thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neverland

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
    Ich schlussfolgere u.a. daraus - Prince hat, nachdem bekannt wurde, dass NL verkauft wird, das Vid: „….man/ich wünschte, sie würden NL für seine Kinder erhalten..“ auf vine geteilt. Das spricht für mich eher dafür, dass die Kids in dieser Entscheidung nicht befragt wurden.
    Auch frühere Aussagen von Paris in Bezug auf NL lassen darauf schließen, dass sie sich Gedanken um die Zukunft von NL gemacht hat.
    Ah, da kommen wir der Sache schon näher..... Deine/eure Schlußfolgerungen sind aber für euch schon fast soetwas wie Tatbestände, und aus denen werden dann massive Unterstellungen gegen Branca & McClain vorgetragen. Prima!


    Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
    Es spricht einfach weniger dafür, dass man Michaels Kids in diese Entscheidung mit einbezogen hat, als umgekehrt.
    Und diese Sicherheit hast du, weil......(du dabei warst?) Ne, Spaß beiseite, Ghost, das kann nur eine Mutmaßung deinerseits sein.
    ...schon wieder bist du dir sicher. Woher nimmst du bloß diese Sicherheit....
    So, wie du oben aus den Beispielen Prince und Paris Schlußfolgerungen ziehst (Teenager können durchaus innerhalb eines Jahres ihre Meinung/Einstellung zu etwas ändern, so auch Paris!), so nehme ich an, dass der Verkauf seitens von Katharine und den Kids unterbunden werden könnte und der Estate dann auch mit Sicherheit nicht verkaufen würde. Ja, da bin ich mir sicher, da der Estate im Sinne von den Kids Handlungsvollmachten hat, um deren Erbe zu wahren und zu verwalten und solange diese nicht volljährig sind, bedarf es noch immer die Zustimmung von Katharine. Der Estate kann NICHT eigenständig und ohne Rücksprachen agieren! Alles, was sie unternehmen, ob Plattenverträge, Showverträge etc. pp. .... müssen sie vorab mit dem Vormund (Katharine und T.J. Jackson) abklären. Ferner verweise ich hier noch einmal auf das Nachlaßgericht.....

    Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
    Du wiederholst dich – bzw. bringst diesen Spruch immer wieder. Wie willst du denn beurteilen können, ob dies, deine Annahme auch den Tatsachen entspricht?
    Du/ihr wiederholt euch ebenso ständig, in dem ihr dem Estate misstraut und deren Kompetenz in Frage stellt. Eure Annahmen sind auch nur durch eure Einstellungen entstanden. Wenn ihr die Dinge positiv bewerten würdet, wäret ihr ggf. mit all dem sogar mehr als einverstanden. Seit ihr nicht, also wird gemeckert.

    Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
    Ich denke, weder die Cascio Songs im ersten posthum erschienen Album hätten Michael Begeisterung entlockt, noch hätte er große Freude daran gehabt, dass man sein Gesamtwerk in Sonys Hände gibt, auch dass man tatenlos zusieht, wie sein Ruf in den Dreck gezogen wird hätte ihm nicht sonderlich gefallen. Und da gibt es noch einige Beispiele von Handlungen des Estates, die Michael in keinen Freudentaumel hätten fallen lassen.
    Auch nur Vermutungen, weil man nicht wissen kann, wie Michael real reagiert hätte..... was wiederum ein Wortwitz ist, denn wenn er real noch vorhanden wäre, würde es all diese Dinge gar nicht geben! So hat man zumindest versucht, seinen Songs Leben einzuhauchen. Wem es nicht gefällt, muss es nicht kaufen! Selbst ein Michael J. Jackson wäre ggf. bereit gewesen, zu SONY wieder zu gehen, wenn er dort am meisten verdienen hätte können, denn in den letzten Jahren konnte er es sich auch nicht mehr aussuchen. Und was die neuerlichen Anschuldigungen seitens der "Herren" betrifft, nein in Freudentaumel wäre er sicherlich nicht verfallen. Kennst du dich mit der amerik. Rechtsprechung aus? In den Staaten hat kein Toter mehr eine Lobby und es darf alles gesagt und geschrieben werden. Der Verstorbene hat keinerlei rechtlichen Schutz mehr! So, und somit liegt die Schuld nicht beim Estate, sondern an den amerikanischen Gesetzen. Das einzige was sie nun noch tun können, wären die finanziellen Forderungen abzuwenden, um weiteren Trittbrettfahrern keine Möglichkeiten zu gewähren.


    Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
    MJ hat zwar Branca nicht mehr vertraut und entlassen, aber ihn weiterhin als NL-Verwalter eingesetzt sehen wollen? In einem Testament bzw. Trust, das/dem er diesem noch dazu weiterhin überlassen hat?
    Michael hatte Branca nicht entlassen, weil er ihm nicht mehr vertraut hatte, sondern weil er zu jenem Zeitpunkt seine Dienstleistungen nicht benötigte und somit auch nicht mehr bezahlen musste. Total üblich in den Staaten und nichts besonderes. Und gerade weil er Branca vertraute und dessen Arbeit schätzte, hatte er ihn wieder ins Boot geholt, ja! Denn, wenn man erst einmal weiss, dass man sich auf jemanden verlassen kann, wird man diesen immer wieder holen. Auch völlig normal und üblich.


    Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
    Ja, Urheberrechtsverletzungen, Ansprüche von eh. Vertrags-Geschäfts-partnern, usw. …..und wo bleibt eine angemessene Reaktion auf die erst kürzlich veröffentlichten Schmutzkampagnen, die Michaels Ruf gefährden und diesem – vermutlich – nachhaltig schaden könnten, wenn man weiterhin einfach nur zusieht ? Entzieht sich dieser Bereich ihrer Verantwortung?
    Richtig! Branca ist in erster Linie in der Medienbranche Rechtsanwalt für Künstler, um deren Vertragsansprüche etc. zu wahren und darüber hinaus werden andere RA, wie z. B. Weitzmann, an die jeweiligen Fronten geschickt.


    Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
    So wurde es jedoch in Presse-Mitteilungen kommuniziert. Der MJ-Estate hat dies nicht widerlegt – folgedessen kann man davon ausgehen – oder gehe ich davon aus, dass CC mittlerweile der Haupteigentümer ist und sich der anteilige Besitz zugunsten von CC verschoben hat.
    Was man von der Presse zu halten hat..... gehe ICH nicht davon aus, dass es sich um einen Tatbestand handelt. Insofern ist der Estate nicht verpflichtet, ein Statement in irgendeiner Richtung abzugeben, weil die Vertragsbedingungen sich nicht verändert haben.
    Zuletzt geändert von Ghosti; 21.08.2014, 15:50.

    Kommentar


    • #77
      Das Testament wurde vom NACHLASS-Gericht als solches für formal richtig erklärt. Ist dasselbe Nachlass-Gericht – und derselbe Richter, der auch die Entscheidungen des Estates absegnet.

      Es ist nicht nur bis dato ungeklärt, wie es zu einer falschen Ortsangabe kommen konnte, es ist auch bis heute nicht geklärt, wann MJ, der sich just zu diesem Zeitpunkt in New York befand und sich dort öffentlich gegen Sony aussprach – Zeit fand, sein Testament im Beisein der genannten Zeugen zu unterschreiben. Al Sharpton war in diesen Tagen mit MJ zusammen – er kann es sich ebenfalls nicht erklären, wann MJ dieses „Meeting“ gehabt haben soll.
      Und da wäre noch die Tatsache, dass MJ Branca im Zuge dessen Entlassung aufforderte, alle Unterlagen/Dokumente, die ihn als Privat-Person und Geschäftsmann betreffen ihm (MJ) bzw. seiner neu gewählten Vertretung auszuhändigen. Hat Branca getan – und das Testament hat er behalten – unbemerkt? MJ hat zwar Branca nicht mehr vertraut und entlassen, aber ihn weiterhin als NL-Verwalter eingesetzt sehen wollen? In einem Testament bzw. Trust, das/dem er diesem noch dazu weiterhin überlassen hat?
      Sehr richtig, die formale richtigkeit wurde bestätigt und das testament in seiner gänze anerkannt und von den erben angenommen.
      Ja und, was heisst das denn, dass der gleiche richter für das eine als auch andere entscheiden muss und dies tut. Heisst das jetzt automatisch, dass er seine neutralität verlässt und parteiisch ist und so entscheidet? Wenn ja, wie kommst du bitte zu dieser annahme oder zum verdacht einer solchen annahme?
      Ja, das stimmt, bei Brancas entlassung war dieser aufgefordert alle unterlagen abzuliefern.
      Allerdings muss man diese beiden fakten strikt auseinander halten: MJ hat Branca aus seinen diensten als anwalt entlassen, somit ist der vorgang völlig normal und berechtigt, dass Branca alle privaten und geschäftlichen unterlagen herauszugeben hatte. Ein testament ist (in dem fall) eine privatschriftliche, einseitige willenserklärung des testierenden. Er gibt seine willenerklärungen darin ab, verbunden mit bestimmten festlegungen. Eine der festlegungen war, dass Branca/McClain und ein dritter, der später ausstieg, die nachlassverwaltung nach MJs tod übernehmen sollen und alles gemäß dem testament umzusetzen haben. Diese erklärung hat MJ nicht in einem gesonderten dokument widerrufen und neue nachlassverwalter eingesetzt, noch hat er in einem späteren testament andere verfügungen getroffen, die frühere ausser kraft gesetzt hätten. Somit gilt diese MJs erklärungen in bezug auf die nachlassverwalter noch immer und diese kommen ihrer bestimmung nach.
      Was hätte also Brancas damaliger nachfolger LeGrand mit MJs testament anfangen sollen? Es betraf ihn in keinster weise, MJ hatte ihn i.s. testament nicht ins vertrauen gezogen.

