thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Artikel von Dr. Firpo Carr

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Brandon Beitrag anzeigen
    Für mich persönlich ist sogar immer noch die Pressekonferenz im März ein "Hinweis". Das würde zwar die Planungsphase enorm ausdehnen, aber diese Pressekonferenz geht mir seit Monaten nicht aus dem Kopf. Ich habe dort einen MJ gesehen, der mir so nie zuvor im Leben begegnet ist und der mit einer Vehemenz bestimmte Worte immer wiederholte, bis mir wirklich komisch wurde. Dazu kamen Gesten und Mimiken, die ich an ihm auch noch nie so gesehen hatte und ich kannte wirklich gute und schlechte Stimmungen.
    Erst zum Schluß bekam ich mit, wie die Show hieß und konnte dann alles relativieren, aber ich neige dazu, meinem ersten Eindruck Aufmerksamkeit zu schenken.
    Vielleicht drehe ich jetzt auch langsam durch, vielleicht ist dieser Thread pures Gift, ich weiß es nicht. Aber komischer Weise könnte ich mit dieser Hypothese sogar etwas Frieden finden. Denn dann hätte nicht jemand von außen einfach Michael gekillt, sondern er hätte auf bestimmte Art seine Einwilligung zu den Geschehnissen gegeben.
    Daß MJ das niemals seinen Kindern angetan hätte, habe ich auch durchdacht, aber wissen wir, wie hart der Druck war? Wurde er vielleicht wirklich von der AEG so massiv erpresst, daß alles andere irreal wurde? Es gibt viele Väter, die irgendwann aufgeben und scheinbar egoistisch handeln.

    In was für einem Alptraum befinden wir uns?

    Lieber Brandon, genau diese PK geht mir auch schon ewig lange nicht aus dem Kopf u. ich hab´ es an anderer Stelle schon mal erwähnt. Ich habe mir wie ich sie zum ersten Mal gesehen habe gedacht, dass es nicht Michael sein kann u. dann wiederum, dass er was genommen haben muss. Sorry! Das war irgendwie nicht er selbst.

    Ich glaube mittlerweile, dass er immensen Druck von allen Seiten hatte u. durch all die Dinge, die wir schon hunderte Male diskutiert haben, sein Körper einfach nicht mehr konnte.

    Ich kann diesem Thread mittlerweile auch nicht mehr folgen aufgrund dieser Flut von Gedankengängen u. Meinungen, die jede für sich ihre Berechtigung hat.

    Irgendwie habe ich das Gefühl dass der richtige Knalleffekt noch kommt u. dass wir dann mit Dingen konfrontiert sein werden, an die wir noch nicht einmal gedacht haben. Keine Ahnung, aber wird treten hier ständig auf der Stelle u. werden erst weiter kommen, wenn es die ersten Ermittlungsergebenisse gibt.

    Kommentar


    • Briánna mir geht die angedeutete "Krisensitzung" die der Dr. als Bsp. aufgeführt hat, nicht aus dem Kopf. Ging es bei dieser "Krisensitzung" um das "Problem" Michael? Es gibt glaube ich keinen genauen Zeitpunkt oder eine Angabe wann diese Sitzung einberufen wurde? Deshalb wieder meine Frage wie wodurch könnte Michael zum "Problemfall" geworden ein? Der Möglichkeiten gibts ja nun viele!!! Aber konnte in so einer "Sitzung" über das Schicksal von Michael entschieden worden? Oder war Michael zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr am Leben und es wurde für die breite Masse eine Inszenierung geplant?
      Oder, oder.... Oder spinne ich jetzt zu sehr. Aber für mich ist das vergleichbar mit Kennedy. Ich sehe da durchaus einen Zusammenhang, der mir die Luft nimmt.

      Kommentar


      • Zitat Michael Jackson
        Rede gegen Sony (London, 15. Juni 2002)

        … Wie auch immer, lasst mich zuerst sagen, ich rede wirklich nicht gerne viel. Wirklich nicht. Viel lieber trete ich auf als zu reden.

        Lasst mich nur das eine sagen … Die Tradition von großen Show-Künstlern… die Tradition von großen Künstlern von — ich will wirklich, dass ihr versteht, was ich sage! — von Sammy Davis Junior, zu James Brown, zu Jackie Wilson, zu Fred Astaire, Gene Kelly. Die Geschichte ist für gewöhnlich dieselbe. Diese Kerle haben wirklich hart an ihrem Handwerk gearbeitet, doch die Geschichte endet immer gleich. Für gewöhnlich sind sie abgebrannt, zerrissen und meistens einfach nur traurig, weil die Firmen sie ausnutzen, sie tun es wirklich.

        Und … Sony …Sony … Weil ich der Künstler bin, der ich bin, habe ich bei Sony einige Milliarden Dollar für Sony erzeugt, einige Milliarden. Sie haben wirklich gedacht, dass ich nur Musik und Tanz im Kopf habe. Normalerweise ist das so, aber sie hätten niemals gedacht, dass dieser Künstler — ich selbst — klüger sein könnte als sie.

