andere mit ihm Kinder bekommen würde, wenn sie es nicht wollte, ja gar keine Drohung mehr gewesen.
                    Die Drohung, für mich eher Vorschlag wenn auch ungewöhnlich, hatte er wohl ein paar Wochen vor der Trennung gemacht. Danach soll er erst mal für einige Zeit verschwunden gewesen sein?

                    Zitat von Xydalona
                    Dass Michael in seinem Testament ausdrücklich verfügt hat, dass Debbie keinerlei Anrechte mehr haben soll, finde ich persönlich ziemlich beleidigend. Ich wäre an ihrer Stelle ziemlich wütend, wenn mir (die ich leibliche Mutter bin) neben der Oma schriftlich auch noch eine weitere Person als mögliche Betreuerin vorgezogen würde, nur um die Möglichkeit, dass ich die Kinder versorge, auszuschließen.
                    Ich finde das eigentlich nur konsequent. Warum sollte Michael im Falle X Debbie als erste Bezugsperson für die Kinder nennen, wenn sie es vorher nicht war und Michael dies wohl auch nie in Erwägung zog.

                    Kommentar


                    • Nun scheint es ja auch so, dass "Geld geflossen" ist für Debbie erst mit der Scheidung von Michael.
                      8 Millionen soll Debbie da von Michael bekommen haben, las ich weiter oben in einem Beitrag.

                      Ich denke, ich werde der Relation zwischen Michaels Vermögen und dem Vermögen der meisten hier gerecht, wenn ich das Verhältnis mit 1:1000 annehme.
                      Wenn ich also bei 8.000.000 Dollar drei Nullen wegstreiche, sehe ich da 8.000 Dollar.
                      Soll das etwas eine "Entlohnung" sein für 2 Kinder? 4 Tausend Dollar das 'Stück'?
                      Wollt Ihr da wirklich noch weiter davon sprechen, dass sie sich hat "bezahlen" lassen für das Gebähren der Kinder?

                      Ich weiß nicht: Irgendwie finde ich diese Beweisführung gegen Debbie ziemlich mager.
                      @Hippo

                      Das ist ja mal ein innovativer Erklärungsversuch, lol

                      Der vergleich mag bei Michael zutreffen, nicht aber bei Debbie. Für sie waren acht Mille bestimmt kein Taschengeld.
                      Aber Spaß beiseite.

                      Um noch mal auf Briannas Aussage zu kommen, es gäbe keine Sieger und keine Verlierer.

                      Ich finde schon, dass es sogenannte Verlierer gibt. Das sind die Kinder, die ohne Mutter aufwachsen, die nicht gestillt wurden, was ja enorm wichtig ist für die Entwicklung eines Kindes. (Hat Debbie die Milch abgepumpt und täglich nach Neverland geschickt?)

                      Weitere Verlierer sind LMP und Debbie. Beide wurden von MJ benutzt. Das muss man einfach mal klar sagen. Ob DR es nun wollte oder nicht. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass sie mit den Ereignissen und Regelungen 100% ig einverstanden war. Für sehr wahrscheinlich halte ich es auch, dass sie postnatale Depressionen erlitt, auch wenn sie zu Tränen gerührt war, als sie sah, wie glücklich Michael mit den Kindern nach Hause schwebte.

                      Der einzige Sieger scheint mir wirklich MJ zu sein. Er hat bekommen, was er wollte, nämlich Kinder ohne lästige Eheverpflichtungen.

                      Kommentar


                      • Also, dass die meisten von uns, mit Sicherheit keine Kinder für Michael geboren hätten, um sie ihm anschließend zu überlassen, ist eigentlich klar. Nur hier in diesem Fall handelte es sich um eine Abmachung zwischen den beiden, die Michael´s Traum Wirklichkeit werden ließen. Das dies im Nachhinein mit Eifersucht, Gefühlen und Besitzansprüchen auch zu tun hatte, wurde beiderseits im Vorfeld nicht überlegt. Nicht ohne Grund hat er sich beim 3. Kind einen einfacheren Weg ausgesucht, noch einmal Vater zu werden.

