thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MJ-Estate verklagt Tohme Tohme

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MJ-Estate verklagt Tohme Tohme

    Der MJ-Estate verklagt Tohme Tohme und sagt er habe MJ um Millionen betrogen. Demnach soll Tohme Tohme Vereinbarungen mit MJ geschlossen haben, die ihm 35000 Dollar plus Spesen zusagten unabhänig von der Arbeit die er leistet. Zudem habe Tohme einen Deal verlinkt, der ihm 15% von allem garantiere was MJ verdiente. Tohme habe MJ auch zu einem Kreditgeber für die Refinazierung von Neverland eingeführt. Im Gegenzug erhielt TohmeTohme 2,4 Mio. nur für die Einführung. Zudem habe er eine Zustimmung von MJ erwirkt für 100000 Dollar/Monat für die TII-Tour. Die Estate-Anwälte rechnen mit einer Klage von Tohme wegen dem Geld was er behauptet, dass ihm MJ schuldet und der Estate will ihn ausschalten bevor die Klage eingereicht ist. Der Estate fragt auch nach Schadensersatz. Michael Jackson hatte TohmeTohme 3 Monate vor seinem Tod entlassen.


    MICHAEL JACKSON ESTATE Claims MJ's Manager Royally Screwed Him

    Michael Jackson's Estate is going after Tohme Tohme, MJ's former manager, claiming he fleeced the singer out of millions of dollars.

    TMZ has obtained legal docs filed by the Estate, claiming Tohme got Michael to sign agreements that earned him a fortune for doing nothing.

    According to the papers, Estate attorney Howard Weitzman claims Tohme got MJ to agree to pay him $35,000 a month plus expenses as a flat fee -- regardless of what work Tohme performed. On top of that, Tohme inked a deal that gave him 15% of any money Michael made.

    And there's more ...Tohme introduced Michael to a lender that refinanced Neverland. In return, Tohme got Jackson to pay him $2.4 million -- just for the introduction. And Tohme got MJ to promise him 10% of any profits if the Ranch was sold.

    Tohme also got MJ to agree to pay him $100,000 a month for the "This Is It" tour.

    Estate lawyers are anticipating a lawsuit by Tohme against the estate for the money he claims he's owed, and the Estate wants to shut him down before a suit is filed.

    The Estate is also asking for damages.

    BTW, Michael fired Tohme 3 months before he died.

    http://www.tmz.com/2012/02/17/michae.../#.Tz6uFVxrPTo
    Zuletzt geändert von Lena; 17.02.2012, 23:29.

  • #2
    danke Lena, ich finde eine sehr gute nachricht.
    warten wir mal ab,was noch kommt.

    TOHME TOHME R. DR. - Claimant.
    Zuletzt geändert von Brigitte 58; 17.02.2012, 22:08.

    Kommentar


    • #3
      Ergänzend zum TMZ-Artikel steht hier im Friedmann-Artikel noch, dass MJ die Verträge mit Tohme Tohme ohne jeglichen rechtlichen Beistand unterzeichnete. MJ habe Tohme 2 Power of Attorney-Dokumente unterzeichnet, die ihm außerordentliche Macht gaben. Zudem geht er darauf ein, dass Tohme Tohme Neverland leerräumen ließ und eine Versteigerung bei Julien`s anberaumte bis Jackson die Auktion mit einem Anwalt stoppte. Tohme nahm Besitz über Eigentum und Geld was MJ gehörte und lagerte die Sachen in verschiedenen Lägern und der Estate habe nach MJ`s Tod Schwierigkeiten gehabt den Besitz zurückzubekommen. Pech für Tohme, dass der Julien`s Katalog das gesamte Inventar von Neverland dokumentierte.

      Michael Jackson Executors (Finally) Sue Singer's Final Manager

      Michael Jackson‘s estate has finally filed a lawsuit against Tohme Tohme, who used to call himself “Doctor.” Tohme was Michael Jackson’s penultimate manager–meaning he was replaced just before Jackson’s death by Jackson’s longtime manager and friend, Frank DiLeo. But Tohme, the estate says in a complaint filed by attorney Howard Weitzman, ran amok during his short term between January 2008 and March 2009. It was Tohme, working for Thomas Barrack‘s Colony Capital, who pulled off the sale of Neverland to Colony. But according to the complaint, Jackson never understood that Tohme was also going to receive a finder’s fee for doing work for his own employer. Jackson had no lawyer representing him in his many signed agreements with Tohme, and so didn’t understand that when Colony came up with $24 million to bail out Neverland, Tohme would get $2.4 million.

      Tohme, the complaint further reads, got Jackson to sign an agreement paying him $35,000 a month. He was also to receive 15% of all gross compensation Jackson received for anything he did in the entertainment field. Jackson signed not one but two Power of Attorney documents giving Tohme “extraordinary” powers. He also gave himself a $100,000 per month producers fee for the run of Jackson’s London concert dates–from July 2009 through at least March 2010. All of this Jackson signed without a lawyer, and despite numerous stories (many written by yours truly) about Tohme’s many assertions about his credentials being false.

      It was during Tohme’s regime, for example, that the contents of Neverland were emptied and consigned to an auction house in Beverly Hills. The auction didn’t proceed when Jackson finally got a grip, and a lawyer, stopped the auction. Tohme then took back the contents and warehoused them. When Jackson died, the estate had to negotiate with him to get back the property. Out of luck was Julien’s Auction House, which published a now collectible catalog of everything that had been in Neverland.