        Also, wir können sie nicht so davonkommen lassen mit dem was sie zu tun versuchen, denn nun bin ich frei … Ich schulde Sony nur noch ein letztes Album. Das ist nur ein Box-Set, wirklich, mit zwei neuen Liedern, die ich vor einer Ewigkeit geschrieben habe. Denn für jedes Album, das ich aufnehme schreibe ich — buchstäblich, ich sage euch die Wahrheit — ich schreibe mindestens 120 Lieder für jedes Album, das ich mache. So kann ich das Box-Set machen, indem ich ihnen einfach irgendwelche zwei Lieder gebe.

        Ich verlasse also Sony und bin frei,… und besitze die Hälfte von Sony! Ich besitze die Hälfte von Sonys Veröffentlichungen. Ich trenne mich von ihnen und sie sind sehr wütend auf mich, weil ich einfach ein gutes Geschäft gemacht habe, wisst ihr.

        Wie sie sich also bei mir rächen wollen ist, dass sie mein Album zu zerstören versuchen! Aber ich habe immer gesagt, wisst ihr, Kunst — gute Kunst — stirbt nie. … Ich danke euch.

        Und Tommy Mottola ist ein Teufel!

        Ich sollte nicht sagen, was ich jetzt gleich sagen werde, aber ich muss euch das jetzt wissen lassen. Bitte nehmt nicht auf Video auf, was ich jetzt sagen werde, ok? Mach das bitte aus. Mach, mach, es ist mir egal! Nimm es auf!

        Mariah Carey; nachdem sie sich von Tommy scheiden gelassen hat, ist sie weinend zu mir gekommen. Weinend. Sie hat so furchtbar geweint, ich musste sie halten. Sie hat zu mir gesagt, „Das ist ein böser Mann, und Michael, dieser Mann verfolgt mich.“ Er hört ihre Telefone ab und er ist sehr, sehr böse. Sie vertraut ihm nicht. Er ist ein schrecklicher Mensch. Und wir müssen mit unserer Offensive weitermachen, bis er am Ende ist. Wir können ihm nicht erlauben großen Künstlern das anzutun, das können wir einfach nicht.

        Ich wollte euch das nur wissen lassen, ich weiß zu schätzen was ihr alles getan habt, ihr ward erstaunlich.

        Ihr seid so loyal! Diana, ihr alle, Waldo, all die Leute hier! Ich liebe euch alle. Ihr ward erstaunlich, ich liebe euch!

        Aber noch immer, aber noch immer, verspreche ich euch, das Beste wird erst noch kommen!

        ************************************************** ********************


        Wie ich schon sagte, danach erlebte Michael die schlimmste Zeiten seines ganzen Lebens und das kann nicht nur ein einiziger Mann alleine ausführen, das kann aber nur einer sein, der so viel Einfluss, Macht, Geld...alle Mittel dieser Welt zur Verfügung hat...
        Michael war dennoch wieder auf den besten Weg sich über alles zu erkämpfen und zu triumphieren, er war nah dran die beste Show aller Zeiten zu machen, ein neues Album mit ganz neuen Songs (mit ganz vielen, neuen Produzenten) zu veröffentlichen und für immer und ewig unabhängig zu werden.

        Er hatte bei der Ankündigung in London im März eine geballte Faust in die Höhe gestreckt und hart, entschlossen immer wieder gesagt: Wenn ich sage - das ist es - dann meine ich auch - das ist es - das ist meine finale Show, THIS IS IT! Manche Videos sind sehr gekürzt, aber in manchen sieht man, dass er beim Gehen sich nochmal umdreht, die Faust wieder in dir Höhe hebt und zu jemanden hinten im Publikum mit einer Kopfbewegung ein Zeichen gibt, mit nach hinten zu kommen. Seine Entschlossenheit dies zu verkünden, war so deutlich und auch hart, das war die wichtigste Botschaft und nicht die Werbung für die Shows...

        Mit wem hat Michael die Songs gemacht? Wer sind die neuen Partner?
        Sony bestand aber auf die Erfüllung des angeblichen Vertrages wogegen Michael 2002 eben demonstrierte...

        Jemand hatte eine Liste sämtlicher eingeladener Gäste der Trauerfeier im Stapels Center gepostet, da schockte mich sehr, den Namen Mottola zu lesen! Vllt. war das nur aus Höflichkeit, aber er ist doch nicht mehr Sony,....? Vllt. hat er Verbündete in der Familie?
        Zuletzt geändert von nenasnezana; 25.11.2009, 10:33.

