thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Album "Xscape" - Eure Meinung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • rip.michael
    antwortet
    Die singleauskopplung "Love Never Felt So Good" hat in USA platin status erreicht,
    d.h. 1.000.000 verkaufte einheiten.


    Zuletzt geändert von rip.michael; 10.09.2014, 17:52.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rip.michael
    antwortet
    Ausverkauft??

    Ne ... hab keine ahnung, werd' demnächst trotzdem mal ausschau halten, wenn auch kein wirkliches kaufinteresse.

    Weiss auch nicht, wie hoch die downloads ende mai waren und wie jetzt bzgl. LNFSG ... kümmere mich nicht drum, lade nix runter.

    Vielleicht haben andere .. HAAAALLLLOOOO .. mehr info ....

    Einen Kommentar schreiben:


  • cyplone
    antwortet
    danke, ich habe gerade einfach mal selber gegoogelt....gibt eine.....nur warum finde ich nichts in "fachgeschäften"?

    Einen Kommentar schreiben:


  • rip.michael
    antwortet
    @Cyplone, du hattest gestern im anderen thread nach dem erscheinen der phys. single von "Love Never Felt So Good gefragt".
    Soweit ich weiss erschien die in D zum 30.05.

    Bin nicht so genau über phys. singleVÖ informiert, da ich so gut wie nie maxiS kaufe (oder runterlade).
    Zuletzt geändert von rip.michael; 27.08.2014, 18:33. Grund: nie hat gefehlt ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • rip.michael
    antwortet
    Danke @geli ... schön, dass du hier bist!
    Ich werde die 3 links in das zugehörige thema "Doku zum Ebony-Shooting 2007" kopieren.

    Hatte dieses lange zitat nur mitgebracht, um das mit dem brief von H. Weitzman nicht aus seinem eigentlichen zusammenhang zu reissen.

    Ich dachte mir nur, wenn ein urteil zugunsten der macher der doku ausgeht, das vielleicht auch im übertragenen sinn für die veröffentlichung von bis unter verschluss gehaltenem songmaterial gesehen werden könnte. Damien Shields scheint ja wohl auch ähnliche rückschlüsse zu haben.

    Sorry ... hab ein bisschen verwirrung gestiftet ... *schämundbesserunggelobt*


    Back to topic:

    Nachdem nun "Xscape" ein paar wochen auf der welt ist, sticht für mich persönlich 'Slave To The Rhythm' immer klarer aus allem heraus ... STTR demo versteht sich!

    Der song so wie er ist, ist nach meinem empfinden 1000% perfekt, MJ ist stimmlich total gut, aufregend und packend drauf. Sanft, rau, packend und treibend zugleich ... mit perfekt harmonierendem musikarrangement ... alles aus einem guss .. eine perfekte einheit ... glänzend, schillernd und agil, viscos und fliessend zugleich .. wie ein grosser tropfen quecksilber ... absolut faszinierend! Love it!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • geli2709
    antwortet
    Kennt jemand dieses statement .. und weiss auch noch, wo es zu finden ist?
    Hier ist eine Zusammenfassung darüber, was bisher hinter den Kulissen geschah:
    http://www.dailymichael.com/lawsuits...entary-dispute

    und hier sind u.a. die Gerichtsunterlagen zu finden:
    http://www.teammichaeljackson.com/archives/10551

    auch der Zeitschrift "The Hollywood Reporter" soll Weitzman dieses Statement gegeben haben
    http://www.billboard.com/articles/co...iggers-lawsuit

    Einen Kommentar schreiben:


  • rip.michael
    antwortet
    Zitat von rip.michael Beitrag anzeigen
    ...

    Sehr zum bedauern der fans des King of Pop und Noval Williams Films (die firma, die die rechte es unveröffentlichten materials verwaltet) wurde die ursprünglich für den 25. Juni 2014 zur veröffentlichung vergesehene dokumentation vom Michael Jackson Estate geblockt.

    Das material wurde 2011 dem MJ Estate von einer dritten partei (welche das ursprungsmaterial filmte) zwecks einem 1,25 millionen dollar-deal angeboten. Das Estate entschied sich gegen einen erwerb des materials, und, gemäss Novel Williams Films, keine bestätigung beim gegenwärten eigentümer wegen besitzansprüche vorzuweisen hatte.

