thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Michael-Jackson-Denkmal in München - reloaded

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von SMILE-77 Beitrag anzeigen
    Und ich halte es immer noch mit der Toleranz (Demontage/Vandalismus geht GAR NICHT!!!)
    Ich habe so eine leise Befürchtung, das dieses "Konkurrenzdenkmal" jedoch gerade Vandalen anziehen könnte.
    Leute die sich keine großen Gedanken machen, ob diese zwei Denkmäler nun in einem Zusammenhang stehen oder nicht.
    Leute die sich einfach denken, jetzt wird nicht nur Michael Jackson "angebetet" sondern auch noch sein Affe.
    Leute die "im Affekt" nur auf Grund des spontanen visuellen Eindrucks, ihre einfach gestrickten 1+1 Rechnungen machen.

    Ehrlich gesagt, finde ich es auch ein bischen komisch, das der Künstler ausgerechnet ein Amerikaner ist, der schon wieder den Abflug in seine Heimat angetreten ist.
    Und das an dem Denkmal selbst kein namentlicher Hinweis zu dem Künstler zu finden ist, finde ich auch merkwürdig.

    Wenn ich Künstler wäre, an solch einem stark frequentierten Platz, würde ich aber meine Chance sehen meinen Namen ins Gedächtnis und ins Gespräch zu bringen.

    Aktionskünstler suchen doch gerne den Kontakt zu ihrem Publikum ? Oder habe ich da einen falschen Eindruck ?

    Kommentar


    • Guten Morgen,

      wow schlagen hier die Wellen hoch
      Mal ehrlich wenn das Denkmal also unseres nicht gewollt werden würde von der Stadt dann hätten Sie es im Ausschuss nicht weiter genehmigt. Ich glaube nicht das sich die arbeitenden Menschen im Stadtrat einen ausgeklügelten Plan ausdenken um das ganze linkisch zu beenden. Es würde dann beschlossen es muss weg und Punkt.

      Mein Eindruck ist es, dass es nur von einer Seite ärger gibt und zwar von uns den MJ Fans und das werden auch die Bürger mitbekommen, denn diejenigen die anfangen Vandale auszuüben gefährden unser Denkmal. Das pochen auf alleinige Herrschaft am Promendeplatz ist gelinde gesagt lächerlich da wir auch nur geduldet werden. Also bekommen Stadtrat und Bürger mit die MJ-Fans sind tatsächlich gaga und schrecken nicht vor Vandalismuss zurück das erschrickt wirklich.

      Es stehen auf unserem Turm tolle Worte von Respekt und Toleranz von Liebe bla blubb feinden aber in Foren, FB usw. den Künstler an den wir nicht kennen und nicht verstehen das gleich bzw. ähnliche ist auch Michael passiert.

      Es kann gefallen oder nicht, ob bei Michael oder bei anderen Künstlern und nun Kunst ist nunmal sehr frei da gibt es keine großen Regeln (außer man studiert es) wie wo was ein Aktionskünstler machen soll, darf..

      Im übrigen haben wir in München so einige naja Kunstwerke (z.B. am Effnerplatz) die genemigt, gesponsert von der Stadt sind wo wir Bürger bis heute den Sinn oder die Ästetik nicht verstehen aber niemals würde mir einfallen es deswegen zu beschädigen.

      LG
      heaven

      Kommentar


      • @ 75heaven,

        ich meinte nicht dass das neue Denkmal MJ-Fan-Vandalen anziehen könnte, sondern Vandalen, die sich sowieso schon immer über Michael lustig gemacht haben und denken könnten, nun "drehen" se völlig durch und widmen dem Affen AUCH noch ein Denkmal.

        Da wollen wa aber jetzt mal zwischen funken.
        Protest von Seiten der MJ Fans halte ich nämlich auch nicht für den richtigen Weg.

        Das zur Klärung, falls Du mich mißverstanden haben solltest.