      Daran ist 1. verkehrt, dass es auch im lockeren auskunftsmodus des OL fanseits diesen gar nicht zusteht, derartige auskünfte von Prince, Paris und Blanket erlangen zu wollen.
      2. ist daran verkehrt, dass die position der verfasserin und OL und deren unterstützer es diesen in keinster weise erlaubt, den kindern anzubieten in deren namen zu handeln.
      …usw….usf...
      Das ist ein Fan-Brief – ein Schreiben eines Fans, rip. – kein Gerichtsdokument, hier stellt auch niemand Ansprüche und versucht diese rechtlich durchzuboxen.
      Ja, es ist ein fan-brief ... liebe @for a better world, es spielt keine rolle, um welche art von dokument es sich dreht; da schlägt eine person aus dem MJ-fankreis drei minderjährigen kinder vor, im bedarfsfall für diese zu handeln. An derer statt, bedeutet das konkret. Ich gehe davon aus, das weder absenderin des OL noch adressaten persönlich miteinander bekannt sind und ein gewisses vertrauensverhältnis vorhanden wäre. Aber selbst dann ist es nicht drin, dass eine person für andere so einfach handeln kann, es fehlen die notwendigen voraussetzungen, dass das geht.
      Es wundert mich ein wenig, dass ein intelligenter kopf wie der deine das offensicht nicht nachvollziehen kann oder will.
      Zu einem handeln für andere gehört immer der auftrag derer, dies zu tun. PPB sind nicht in der position, diesen handlungsauftrag an zumal eine völlig fremde person zu erteilen.
      (Auch wenn es nur darum ginge, [keine sorge, ist per se keine ernst zu nehmende option] in ihrem namen einen mehrtägigen sitzstreik mit tausend transparenten vor den toren Neverlands/oder vor Brancas büro zu veranstalten, um auf gewisse interessen aufmerksam zu machen und möglichst auch wirkungsvoll durchsetzen zu können ... im namen PPBs, so versprichts ja die absenderin des OL.
      Das innenverhältnis PPB/sorgeberechtigte/nachlassverwaltung würde berührt und möglicherweise sogar ein konflikt heraufbeschworen und am ende das alles vielleicht auf kosten von PPB. Auf den kindern lastet schon genug.

      Jemand aus MJfankreisen ist a) nicht geeignet und b) nicht berechtigt den fürsprecher für MJs3 zu geben und schon gar nicht darauf zu dringen, dass die interessen von PPB in dieser besonderen hinsicht auf Neverland gewahrt werden hier - das ist meine feste überzeugung. Das können alleine die erziehungsberechtigten vormunde tun, vielleicht noch unter hinzuziehung von der anwältin Margaret Lodise. Ganz sicher geht das ganze nur über die erreichung einen konsens .. mitsamts dem MJEstate. Liebe @for a better world, ich kann mir nicht vorstellen, dass die erreichung eines solchen konsenses nicht von allen beteiligten angestrebt und letztlich auch gefunden wurde.

      Man kann es drehen und wenden wie man will: wenn es so ist wie J. Branca bekannte gegeben hat, dass das MJEstate einer möglichen verkaufsabsicht durch C.C. nichts entgegensetzen kann, dann wird sich wohl oder übel auch ein gemeinsamer wunsch der kinder (so es diesen gemeinmsamen wunsch überhaupt geben sollte) Neverland ihrem alleinigen interesse nach halten zu wollen, unterordnen müssen.
      Zuletzt geändert von rip.michael; 23.08.2014, 04:53.