    Nach dem ausschlagen des Estates, strich Novel Williams Films 2013 einen deal wegen der rechte mit diesem drittanbieter und setzte die vervollständigung der dokumentation fort – ‚Michael Jackson – The Last Photo Shoots‘.

    Auch wenn in der vergangenheit bereits vereinbarungen wegen der sendung im brasilianischen fernsehen getätigt wurden, erhob das Michael Jackson Estate einspruch und behauptete, das in frage kommende material sei privat und im gehöre somit dem Estate.

    “Die macher der dokumentation versuchen vorhandenes filmmaterial und fotos von Michael Jackson auszunutzen, von welchem wir glauben, dass es eigentum des Estate ist,“ sagte der anwalt des MJ Estate Howard Weitzman, in einem kürzlichen statement. „Die dokumentation enthält material von privaten augenblicken Michael Jacksons, zu welchen er nie seine zusage zur veröffentlichung gab sowie kommerzieller verwertung ohne seine einwilligung und/oder beteiligung. Michael authorisierte oder bewilligte den gebrauch dieses materials des films nie.“

    Viele fans wurden in unsicherheit zurückgelassen, dass Weitzman den obigen standpunkt vertreten würde hinsichtlich jeder weiteren veröffentlichung. Das Estate von Michael Jackson hat seit dem tod des superstars zustimmung zu veröffentlichungen erteilt, welche privates material enthalten‚ dessen er nie zur veröffentlichung zugestimmt hätte und in eine kommerzielle verwertung keine einwilligung und/oder beteiligung dazu vorlag‘ – einschliesslich des ‚This Is It‘ films, welcher privates proben-filmmaterial enthalt; so wie auch in den ‚Michael‘, ‚BAD 25‘ und ‚Xscape‘ alben¸welche unveröffentlichte songs beinhalten, die Jackson nie zur veröffentlichung freigegeben hatte.

    Noval Williams Films hat nun einen rechtsstreit gegen das MJ Estate begonnen und bittet das gericht um klärung, ob eine eine rechtsverletzung des copyrights wegen vorliegt unter berücksichtigung, dass das Estate keine gültige erklärung inne hat.

    “Als plattenproduzent und komponist wurde ich immense beeinflusst durch Michael’s musik und durch seine botschaft der liebe an die welt,“ erinnert sich Craig Williams – autor und regisseur der dokumentation. „Dieser rechtsstreit mit dem Estate ist furchtbar unglücklich und hindert uns daran, unseren film mit Michaels fans zu teilen. Ich bin zuversichtlich dieses problem lösen zu können und dass es Michaels fans bald möglich sein wird, unseren wunderbaren und positiven film sehen zu können.“

    Die angelegenheit ist derzeit noch in der schwebe. Bald mehr dazu …
    Bitte das um das fett formatierte herum hier nicht weiter beachten ... es ging mir um das, was dieses statement von Weitzman auszusagen scheint.

    Kennt jemand dieses statement .. und weiss auch noch, wo es zu finden ist?

    Es irritiert mich einigermassen, dass das MJ Estate wegen des rechts streitet, dass eben diese Ebony/Jet/L'Uomo-session-dokumentation nicht veröffentlicht werden soll, weil eben das Estate auf das eigentumsrecht in bezug auf das material beharrt; auf der anderen seite wird unveröffentlichtes songmaterial bearbeitet/unbearbeitet auch ohne MJs ausdrückliche zustimmung herausgegeben.

    Ich sehe das weniger unter dem aspekt, dass die die rechte beanspruchende filmfirma eben auch kohle mit dieser doku machen will .... dass man dabei den fans ein besonderes geschenk machen möchte und ordentlich honig ums fanmündchen schmiert mindert den fact nicht ab, dass es ums geld verdienen geht.
    Offensichtlich ist es dem MJEstate nicht an einem joint venture mit der filmfirma gelegen, einigung und gemeinsames verdienen an der doku.
    Bin sehr gespannt, ob Craig Williams recht behalten wird und die doku mit allen rechten und pflichten einem breiten publikum zur verfügung stehen wird.

    Wenn der streit wegen den publishing rechten zugunsten von den machern der doku ausgeht, könnte das durchaus eine weitere sichtweise auf kommende VÖ von unveröffentlichtem songmaterial aufzeigen.