      “Tohme took possession and control of money and property that belonged to Jackson.Tomhe did not return to Jackson and refuses to deliver to the executors all of the property and cash belonging to Jackson that Tohme took possession and control of.”

      On a side note, Tohme used to claim he was a doctor from Lebanon. But he could never prove to me that he was a doctor and when I questioned him about it in 2008, he told me wasn’t practicing. He did say he was Ambassador at Large to Senegal, but their Embassies denied it.

      http://www.forbes.com/sites/rogerfri...final-manager/


      Edit:
      Bestandteil der Klage ist auch die Kunstkollektion. Der Estate sagt Tohme Tohme habe 2008 einfach die gesamte Kollektion an den Künstler Brett Livingstone Strong gegeben. Der Estate sagt Tohme habe seine Power of Attorney missbraucht um Strong Copyrights zu geben die Michael besitzt. Die Kunst lagert derzeit in einem Hangar.


      Jackson Estate Lawsuit: to Reclaim $900 Mil Art Collection

      Part of the lawsuit filed today by Michael Jackson’s executors has to do with a $900 million art collection. It’s hard to believe, considering Jackson’s perilous fortunes when he was alive, that such a collection existed. But last summer LA Weekly visited a Santa Monica airport hangar where Jackson was stowing his personal art collection–art he had created and a few other tchotckes. At one time, Star Magazine (ahem) got an appraisal of $900 million for all this stuff. More importantly, the estate says that in 2008, Tohme Tohme, Jackson’s then manager, simply gave the whole collection to a Los Angeles artist named Brett Livingston Strong. Strong — and Jackson– have called this man a “modern day Michelangelo.” Anyway, the estate claims in its suit againt Tohme that he improperly used Powers of Attorney to give Strong copyrights that Michael owned. The art remains in the hangar. A longer piece about this can be read at http://www.artinfo.com/news/story/38...kson-art-feud/

      http://www.forbes.com/sites/rogerfri...rt-collection/
      Zuletzt geändert von Lena; 17.02.2012, 23:28.

      Kommentar


      • #4
        danke. das kömmte wirklich spannend werden.
        endlich tut sich mal was.: D

        Kommentar


        • #5
          Meine Achtung, Anerkennung und Respekt gegenüber Michaels Estate wächst damit erheblich !

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Lena Beitrag anzeigen
            Der MJ-Estate verklagt Tome Tome und sagt er habe MJ um Millionen betrogen. Demnach soll Tome Tome Vereinbarungen mit MJ geschlossen haben, die ihm 35000 Dollar plus Spesen zusagten unabhänig von der Arbeit die er leistet. Zudem habe Tome einen Deal verlinkt, der ihm 15% von allem garantiere was MJ verdiente. Tome habe MJ auch zu einem Kreditgeber für die Refinazierung von Neverland eingeführt. Im Gegenzug erhielt TomeTome 2,4 Mio. nur für die Einführung. Zudem habe er eine Zustimmung von MJ erwirkt für 100000 Dollar/Monat für die TII-Tour. Die Estate-Anwälte rechnen mit einer Klage von Tome wegen dem Geld was er behauptet, dass ihm MJ schuldet und der Estate will ihn ausschalten bevor die Klage eingereicht ist. Der Estate fragt auch nach Schadensersatz. Michael Jackson hatte TomeTome 3 Monate vor seinem Tod entlassen.
            http://www.tmz.com/2012/02/17/michae.../#.Tz6uFVxrPTo

            Ganz davon abgesehen, dass es mir egal ist, wer von den beiden Kontrahenten nun wen verklagt, sehe ich dieser Entwicklung doch einigermaßen gespannt entgegen. Und zwar, weil eine Auseinandersetzung endlich diesen Doktor Tohmé Tohmé zum Reden bringen wird und ich auf diesem Weg vielleicht etwas aus Michaels Zeit ab Sommer 2008 erfahren werde.

            Was Lena da von TMZ in Beitrag Nr. 1 wiedergibt, ist ja nun kaum was Neues und außerdem ist es unlogisch.
            Wie kann der Estate sagen, Tohmé habe Michael "um Millionen" betrogen, wenn sie danach anführen, er habe mit Michael "Vereinbarungen" geschlossen. 35Tausend Dollar plus Spesen für was?

            Von Tohme höchstselbst stammt auch die Information, dass er für Michael nicht auf Gehalts-, sondern auf Provisionsbasis gearbeitet hat. 15% mag üppig oder sogar Wucher sein; wenn er es aber vertraglich mit Michael fixiert hat, wer will dann daran rütteln? Es sei denn, auch die Nachlassverwalter beginnen nun mit der Schiene "Michael Jackson war geistig nicht mehr handlungsfähig".

            Auch das er Provision in der Neverland-Sache geltend macht, hat Tohmé selbst kurz nach Michaels Tod in einem seiner beiden Interviews gesagt.
            Außerdem hat es für Neverland meines Wissens keine "Refinanzierung" gegeben. Tohmé hat wenige Tage vor dem Versteigerungstermin Thomas Barrack geworben, der dann Miteigentümer von Neverland wurde und Michael noch mit (meiner Erinnerung nach) ungefähr 25Millionen Dollar bezahlte.
            Die im TMZ-Artikel erwähnten 2,4 Millionen provision entsprächen dann 10% Vermittlungsgebühr, und ob das sooo horrende ist, kann ich nicht beurteilen, denn ich weiß, das hier, in diesem unserem Lande jeder Makler beim Kauf eines Grundstückes/einer Wohnung/eines Hauses 5% Courtage verlangt.

