thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen

Für alle MJ Fans in Berlin

Princetime ICON: Hip-Hop meets MJ in Berlin 29-08-2018
https://www.mjackson.net/forum/micha...lin-29-08-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

This is it - Tournee-Vertrag MJ/AEG

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ......ist ja hier zu finden im Forum
    jep ....
    http://www.mjackson.net/forum/showth...ehandelt-haben

    falls jemand nachlesen möchte ....

    Kommentar


    • Danke Blaue Blume, ich hatte es noch vor,aber wie es so ist.

      Kommentar


      • Dies hat Seth Riggs in seinem Buch geschrieben

        "Nach den furchtbaren Ereignissen von 2005, arbeitete ich mit ihm auch bei This is it. Michael war sehr loyal und deshalb waren wir im Grunde die gleiche alte Crew: Karen Faye machte seine Haare, Michael Bush seine Kleidung und ich arbeitete mit seiner Stimme. Aber dann verlies ich das Projekt. Ich sagte zu Michael: „ Mike, sie bieten mir weniger Geld, als 20 Jahre vorher. Sie wollen, dass ich weniger Lohn bekomme, dessen Kaufkraft 2 Drittel geringer ist, wie es damals war. Sie machen das mit jedem.“ Er sagte: „ Ich weiß, sie nehmen all die Leute weg, die ich kenne und die ich gewohnt bin. Mein Schutzdecke/hülle verschwindet. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich kann nicht schlafen.“

        Und nachfolgendes hat Leonard Rowe in seinem Buch zusammengefasst(u.a. die dunkle Seite der Entertainment Industrie)

        " Als ich Randy Philipps fragte" wieviele Tickets haben Sie in London " scalped"? war seine Antwort " Ich weiß es nicht".Dann fragte ich ihn"Für wieviel haben Sie sie verkauft?" Und er sagte wieder, " ich weiß es nicht".

        Es war offensichtlich, dass er diese Informationen weder mir noch Michael offenlegen wollte. Ich fragte weiterhin" In welcher Währung wird Michael bezahlt werden?" Er antwortete " in amerikanischer Währung".
        Ich sagte " nein, das Geld wird in Pfund eingenommen, ich möchte, dass er auch in Pfund bezahlt wird."
        Der Grund, warum sie Michael anstatt in Pfund in amerikanischer Währung bezahlen wollten, war, dass zu dieser Zeit das Pfund fast 50 % mehr wert war als die amerikanische Währung. 1 Million britische Pfund waren so viel wert wie 1,4 Millionen amerikanische Dollar. Michael in amerikanischer Währung zu bezahlen, würde AEG einen Profit von 400.000 Dollar " pro Show" einbringen.
        Zuletzt geändert von aurelia; 28.09.2013, 22:07.

        Kommentar




        • (Hab's aus Helenas blog entnommen, wo das komplette agreement analysiert wurde.)



          Kann mir jemand bitte erklären, was genau dieser passus 4.2.1 aussagt?
          Welche zahlungen an 2 Seas Records LLC. sind da gemeint?


          MJs ehemaliger bahrainer labelpartner Prince Abdulla Hamad Al-Khalifa hatte seinerzeit gegen MJ geklagt wegen vertragsbruch. Es ging um 7 millionen USD.
          Der rechtsstreit endete 2008 mit einem settlement. Ich ging davon aus, dass der rechtsstreit mit dem settlement endgültig abgeschlossen war und keine forderung vom Prince Abdullah offen war .. oder nicht? Oder wie?

          Michael Jackson and Prince of Bahrain settled lawsuit 'amicably,' say lawyers


          Soweit ich weiss bestand die firma 2 seas records LLC noch bis mitte 2009 und wurde dann aufgelöst, weiss leider nicht, wann die firmenlöschung war.

          Das führt mich gedanklich zu der frage:
          Könnt ihr euch vorstellen, dass Tohme Tohme irgendwelche verbindungen zum königshaus von Bahrain hat/hatte bzw es da irgendeine verknüpfung gab?


          Edit:
          Ich hatte nicht unbedingt erwartet, info dazu in Randall Sullivan's buch - Untouchable: The Strange Life and Tragic Death of Michael Jackson - zu finden, noch weiss ich natürlich nicht, ob M.S.'s ausführungen 100% korrekt sind.