        Kommentar


        • @Mysterious

          danke für deine antwort, jetzt sind wir wieder zusammen

          Hm ich glaube nicht das es mehr vandalen anzieht als vorher, diejenigen die ärger machen wollen tun das so oder so (es gab ja schon genug zerstörung) die würden auch einen Hinweis vom Künstler (falls vorhanden) nicht vorher lesen obs zusammen gehört oder nicht!

          LG
          Heaven

          Kommentar


          • Vandalismus war wohl immer die grosse ausnahme, aber eben auch ein 'zeichen' von aussen.
            Wenn man sich ganz bewusst öffentlich macht - und das tun beide benachbarten anschauungsobjekte - muss man auch mit sowas rechnen. Es ist 'das andere ende von respekt', was sowohl dem occupierten DiLasso denkmal ab und an passierte und gleiches passiert eben auch am occupierten Max-Emanuel.
            Sicher hast du recht, dass sich vandalen nicht um hinweise kümmern, wer der künstler ist und was er bezweckt. Aber die grosse masse der vorbeipilgernden passanten sind wahrscheinlich schon interessiert.
            Weiter vorne wurde geschrieben, dass man ja nur die zeitungen aufschlagen braucht, um sich genügend info zu dem gesamtprojekt und zu diesem einzelnen am Promenadeplatz zu holen. Das stimmt auch wieder (nebst den anderen info möglichkeiten). Aber Muc ist eine grossstadt mit vielen internationalen touristen, eine kleiner hinweis wäre nicht schlecht, wie soll man sonst als passant erkennen, um was es sich beim Bubblesplatz handelt?
            Da hat das MJ denkmal einen vorteil, es erklärt sich von selbst .. denke ich.
            Zuletzt geändert von rip.michael; 19.04.2013, 14:25.

            Kommentar


            • R.I.P Michael: ich weiß ehrlich gesagt nicht wer überhaupt weiß was das Bubbelsdenkmal zu bedeuten hat wissen es die Reisefüher? I dont know.
              Hm für uns erklärt sich das Michael Denkmal das heißt aber nicht das auch jeder andere es nachvollziehen kann: die denken ok. es geht um Michael Jackson verstehen aber trotzdem nicht warum und bei Bubbels: ok. es geht um einen Affen? aber warum versteht da auch keiner .

              Fakt ist ja nunmal das es da ist und stehenbleibt, da stellt sich gar nicht mehr die Frage was tun sondern wie wir damit umgehen, manchmal kann man auch über etwas schmunzeln und es lassen wie es ist. Denn ich finde zwar den Anblick befremdlich weil ich es (noch) nicht verstehe aber ich fühle mich weder als Fan angegriffen noch fühle ich mich lächerlich gemacht oder gar Michael...Denn Bubbels war nun mal auch lange lange Zeit sein Begleiter und das versteht bestimmt auch nicht jeder.
              Vielleicht kümmert sich ja Frau Möller noch darum das es einen Hinweis auf Künstler und Sinn gibt.

              Es wird hier glaub ich einfach ein bischen dramatisiert denn was soll passieren:
              - die Leute regen sich so auf das beides weg muss.
              - die leute regen sich nur über den Affen auf,
              - die Leute regen sich über Michael aber nicht über den Affen auf
              - die Leute regen sich gar nicht auf und nichts passiert.
              - die Leute regen sich über alles auf und nichts passiert.

              Wir wissen es nicht, aber ich möchte auch nicht über einen Menschen herziehen den ich weder kenne noch seine arbeiten verstehe.
              Denn egal was passiert wir stecken nicht drinnen und können uns einfach an dem Denkmal erfreuen solange es da ist.

              LG heaven

              Kommentar


              • ich empfinde, dass alle, die vor Ort sind, bzw, waren, es weniger dramatisch finden.
                Alle andern, die nicht vor Ort sein können, die Angelegenheit nur aus den Medien und von hier kennen,
                machen eine Riesenwelle, die vielleicht so gross nicht geschoben werden muss.
                Kann man das Ganze nicht etwas gelassener und mit Humor betrachten...?