    Einen Kommentar schreiben:


  • rip.michael
    antwortet
    Xscape enthält 3 songs, die in der BAD / Q. ära entstanden: Love never felt so good, Loving you, Do you know where the children are.
    Ich gehe davon aus, das Q. genau diese drei songs meinte, als er sagte, dass sie nicht zur VÖ gedacht waren.
    ...und auch nicht wurden ... bis Mai 2014 - setze ich hinzu.

    Aber @Lena ...
    beisst sich das was wirklich, wenn Q. einmal sagt -
    Quincy Jones says he’s not happy about the new Michael Jackson Album. Jackson’s former mentor and man responsible for all of Jackson’s biggest hits says “Xscape” is nothing more than a means for more money! “They’re trying to make money,” said Quincy. “And I understand it. Everybody’s after money, the estate, and the lawyers. It’s about money, but these were songs that were NEVER meant for release…or we would have released them!”


    .- und dann dieses statement, welches du vorbei brachtest?
    (Witzigerweise sind beide statements am gleichen tag veröffentlicht .. )

    Ganz nüchtern gefragt: weswegen gibt's den sonst "Xscape" - doch wohl in erster linie, um damit geld zu verdienen, einen seeehr hochdotierten 7-jahres-vertrag zu bedienen ....
    Insofern stimme ich mit Q. überein, dass es ums geldmachen geht ... und wer wollte wohl behaupten, dass geld-machen per se eine schlechte sache ist?!
    Ich lese da keine vorwürfe draus an die adresse MJEstate, anwälte ... oder L.A. Reid, Timbaland.

    Liebe @Lena, warum erscheint dir Q. als zunehmend verbitterter mann ...?
    Er hat zusammen mit MJ die wohl erfolgreichsten und wegweisendsen alben gemacht, die musikgeschichte schrieben und einen unangefochtenen platz einnehmen.
    Er hätte also gar keinen grund L.A. Reid oder Timbaland und wie sie alle heissen schlecht wetter zu machen.

    Ich seh das eher entspannt.
    Zuletzt geändert von rip.michael; 09.07.2014, 11:57.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lena
    antwortet
    Mal abgesehen davon, dass Quincy Jones sich mehr und mehr zu einen verbitterten Mann entwickelt, wenn es darum geht MJs Leistungen zu würdigen schrieb er dies auf Twitter:
    Quincy Jones @QuincyDJones · 22. Mai

    Let’s get it straight. I never “slammed” Xscape. I've nothing but love 4 @michaeljackson, @LA_Reid, @Timbaland &the producers of the project

    Lasst es mich klarstellen. Ich habe nie Xscape schlecht gemacht. Ich habe nichhts als Liebe für @michaeljackson, @LA_Reid, @Timbaland und die Produzenten des Projektes.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dreamerdancer
    antwortet
    Wie kann Quincy Jones behaupten, diese Songs wären nicht zur Veröffentlichung gedacht gewesen, soweit ich weiß, sind der größte Teil der Songs entstanden,geschrieben, komponiert worden, als Michael mit Jones als Produzent gar nicht mehr zusammen war.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rip.michael
    antwortet
    Hey ... wenn ich schon zapple, dann ausschliesslich freiwillig und zu MJs musik ... oder andere, die meine ollen knochen in wallung bringt!

    Ich hatte dich schon so verstanden, dass es dir in erster linie um die tatsache ging, dass für dich einfach falsch ist, auf halde liegende musiktitel rauszubringen, ohne ein ok von MJ.
    Und du (und einige andere) leitest das MJ-nicht-ok davon ab, weil er eben selbst bis zu seinem tod keine VÖ von vorhandenem material angekündigt hatte.
    Insofern stimme ich mit dir überein, dass da MJs wille nicht wirklich respektiert wurde.