            Wenn Tohmé für die TII-Tour mit Michael 100Tausend Dollar pro Monat ausgehandelt hatte und Michael dem zugestimmt hat, sehe ich auch hier keine Möglichkeit für die Nachlassverwalter, Tohmé deswegen zu verklagen. Sie könnten es auch hier nur auf dem Wege, dass Michael eben nicht mehr wusste, was und wem er eigentlich zustimmte....

            Wie kann der Estate nach Schadensersatz fragen, wenn Tohmé doch noch gar kein Geld bekommen hat? Er spezifiziert doch seine Forderung an das Estate, und da ist u.a. auch die Neverland-Provision ein Posten.


            Hatte es nicht schon mal geheißen, dass Tohmé eine Klage wegen seiner Forderung gegen die Nachlassverwalter bei Gericht eingereicht hat?
            Oder umgekehrt? Mir ist so, davon vor einer Weile gelesen zu haben.


            Und die Frage, ob Michael den Tohmé wirklich 3 Monate vor seinem Tod entlassen hat, hätte ich auch gern beantwortet.
            Ich selbst glaube es nicht.
            Und diese Frage bringt auch wieder andere Fragen hoch:
            - Wie kam es dazu, dass Tohmé am 25.06.2009 unmittelbar nach Michaels Ankunft im UCLA ebenfalls dort war?
            - Wie kam es dazu, dass Tohmé am "Manager Michaels" bei der ad hoc-Pressekonferenz die einführenden Worte sprach und von Jermaine Jackson dort alles andere als ein "schon vor 3 Monaten aus Michaels Diensten Entlassener" behandelt wurde? Tohmé hatte nicht nur vor Jermaine Jacksons kurzem Statement die einführenden Worte gesprochen und danach die Presse aufgefordert, die Familie in den nächsten Tagen nicht zu behelligen und nur Jermaine als Ansprechperson zu sehen, sondern offenbar auch ein nahes Verhältnis zu Jermaine: Er umarmte ihn und auch dessen Ehefrau.

            Wenn Tohmé wirklich am 25.06.09 schon 3 Monate nicht mehr für Michael gearbeitet hat, wäre er also gegen Ende März entlassen worden.
            Am 23.03.09 muss Tohmé jedenfalls noch in Michaels Diensten gewesen sein: Als Präsident von Michaels Firma "MJ Productions" reicht er Klage gegen das Auktionshaus Julien Darren ein.


            Vielleicht ergibt sich ja im Zuge einer Aufhellung der Unklarheiten über Tohmé auch eine Aufklärung der dubiosen Rolle, die Leonard Rowe in Michaels letzten Lebensmonaten gespielt hat.


            Meiner Meinung nach ist dieser TMZ-Artikel ein x-ter Aufguss von Gerüchten und Hören-Sagen. Wer weiß, auf wessen Wunsch hin TMZ diesen Artikel geschrieben hat.
            Das, was TMZ geschrieben hat, dürfte aber wohl für eine Klage nicht ausreichen ---- es sei denn, Michael zahlt dafür den Preis (siehe oben).

            Kommentar


            • #7
              Jackson estate sues former manager, claiming financial abuses in last year of singer’s life
              Jackson-Estate verklagt früheren Manager, anklagend des finanziellen Missbrauchs im letzten Lebensjahr des Sängers
              By Associated Press, Updated: Friday, February 17, 4:41 PM

              LOS ANGELES — Michael Jackson’s estate sued the singer’s former manager on Friday, claiming he lined his own pockets by persuading the pop superstar to sign unconscionable contracts in the final year of his life.

              The lawsuit against Tohme R. Tohme came after more than a year of wrangling between Jackson’s estate and the former adviser who has claimed he is owed 15 percent of the more than $310 million collected by the estate since the singer’s death.
              Der Prozess gegen Tohme kommt mehr als 1 Jahr des Gerangels zwischem dem Jackson-Estate und dem früheren Berater der behauptete, dass ihm 15% der mehr als 310 Mio. zustehen, die der Estate nach dem Tod des Sängers einnahm.

              The lawsuit seeks the return of Jackson’s property and financial records along with damages and a ruling that Tohme is not entitled to any money from the estate.
              Die Klage ersucht das Zurückgebe von Jackson`s Besitz und finanziellen Akten? mit Schadensersatz und eine Entscheidung, dass Tohme nicht berechtigt ist Geld vom Estate zu erhalten.

              The contracts involved a refinancing of Jackson’s debt related to Neverland Ranch and a producer’s fee that Tohme negotiated for himself for Jackson’s series of planned comeback concerts in London.

              “This lawsuit is necessary to finally put a stop to abuse of fiduciary obligations owed to Jackson and seeks to unwind the self-serving and unconscionable agreements (Tohme) encouraged Jackson to enter into” and to compensate the estate for failing to return Jackson’s property, the complaint states.
              Dieser Prozess ist notwendig, um endlich ein Ende zu setzen bezgl. des Missbrauchs von treuhänderischen Verpflichtungen gegenüber Jackson und ersucht die eigennützige und gewissenlos Vereinbarungen zu entwinden und den Estate zu entschädigen wegen Nichtumsetzung der Zurükgebung von Jackson`s Eigentum, sagt die Klage

              Tohme’s attorney Paul Malingagio did not immediately return a phone message seeking comment Friday.