        Kommentar


        • ich suche wie blöde, biggi....

          ich zitiere mal aus dem artikel aus dem handelsblatt vom 15.05.:

          "Die Restrukturierung bei Sony scheint zu wirken. Das weckt Hoffnungen, dass die Zeit der schlechten Nachrichten vorbei ist“, sagte Händler Fumiyuki Nakanishi."

          http://www.handelsblatt.com/finanzen...kei-an;2278344

          eine restrukturierung ist ein kleines wort für ein riesen-pow-wow. da saßen mit sicherheit alle zusammen. alles, was irgendwie nach chefetage, vorstand, etc riecht.
          dafür unterbricht man auch schon mal seinen urlaub, so als oberhäuptling.
          und der restrukturierte konzern meldet plötzlich keine schlechten nachrichten mehr ( erstes halbjahr '09), und das in der eigentlichen weltwirtschaftskrise.
          und - wieder nur den faden weitergesponnen - neue besen kehren gut. vielleicht hat man sich da auch so seine gedanken um das dauerproblem michael jackson und eine passende lösung bemacht....

          Kommentar


          • @närrin

            im märz war er ja schon so komisch, so als ob er einen gewissen galgenhumor hatte.

            bis juni kann sich viel verändern. mit jedem tag wurde der druck grösser. irgendwann knallt es im kopf. keinen ausweg mehr, alles wird zu viel.-ende-
            ich weiss es nicht. ich verstehe die ganzen umstände nicht. die trauerfeier, die beerdigung. für mich sieht trauern anders aus.

            dachte auch erst an eine verschwörungstheorie. vllt. hätte dr. carr auch das gemeint, die welt trauert, und dann kommt raus das er doch noch lebt.
            das wäre auch ein schock.

            nun ja, leider ist es wohl auch reines wunschdenken.

            Kommentar


            • Offizielle Statements von
              Raymone K. Bain, Geschäftsführerin

              7. August 2006

              Verschwörung Michael Jackson in den Bankrott zu treiben aufgedeckt


              Es hätte die größte Verschwörung in der Unterhatlungsindustrie sein können, aber nun wurden Dokumente an Michael Jackson und seine Vertreter übersandt, die einen wohlüberlegten Plan von einigen seiner ehemaligen Anwälte, genauso auch Mitarbeiter und Berater, offenbarten und den Ziel hatten Herrn Jackson in den völligen Bankrott zu treiben.

              Die Dokumente beweisen, dass frühere Anwälte aktiv daran beteiligt waren andere Anwälte, Händler und Kreditoren anzuwerben um sich für eine "Petition" zusammenzuschließen, die den Klienten in einen unwillkürlichen Bankrott treiben sollte.

              Herr Jackson, der am 27. Juni 2006 durchgreifende organisatorische Veränderungen bekannt gab, hat seinen Rechtsbeistand dazu aufgefordert Forschungen zu betreiben und Klage gegen diejenigen einzureichen, die verantwortlich für die Verschwörung waren,in böser Abischt handelten und denen es um ihre Eigengeschäfte ging. Diese Anschuldigungen werden außerdem in einem Zivil- oder einem Rechtsstreit ausgetragen, wenn dies erforderlich wird.

              In diesem Zusammenhang ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Dokumente an den Generalstaatsanwalt der Vereinigen Staaten für einen Einblick und ein mögliches Eingreifen weitergeleitet werden.

              “Herr Jackson ist weder geschockt noch ist er überrascht über diese Enthüllungen", sagt seine Geschäftsführerin Raymone K. Bain. "Im Zusammenhang mit den Erignissen, die sein privates und berufliches Leben in den letzten Jahren beschäftigt haben, vermutete er schon lange, dass einige seiner Mitarbeiter, denen er daraufhin vertraute, dass sie in seinem Namen handeln und ihn respektvolll in Privat- und Geschäftsangelegenheiten beraten würden, nicht immer unbedingt in diesen Interessen gehandelt haben."


              Quelle: Raymone K Bain

              ************************************************** **************

              14. Juli 2006


              Michael Jackson punktet in der ersten Runde des Schaffel-Prozesses und wartet auf die Abrechnung in der 2. Runde

              Santa Monica, CA... Eine Jury von 6 Frauen und 6 Männern wies heute die Ansprüche von F. Marc Schaffel gegenüber Michael Jackson ab. Schaffel behauptete,dass Herr Jackson ihm unzählige Millionen Dollar schulde.

              Herr Schaffel forderte erst 6 Millionen Dollar, dann 4 Millionen, weiterhin 3,2 Millionen, danach 2 Millionen und schließlich 1,5 Millionen Dollar.

              In der ersten Runde wurden Herrn Schaffel von der Jury $900.000 zugesprochen. Jedoch wurden Herrn Jackson aufgrund Schaffels Betrug, Umsetzungen und Verletzungen seiner treuhänderischen Pflichten, ebenfalls $200.000 plus Zinsen anerkannt.

              Tom Mundell, leitender Rechtsbeistand sagt dazu: "Das war ein sehr gutes Ergebnis für Michael. Der Richter teilte den Prozess in zwei Phasen auf. In der ersten Phase vernahm die Jury die gesamten Forderungen von Schaffel und eine von Michaels Forderungen. In ca. 2 Wochen, wird der Richter die Zuegenaussagen zu Michaels rechtlichen Forderungen gegenüber Schaffel hören. Der Wert von Michaels bleibenden Forderungen geht weit über den kleinen Nettobetrag zugunsten von Schaffel in der ersten Runde des Prozesses hinaus und wir sind zuversichtlich, dass nach Abschluss der 2. Phase das gesamte Urteil zugunsten von Michael ausfallen wird."