                Kommentar


                • hallo zusammen,

                  ein bisschen spät jetzt mein Kommentar aber das macht ja nichts.

                  Zunächst möchte ich mal anmerken das es hier um 3 Sachen geht.

                  1.Die Stadt fördert Kunst

                  Im Gesetzbuch steht das bei jedem öffentlichen Bauauftrag ein bestimmter Betrag für Kunst ausgegeben wird.Darum steht z.b. die Mae West am Effnerplatz.
                  Das Kulturreferat bildet meistens eine Jury die verschiedene Projekte bewerten und schauen ob dies machbar ist oder nicht.
                  Diese Menschen beschäftigen sich ständig mit kunst ,haben es studiert .
                  Außerdem steht die Stadt auch Kulturell in Konkurrenz mit anderen Städten.Sei es die museale Kunst oder eben die öffentliche.
                  In diesem Falle hat die Stadt /Kulturreferat sich entschieden ein Kunstprojekt mitten in der Stadt zu machen.
                  Diverse Kunstprojekte auf der "Straße " gibt es immer wieder,ich selbst habe bei einem als Schauspieler mitgewirkt.
                  Auch eine befreundete Schauspielerin führte Ausschnitte einer griechischen Tragödie unter anderem auch am Promenadenplatz.
                  Sinn und Zweck ist es "normale Leute" die vielleicht eher nicht die Kunsttempel besuchen dazu zu bringen mit Fragen die unsere Gesellschaft beschäftigen sich auseinander zusetzten.Aber nicht nur "normale Leute" sondern die Gesellschaft als ganzes.
                  In einer freiheitlichen demokratischen Gesellschaft ist dies ganz wichtig das dabei die Ansätze dafür frei sind.
                  In unserer nicht immer glorreichen Geschichte gab es mehrere Diktaturen in denen Künstler sich nicht frei äußern durften.Man denke an die entartete Kunst während der Nazizeit.In dieser Zeit wurden nicht nur ,für die Machthaber und vielen Menschen ,sehr fragwürdigen Malereien verboten sonder auch Jazz und Swingmusik.
                  Was mit einer Gesellschaft passiert in der die Kunst eingeengt ,verboten oder in hohem Maße zensiert wird kann man an der DDR ,China oder Nordkorea sehen.
                  Aber zurück zu dem aktuellen Projekt:
                  Dieses Projekt wird natürlich nciht von heute auf morgen gemacht sondern von langer Hand geplant,das für und wider besprochen ..welche Künstler lädt man ein usw.
                  Da ja mehrere Projekte von verschiedenen Künstlern in der Stadt aufgebaut werden kann keine Rede davon sein das irgendjemand geplant hat..Wie schaffen wir es das das MJ Denkmal verschwindet.
                  hier mal ein Link für alle Pojekte:
                  http://www.aspacecalledpublic.de/ascp4.html#process
                  Dafür sind auch zwei ganz verschiedene Bereiche in der Verwaltung der Stadt zuständig.
                  Wie man bei den Projekten sieht werden sehr oft Sachen kopiert um eine Diskussion anzuregen wie wir mit unserem öffentlichen Platz umgehen.Das ist oft der Sinn der Kunst Diskussionen herbeizuführen,damit die Leute sich Gedanken machen was um sie herum geschieht.Damit der Bürger sich eine Meinung bilden kann.
                  Abschließend ist zu sagen,dass meiner Meinung nach,wir diese Freiheit der Kunst schätzen sollten.Wenn dem nicht so wäre,könnte irgendjemand sagen :"Michael Jackson ist *****musik" und gehört verboten.Wie gesagt es gab Zeiten in denen sowas gesagt wurde und wird.
                  2. Welche Meinung bilde ich mir über das Kunstwerk und /oder den Künstler
                  Genau hier kommt jedermanns Freiheit ins Spiel.Jeder darf sich eine Meinung bilden, er kann sich zu dem Projekt äußern ,es gut finden oder eben nicht.
                  In diesem Falle hat der Künstler ein Denkmal verzerrt kopiert.Laut Aussagen von Frau Möller vom Kulturreferat und anderen Mitarbeitern zu diesem Projekt haben sie übrigens glaubhaft immer wieder darauf hingewiesen das es nicht ihre Absicht war oder ist Michael Jackson zu verunglimpfen.Alleine schon das sich die Dame extra aufgemacht hat und den Kontakt mit den Fans sucht ist ja ein Zeichen von Respekt.
                  Auf diesem Denkmal gibt es auch nichts negatives über Michael.Das heißt alles andere spielt in unseren Köpfen ab.Auch Michael wurde gefragt ob er es nicht komisch findet wenn ein 40 jähriger Mann mit Kindern ins Bett geht.Er antwortete ,nein denn es ist nichts sexuelles ..das ist nur in Ihrem Kopf so,ich bin nicht so ein Mensch.
                  Das habe ich jetzt mal frei wiedergegeben.
                  Natürlich kann man sich auch eine Meinung über den Künstler bilden wenn man seine anderen Werke mit diesem in Verbindung setzt.
                  Auch ich habe da meine persönliche Meinung die ich jetzt nicht hier schreibe und zwar erkläre ich sie beim 3. Punkt.
                  3.Punkt Wie gehe ich persönlich mit diesem Projekt um.