              Tohme served as Jackson’s manager from January 2008 until March 2009.

              Estate attorney Howard Weitzman wrote in a statement that he expects Jackson’s former manager to file his own lawsuit to try to gain money from the estate.
              Estate Anwalt Weizmann schrieb in einer Stellungnahme das er erwartet, dass der frühere Jackson-Manager seine eigene Klage einreicht um Geld vom Estate zu erhalten.

              “We believe the facts will show that Mr. Tohme’s claims are meritless and that Mr. Tohme engaged in wrongdoing with respect to Michael Jackson starting early in their relationship,” Weitzman wrote.

              "Wir glauben, dass die Fakten zeigen, dass die Forderungen von Herrn Tohme wertlos sind und dass Herr Tohme in Unrechtsbewusstsein in Bezug auf Michael Jackson bereits zu Beginn ihrer Beziehung handelte", schrieb Weitzman.

              The lawsuit states that Tohme forced Jackson to pay him a finder’s fee for introducing the singer to a group that saved Neverland Ranch from foreclosure. That deal earned Tohme more than $2.4 million and was just one of several deals he was involved in that the estate claims improperly benefited the adviser.

              Tohme also negotiated a producer’s fee of $100,000 a month for the “This Is It” shows planned in London, although Jackson died before the concert series began.

              The legal action also alleges that Tohme improperly signed away the rights to artwork created by Jackson.
              Die Klage behauptet auch, dass Tohme unsachgemäß die Rechte von Bildern, die Jackson zeichnete weggab.

              Tohme told The Associated Press in July 2009 that he had turned over more than $5 million to Jackson’s estate that the singer had stockpiled to purchase a “dream home” in Las Vegas.
              Tome sagte im Juli 2009 der AP, dass er dem Jackson- Estate 5 Mio. übergab, die er für den Sänger aufbewahrte für sein Traum-Haus in Las Vegas

              In September 2010, Tohme sought more than $2.3 million from the estate and claimed he was owed 15 percent of revenue from the film “This Is It,” which used footage from Jackson’s final rehearsals.
              Tohme was credited as Jackson’s personal adviser in the film.
              Im September 2010 ersuchte Tohme mehr als 2,3 Mio. vom Estate und er behauptet, dass ihm 15% des Umsatzes vom TII-Film zustehen. Tohme wurde im Film als persönl. Berater von Jackson creditiert.
              http://www.washingtonpost.com/nation...KKR_story.html
              Zuletzt geändert von Lena; 18.02.2012, 00:43.

              Kommentar


              • #8
                ich muss da hippolytos vollkommen recht geben, wenn ich es richtig verstanden habe.
                es sind verträge/vereinbarungen die michael jackson mit tome tome getroffen hat. so richtig verstanden habe ich lena`s, artikel nicht, wo nun der hacken sein soll? mit der kunstkollektion, mit den angeblichen wert, das kann ich ja noch nachvollziehen. aber ansonsten?

                Kommentar


                • #9
                  Es geht ja hier um verschiedene Dinge. Es gibt Verträge, die Michael abgeschlossen hat ohne Anwälte zu seinem Nicht-Vorteil. Da ist er auch sicher verantwortlich, da sind sicherlich nicht alle Klageaspekte vom Estate durchzubringen.. Aber es geht ja auch darum, dass Tohme mit betrüger. Absicht seine Power of Attorney missbraucht hat (ich denke dafür gibt es Regelungen)und das er weiterhin nach der Kündigung von Michael dies so gehandhabt und Besitz über Geld und andere Werte (ich denke auch Neverlandbesitz, aus der Auktion die Michael stoppte) genommen hat, die er nicht mehr zurückgab, auch nicht nach Michael`s Tod an den Estate. Und zudem fordert Tome ja nicht nur Geld aus den Abschlüssen die er mit Michael tätigte, er fordert ja 15% des Einkommes vom Juli 2008 bis in die die Gegenwart.


                  Tome hat nun Gegenklage gegen den Estate erhoben (hatte Weizmann ja bereits gesagt, dass er das erwartet)

                  MICHAEL JACKSON'S EX-MANAGER The Estate Is Screwing Me

                  Michael Jackson's former manager has filed a lawsuit against the MJ Estate, claiming he saved Michael Jackson after the molestation trial and in return he's been stiffed to the tune of millions of dollars.

                  Tohme Tohme says he was Michael's Manager from 2008 until shortly before his death. Tohme claims he rehabilitated MJ both financially and personally after the trial, by coordinating media releases and shooting down false and malicious news stories about Michael.

                  Tohme says he saved Neverland by arranging refinancing, for which he was entitled to $2.3 million.

                  But the big thing -- Tohme takes credit for suggesting that MJ's final tour would be called, "This Is It." According to the suit, during a discussion with Michael and AEG, Tohme chimed in that Michael selling the name, "This Is It" in a "high-spirited tone" would be a smash.

                  In addition to the $2.3 mil, Tohme wants 15% of the money Michael made from July, 2008 until the present.