                        Ich glaube, auch Debbie war sich damals nicht bewusst, wie sehr sich doch Muttergefühle nicht einfach wegverhandeln lassen. Und damit hat auch Michael nicht gerechnet. Er hatte die Kinder und alles, was danach gewünscht wurde, schien ihm schlicht unangemessen. Natürlich wollte er die Kinder für sich alleine. Gemeinsam für beide zu sorgen, war nicht geplant. Als Debbie sah, in welcher Situation sich Michael 2005 befand, werden wohl die Alarmglocken geläutet haben. Nichts sah damals nach einem Freispruch für Michael aus. Auch wenn sie wusste, er ist unschuldig. Wären ihr die Kinder jemals egal gewesen, hätte sie die Dinge laufen lassen können. Aber das tat sie nicht. Macht man Debbie Vorwürfe über das alles, dann muss man Michael ebenfallls kritisieren. Beide haben ihren eigenen Anteil daran, dass es diese beiden tollen Kinder gibt. Man kann im Nachhinein nicht darüber streiten und urteilen. Kompliziert ist es allemal. Stelle mir vor, Debbie hat jetzt bei Katherine ein Besuchsrecht, die beiden großen wissen, wer ihre Mutter ist. Blanket ist dabei....... er weiß nicht, wer seine Mum ist. Das ist schon schwer für alle Beteiligten.

                        Kommentar


                        • Zitat von Hippolytos Beitrag anzeigen
                          Susa, vieles ist möglich und vorstellbar.....aber eben nur vorstellbar.

                          Ich kann mir sogar auch vorstellen, dass Debbie garkeine Trennung Michaels von LMP wollte und zunächst gar nicht daran dachte, dass sie eine Ehe mit Michael führen könnte. Dass sie ihm lediglich das Angebot gemacht hat, statt Lisas sein Kind auszutragen. Dann wirklich eben als Leihmutter bei Fortbestehen der Ehe Michael-LMP.

                          Warum sollte das eigentlich nicht auch praktikabel sein? Debbie war eine sehr langjährige vertraute Freundin Michaels, sie kannte ihn wirklich in seinen Höhen und Tiefen, auch besser, als LMP ihn kennen konnte.
                          Debbie war nach ihrer eigenen Aussage wirklich überzeugt davon, dass Michael eigene Kinder haben müsse, damit er der Gast-Kinder nicht mehr in dem Maße bedürfe, die zu den Ereignissen von 93 geführt hatten.

                          Wenn Debbie von 'Liebe' zu Michael spricht: Wer sagt uns denn, dass es ein Verliebtsein, ein Verschossensein in ihn war? Es kann ebens gut eine tiefe zwischenmenschliche Liebe gewesen sein, eine platonische.
                          (Warum denken immer alle, dass man Sexy-Michael unmöglich nur platonisch lieben könne---ist das nicht auch ein bisschen krank, so zu denken? Und degradiert das nicht auch enorm Michael?)
                          Hatte mal irgenwo gelesen dass Debbies kleines Apartement einem Schrein für Michael gleichen sollte, überall Poster etc... Ja ich weiß, keine Quelle... das bringt mich zu der Annahme dass sie eben vielleicht doch mehr für ihn empfunden haben könnte.
                          Und das hier keiner denkt man könnte Michael nur platonisch lieben stimmt nicht, bei Diana Ross zum Beispiel denke ich das.


                          Zitat von Hippolytos Beitrag anzeigen
                          Da Debbie sich so gründlich ausschweigt, können wir hier alles möglich vermuten aber für nichts einen Nachweis bringen.

                          Deshalb sind auch diese Pauschalverurteilungen und Gehässigkeiten so völlig unpassend.
                          Fast könnte man daraus ableiten, dass für manche Frauen Debbie eine Projektionsfläche ist an der sie ihre eigenen Abgründe abarbeiten.?
                          Verstehe ich nicht, wurde doch niemand gehässig oder hat pauschal verurteilt...?

                          Zitat von Hippolytos Beitrag anzeigen
                          Nun scheint es ja auch so, dass "Geld geflossen" ist für Debbie erst mit der Scheidung von Michael.
                          8 Millionen soll Debbie da von Michael bekommen haben, las ich weiter oben in einem Beitrag.