              L.Londell McMillan, der Hauptvertreter von Herrn Jackson sagt: "Dies ist ein neuer Tag für Michael Jackson. Wir wollten nicht einen Cent mehr zahlen, als wir Schaffel wirklich schuldeten und das Urteil erwies sich als erfolgreich. Dieser Prozess stellt den Beginn einer neuen Vorgehensweise und Richtung bezüglich der Geschäfte von Michael Jackson."

              Raymone Bain


              ********************* Bain
              18. April 2006

              Jackson bestätigt neues Management

              "Ich bin über mein neues Proejekt unglaublich begeistert und ich genieße es, wieder zurück im Studio zu sein und Musik zu machen."
              *************************************************
              Zuletzt geändert von nenasnezana; 25.11.2009, 10:52.

              Kommentar


              • 27. Juni 2006
                Michael Jackson kündigt organisatorische Änderungen an

                Washington, D.C. ... Im Zuge der radikalen Umstrukturierung seiner persönlichen und geschäftlichen Angelegenheiten hat Michael Jackson jegliche Verbindungen zu seinen langjährigen Buchhaltern und Business-Managern Bernstein, Fox, Whitman, Goldman & Sloan, seinen bahrainischen Anwälten Qays Zu'bi und Grahame Nelson, sowie Gut Records Boss Guy Holmes beendet.

                Er hat außerdem die Firma "The Michael Jackson Company Inc." mit dem Plan errichtet, MJJ Productions abzuschaffen.

                Desweiteren hat er in diesem Zusammenhang seine Pressesprecherin Raymone K. Bain zur Geschäftsführerin ernannt und die in New York ansässigen L. Londell McMillan und die McMillan Firma beibehalten, um die juristischen Aspekte seiner geschäftlichen Angelegenheiten zu beaufsichtigen.
                Die Firma ist für geschäftliche Restrukturierungen und komplett Veränderungen bekannt.

                Herr Jackson hat bereits Pläne bekanntgegeben, ein neues Album aufzunehmen, dass seiner Vorraussage nach 2007 erscheinen wird. Seine kürzliche Japan-Tour war der erste einer Reihe von öffentlichen Auftritten und er prüft derzeit Angebote für musikalische Tourneen, die er innerhalb der nächsten Monate in Angriff nehmen will.

                Herr Jackson, der sich zur Zeit privat in Irland aufhält, plant in nächster Zukunft nach Europa umzuziehen.

                Er baut weiterhin sein Management Team auf und weitere Einstellungen werden folgen.

                Quelle: Raymone K. Bain


                25. Mai 2006


                Zur sofortigen Freigabe: Raymone K. Bain

                Michael Jackson wird Tokyo besuchen, Japan markiert ersten öffentlichen Auftritt seit Juni 2005, Michael Jackson wird den japanischen MTV "Legend Award" bei den MTV Japan Video Music Awards am Samstag, den 27. Mai 2006, entgegennehmen

                Michael Jackson sagt dazu: "Ich freue mich auf meinen Besuch in Japan, denn ich habe viele schöne Erinnerungen an meine Besuche in diesem Land. Ich danke MTV Japan für diese Ehre und Herrn Morris für die Ermöglichung dieses Besuchs. Ich kann es kaum erwarten alte Freunde wiederzusehen und meine riesige Fangemeinde in Japan zu grüßen, die, wie all die anderen Fans in der Welt, mir und meiner Familie in all den Jahren durchweg ihre Liebe und ihre Unterstützung gezeigt haben.

                Herr Morris sagt: "Wir sind begeistert, dass Herr Jackson unsere Einladung, Tokyo zu besuchen, angenommen hat. Michael Jackson ist eine Legende. Was er als weltweit anerkannter Künstler erreicht hat ist unvergleichlich. Er liebt Japan und wir lieben ihn. Wir freuen uns darauf, ihn begrüßen zu dürfen."

                ************************************************** ****************


                18. April 2006

                Jackson bestätigt neues Management

                "Ich bin über mein neues Proejekt unglaublich begeistert und ich genieße es, wieder zurück im Studio zu sein und Musik zu machen."



                17. März 2006


                Statement bezüglich der Neverland Ranch

                Washington D. C. - 1:30 Uhr: Es ist allgemein bekannt, dass Herr Jackson momentan im mittelöstlichen Land Bahrain lebt. Aus diesem Grund hat er sich entschlossen sein Haus zu schließen und seine Belegschaft zu verkleinern. Das ist die übliche Vorgehensweise für einen Wohnsitz, der über einen längeren Zeitraum leer steht.

                Berichte, die beinhalten, dass Neverland endgültig geschlossen oder stillgelegt wurde, sind falsch.

                Diesbezüglich wird es keine weiteren Kommentare geben.