    Soweit sind wir glaube ich alle informiert, dass er schon mitte 2007 mit anderen produzenten arbeitete ... da schien sich was zu verdichten in richtung neues album .. aber die katze war keinesfalls aus'm sack. Aber so oder so, es lässt sich keine wie immer geartete anspruchshaltung aus fansicht formen, damals nicht, heute nicht ... der schlag des 25.06.2009 hat sowohl einen deutliche, nicht zu übergehende marke gesetzt, aber zugleich auch eine zukunftsperspektive eröffnet ... und brachte die nachlassverwaltung zugleich in zugzwang ... es mussten einkünfte her ... dass mit VÖ von panzerschrankmaterial den einen empfindlich auf die füsse getreten würde und die anderen total dankbar sind für jedes neue ... es war irgendwie abzusehen. "Michael" hat dem loszischenden pfeil noch mal eine abweichung beschert ... hat zugleich offenbart, was "fan" (ganz pauschal) will: kein fake oder irgendwie zweifelhaftes; authentisches MJ-demomaterial u neubearbeitungen als doppel cd ... die zweifler mit moralischen bedenken, ob weitere VÖ überhaupt richtig seien fielen ganz einfach hintern runter ... mit diesen ist kein geld zu verdienen.

    ... Darum ist es einfach für mich, den Moralapostel zu spielen. Nur welchen Standpunkt würde ich denn vertreten, wenn mich das Album begeistert hätte? Wären meine moralischen Bedenken dann auch derartig übermächtig, dass ich auf den Kauf dieses Albums verzichtet hätte? Ganz sicher nicht! ...
    Hhm ... erstaunt mich jetzt ein bisschen ... ehrlich ... und lässt mich zugleich an die eigene nase fassen; habe das album und sehe mich nahezu machtlos wachsender moralischer bedenken wegen.

    Ich denke zurück an die "Invincible" ära ... hab MJs "hasspredigt" gegen Sony/Motolla im ohr ...erinnere die weltweite "mobilmachung" der fans und deren sowie MJs plakativen protest und das wütende geschrei der fans .. sony sucks sony sucks .. ... erst recht abgekriegt hat's "Invincible" ... dem album wurde von vielen fans in den a... getreten ... um "der sache" willen ..
    es beschäftigt mich immer noch.

    Ja, wie ist das nun mit der moral?! ... scheint so zu sein, dass sie tatsächlich keine felsenfeste sache ist, oder? Keine sorge@Razzor, ich zeige nicht mit dem finger auf dich ... es würden automatisch 4 auf mich zeigen ... *ätschbätsch*

    Mag sein, dass es dem einen oder anderen logisch richtig erscheint, bedenken über bord zu werfen und einfach nur zu geniessen, was geboten wird. Sieg der logik über die moral ... geht das überhaupt? Wo beides m.e. keine gemeinsame ebene hat, um sich auf augenhöhe zu begegnen.

    Oh nein, niemand wird auf Xscape-lovers mit dem finger zeigen und ihnen den genuss vermiesen wollen ... wie sollte das auch gehen? Alleine durch den meinungsaustausch in diesem oder anderen foren sicher nicht. Die mussik spielt woanderes ... oder sie spielt eben nicht. Punkt aus.
    ... Weil es vielleicht ihr erstes erlebtes Album-Release "von Michael Jackson" ist und/oder ihnen die Musik einfach nur gefällt. ...
    DAS ist ein wirklich nicht zu unterschätzender aspekt ... denn DAS wird künftig für viele MJnewbees die regel sein, nicht die ausnahme!

    ... *stundenspäter*

    Vielleicht lässt es sich leichter mit fortgesetzten moralischen bedenken und einem voll-verzicht leben, als mit dem ding, was zwischen den stühlen sitzen bedeutet ,, sei der hintern auch noch so breit
    (Ich leiste z.b. vollverzicht i.s. der CdS-show ... weil darin MJ nicht suche und weil ich nicht anders kann .. Ich respektiere jedoch die leistung aller an der show beteiligten und ihre eigene intension, so wie die begeisterung derer, die die CdS show sahen. )

    Es ist ein segen, dass MJs persönlich umgesetztes künstlerisches vermächtnis so gross und reichhaltig ist, so dass ich weniger bis gar nicht an der mit heisser nadel gestrickten MJ-Xscape-legacy hänge .. oder an allem, was folgt. Das mögen andere ganz anders sehen.