                          Ich denke, ich werde der Relation zwischen Michaels Vermögen und dem Vermögen der meisten hier gerecht, wenn ich das Verhältnis mit 1:1000 annehme.
                          Wenn ich also bei 8.000.000 Dollar drei Nullen wegstreiche, sehe ich da 8.000 Dollar.
                          Soll das etwas eine "Entlohnung" sein für 2 Kinder? 4 Tausend Dollar das 'Stück'?
                          Wollt Ihr da wirklich noch weiter davon sprechen, dass sie sich hat "bezahlen" lassen für das Gebähren der Kinder?

                          Ich weiß nicht: Irgendwie finde ich diese Beweisführung gegen Debbie ziemlich mager.
                          Du solltest aber keine Nullen wegstreichen, denn sie hat nun mal 8.000.000 Millionen bekommen, nicht 8.000. Dollar. Das kann man doch auch gar nicht in Relation zu irgendwas setzen, es ist Fakt, und nicht gerade wenig Geld, wohl auch nicht für eine Debbie Rowe.

                          Hier macht niemand eine Beweisführung gegen Debbie.

                          Kommentar


                          • An alle, die über folgendes Zitat von mir diskutiert haben: "Michael wäre mich als Mutter seiner Kinder nie mehr losgeworden!"

                            Damit meine ich, dass egal ob Michael Jackson oder Hansi Müller oder sonst wer, ich
                            n i e m a l s meine Kinder aufgeben würde!!! Und das ich immer bei meinen Kindern geblieben wäre, ob mit oder ohne Michael. Da Michael aber natürlich eine wahnsinnige Macht hatte, wäre dieser Kampf wahrscheinlich nicht zu gewinnen gewesen. Allerdings hätte ich unter diesen Umständen ganz bestimmt auch niemals Kinder mit einem Mann in die Welt gebracht aus Angst diese dann irgentwann ihm überlassen zu müssen, auch wenn er ein brillianter Vater war, dazu hätte ich meine Kinder viel zu sehr geliebt.

                            An Debbies Stelle würde ich jetzt immer noch weiter kämpfen und alles vesuchen was geht. Die Pistole kann man niemanden vorhalten, aber überzeugen, dass Kinder ihre Mutter brauchen!!!
                            Zuletzt geändert von Queenadiva; 14.09.2010, 12:17.

                            Kommentar


                            • Zitat von Xydalona
                              Susa:

                              Nun ja, so gesehen war Michael ja sehr fromm. Und in der Bibel gibt es ja eine Geschichte, in der Abrahams Frau ihm von sich aus vorschlägt, sein Wunschkind mit einer Dienerin zu bekommen, weil sie selbst nicht dazu in der Lage ist. Und Abraham hat zwar erst Skrupel, aber Gott rät ihm zu.
                              Vielleicht hielt Michael eine solche Sache tatsächlich für normal und meinte, eine moderne Ehefrau könnte das akzeptieren. So nach dem Motto: "Wenn du selber kein Kind bekommen willst, dann wüsste ich jemanden, der dir das abnimmt. Die hat es mir selber angeboten. Und dann haben wir unser Kind." Und vielleicht war er wirklich verwundert, dass seine Frau das nicht gut fand!
                              Nicht böse sein! Das war nur ein Scherz!
                              Wieso böse, ich doch nicht
                              Und wer weiß, vielleicht triffst Du ja damit den Nagel auf den Kopf

                              Kommentar


                              • Zitat von Xydalona
                                Nun ja, so gesehen war Michael ja sehr fromm. Und in der Bibel gibt es ja eine Geschichte, in der Abrahams Frau ihm von sich aus vorschlägt, sein Wunschkind mit einer Dienerin zu bekommen, weil sie selbst nicht dazu in der Lage ist. Und Abraham hat zwar erst Skrupel, aber Gott rät ihm zu.
                                Vielleicht hielt Michael eine solche Sache tatsächlich für normal und meinte, eine moderne Ehefrau könnte das akzeptieren. So nach dem Motto: "Wenn du selber kein Kind bekommen willst, dann wüsste ich jemanden, der dir das abnimmt. Die hat es mir selber angeboten. Und dann haben wir unser Kind." Und vielleicht war er wirklich verwundert, dass seine Frau das nicht gut fand!
                                Nicht böse sein! Das war nur ein Scherz!.
                                Vielleicht ist Dein Scherz ja gar nicht so abwegig, Xydalona.