                Quelle: Raymone Bain

                23. Februar 2006


                Anwalt Thomas A. Mesereau, Jr. gibt folgendes Statement bezüglich Herrn Michael Jackson heraus:

                -1-

                "Ich bin sehr verwirrt durch die falschen, fehlerhaften und eigennützigen Berichterstattungen über die Beziehung zwischen Michael Jackson, meiner Anwaltspartnerin Susan Yu und mir.
                Am Ende des Strafprozesses in Santa Maria, Kalifornien, wurde Michael Jackson 14 mal freigesprochen. Die Jury entlastete ihn in 10 Verbrechen und 4 weniger bedeutenden Punkten, insbesondere einiger Vergehen. Michael Jackson wurde bei diesen Urteilsverkündigungen komplett entlastet und freigesprochen.

                Kurz danach zogen er und seine wundervollen Kinder in den Nahen Osten. Anwältin Susan Yu und ich wurden gefragt, ob wir ihm während der Zeit dieses schwierigen Übergangs helfen könnten. Michael und seine Kinder waren durch diese schreckliche und ungerechte Srafverfolgung ziemlich entkräftet und hatten es dringend nötig ein neues Kapitel in ihrem Leben zu beginnen.

                Da Michael Jackson unser Mandant war und immer noch unser Freund ist, haben Susan Yu und ich zugestimmt, ihm währenddessen zu helfen. Für schätzungsweise 7 Monate haben wir Michael Jackson in dieser Angelegenheit beigestanden.

                Wir haben niemals beabsichtigt diesen Verpflichtungen dauerhaft nachzugehen. Außerdem gehört meine Liebe der Strafverteidigung. Ich werde in der Zeit von April bis Juni in Alabama bei 2 Mordprozessen mit Todesstrafe vor Gericht stehen, in denen ich die Mandanten unentgeltlich vertrete. Zusätzlich helfe ich bei der Entstehung eines freien gesetzlichen Krankenhauses für Arme in der bekannten afrikansich-amreikanischen Kirche in Los Angeles. Anwältin Susan Yu hat außerdem andere Mandanten um die sie sich ebenfalls kümmern muss.

                -2-

                Wir stehen immer noch in Kontakt mit Michael Jackson und seinen Assistenten und bleiben enge Freunde. Herr Jackson versteht diese Situation vollkommen und ist uns sehr dankbar, dass wir ihm beim Übergang geholfen haben. Die Spekulationen, die diese Umstände umgeben sind nichts weiter als oberflächliche Berichterstattungen der Boulevardpresse.

                "Die Menschen sollten Michael Jackson und seine Familie in Ruhe lassen."

                ************************************************** ****************

                Statement von Raymone K. Bain
                Das grüne Licht schaltet auf rot!


                Michael Jackson arbeitete diese Woche mit verschiedenen Künstlern an der Aufnahme seines Katrina-Hilfesongs und außerdem auch mit mir, heute eingeschlossen. Ihm geht es gut. Ich habe ihn noch nie glücklicher oder gesünder gesehen.

                Wer auch immer diese Individuen sind, die absichtlich falsche Informationen über Herrn Jackson in den Medien verbreiten, sie sollten sich gute Anwälte zulegen. Ebenso die wenigen unverantwortlichen Journalisten, die andauernd auf diese "Quellen" vertrauen und diese falschen Informationen berichten.

                Herr Jacksons Toleranzgrenze ist erreicht. Das grüne Licht, von dem die Leute glaubten, sie hätten es, hat absichtlich den Charakter und die Integrität von Michael Jackson in Frage gestellt und ist nun rot geworden.

                Mittwoch, 23. November 2005

                ************************************************** ****************
                Statement von Raymone K. Bain
                Michael Jackson Fans aufgepasst!

                Michael Jackson besitzt keine rassistische Ader in seinem Körper. Niemals würde er etwas sagen oder etwas tun, das eine ethnische Gruppe angreifen oder verletzen würde. Das liegt weder in seinem Sinne noch in seiner Natur. Er hat sein ganzes Leben damit verbracht die Menschen zu erreichen und durchweg in der ganzen Welt Liebe durch seine Musik und seine menschenfreundlichen Bemühungen zu verbreiten.

                Es ist eine unglückliche Situation, dass diese Bänder ohne jegliche ausführliche Untersuchung, was die Echtheit dieser anbelangt, in der ganzen Welt verbreitet wurden. Dennoch wird Herr Jackson von Herrn Mesereau in dieser Angelegenheit vertreten und die Wahrheit wird aufgedeckt.

                Da dies eine angehende Rechtsangelenheit ist, werden wir zur Zeit keine weiteren Statements diesbezüglich herausgeben.


                18. November 2005



                13. September 2005

                Die größten Namen des Musikgeschäfts schließen sich Michael und dem Katrina-Song an.


