thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bad 25- Die unveröffentlichten Songs- Disk 2

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lena
    antwortet
    Ja das wäre eine Idee. Die MJJC-Q&A-Session mit Brad Sundberg ist allerdings bereits abgeschlossen. Sehr intressantes IV und übrigens auch hier schon von Maja5809 in Deutsch übersetzt.

    http://www.mjjackson-forever.com/ind...573#post221573

    Einen Kommentar schreiben:


  • thiron
    antwortet
    Dann müsste man vermutlich Leute fragen, die damals zusammen mit MJ an Bad gearbeitet haben. Vielleicht gibt es ja irgendwann ein Q&A der MJJC mit Matt Forger. Vielleicht weiß auch Brad Sundberg etwas, bei dem könnte man es sogar per Facebook probieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lena
    antwortet
    Habe mal die Booklets durchgesehen, aber einen Ronny kann ich nicht entdecken. Scheint dann wohl eher jemand zu sein, der an diesem Termin mit im Studio war, aber nichts mit der Produktion selbst zu tun hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • thiron
    antwortet
    Das hab ich mich auch schon gefragt, denn von einem Ronny hab ich im Zusammenhang mit MJ noch nichts gehört.
    Ich hab die Booklets von Bad und Bad25 leider gerade nicht bei mir in der Wohnung. Vielleicht mag jemand mal einen kurzen Blick reinwerfen? Evtl. bekommt irgendwo ein Ronny ja Credits als Sound Engineer, Piano Player oder sowas.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lena
    antwortet
    Ich empfinde diese Demos wirklich als echten Schatz. Michaels Lachen am Ende ab Min. 4. Weiß jemand wen er mit "Rhonny you are so silly" meint?


    Einen Kommentar schreiben:


  • Cybertronic
    antwortet
    @rip.michael

    Lena hat im Beitrag #61 diesen Artikel schon erwähnt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cybertronic
    antwortet
    Also von den (unbekannten) Nummern ist Al Capone klar das beste. Aber da kann ich auch wiederum verstehen, warum es zu Smooth Criminal wurde.
    Streetwalker und Fly Away sind ja schon seit Jahren bekannt, deshalb spare ich mir da einen weiteren positiven Kommentar.
    Die anderen Lieder sind gute Demos, denen man das fehlende Feintuning anmerkt.

    Die franz. und die auch (bekannte) spanische Version von I Just Can't Stop Loving You sind immer sehr verblüffent, wie leicht es doch ist, andere Sprachen nachzusingen.

    Der Speed Demon Remix ist mal ein guter Remix. Ich mag sie sonst nicht so. Die von Bad sind ok. Da machte man sich etwas mehr Mühe, was für die Clubs aufzustellen.

    Schade, daß nicht mehr draufgepackt wurde, aber man braucht ja noch was für BAD50 .
    Zudem viele speziell für Bad aufgenommene Demos auch für die nachfolgenden Alben in veränderter Form wieder verwendet wurden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • FlorianBGL
    antwortet
    ich weis es gehört hier nicht rein aber ich suche schon so lange eine Michael Jackson Human Nature Acapella version google findet leider dieses eine lied nicht wo man nur michaels stimme hört. über nen tipp währe ich echt dankbar !
    danke

    Einen Kommentar schreiben:


  • daggi
    antwortet
    Ich hab leichte Probleme mit den Texten, vor allem mit Al Capone. Es kursieren unterschiedliche Texte/zeilen zu diesem Lied und ich weiß schon selbst nicht mehr, was ich höre...Gibt es einen Text der dem wirklichen Inhalt entspricht? Oder sollte ich lieber Mal zum Ohrenarzt....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lena
    antwortet
    http://www.kath.net/detail.php?id=38263
    30. September 2012, 09:02
    Michael Jackson: Ein Lied gegen Abtreibung

    Ein zu seinen Lebzeiten nicht veröffentlichtes Lied des Popsängers Michael Jackson spricht sich gegen Abtreibung aus. Es wurde anlässlich der Neuauflage von Jacksons Album ‚Bad’ herausgebracht.

    Los Angeles (kath.net/LSN/jg)
    In einem bisher unveröffentlichten Lied spricht sich der 2009 verstorbene Popstar Michael Jackson gegen Abtreibung aus. Letzte Woche veröffentlichte Sony eine Neuauflage von Jacksons Album „Bad“, das einige Lieder enthält, die bis jetzt noch nicht zu hören waren. Eines davon ist „Song Groove (a.k.a. Abortion Papers).
    Jackson hatte das Lied in den 1980-er Jahren geschrieben. Es erzählt die Geschichte einer schwangeren Frau, die überlegt, ihr Baby abtreiben zu lassen. Der Vater des Kindes ist offenbar dagegen. Im Refrain wird klar, dass sich das Lied gegen Abtreibung ausspricht:

    Englisch:
    Those abortion papers
    Signed in your name against the words of God
    Those abortion papers
    Think about life, I’d like to have my child

    Deutsche Übersetzung:
    Diese Abtreibungsdokumente
    Mit deinem Namen unterschrieben gegen das Wort Gottes
    Diese Abtreibungsdokumente
    Denk an das Leben, ich möchte mein Kind bekommen