                                In dem Link von rip.michael ( http://lacienegasmiled.wordpress.com...9-debbie-rowe/ )
                                steht da rechts auf der Seite das:
                                #
                                I think all my success and fame, and I have wanted it, I have wanted it because I wanted to be loved. That’s all.
                                That's the real truth. I wanted people to love me, truly love me, because I never really felt loved. I said I know I have an ability. Maybe if I sharpened my craft, maybe people will love me more. I just wanted to be loved because I think it is very important to be loved and to tell people that you love them and to look in their eyes and say it.
                                #

                                Es dreht sich bei Michael immer wieder um die Suche nach der reinen Liebe zu einfach nur dem Menschen Michael.
                                Er äußerte das auch immer wieder, und ich habe mich oft gefragt, wie er diese vergebliche Suche wohl psychisch verarbeitet hat; sie wurde irgendwie immer manischer.

                                Michaels mag hohe moralische Grundätze gehabt haben, aber sein Denken war eher nicht von Kleinkariertem eingeengt.
                                Debbie selbst gibt Auskunft über die Art der Insemination: ein Beischlaf fand nicht statt.
                                Deswegen kann in Michael überhaupt nicht der Gedanke an etwas Unrechtes in seinem Tun aufgekommen sein, denn er hatte doch (auch nach meiner Meinung!) niemanden betrogen oder be-/geschädigt.

                                Michael wird im Gegenteil die Bereitschaft Debbies als Ausdruck bedingungsloser Liebe empfunden haben---der Liebe, nach der er immer so verzeifelt gesucht hatte.

                                Die Entzweiung zwischen Michael und Debbie begann nach unseren Informationen nach der Scheidung, als Michael sah, dass Debbie die Kinder gern weiterhin besuchen wollte. Damit scheint Debbie Michaels Freude darüber, doch ein einziges Mal einer bedingungslosen Liebe teilhaftig geworden zu sein, gründlich zerstört zu haben. Denn er hatte dieses "schenken" wörtlich genommen.

                                Und auch Debbie wird sich dann "beschenkt" gefühlt haben, weil es eben ein wunderbares Gefühl ist, zu geben....und sie hat das beste gegeben, denn sie hat was von ihrem Körper gegeben.
                                (Alles nur Möglichkeit, ich weiß, aber alles ist ja nur Möglichkeit, was wir hier schreiben)

                                So, wie ich das verstanden habe, ging der Vorschlag zur Ehescheidung von Debbie aus nachdem sie nach Paris' Geburt nicht mehr gebährfähig war.
                                Auch das kann als "Geschenk" Debbies interpretiert werden: Sie wollte den Platz frei machen für eine Partnerin, mit der Michael weitere Kinder haben konnte.
                                Wenn Debbie Michael auf eine geschlechtliche Art geliebt hat, ist kaum anzunehmen, dass ihr das mal so leicht gefallen ist mit diesem Vorschlag zur Ehescheidung.
                                Wenn Debbie Michael auf platonische Art geliebt hat, war es nur folgerichtig, um Michael nicht bei seinen weiteren Planungen im Wege zu sein.


                                Der große Fehler Debbies war, dass sie nach der Scheidung die Kinder weiter sehen wollte.
                                Sie hatte wohl nicht damit gerechnet, dass ihr ein völliges Verlassen der Kinder so unmöglich war.
                                Und sie hatte nicht bedacht, dass sie damit Michaels Freude über das endliche Finden selbstloser Liebe zerstörte.

                                Weil Debbie diesen brutalen Schnitt mit der Scheidung nicht über sich brachte, begann danach das Streiten und das Missverstehen.

                                So kann das auch gewesen sein.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X