                  Das ist natürlich der interessanteste Teil.Was mache ich mit meiner Meinung.Wie reagiere ich auf das was ich in diesem Projekt sehe?
                  Dazu mache ich eine vierjährige Reise.Nach Michael Tod sagte ich mir,dass er ein Denkmal verdient und deswegen habe ich das erste Poster zusammen mit meiner Frau dort befestigt.Mit der Zeit kamen mehr Fans und taten dasselbe.Die Fans der ersten Stunde am Denkmal achteten auch das es nicht zerstört wird .Suchten die Gespräche mit den Passanten.Wenn es zerstört wurde dann bauten wir es sofort wieder auf und zu dieser Zeit gab es keinerlei Erlaubnis.Übrigens war dies lange bevor ein bestimmter Verein sich zu allem lautstark äußerte.
                  Wir waren auf die Toleranz der Polizei ,der Bürger, der Stadt und des Landes Bayern angewiesen.Nicht jeder oder sogar ganz ganz viele Menschen verstehen bis heute nicht was das ganze da soll.
                  So und jetzt sollte jeder sich fragen wie reagiere ich auf dieses Projekt.
                  Ich kann nur sagen ,dass das was ein bestimmter Verein macht das contraproduktivste ist was man nur machen kann.
                  Wenn man dieses Projekt als Provokation sieht,dann sollte man sich vielleicht nicht provozieren lassen.Schweigen ist da manchmal das beste.
                  Aber Sachen von diesem Projekt abzumachen geht gar nicht denn es kommt alles auf alle Fans zurück.Und ich gehe davon aus das es ein Fan war der dies gemacht hat.Das finde ich gar nicht gut.
                  Oder eine Person die darauf beharrt das dieses Projekt keine Genehmigung hat kommt auch nicht gut an wenn man jahrelang das gleiche Problem hatte.
                  Meine Meinung über alles ist....einfach nicht so viel aufhebens darüber machen...einfach schweigen.Am 30.9 ist es weg und Michael wird dann immer noch stehen.
                  Wenn aber in den Augen der Öffentlichkeit das Bild entsteht das ein Verein Für alle Fans steht und dieser Verein extrem intolerant dem Projekt gegenüber steht,wird die Stadt München eher früher als später das MJ Denkmal verbieten.
                  in diesem sinne...Peace Love and HtW

                  Kommentar


                  • Zitat von ~liz~ Beitrag anzeigen
                    ........Fr.Möller sagte auch das die Stadt auf die künstler zugegangen ist und sie gebeten hat sich was einfallen zu lassen und das ist nun mal dabei rausgekommen........
                    Gaaaanz zufällig wird genau neben dem Denkmal im wahrsten Sinne des Wortes das Denkmal nachgeäfft auf so eine Abart - toller "Einfall" - ohne Sinn , Zweck und Absicht ????