      Kommentar


      • #78
        sind DW und Barrack dicke freunde?
        weiß da jemand was genaueres? ich habe es heute beiläufig gelesen und kann es eigentlich nicht so recht glauben.

        Kommentar


        • #79
          Ziemlich interessante Diskussion die Ihr hier führt Nur auf Dauer sehr schwer zu lesen

          Kommentar


          • #80
            machste scherze kleine cheffe?

            ach ich lese halt hier und dort und heute stolperte ich über:
            http://www.thefreelibrary.com/Sunris......-a019819209

            Bone und Barrack waren also schon langjährige geschäftspartner und miteinander verbandelt. wußte ich nicht.

            Kommentar


            • #81
              Nein warum sollte ich Scherzen? Wenn man mal ein paar Tage nicht On war und dann in diesem Thread wieder nachliest, wird jeder Post länger und länger Da macht der Müde Kopp irgendwann zu

              Kommentar


              • #82
                Zitat von cyplone Beitrag anzeigen
                Nein warum sollte ich Scherzen? Wenn man mal ein paar Tage nicht On war und dann in diesem Thread wieder nachliest, wird jeder Post länger und länger Da macht der Müde Kopp irgendwann zu
                tut mir leid.
                aber diese ganze sache mit neverland scheint mir immer mehr "unlogisch".
                diese beziehung zwischen sunrise capital & colony capital ist überall nachzulesen, wenn man es denn weiß.
                barrack wußte dann doch wohl immer über neverland bescheid und mußte nicht erst bekannt gemacht werden mit Michael.rl

                vielleicht hatte barrack pläne für neverland, so wie dieses einkaufszentrum? (Meadowlands)
                Zuletzt geändert von Brigitte 58; 26.08.2014, 20:07.

                Kommentar


                • #83
                  hier ein Artikel (auf Englisch) von 2010, in dem Barrak etwas über Neverland erzählt: http://nymag.com/news/business/69782/

                  Kommentar


                  • #84
                    an Michaels Geburtstag am 29.08.2014

                    Unbenannt-1.jpg

                    19725269207680ayzioeundp.jpg

                    10653332920767y8zn6r574m.jpg

                    Kommentar


                    • #85
                      Zitat von Brigitte 58 Beitrag anzeigen
                      vielleicht hatte barrack pläne für neverland, so wie dieses einkaufszentrum? (Meadowlands)
                      das wäre aber unlogisch, da ja alle hier meinen, dass es für die verkehrstwege zu neverland keine Infrastruktur gebe

                      Kommentar


                      • #86


                        Michael hätte seine helle freude dran ... ein echt herziger liebesbeweis!

                        Schade dass neben dem herz mit dem zitat von Dr. P. Treacy kein platz mehr war ... für ein bild aus'm netz, das den ausgeknockten MJ zeigt vor?/während?/nach? einer der OPs von Dr. Treacy. Er bewarb sein professionelles betätigungsfeld mit einem video / stat. bild von MJ ... richtig nett ... richtig herzig!
                        Zuletzt geändert von rip.michael; 25.09.2014, 22:17.

                        Kommentar


                        • #87
                          Jede menge fotos von Neverland ... zum teil historische, z.b. der vergnügungspark im aufbau ... hier geht's lang (bisschen runterscrollen)

                          Kommentar


                          • #88
                            also Leute gibt´s......tztztz

                            http://www.augsburger-allgemeine.de/...d31467867.html

                            Laut Anklage hat der 47-Jährige der Reihe nach mehreren Geschädigten erzählt, dass er die Neverland-Ranch gekauft habe. Als Beweis nutzte er eine gefälschte Besitzurkunde. Auf diese ist wohl auch der Fernsehsender RTLhereingefallen, der nach einstimmigem Bekunden der Zeugen sendete, dass die Ranch einen neuen Besitzer habe – und zwar den Angeklagten. Als die anfangs durchaus skeptischen Geschädigten den Fernsehbericht sahen, schenkten sie dem Angeklagten Glauben, wie sie vor Gericht aussagten. Bereits vor der Zeugenaussage hatten jedoch die Staatsanwaltschaft und die Rechtsanwältin des Angeklagten einen Deal ausgehandelt: Bei einem Geständnis des 47-Jährigen sollte er im Gegenzug maximal zwei Jahre ins Gefängnis....