    In einem Artikel für das Magazin „The Atlantic“ zitiert Joseph Vogel Notizen, die sich Jackson zu dem Lied gemacht hat. Der Popstar habe sich dem Thema vorsichtig genähert, schreibt er. „Ich muss es auf eine Weise machen, die Mädchen nicht verletzt, die eine Abtreibung hinter sich haben und die keine Schuldgefühle weckt“, ist in den Aufzeichnungen zu lesen. Matt Forger, ein Toningenieur, der mit Jackson zusammenarbeitete, kommt in dem Artikel ebenfalls zu Wort. Der Popstar habe sich viele Gedanken gemacht, wie er das Thema ansprechen sollte. Schließlich entschied er sich dafür, eine Geschichte zu erzählen. Er habe nicht werten, sondern eine reale, komplizierte Situation darstellen wollen, wird Forger zitiert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • daggi
    antwortet
    Nachdem ich die Box nun auch endlich habe, denke ich, es gibt für jede Stimmung und jeden Anlass den geeigneten Song. Free ist zum entspannen und für einen guten Morgensong prima geeignet. Ich habe keine Snippets vorher angehört, war also noch ganz unvoreingenommen und ich bin nicht enttäuscht worden. Der "Song Groove" ist richtig irre, solch einen Text zu singen, kann ganz schön die Fangemeinde spalten, er ist einer meiner Lieblinge, eben weil er ein Thema aufgreift, was kontrovers diskutiert werden kann und sollte. Price of Fame ist einfach nur g..., hart gesungen, mit leichter Verzweiflung und Verdruss in der Stimme, halt ein Teil seines Lebens, dass er geliebt und vllt. manchmal auch gehasst hat. Al Capone hat etwas Hartes in der Stimme, aber auch im Sound, dann aber auch wieder sanfter, aber richtig gut. Auf Remixe stehe ich auch nicht unbedingt, allerdings gibt es einige, die anhörenswert sind. Speed Demon (Clubversion von Nero) gehört für mich dazu. Außerdem kann man ihn auch jungen Leuten vorsetzen, die sich evtl. so eher an MJ als Person ranführen lassen. Man könnte ihn gut in Clubs spielen und dann abtanzen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Someone In The Dark
    antwortet
    Ich mag den Song "Free" sehr gerne. Der hat sowas leichtes, unbeschwertes, einfach schön

    Einen Kommentar schreiben:


  • Zodiac
    antwortet
    Nach mehrmaligem hören bleibt mein Favorit Price of Fame. Da fehlt es nur noch ein bisschen an Würze - hier und da ein bisschen Backgroundgesang, ein paar dramaturgische Momente und vielleicht sogar insgesamt noch ein bisschen mehr Tempo...aber ich glaube, da hätte was tolles draus werden können und ich finde diese Rohversion schon toll
    Bei Al Capone gefällt mir der Refrain nicht so, weil es mir zu sehr nach early-80s klingt. Hört sich auch sehr nach dem The Jacksons Style an, so à la Triumph-Album. Gut, dass er den Song so schön umgeändert hat "I`m so Blue" und "Free" sind zwar beide irgendwie niedlich, aber halt auch etwas belanglos.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Scorah
    antwortet
    Danke, habs mir durchgelesen, harter Text besonders wenn man denkt in welchem Alter er den Song geschrieben haben muss...

    Nee Nee ich meinte Ghost aber auch Is it scary erinnert an Price of Fame.

    Hatte schon immer das Gefühl das Ghost und Is it scary zusammen gehören, genauso wie ich das Gefühl bei Childhood und Gone to soon habe das es zur gleichen Zeit entstanden sein muss...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Soundchaser
    antwortet
    Zitat von Scorah Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht warum aber irgendwie erinnert mich der Anfang im Schnippsel zu Price of Fame an Ghost, aber auch nur ein ganz klein wenig...
    Interessant...kanns sein, dass Du "Is It Scary" meinst - die Stelle kurz vorm Refrain?
    Verwechsel die beiden Lieder auch öfters - unglaublich, dass die es nicht auf HIStory geschafft haben - hätt ich sofort gegen This Time Around und D.S. getauscht. Und Blood On The Dancefloor gegen Money - nix gegen die 3 Songs (ausser This Time Around, mMn einer der ganz wenigen schlechten/langweiligen Songs, die es auf eins seiner Alben geschafft haben), aber die 3 genannten von der EP sind sehr viel besser mMn.^^

    Zitat von MJ-owski Beitrag anzeigen
    Price of Fame ist sowas von geil, es ist so gut, dass man damals nicht veröffentlichen konnte. Es ist zu dramatisch, stellt Euch mal vor- die Fans hören "Leave Me Alone" dann "Price Of Fame", irgendwie konnte Michael das den Fans so viel auf einmal nicht an tun, denke ich mal.... MJ ist schon was besonderes, man kann kaum glauben, das ein Mensch so viele gute Lieder schreiben kann, MJ war ein Genius, es wird nie wieder so einen geben und ich glaube es gab auch nie so einen.
    Price Of Fame hätte er find ich den "Fans" schon antun sollen, speziell den Followern etc. - jenen Leuten, die ihn nicht schlafen haben lassen sondern ständig vor seinem Hotel rumschreien mussten...
    Zum letzten Satz...also bei allem Respekt, aber Beethoven und noch ein paar andere haben da aber schon ein Wörtchen "mitzureden" (falls Du das jetzt nur auf seine Musik bezogen hast), das würde mir auch Michael bestätigen.

    Zitat von Scorah Beitrag anzeigen
    Hat jemand von euch den kompletten Text zu Price of Fame, ich würde mir den gerne mal zu Gemüte führen
    Den hat jemand auf den letzten Seiten irgendwo gespostet - musst nur zurückblättern.

    Einen Kommentar schreiben:

thread unten

Einklappen
Lädt...
X