          Man kann bei google.books ab kapitel 17 einiges nachlesen.
          Ich stelle mal screenshots der entsprechenden seiten als auszug ein:

























          Es gab also schon eine verbindung von TT zum royal family von Bahrain. TT führte die verhandlungen mit dem geschäftspartner MJs ... das führte dann zu dem settlement i.s. 2 Seas Records.


          Zuletzt geändert von rip.michael; 13.07.2014, 13:59.

          Kommentar


          • Sorry, hab mich jetzt ein bisschen festgebissen an der verbindung TT zur fürstlichen familie von Bahrain bzw. zur ehemaligen ziemlich negativ verlaufenen geschäftlichen kooperative mit 2 Seas Records. Möglicherweise steckt in dieser verknüpfung MJ - TT - 2SeasRecords viel mehr drin ... ist nur so ein gedanke.

            MJ hatte viiiele gläubiger ... wie wir durch die Estate-Management-Berichte erfuhren.
            Die einen hatten relativ geringfügige forderungen, andere hatten happige forderungen, auf deren erfüllung sie schon lange warten mussten.

            Wenn ich den entsprechenden vertragspassus (s. auszug vorpost) lese, dann wundert es mich schon, dass ausgerechnet die offene forderung 2Seas Records bzw. deren ausgleich/ablöse als einzige in MJs TII agreement fixiert ist ... und ich frage mich, warum das so gehandhabt wurde. Und das ganze, wie wir wissen, ausgehandelt und federführend auf den weg gebracht durch Tohme Tohme. Einer, dessen innerhalb kurzer zeit angewachsene macht und weitreichende übertragenen befugnisse MJ inszwischen das fürchten lehrten.

            Was beabsichtigte der sheik von Bahrain ?
            - einfach nur sein geld, was ihm aus dem erreichten settlement zustand (ich bin überzeugt, es ging dem sheik aber nicht nur um die 7 oder 3 mio dollar ... das hätte er sicher leicht als finanziellen verlust verschmerzen können; vielleicht hatte er sich sehr viel mehr als gewinne aus einem MJ album oder anderen vertragsbestandteilen ausgerechnet, visionen, die weit über die anfangs beabsichtigte zusammenarbeit hinausgingen)

            - vielleicht fühlte sich der sheik sehr in seiner ehre gekränkt, dass MJ die gemeinsamen vertragsvereinbarungen nicht einhielt

            - vielleicht verstand der sheik die welt nicht mehr, als ihm bewusst wurde, dass MJ anfangs sagte, die geldsummen, welche er vom sheik bekommen habe, wären geschenke gewesen, obwohl die geflossenen summen eigentlich zweckgebunden waren und sie via MJ in völlig andere kanäle flossen

            - vielleicht hatte das der sheik nie erwartet, nachdem er MJ/familie seine gastfreundschaft gewährte, nachdem dieser von der überstanden prozesshölle reissauss genommen hatte

            - vielleicht hatte der sheik aber auch ganz einfach viel weitreichendere und lukrative joint ventures mit MJ gewittert ... und wollte diesmal den fuss ganz sicher in der tür behalten

            - und dann kam das agreement mit AEG ... und buchstäblich alles begann aus dem ruder zu laufen ... ganz vorneweg die ausweitung von zunächst 10 konzerten auf später 50 und diese ganze lawine die folgen sollte ....

            Die forderung des sheiks (im agreement mit 3 millionen dollar fixiert) wäre wahrscheinlich mit dem erfolg einiger weniger konzerte mit abgefrühstückt gewesen.

            - Wollte der sheik diesmal unbedingt auf nummer sicher gehen, dass er in jeder beziehung genugtuung von MJ erhielt?
            Wollte der sheik MJ diesmal buchstäblich bezahlen lassen, für alles, was zwischen ihnen schiefgelaufen war?
            War TT dafür der willige und brauchbare erfüllungsgehilfe - der für sich selbst und sein wirken ziemlich grandiose vertragskonditionen fixiert hatte?

            Vielleicht sind all diese gedanken buchstäblich für die katz ... weil ohne substanz ?!

            Was ist/war wirklich mit diesem TT?