    MJs werk zu lebzeiten wiegt - und ich behaupte frech es wird immer so sein - wesentlich mehr, als alles aufgepumpte.
    Und in wahrheit tritt die vergangenheit nicht in wettstreit mit der gegenwart oder gar der zukunft.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Razzor
    antwortet
    Muss dir gestehen, @rip.michael, deine Schamesröte in Bezug auf mich ist durchaus berechtigt! Aber ein bisschen muss ich dich schon noch zappeln lassen. Warum? Weil ich eigentlich gar keinen Standpunkt habe!
    Wir reden hier und im Schumi-Thread u.a. über Moral. Nur die muss man sich bekanntlich leisten können! In meinem Fall sieht das so aus, dass ich nie große musikalische Hoffnung in das Album gesteckt habe. Auf youtube hab ich nach der Veröffentlichung ein bisschen reingehört und wurde in meiner Erwartung bestätigt. Darum ist es einfach für mich, den Moralapostel zu spielen. Nur welchen Standpunkt würde ich denn vertreten, wenn mich das Album begeistert hätte? Wären meine moralischen Bedenken dann auch derartig übermächtig, dass ich auf den Kauf dieses Albums verzichtet hätte? Ganz sicher nicht! Würde Quincy Jones genauso gegen dieses Album wettern, wenn er selbst an der Produktion beteiligt gewesen wäre? Ihm die Songs gefallen hätten? Nur dummerweise keine Einverständniserklärung von Michael existiert hätte? Glaub ich nicht!

    Und da ich eben keinen wirklichen STANDpunkt habe, diesen mir an einem schlechten Tag höchstens nur einbilde, hab ich Verständnis für die Fans, für die dieses Album etwas ganz besonderes ist. Weil es vielleicht ihr erstes erlebtes Album-Release "von Michael Jackson" ist und/oder ihnen die Musik einfach nur gefällt. Darum werd ich einen Teufel tun, ihnen ihre Freude madig zu machen. Ab und zu eine kleine Provokation vielleicht, das muss drin sein. Schon alleine deshalb, um vielleicht in dem anderen Thread mit dem anderen Michael ein bisschen zu zeigen, dass "die Bösen" nicht nur immer die anderen sind, oder wie du richtig gesagt hast, stets die Gelegenheit (Bedürfnis) es ist, was den Dieb macht.

    Schönen Samstag!

    Einen Kommentar schreiben:


  • rip.michael
    antwortet
    Hab's geahnt, worauf du hinaus willst @Razzor ... so begreife ich deinen post #143 im "Schumi .." thread ... und ich rechne es dir hoch an, die kontroversen um Xscape abseits von der eigenen geschmacksfrage gefällt/nicht gefällt von der Schumi-warte zu betrachten ... und ein klein wenig zu provozieren. Wobei das provozieren per se nix unleidliches ist ... es sollte erneut zum nachdenken anregen. Right?!

    Darum ging's, zit.:
    "(...) Was wiegt schwerer? Der vom Gesetz vermutete und daher verankerte Wunsch eines Patienten nach Diskretion, oder das naheliegende Bedürfnis von Millionen von Fans, endlich Gewissheit zu haben, um mit der Situation umgehen zu lernen? "

    Ich will versuchen, @Razzor's statement aus'm "Schumi .." thread aus meiner empfängersicht zu übersetzen ... @Razzor hau rein, wenn du dich missverstanden fühlst ..