                  The Estate has already rejected Tohme's claim and even filed legal docs today, claiming Tohme took advantage of Michael and did nothing for him.

                  http://www.tmz.com/2012/02/17/michae...state-lawsuit
                  Zuletzt geändert von Lena; 18.02.2012, 12:20.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hier im Link ist die Klageschrift vom Estate
                    Estate lawsuit file here : http://www.scribd.com/doc/81994850/M...e-R-Tohme-Suit

                    Summary
                    Zusammenfassung von Ivy, MJJC

                    - Tohme gets hired around January 2008.
                    - Tohme doesn't have any experience in being a manager.
                    - Tohme took control over all of Michael's personal and professional affairs. They also claim Tohme hired and fired and supervised other people that worked for Michael and therefore no one could have objected his actions.
                    - Tohme wurde ca. im Januar 2008 angestellt.
                    - Tohme hatte keinerlei Erfahrung in der Arbeit als Manager.
                    - Tohme übernahm die Kontrolle über alle persönlichen und beruflichen Angelegenheiten Michaels. Sie behaupten auch, dass Tohme andere Menschen eingestellt und entlassen habe, die für Michael arbeiteten und Leute die für Michael arbeiteten unterwies und daher niemand seinen Handlungen widersprechen konnte.


                    - May 2008 Tohme and Michael signs a finder's agreement for Tohme introducing Michael to Colony Capital.
                    - Estate alleges that Tohme didn't tell Michael that he had a pre-existing relationship with Colony Capital.
                    - According to the finder's fee agreement : Michael was to give Tohme 10% of the loan amount ($2.4M), 10% from the future sale of Neverland and 10% from any future transactions with Colony Capital.
                    - Estate claims Michael didn't have an independent lawyer and signed the finder's fee agreement without fully understanding and getting independent explanation of it.
                    - Estate says Michael signed the agreement because he trusted Tohme and believed the finder's fee amount was normal and customary. Estate argues that these amounts are too high.
                    - Estate says Tohme had conflicting roles - working as a finder and working as the manager of Michael.
                    - Estate states that the Neverland deal done with Colony Capital was highly unfavorable for Michael. It limited his use and control of Neverland and had unfavorable financial terms.
                    - Estate says as Tohme had ties and interest in regards to Colony Capital, he didn't look for better and more favorable financing options for Neverland. (Estate says that they believe other better options were available)
                    - Estate says Michael signed the Neverland / Colony Capital agreement without having counsel independent from Tohme and not subject to Tohme's control and authority.

                    Mai 2008 Tohme und Michael unterschreiben einen Finderlohn Vereinbarung für die Einführung von Michael zu Colony Capital durch Tohme. Estate behauptet, dassTohme Michael nicht aufgeklärt hat, dass er eine bereits bestehende Beziehung mit Colony Capital hatte.
                    - Nach Angaben der Vermittlungsprovision Vereinbarung: Michael muss Tohme 10% der Kreditsumme ($ 2,4 Mio.), 10% aus dem künftigen Verkauf von Neverland und 10% von den zukünftigen Geschäfte mit Colony Capital geben.
                    - Estate sagt, dass Michael nicht einen unabhängigen Anwalt hatte und unterzeichnete die Vereinbarung ohne Erklärung einer unabhänigen Instanz.
                    - Estate sagt Michael unterzeichnete die Vereinbarung, weil er Tohme vertraute und glaubte der Vermittlungsprovisionbetrag war normal und üblich. Estate argumentiert, dass diese Beträge zu hoch sind.
                    - Estate sagt Tohme hatte widersprüchliche Rollen - Arbeit als Sucher und arbeitet als Manager von Michael.
                    - Estate sagt, dass die Neverland-Deals mit Colony Capital höchst ungünstig für Michael waren. Es begrenzt seine Verwendung und Kontrolle von Neverland und er hatte ungünstigen finanziellen Bedingungen.
                    - Estate sagt Tohme hatten Verbindungen und Interessen in Bezug auf Colony Capital hatte, er hat nicht für eine bessere und günstigere Finanzierungsmöglichkeiten für Neverland gesucht.. Estate sagt, dass sie glauben, andere bessere Möglichkeiten standen zur Verfügung.
                    - Estate sagt, dass Michael die Neverland / Colony Capital Einigung ohne Anwalt unterschrieb der unabhänig von Tome`s Kontrolle und Authorität war.

                    - July 2008 Tohme gets Michael to sign a "Services agreement".
                    - Again MJ Estate says Michael signed because he trusted Tohme, didn't have an independent counsel and thought it was customary.
                    - According to this agreement Tohme was to be paid $35,000 + expenses per month even though Michael earned nothing.
                    - The agreement also said Tohme was to receive 15% of all gross compensations received by Michael for his services in the entertainment industry including live performances, merchandising, electronic arts, recorded and live telecasts, motion pictures, animation projects.
                    - Juli 2008 Tohme bekommt Michael dazu einen "Services Agreement"-Vertrag zu unterzeichnen.
                    - Wiederum sagt der Estate, dass Michael unterzeichnete weil er Tohme vertraute, er hatte nicht eine unabhängige Beratung und dachte es sei üblich.
                    - Nach dieser Vereinbarung waren Thome $ 35.000 pro Monat zu zahlen auch wenn Michael nichts verdient.
                    - Die Vereinbarung sagte, dass Tohme 15% aller Brutto-Entschädigungen von Michael für seine Verdienste in der Unterhaltungsindustrie einschließlich Live-Auftritte, Merchandising, Electronic Arts, aufgezeichnete und Live-Fernsehsendungen, Spielfilme, Animations-Projekte erhalten soll.