                    Anders: WARUM werden "Künstler" gebeten, sich was zum Denkmal einfallen zu lassen und warum DIESE "Künstler"?? Und wozu ????

                    Kommentar


                    • Zitat von Mysterious Beitrag anzeigen
                      Ehrlich gesagt, finde ich es auch ein bischen komisch, das der Künstler ausgerechnet ein Amerikaner ist, der schon wieder den Abflug in seine Heimat angetreten ist.
                      Meines Wissens nach ist der Künstler Engländer. Und dass er auf dem Weg nach Amiland ist ..... kann doch sein, dass er dort weitere künstlerische Termine hat
                      und die sich ganz einfach überschnitten haben?! Soll vorkommen.
                      Es ist nicht immer alles Verschwörung oder Absicht oder sonst was.


                      Zitat von money n.1 Beitrag anzeigen
                      Ich kann nur sagen ,dass das was ein bestimmter Verein macht das contraproduktivste ist was man nur machen kann.
                      Wenn man dieses Projekt als Provokation sieht,dann sollte man sich vielleicht nicht provozieren lassen.Schweigen ist da manchmal das beste.
                      Aber Sachen von diesem Projekt abzumachen geht gar nicht denn es kommt alles auf alle Fans zurück.Und ich gehe davon aus das es ein Fan war der dies gemacht hat.Das finde ich gar nicht gut.
                      Oder eine Person die darauf beharrt das dieses Projekt keine Genehmigung hat kommt auch nicht gut an wenn man jahrelang das gleiche Problem hatte.
                      Meine Meinung über alles ist....einfach nicht so viel aufhebens darüber machen...einfach schweigen.Am 30.9 ist es weg und Michael wird dann immer noch stehen.
                      Wenn aber in den Augen der Öffentlichkeit das Bild entsteht das ein Verein Für alle Fans steht und dieser Verein extrem intolerant dem Projekt gegenüber steht,wird die Stadt München eher früher als später das MJ Denkmal verbieten.
                      Seh ich auch so!

                      Mich verwundert genauso, dass die Feen vor Ort die ganze Sache gelassener sehen, als diejenigen, die nur darüber lesen.
                      Man wird sehen, was kommt ...... aber man kann doch nicht verlangen, dass ein Objekt, das genehmigt wurde verschwinden soll
                      und ein "nur geduldetes" bleiben darf! Wie stellt ihr euch das denn vor?
                      Zuletzt geändert von Eisfee; 19.04.2013, 12:43.

                      Kommentar


                      • @ Eisfee,

                        ach so, ich wusste nicht das er Engländer ist.
                        Ich hatte das auch nicht erwähnt, weil ich irgend etwas spektakuläres dahinter vermute, sondern eher verwundert war, das ein Aktionskünstler nicht in der Nähe seines Projektes bleibt um sich mit seinem Publikum, Kritikern, Bewunderern, was auch immer auseinander zu setzen.

                        Kommentar


                        • Der Kontakt des Kulturreferats zu den Fans kommt meiner Meinung nach leider zu spät...das hätten sie mal lieber vorher gemacht! Und ich bin immer noch der Meinung, sie hätten sich auch vorher mit der Haltung des Künstlers zu MJ beschäftigen sollen und dass sie dieses "Kunstwerk" nicht einmal als solches kennzeichnen und es damit EINDEUTIG zur Gedenkstätte abgrenzen, finde ich, gelinde gesagt, ziemlich undurchdacht. Dadurch sind die Normalbürger und Touristen sich selbst überlassen und bekommen ein vollkommen falsches Bild der Lage.