    MJ konnte nicht mehr um sein einverständnis gefragt werden, was VÖ nach seinem ableben betrifft. Ihn selbst gibt es nicht mehr, weder als natürliche noch als juristische person.
    Das MJEstate handelt als rechtsnachfolgerin für ihn, natürlich längst auch über belange hinaus, die über die umsetzung reinen testamentarischen verfügungen MJs hinausgehen, wohl aber damit verknüpft sind.
    Muss ja wohl, denn noch sind MJs natürliche erben nicht in der entscheidungs- und verfügungsgewalt und werden es auch noch lange nicht sein.
    Meine prognose:
    Wenn MJs kinder in allen belangen frei entscheiden können und durch nichts mehr eingeschränkt sind .... ich fürchte, bis dahin ist die MJ-schatzkiste, sprich sein tresor mit unveröffentlichten werken längst verkonsumiert. Will sagen, MJs kinder sind möglicherweise schon lange von der entscheidung entbunden, kraft ihrer entscheidung selbst zu veröffentlichen oder nicht ... weil's vielleicht nichts mehr wirklich verwertbares gibt.
    'Gönner' werden vielleicht sagen, dafür geniessen sie eine sichere finanzielle teilhabe und brauchen sich keine wirklichen gedanken über ihre wirtschaftliche zukunft zu machen.
    Wenn das unveröffentlichte künstlerische tafelsilber MJ's einmal zerpflückt ist ... ist es nur noch als ein diffuses, nicht wirklich strahlendes mosaik erkennbar. Die glanzlichter werden die demos bleiben - zum glück. (Ich ahne es @Razzor, die letzte bemerkung wird dich sicher nerven ...)
    Deshalb halte ich fest:
    Allein eine gesicherte rechtliche verfügungsgewalt über verschlossenes material gibt nicht unbedingt das unausgesprochene moralische recht, mit unveröffentlichem zu verfahren, wie nun mal seit MJs tod verfahren wurde. Auch dann nicht, wenn MJ selbst keine letztwilligen verfügungen hinterliess, die eine zwingend richtschnur im fall von unveröffentlichtem material vorgab.
    Insofern komme ich deinem standpunkt wegen "Xscape " schon ziemlich nahe ... glaube ich
    Wir MJfans, die MJ als zeitgenossen erlebten haben an vielem getragen, was sein leben und sein wirken positiv oder negativ beeinflusste ... am schlimmsten hatten/haben wir wohl an seinem tod zu tragen, was auch noch nach 5 jahren ziemlich deutlich rumkommt, wenn man sich so umschaut.

    Aber, und da reiche ich dir und anderen "Xscape" kritikern die hand, nichts und und niemand und schon gar kein MJfan kann tatsächlich aus ge- und ertragenem eine so strikte erwartungshaltung formen, dass eben die VÖ nun schlag auf schlag kommen (also trotzdem im abstand von jaaahren) - zur puren freude der einen, zum ernsten verdruß der anderen.
    Vielleicht wäre es wirklich er- und verträglicher, wenn künftige VÖ länger getaktet würden oder für längere zeit ganz ausgesetzt würden.

    Aber man hat einen 7-jahres-vertrag zu erfüllen ... vielleicht war dessen zeitlicher gesamtrahmen tatsächlich viel zu kurz gefasst.

    Viele gedanken ... bin nicht wirklich frei und glücklich mit "Xscape" ... das wird von tag zu tag spürbarer.


    Nicht mehr taufrisch, tu's trotzdem rein: Quincy Jones HATES the new Michael Jackson album!

    May 22nd, 2014 by Steve Harvey

    Quincy Jones says he’s not happy about the new Michael Jackson Album. Jackson’s former mentor and man responsible for all of Jackson’s biggest hits says “Xscape” is nothing more than a means for more money! “They’re trying to make money,” said Quincy. “And I understand it. Everybody’s after money, the estate, and the lawyers. It’s about money, but these were songs that were NEVER meant for release…or we would have released them!”
    Do you think Quincy has a point? Should they just let the King of Pop rest in peace or keep profiting from his legacy?

    (enthält fotos)

    Quelle: krnb.com
    Zuletzt geändert von rip.michael; 26.06.2014, 21:29.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Razzor
    antwortet
    Wenn man die Anlage auskosten will, auf jeden Fall. Ich selber spiele FLAC ab. Aber auch mp3 geben oft mehr her, als mit vielen passiven Anlagen ans Ohr gebracht wird. Die Dinger nennen sich übrigens Nupro...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kai13
    antwortet
    Zitat von Razzor Beitrag anzeigen
    @dreamerdancer...

    In einer Aktivbox sind Box und Verstärker miteinander vereint. Der Vorteil ist eine perfekte Abstimmung aufeinander. Aktivboxen finden daher hauptsächlich Anwendung im professionellen Tonstudiobereich, wo es darum geht, den Klang hochauflösend und unverfälscht rüberzubringen. Du brauchst nur noch deinen MP3-Player, Smartphone, CD-Player, PC, usw. an einer der Boxen anschließen und schon kann's losgehen.
    Ist das nicht irgendwie kontraproduktiv? Ich meine eine Mp3 ist ja kein verlustfreies Format.... geht ja auch nur bis 320kbps. Müsste man dann nicht wenigstens WAV oder FLAC abspielen?
    Sorry.. ist off topic

    Einen Kommentar schreiben:

thread unten

Einklappen
Lädt...
X