                Washington, D. C.: Michael Jackson verkündet stolz, dass Jay-Z, Mariah Carey, Missy Elliott, R. Kelly, Wyclef Jean, Lenny Kravitz, Lauryn Hill, Mary J. Blige, Yolanda Admas, Kenneth “Babyface” Edmonds, James Brown, Snoop Dog, The O’Jays und Ciara unter den Künstlern sind, die ihm bei dem Hurrikan Hilfssong, dessen Einnahmen den Opfern des Hurrikans Katrina gespendet werden, unterstützen.

                Wie bereits erwähnt, ist der Arbeitstitel des Songs “From the bottom of my heart”, der von 2 Seas Records, welches Prinz Abdullah Hamad Alkhalifa von Bahrain gehört, veröffentlicht wirdDieses Projekt erfolgt als Antwort auf die weit reichende Verwüstung, die durch den Hurrikan Katrina verursacht wurde und das Leiden der Menschen, welches in dieser Region seines Landes stattfindet.

                Herr Jackson bemüht sich um weitere Künstler, die mit ihm an diesem Projekt arbeiten möchten, welches, so hofft er bescheiden, einen gewaltigen Unterschied für alle Individuen, die von dieser Tragödie betroffen sind, erzeugen wird.

                ************************************************** ****************



                Sämtliche Projekte wurden von jemanden verhindert!
                ALLES was Michael gemacht hat wurde verhindert!
                Es wurden zahreiche Rufmord-Kampagnen durchgeführt und einige haben sich gegen ihn verschworen...Sein Tod ist kein Zufall und auch kein Unfall und schon gar kein Selbstmord!
                Das will uns aber jemand verkaufen!



                Zuletzt geändert von nenasnezana; 25.11.2009, 11:07.

                Kommentar


                • aus dem Gedankenstrang von Briánna ...
                  andere variante: michael nahm doch vitamine etc? mal war von pillchen, mal von infusionen die rede... was, wenn nicht drin war, was drauf stand?
                  andere Variante:
                  -im Bezug darauf, dass angedeutet wurde, "etwas" wäre passiert, was nicht an die Öffendlichkeit dringen soll - (mein Spekulatius)
                  Michael hat heimlich etwas eingeschmissen?
                  Dann hätte der Doc zumindestens weniger Schuld an dem was geschehen ist.


                  Das Michael vom "Business" (auch auf unlautere Weise) bedrängt wurde ist für mich eh schon längst - spätestens seit der Harlemrede - Fakt.

                  Kommentar


                  • so... um es kurz zu fassen... es finden sich "spuren" im netz, ich wühle weiter und editiere dann hier, damit der thread nicht zerlegt wird. ich poste nur die links, sonst werden die dinger ellenlang und alle anderen stränge gehen verloren...

                    die sony-geschichte beziehe ich auf carr's artikel. ob er recht hat, steht auf einem anderen blatt, auf einem noch anderen, ob ich ihn richtig verstehe.

                    http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=71645
                    http://www.heise.de/newsticker/meldu...um-201906.html
                    http://de.wikipedia.org/wiki/Howard_Stringer

                    spannend ist auch die mitteilung auf http://www.sonymusic.com/ -> news -> view archives -> 08.12.09 (12. august 09).

                    Kommentar


                    • Zukunftsvisionen bei Sony: Das hat Sony vor:
                      Sony hofft auf das große Geld mit 3D
                      Konzernchef sieht Multimilliardengeschäft mit Inhalten und Geräten
                      3D als Erfolgsrezept? Sony-Chef Howard Stringer geht zumindest mutig davon aus - der Konzern wittert ein Milliardengeschäft mit stereoskopischen Filmen, Spielen und der nötigen Hardware.
                      http://www.golem.de/0911/71371.html

                      Außerdem will Sony mehr Geld mit professionellen Lösungen für die Produktion von 3D-Inhalten für Kino und Fernsehen verdienen. Das schließt auch Projektoren für 3D-Kinos ein. Sony erwartet, dass im kommenden Unternehmensgeschäftsjahr 2010 mehr als 3.000 Kinos mit 3D-Projektoren ausgestattet werden.
                      ..zur Erinnerung: AEG - P. Anschutz besitzt 6000 Kinos allein in den Staaten

                      Bis Ende März 2012 soll das Geschäft mit 3D-Produkten auf über eine Milliarde Yen ausgebaut werden - die 3D-Inhalte aus dem Konzern nicht eingerechnet. Umgerechnet entspricht das etwa 7,58 Milliarden Euro.
                      ...7,58 Milliarden Euro - kein Pappenstiel...

                      Kommentar


                      • @Brandon (#953)
                        Lieber Brandon,
                        Deine Gedanken sind auch meine Gedanken, eigentlich gleich nach seinem Tode.

                        Die Londoner PK habe ich zum ersten Male gesehen, als er schon nicht mehr lebte. Sein Auftreten dort empfand ich, wenn ich es mit anderen Aufnahmen über ihn verglich, befremdlich. Zu ihm passten nicht diese billigen Gesten, die er dort brachte, und auch nicht die Art, sich auszudrücken.
                        Ich habe sogar seine Zähne mit denen auf anderen Photos verglichen, weil ich dachte, er sei es nicht selbst. (Und ich "kenne" ihn nur von Videos!)
                        Dass er zufällig ein sehr ähnliches Hemd getragen hat, wie es Elvis bei seiner letzten PK trug, ist für mich auch ein Mysterium.