                    - August 2008 Tohme gets Michael to sign two Power of Attorney (POA) which gave extraordinary powers to Tohme.
                    - Also Tohme gets Michael to sign an Indemnity Agreement which was again too broad.
                    - Again the same claims of Michael didn't have an independent counsel, trusted Tohme, signed them without fully understanding them.
                    - August 2008 Tohme bekommt Michael dazu zwei Vollmachten (POA) zu unterzeichnen, die außergewöhnliche Macht an Tohme gaben
                    - Auch bekommt Tohme Michael dazu eine Entschädigungvereinbarung zu vereinbaren, die viel zu groß ist
                    - Wieder die gleichen Behauptungen, Michael hatte keinen unabhängigen Rechtsbeistand, vertraute Tohme, unterzeichnete sie ohne sie genau zu verstehen.


                    - Estate says Tohme cause harm with his POA when in November 2008 he gifted Michael's art to Brett Livingstone-strong. Estate says the POA's don't give Tohme the power to gift anything and sign over Michael's copyrights.
                    Estate sagt, dass Tohme Schaden mit seiner Power of Attorney in November 2008 verursachte als er Michael`s Kunst an Brett Livingstone-Strong verschenkte. Estate sagt, dass die POA Tohme nicht berechtigt etwas zu verschenken und über Michael`s Copyright-Rechte zu verfügen.
                    -Tohme negotiated TII concert deal with AEG.
                    - Tohme was supposed to get $100,000 a month as a producer fee from TII concerts. AEG would have pay this amount but then would get it back from Michael.
                    - Again the same claims about Michael signing this agreement.
                    -Tohme verhandelte TII-Konzert-Deal mit AEG
                    -Tohme vereinbarte, dass er 100000 Dollar im Monat als Produzenten-Gebühr von den TII-Konzerten erhält. AEG würde diesen Betrag bezahlen, aber dann von Michael zurückerhalten. Wieder die gleichen Behauptungen bezüglich der Unterzeichnungen der Verträge.

                    - Estate alleges that Tohme took possession and control of millions of dollars, tangible personal property and other property of Michael.
                    - Estate says Tohme merged his own funds with Michael's and used Michael's money for his expenses, travel, entertainment and purchase other property for himself.
                    - Estate says Tohme has refused to provide accounting for the money he handled.
                    - Estate says they believe Tohme is in possession of property belonging to the Estate (and alleges Tohme disposed some of them) and asks for twice the value of such items.
                    Estate behauptet, dass Tohme Besitz und die Kontrolle von Millionen Dollar, beweglichen Besitz und anderes Eigentum von Michael nahm.
                    - Estate sagt Tohme führte seine eigenen Mitteln mit Michaels zusammen und verwendete Michaels Geld für seine Ausgaben, Reisen, Unterhaltung und zum Kauf von Eigentum für sich.
                    - Estate sagt Tohme hat sich geweigert, Buchhaltung für das Geld über das er handelte offenzulegen.
                    - Estate glaubt, dass Tohme im Besitz von Vermögenswerten des Estates ist (und behauptet er ließ einiges verschwinden) und bittet um den doppelten Wert dieser Gegenstände.


                    - Estate says Tohme was fired March 2009 and Michael revoked his POA's in April 2009.
                    - Tohme didn't return Michael's property.
                    Estate sagt, das Tohme im März 2009 von Michael gefeuert wurde und seine Power of Attorney entzogen wurde. Tohme habe nicht den Besitz zu Michael zurückgegeben.

                    - After Michael's death Tohme requested significant funds from MJ Estate.
                    - Tohme refused to return the property in his possession to MJ Estate.
                    - Estate says Tohme also didn't return books and records.
                    Nach Michael`s Tod verlangte Tohme Einnahmen vom MJ-Estate
                    -Tohme verweigert die Rückkehr von Besitz zum MJ-Estate
                    -Estate sagt auch, dass Tohme zudem nicht Bücher und Records zurückgab.



                    Klagepunkte

                    1. Accounting : Estate is asking for account of all actions and transactions done by Tohme and return of any money and property of Michael.
                    1. Buchhaltung: Estate erfragt die Buchhaltung aller Aktionen und Transaktionen durch Tohme und die Rückgabe von Geld und Eigentum von Michael.

                    2. Recovery of Property: Estate is asking for all the property and cash Tohme has. Estate also claims that when Michael died he had a claim to property that the title or possession is held by Tohme.
                    2. Wiederherstellung von Besitz: Estate fordert den Besitz und das Barvermögen das Tome hat. Der Estate sagt auch, dass, als Michael starb das er eine Forderung auf das Eigentum das von Tome gehalten wurde hatte.

                    3. Wrongful taking: Estate wants twice the value of the property that Tohme took, concealed and disposed of.
                    3.Estate will den doppelten Wert des Besitzes, den Tohme nahm, versteckte und verschwinden ließ.

                    4. Breach of fiduciary duty: Tohme took advantage of Michael's trust (for the things listed above) and only considered his self interest. Estate doesn't know the exact amount of damages but they're asking for currently undetermined damages from Tohme.
                    4. Verletzung der Treuepflicht: Tohme nutzte Michaels Vertrauen (für die Dinge, die oben aufgeführt sind) nur als sein Eigeninteresse. Estate kennt nicht die genaue Höhe der Schäden, aber sie fragen für derzeitig unbestimmten Schadensersatz von Tohme.