                          Die Einschätzung, dass die Denkmalfeen vor Ort das Ganze eher gelassen sehen, ist schlichtweg falsch...es ist nur ein Teil, der es gelassen sieht oder sogar gut findet.

                          Vielleicht sollte man Frau Möller mal über diesen "Künstler" aufklären und ihr die früheren Bilder schicken. Ihre Stellungnahme dazu würde mich sehr interessieren.

                          Kommentar


                          • Zitat von Mysterious Beitrag anzeigen
                            Ich hatte das auch nicht erwähnt, weil ich irgend etwas spektakuläres dahinter vermute, sondern eher verwundert war, das ein Aktionskünstler nicht in der Nähe seines Projektes bleibt um sich mit seinem Publikum, Kritikern, Bewunderern, was auch immer auseinander zu setzen.
                            Ich weiss es ja auch nicht, aber vllt bleibt er ja nicht lange weg und das Projekt soll doch bis 30.9. stehen ....

                            Zitat von sophie91 Beitrag anzeigen
                            Der Kontakt des Kulturreferats zu den Fans kommt meiner Meinung nach leider zu spät...das hätten sie mal lieber vorher gemacht!
                            Den Kontakt hätten die doch gar nicht herstellen müssen! Also kommt er m.M.n. auch nicht zu spät.

                            Zitat von sophie91 Beitrag anzeigen
                            Die Einschätzung, dass die Denkmalfeen vor Ort das Ganze eher gelassen sehen, ist schlichtweg falsch...es ist nur ein Teil, der es gelassen sieht oder sogar gut findet.
                            Kann sein, muss es aber nicht. Weiss der Geier. Hier kommts so rüber.
                            Und die ganze Aufregerei bringt eh nix ...... oder wollt ihr zur Stadt München marschieren
                            und fordern, dass das "Affen-Denkmal" abgebaut wird?

                            Kommentar


                            • Ich war gestern wieder mal am Denkmal...

                              Zum Affen Projekt:

                              Hmm. Es könnte schon als Provokation zum MJ Denkmal ausgelegt werden.

                              Und es könnte dem MJ Denkmal schon schaden.
                              Weil viele vorbeikommende Leute sich wundern, warum MJ überhaupt so ein Denkmal errichtet wurde und sie dieses schon für überflüssig halten (schon oft mitbekommen)...

                              Dann liegt der Ausspruch nahe:

                              "Jetz spinnen sie völlig, dem Affen auch noch ein Denkmal zu errichten."

                              Insgesamt könnte das dem Ansehen von MJ schaden.

                              ABER:
                              Es sind ja auch einlaminierte Seiten dort, die darauf hinweisen, dass das Affendenkmal NICHT mit dem von MJ in Verbindung steht.

                              Und:
                              Ich würde nicht soviel Wind machen, mit der Stadt einen Streit vom Zaun brechen oder ähnliches... sonst schadet es am Ende viell. sogar dem MJ Denkmal... dass es weg soll o.ä.

                              So far.
                              Hab die letzten Seiten dazu nicht gelesen, wollte nur kurz meine Meinung und Erfahrung von gestern wiedergeben.

                              Kommentar


                              • @ Volkinator, kann schon sein, dass man es als Provokation auslegen kann. Und ich geb dir auch Recht, wenn du sagst:
                                Dann liegt der Ausspruch nahe:
                                "Jetz spinnen sie völlig, dem Affen auch noch ein Denkmal zu errichten."


                                Aber ich bin auch der Meinung, dass ein -sich gegen die Stadt stellen- gar nichts bringt, weil die nunmal am längeren Hebel sitzen.
                                Und wenn die die Faxen dicke haben, ist das Denkmal schneller weg, als so manche "Michael Jackson" sagen können.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X