                            Der Angeklagte gab also zu, dass er die gewonnene Glaubwürdigkeit nutzte, um die Geschädigten zu betrügen. Ihnen gegenüber behauptete er, aus der Neverland-Ranch einen Freizeitpark machen zu wollen. Den drei geschädigten Zeugen vor Gericht hatte er Beteiligungen daran angeboten: für ein Hotel, einen Sicherheitsdienst und ein Ticketportal im Internet. Damit eine dafür benötigte Firma gegründet werden kann, sollten sie Anzahlungen leisten....
                            Die ersten beiden Geschädigten hatten „nur“ 3000 Euro im Voraus bezahlt. Dennoch sind beide nun pleite und ohne Job. Die Frau und der Mann wurden von dem 47-Jährigen an der Nase herumgeführt. Sie sind großteils auf eigene Kosten durch die ganze Welt geflogen, um – freilich ohne Erfolg – den Angeklagten zu treffen, der mittlerweile in Kolumbien lebt. Auch die Unterlagen, die sie abholen sollten, waren stets unauffindbar. „Das ging ein halbes Jahr so, dann hatten wir genug“, sagten sie. Am Ende hatten sie durch den Betrug ihre Ersparnisse verloren.
                            Auf den dritten Geschädigten sei der Angeklagte ebenfalls zugekommen, weil er „Geschäftspartner“ brauchte, wie der Zeuge sagte. Er leistete gemeinsam mit seinem Neffen 25000 Euro Anzahlungen für ein Ticketportal und noch einmal 10000 für ein geplantes Konzert mit Bruce Springsteen. Auch dafür hatte der Angeklagte einen gefälschten Vertrag mit dessen Management vorgezeigt. „Alles war programmiert und fertig. Und dann haben wir gewartet und nichts kam“, sagte der Zeuge.
                            Der Angeklagte hatte jedoch nie die Absicht, einen Freizeitpark zu gründen, geschweige denn, dass die Neverland-Ranch ihm gehört hätte. Deswegen wurde er wegen Betrugs in drei Fällen und außerdem noch wegen wiederholten Fahrens ohne Führerschein verurteilt.
                            Rechtsanwältin Alexandra Gutmeyr hatte jedoch bereits vor der Beweisaufnahme vor Gericht einen guten Deal für ihren Mandanten ausgehandelt: Der 47-Jährige muss ein Jahr und zehn Monate ins Gefängnis. Davon hat der Mann, der im Bundeszentralregister eine sehenswerte Akte füllt, bereits einige Zeit abgesessen; er sitzt seit Februar in Untersuchungshaft, weil er zu einem vorherigen Prozess nicht erschienen war.
                            Richter Nicolai Braun begründete das Urteil damit, dass der Angeklagte geständig gewesen sei und dass die „Geschädigten es ihm auch nicht gerade schwer gemacht haben“.

                            Kommentar


                            • #89
                              du sprichst mir in rätsel liebe RIP. welches video/bild meinst du?

                              Kommentar


                              • #90
                                Zitat von Tijaju Beitrag anzeigen
                                also Leute gibt´s......tztztz

                                http://www.augsburger-allgemeine.de/...d31467867.html

                                Laut Anklage hat der 47-Jährige der Reihe nach mehreren Geschädigten erzählt, dass er die Neverland-Ranch gekauft habe. Als Beweis nutzte er eine gefälschte Besitzurkunde. Auf diese ist wohl auch der Fernsehsender RTLhereingefallen, der nach einstimmigem Bekunden der Zeugen sendete, dass die Ranch einen neuen Besitzer habe – und zwar den Angeklagten. Als die anfangs durchaus skeptischen Geschädigten den Fernsehbericht sahen, schenkten sie dem Angeklagten Glauben, wie sie vor Gericht aussagten. Bereits vor der Zeugenaussage hatten jedoch die Staatsanwaltschaft und die Rechtsanwältin des Angeklagten einen Deal ausgehandelt: Bei einem Geständnis des 47-Jährigen sollte er im Gegenzug maximal zwei Jahre ins Gefängnis....

                                ...
                                Kann mich erinnern, das ging anfang letzten jahres durch die foren, nachdem errteeell entsprechendes gesendet hatte.
                                Das betrifft diesen Wolfgang Hammerschmidt. Kein unbeschriebenes blatt wie's scheint

                                Hierzu auch memmingen online vom 02/2104





                                @cori

                                Über diesen link kommst du direkt zu dem haufen fotos ... kommentare sind auf französisch ...
                                Enträtselt?


                                Edit:
                                Ganz runterscrollen, am ende sind links zu weiteren Neverland bilderserien!
                                Zuletzt geändert von rip.michael; 29.09.2014, 11:33.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X