                    5. Rescission: Due to the breach of duty Estate is asking for rescission - in other words the cancellation - of the 3 agreements (finder's fee, service and indemnity) between Michael and Tohme.
                    5. Rücktritt: Durch die Pflichtverletzung erfragt der Estate auf Rückgängigmachung - mit anderen Worten die Kündigung von 3 Agreements (Vermittlungsprovision, Service und Entschädigung) zwischen Michael und Tohme.

                    6. Rescission: Estate is asking for the rescission / cancellation of the 3 agreements between Michael and Tohme due several facts such as Michael didn't have independent counsel and/or didn't fully understand it and trusted Tohme. Estate says Michael could not known that these agreements weren't customary and highly unfavorable for him. So Estate wants to rescind / cancel all these agreements.
                    6. Rücktritt: Estate erfragt Rücktritt / Stornierung der 3 Vereinbarungen zwischen Michael und Tohme durch mehrere Tatsachen wie das Michael nicht über unabhängige Berater verfügte und / oder nicht in vollem Umfang die Verrträge verstehen konnte und Tohme vertraute. Der Estate, sagt Michael konnte nicht wissen, dass diese Vereinbarungen nicht üblich waren und höchst ungünstig für ihn waren. So der Estate möchte das diese Abkommen gecancelt werden.

                    7. Rescission due to undue influence: Estate also claims that Tohme misused Michael's confidence in him to obtain advantage over Michael and took advantage of Michael's financial distress.
                    7. Rücktritt wegen ungebührlichen Einflusses: Estate behauptet auch, dass Tohme Michaels Vertrauen missbraucht hat um Vorteil gegenüber Michael zu erhalten und nutzte die finanzielle Notlage Michaels aus.

                    8. Relief: Estate wants the court to rule that Tohme is not entitled to any commission for the time after he was fired and certainly not after Michael's death, void the agreements and rule that Tohme is not entitled any further compensation and order the return of Michael's property and money that's in Tohme's possession. Estate is also asking for damages (not yet determined) and legal costs.
                    8. Relief: Estate will das das Gericht entscheidet, dass Tohme nicht für eine Provision für die Zeit berechtigt ist nachdem er gefeuert wurde und schon gar nicht nach Michaels Tod, möchte die Vereinbarungen und Regel, dass Tohme nicht für eine weitere Entschädigung berechtigt ist und verlangt die Rückkehr von Michael`s Eigentum und Geld, das in Tohme`s Besitz ist. Der Estate bittet zudem um Schadensersatz (in noch unbestimmter Höhe) und Rechtskosten.
                    Zuletzt geändert von Lena; 18.02.2012, 13:34.

                    Kommentar


                    • #11
                      wenn es vielleicht wirklich mehrere interessenten für
                      Neverland gab, warum bekam CC dann den zuschlag?
                      hätte Michael da ein besseres geschäft machen können?
                      wenn tohme für Michael und auch für CC gearbeitet hat,
                      muß das ja nicht unbedingt negativ sein, denn branca hat ja auch
                      für Sony und auch für Michael gearbeitet ? evtl. auch ein Vorteil?
                      warum gab tohme die 5 Mill. ab, hätte er doch auch behalten können? oder wußte vielleicht noch jemand von dem deal zwischen
                      Michael und tohme?
                      es wär doch zu schön, wenn man mal wirklich erfahren würde, was da so ab 2008 gelaufen ist, wie Hippo schon schrieb.
                      was hatte tohme noch mit This is it zu tun, wenn er doch gar nicht mehr für Michael arbeiten durfte. er wird aber genannt unter den "Mitarbeitern"?

                      Kommentar


                      • #12
                        was hatte tohme noch mit This is it zu tun, wenn er doch gar nicht mehr für Michael arbeiten durfte. er wird aber genannt unter den "Mitarbeitern"?

                        Tohme Tohme hatte ja im Wesentlichen den Deal/Vertrag für TII mit AEG (zu deren Vorteil!) für Michael ausgehandelt.
                        Auch hier konnte sich Michael leider keine unabhängigen Berater und Anwälte aus finanziellen Gründen leisten und war auf TT, als seinen alleinigen "Interessenvertreter" angewiesen.

                        Eigenartig auch, dass AEG darauf bestand, das TT unbedingt auf Michaels Gehaltsliste stehen sollte (mit min. 100 000 $/monatl.), obwohl sie ansonsten bereit waren, wegen Michaels prikärer Finanzlage, seine sämtlichen anderen Personalkosten zu übernehmen und vorzufinanzieren.

                        Auch sehr interessant:
                        (ich weiß nicht, ob das schon bekannt ist?)

                        Tohme Tohme kaufte sich kurz nach Michaels Tod (am 14.7. 2009) für 5,8 Millionen $ eine Villa in LA, 696 Stone Canyon Road, LA-Bel Air, Kalifornien 90077 !!!

                        http://teammichaeljackson.com/archives/3551

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von geli2709 Beitrag anzeigen
                          Tohme Tohme hatte ja im Wesentlichen den Deal/Vertrag für TII mit AEG (zu deren Vorteil!) für Michael ausgehandelt.
                          Auch hier konnte sich Michael leider keine unabhängigen Berater und Anwälte aus finanziellen Gründen leisten und war auf TT, als seinen alleinigen "Interessenvertreter" angewiesen.