                        Xydalona (#935)
                        Ich glaube zu keiner Sekunde, dass MJ Dr. M. bewusst als angeblichen Mörder geopfert hätte!
                        Aber wer konnte ahnen, dass dieser Mann sich, nachdem er festgestellt hatte, dass Michael nicht mehr lebte, so irre verhalten würde, wie er es nun mal getan hat?
                        Murray selbst ist teilweise auch schuld daran, dass sich alles auf ihn allein konzentriert, denn (zumindest öffentlich) ist nicht viel bekanntgegeben von ihm zu den Ereignissen in jenen Morgenstunden.

                        @ Marbina (#940)
                        Das Schockierende bei Bekanntwerden des Freitodes wäre nach meiner Meinung vielfältig ("mehrdimensional"?):
                        Da wäre einmal die tief-religiöse alte Mutter: Freitod gilt bei den Zeugen Jehovas als Todsünde; wer diesen Weg wählt, begibt sich geradewegs in die Hölle
                        Zum anderen würde damit Michael Jackson, dessen Leben faktisch mit Ausnahme weniger kleiner Zeitspannen ein langes, langes Leiden war, zu einem Märtyrer werden, der am Leben gestorben ist (gestorben am Mangel an Liebe).
                        Und dieser Gedanke ist -nicht nur bei Fans- unerträglich.

                        @närrin (#941)
                        Aktuelles Testament?: Vielleicht stimmt es doch, dass er RA Branca aus eigenem Antrieb eine Woche vor seinem Tod getroffen hat (zu sich bestellt / Termin in seiner Kanzlei...ist zu den Umständen eigentlich etwas bekannt?). Branca hat ja -soweit ich es weiß, da noch ein zusätzliches Schriftstück vorgelegt.
                        Abschiedsbrief?: Was hätte er denn da hinein schreiben sollen? Dass er kapituliert? Dass er aufgibt? Weinerlich möglicherweise Gründe aufzählt?
                        Das passt nicht zu Michael Jackson! Die Begriffe "kapitulieren und "aufgeben" gab es offenbar nicht für ihn. Es gab immer nur ein Alles oder Nichts für ihn. Erst als er sah, dass da keine Kraft mehr war für das Alles (physisch und psychisch erst recht) wählte er dann konsequent das Nichts.
                        Du schreibst doch selbst über die Szene im Antiquitätenladen! Er wollte nicht sterben, er wollte leben, und da ihm das nicht mehr möglich war im realen Leben, wollte er dann eben im Mythos weiterleben.

                        So denke ich darüber.
                        Und ich muß zugeben, dass Dr. Carr Recht hat: Es ist schwer zu verkraften.
                        Bei allen Theorien hier im Forum über Fremdverschulden bleiben meine augen seit länger Zeit trocken; wenn ich aber an die Gründe für seinen eventuellen Freitod denke, wird es einfach zu eng, zu viel für mich.
                        Und ich hatte nie etwas mit ihm persönlich zu tun!
                        Zuletzt geändert von Hippolytos; 25.11.2009, 12:00.

                        Kommentar


                        • @Hippolytos
                          Das Schockierende bei Bekanntwerden des Freitodes wäre nach meiner Meinung vielfältig ("mehrdimensional"?):
                          Quatsch, MJ wollte finanziell "unabhängig" werden damit er künftig mehr Zeit sowie die finanziellen Mittel gehabt hätte, Filme zu drehen/ zu produzieren. Er wollte seinem Leben kein vorzeitiges Ende setzen!
                          Er wollte es ruhiger angehen - ja, das hat er in Interviews gesagt. Glaubt hier wirklich irgendjemand, dass er seine Kinder bewusst und willentlich alleine zurück gelassen hätte? Never....

                          Kommentar


                          • Zitat von for a better world Beitrag anzeigen
                            @Hippolytos


                            Quatsch, MJ wollte finanziell "unabhängig" werden damit er künftig mehr Zeit sowie die finanziellen Mittel gehabt hätte, Filme zu drehen/ zu produzieren. Er wollte seinem Leben kein vorzeitiges Ende setzen!
                            Er wollte es ruhiger angehen - ja, das hat er in Interviews gesagt. Glaubt hier wirklich irgendjemand, dass er seine Kinder bewusst und willentlich alleine zurück gelassen hätte? Never....
                            Ich glaube auch nicht an einen Suizid, allerdings sind das Argument dafür nicht die Kinder..............ich schätze ihn einfach nicht so ein, dass er so einen schritt gemacht hätte, es gab ganz andere Zeiten, in denen ich das viel eher vermutet hätte, und selbst die hat er tapfer durchgestanden.............

                            Das mit den Kindern zähle ich nicht als Argument, weils auch andere gute Elternteile gibt, die diesen Schritt dann trotzdem machen..........