            Kommentar


            • Neuigkeiten von Randy Phillips nach seinem Ausscheiden (Entlassung) von AEG Live:

              Former AEG Live CEO Randy Phillips Launches Global Entertainment

              By Ray Waddell | February 19, 2015 5:00 PM EST

              http://www.billboard.com/biz/article...aunches-global

              Former AEG Live CEO Randy Phillips has been tapped as CEO of Global Entertainment, a newly-launched U.S. division for London-based Global, the Media and Entertainment Group. The multifaceted, "360"-styled content company will include touring, label, publishing, artist management, branding/sponsorships and marketing divisions, with new headquarters based in Los Angeles and a London office.
              Touting a "real 360 content creation company that genuinely offers a vast array of services to artists, combined with Global's financial commitment," Phillips believes the Global model is the way of the future. "I believe that within three to five years, all of the major labels that exist will look like Global," he tells Billboard.
              Global Radio is the U.K.'s largest commercial radio company, with national stations in every genre. Global founder/executive president Ashley Tabor has used this base to create an entertainment company that now includes Global Television and Global Publishing (Ellie Goulding, Corinne Bailey Rae, LMFAO), with the latter to be part of the Global Entertainment U.S. division under Phillips.
              How Live Nation & Nederlander/AEG's Battle for the Greek Became a Political Time Bomb

              Phillips comes to Global Entertainment after 13 years as CEO at AEG Live, where he promoted world tours by artists such as Justin Timberlake, Bon Jovi, Justin Bieber, Kanye West, Jennifer Lopez, Enrique Iglesias, Rod Stewart, and Prince. He oversaw the expansion of AEG Live's Festival Division (Coachella, Stagecoach, New Orleans Jazzfest) and produced films featuring Michael Jackson, Bieber and Katy Perry. In his diverse music-biz career, Phillips also managed or co-managed Stewart, Toni Braxton, Lionel Richie and Usher, and, with former partner Arnold Steifel, launched the Gasoline Alley imprint in a joint venture with MCA.
              Phillips became a major player on a global stage at AEG Live, overseeing a network of regional offices and working with such ongoing subsidiaries as Goldenvoice, Concerts West, and TMG-AEG Live. Virtually out of the gate, AEG became a global touring deal competitor to Live Nation (albeit on a significantly smaller scale), with creative marketing and promotion for a wide range of touring clients. Phillips left AEG Live amid massive restructuring at the firm following the resignation of former AEG CEO Tim Lieweke, with his departure coming in a year where the firm reported best-ever Boxscore grosses totaling $1.1 billion.
              Since his exit from AEG Live, the typically outspoken, highly visible Phillips has been noticeably absent from the music scene. He tells Billboard he actually signed his deal with Global on April 1 of last year, and has spent the interim fine-tuning the model and building a roster of executive talent. "Doing a startup is different than stepping into an existing job," Phillips says, pointing out that he has launched similar ground-up businesses in AEG Live and Gasoline Alley. "Building a business from scratch is like putting together a puzzle, the pieces all have to fit. You can't just hire people because they have great resumes, they have to be able to work with the other people you bring in."
              In that regard, Phillips has hired a team of industry pros, including executive vp/chief financial officer Chuck Ciongoli, formally of Universal music; longtime Phillips associate David Loeffler as chief creative officer; and business affairs executive Rand Hoffman. In addition, executive vice president and urban music head Garnett March brings in his own multi-faceted joint venture entertainment company in Global/The Chemists, which steers the career of Anthony Lewis. Other senior executives are also already in place, and will be announced shortly.
              In the U.K., Global boasts national radio stations in virtually every genre: Capital FM (Top 40), Capital Xtra (Urban/Rhythm), Heart (Hot Adult Contemporary), XFM (Alternative), Gold (oldies), Smooth Radio (adult contemporary), Classic FM (classical) and LBC (news/talk). Tabor has used this base to create an entertainment company that now includes Global Television (the UK national Capital and Heart video music networks) and Global Publishing, now under the Global Entertainment umbrella.
              While no Global Entertainment tours or events have been announced yet, it appears the firm is positioned to compete--or partner--with Live Nation and AEG as a tour producer and promoter on a global level. Sources cited several projects in the works, and while Phillips declines to elaborate, he tells Billboard, "It's a new age we live in. There are no absolutes any more. They always say politics breeds strange bedfellows, well, business really does."
              In addition to Tabor, Global is led by Group CEO Stephen Miron, COO Ian Hanson, and director of broadcasting Richard Park. It is chaired by Lord Allen of Kensington.



              Kommentar

              thread unten

              Einklappen
              Lädt...
              X