                          Eigenartig auch, dass AEG darauf bestand, das TT unbedingt auf Michaels Gehaltsliste stehen sollte (mit min. 100 000 $/monatl.), obwohl sie ansonsten bereit waren, wegen Michaels prikärer Finanzlage, seine sämtlichen anderen Personalkosten zu übernehmen und vorzufinanzieren.]

                          In der Klageschrift steht doch, dass TT auf der Gehaltsliste von AEG steht bzw. AEG vorfinanzierte und Michael es zurückzahlen musste wie viele anderer Kosten.

                          Ich glaube auch nicht, dass sich Michael keinen Anwalt leisten konnte, er leistete sich ja auch Tohme Tohme. Das ist für mich einer der nicht nachvollziehbaren Aspekte von Michael. Wieder mal das gesamte Vertrauen in die Hand eines Menschen zu legen (obwohl schon so oft betrogen) ohne diesen vorab mal zu überprüfen und einfach solche Vollmachten wie POA vergibt. Bei Wiesner war es nicht anders.

                          Gibt es denn schon eine Stellungnahme von Jermaine zu der Klage? Er hat doch Tohme Tohme bei Michael eingeführt. Schreibt er ja auch in seinem Buch drüber und Tohme kommt dort glaube ich nicht so schlecht weg (mit Ausnahme der Julien`s Auktion).

                          Interessante Apsekte aus der Klage sind ja zudem. Wir haben erstmals eine Stellungnahme zur Kunstsammlung seitens des Estates und die Berichte und das Schenkungsschreiben von Tohme an Livingston-Strong sind wohl echt. Auch scheint stimmig, dass der Estate die Versteigerung der Bilder durch Livingstone stoppte und wahrscheinlich sogar erst durch die Versteigerung von der Exitenz der Sammlung Kenntnis hatte.
                          Bleibt mal wieder die Frage warum dann in solche Deals wie die Versteigerung dann die Familie (incl. Herrn Mann) wieder drin hingen und die Famile dann mit Herrn Livnigstone-Strong eine enge Freundschaft pflegt.

                          Und zudem gibt es durch die Klage auch erstmals ein wenig Stellungnahme zu dem Neverland-Besitz und die Nutzungs-und Verwendungsbedingen scheinen nicht günstig für den Estate.

                          Ein Auszug aus der Klage.
                          Specifially the final terms imposed upon Jackson contained newly created restraints in connection with Jackson`s use and control of the Ranch along with financial terms dispropoinaly favorabel to Colony and interferior to those Jackson would have been able to obtain had he been represented in negoiations at the outset by an independent adivsor without financial interest in the transaction

                          Besonders die endgültigen Bedingungen für Jackson beinhalteten neu geschaffene Beschränkungen im Zusammenhang mit Jackson`s Nutzung und die Kontrolle über die Ranch zusammen mit finanz. Bedingungen ungleich günstig für Colony und ungleich zu jenen, die Jackson hätte haben können, wenn er von jemanden vertreten worden wäre, der keine finanziellen Interessen in die Transaktion hatte.


                          Und wenn ich es richtig verstehe verdient Tohme ja doppelt und dreifach. Neben der Vermittlungsgebühr 10%, dann wieder 10% bei der Rückzahlung der Schulden und wieder 10% bei allen Deals mit Neverland. Damit würde er wie eine Klette am Erbe anhängen was er ja ohnhin vorzuhaben scheint, wenn er eine Beteiligung an 15% aller Einkünfte seit 2008 bis in die Gegenwart fordert.
                          Zuletzt geändert von Lena; 18.02.2012, 16:17.

                          Kommentar


                          • #14
                            ...ich muss gestehen, ich bin neugierig wie ein altes waschweib,
                            wer dieser t.t. denn nun wirklich ist. ich hoffe, da kommt mal was zutage.
                            bisher gibt google ja nicht wirklich viel her und die gerüchteküche brodelt.
                            wenn es zum prozess kommt, wird es dann endlich mal fakten geben, hoffe ich.

                            Kommentar


                            • #15
                              [QUOTE=Briánna;500101]...ich muss gestehen, ich bin neugierig wie ein altes waschweib,
                              wer dieser t.t. denn nun wirklich ist. ich hoffe, da kommt mal was zutage.
                              bisher gibt google ja nicht wirklich viel her und die gerüchteküche brodelt.
                              wenn es zum prozess kommt, wird es dann endlich mal fakten geben, hoffe ich.[/QUOTE

                              Ich kann bis zum heutigen Tag nicht nachvollziehen, welche Rolle Thome wirklich gespielt hat. Er ist untergetaucht und hat angeblich für entscheidende Geschäfte vor Michael´s Ableben seine Finger im Spiel gehabt. Jetzt nach Verurteilung von Murray, fast 3 Jahre nach Michael´s Tod fällt der Name Thome wieder.
                              Wenn er wirklich so eine wichtige Rolle spielte (hat Neverland (Inventar) zur Auktion freigegeben ohne Michael´s Wissen) finde ich den Antrag zum Prozess sehr spät.
                              Wenn man Beweise für einen Betrug seitens Thome hat, warum dann jetzt nach fast 3 Jahren ???
                              Schlafen die alle oder waren erstmal andere Dinge wie Nachruf-Konzerte wichtiger ?? Ich meine damit die Jackson-Family

                              Kommentar

                              thread unten

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X