                            Kommentar


                            • Die Variante Freitod hatte ich, ehrlich gesagt, auch schon im Kopf. Aber irgendwie kann ich das nicht so richtig glauben, wenn ich an den glücklichen und fürsorglichen Vater Michael denke. Die andere Seite ist, wie glücklich war er denn in den letzten Wochen / Monaten vor seinem Tod noch? Ich hab keine Ahnung.

                              Zitat von Xydalona
                              Schockierend wäre vor allem, dass Michael, wenn es so war, um einen Unglücksfall vorzutäuschend, billigend in Kauf genommen hätte, dass Murray dafür belangt wird. Zumal er doch wusste, wie es ist, wenn die Presse gegen einen ist.
                              So etwas traue ich Michael nicht zu. Gerade dann, wenn er wirklich den Freitod gewählt hätte, hätte er einen Abschiedsbrief hinterlassen. Vielleicht ist dieser Abschiedsbrief aber auch verschwunden? Man weiß es nicht.
                              Außerdem bin ich felsenfest davon überzeugt, dass es irgendwo ein neueres Testament gibt. Sicher auch verschwunden.

                              Irgendwie erwische ich mich auch immer wieder dabei, dass ich denke: Michael und Murray kannten sich überhaupt nicht (vielleicht nur flüchtig) bis zu seinem Todestag, vielleicht auch nicht mal dann.
                              Vielleicht sollte Murray nur als Tour-Arzt fungieren.

                              Was mich dazu bewegt, so zu denken?

                              - Murray kannte die Adresse nicht und sagte nicht, dass es sich um MJ handelt (beim Notruf)
                              - Murray war nicht bei Michael angestellt, sondern bei AEG unter Vertrag
                              - Keiner seiner Familie kannte Murray
                              - Murrays Aussage: "Ich war zu falschen Zeit am falschen Ort"
                              - Michaels ständige Aufenthalte in Dr. A. Kleins Klinik und das nicht nur für die Dauer eines gewöhnlichen Arztbesuches, sondern über mehrere Stunden. Dr. A. Klein war ein Hautarzt, was doktort er über mehrere Stunden an Michael rum, wenn Michael doch einen anderen Arzt hat? (Aussage der Followers: Michael kam benommen aus Dr. Kleins Praxis).

                              Just in diesem Moment kommt mir ein neuer Gedanke: Hat sich Michael bei Klein geholt, was ihm von Murray verweigert wurde?

                              Fragen über Fragen...es macht mich verrückt.

                              Kommentar


                              • Da muss ich jetzt aber auch einmal meinen Senf dazu geben.

                                Warum glaubt man eigentlich, dass es Sony möglich ist, einen Mord zu begehen und alle möglichen Leute zum schweigen zu verdonnern ?

                                Warum kann man das nicht auch bei Michael ?

                                Er hat doch schon sehr lange gewusst, dass er bei einigen Leuten auf der Abschussliste
                                steht !

                                Auch seine Äusserung, dass im Haus was merkwürdiges vor sich geht ist doch nicht
                                gerade ein Zeichen,dass er vor lauter Medikamenten keinen Durchblick mehr hatte.

                                Ich halte Ihn einfach für zu schlau, um dabei ruhig dazusitzen und abzuwarten bis man
                                ihn um die Ecke bringt.

                                Kann es nicht sein, dass er einfach dahinter gekommen ist und darum untergetaucht ist, da es nur zwei Möglichkeiten gab, entweder sich ermorden zu lassen, oder aber das Weite zu suchen ?

                                Ich möchte dabei nicht einmal davon ausgehen, dass er vor hat für immer zu verschwinden.

                                Es kann doch auch so sein, dass er tatsächlich etwas wusste, was einer "Bombe" gleicht
                                und man hat ihn im Zeugenschutzprogramm aufgenommen (es geht sobald man 2-3 Morddrohungen bekommt).

                                Möglicherweise ist der Arzt ja eingeweiht (oder doch Schauspieler, ein paar Patientenaussagen, kann man ja auch gleichzeitig ins Netz stellen).

                                Ja, ich kann mir denken was jetzt wieder kommt, seine Kinder.

                                Ist ein toter Vater besser, oder hätte er gerade der Kinder wegen so gehandelt und auch mal nicht an seine Fan´s gedacht, sondern an sein Leben ?

                                Hat er seine Kinder nicht mehr verhüllt, weil er wusste, dass sie bald sowieso in der
                                Öffentlichkeit stehen werden ?

                                Ich kann mich auch nicht damit anfreunden, dass er es selbst war, der im März vor der
                                Presse gesprochen hat, allein dieser übertriebene Gang in die Arena, mit diesen hänge Schultern und das komische Makup und das ganze verhalten.

                                Sorry, dass mußte jetzt mal raus !!!

                                Ich kann mir einfach keinen in der Ecke sitzenden, weinenden Michael vorstellen, der sich
                                dieser Sachen bewusst war und brav abwartet bis man in um die Ecke bringt !

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X