thread oben

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Artikel von Dr. Firpo Carr

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich erinnere mich nur, dass Latoya nach seinem Tod damit gerechnet hat, dass ein neueres Testament auftaucht und sie meinte, dass er das regelmäßig gemacht hat. (Hatte ich bei irgendeinem Tmz Video gesehen)

    Kommentar


    • @nenasnezana (#309)

      Zitat:
      Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

      Liebe nena,
      ich habe Deine vielen sorgenvollen Beiträge über die Testamentvollstrecker gelesen.

      Aber wie Du selbst schreibst: " Wo ein Willi ist, ist auch ein Weg"
      Meinst Du nicht auch, dass er jemanden gefunden hätte, dem er das Testament anvertraut hätte, wenn er tatsächlich noch eines neueren Datums geschrieben hätte?
      Er hätte es z.B. dem Ober-Geistlichen der Gemeinde, der seine Mutter angehört, geben können und z.B. seine Mutter darüber informieren können.
      Er hätte es beim Gericht hinterlegen und seine Mutter darüber informieren können (da hätte dann auch das Gericht nichts verschwinden lassen können, wenn die Mutter ein Schriftstück von Ihrem Sohn präsentiert).

      Was ich damit sagen will ist: in vielen (nicht nur Deinen!) Beiträgen hier habe ich den Eindruck, dass Michael Jackson als "vergesselich" und wie ein unmündiges Kind seien Beratern ausgeliefert beschrieben.
      Ich glaube nicht, dass er das war!
      Gerade w e i l er ja in der letzten Zeit geäußert haben soll, über Vorgänge um ihn herum beunruhigt zu sein, wäre dies dann doch wohl eine Angelegenheit gewesen, die er erledigt hätte, meine ich.
      Komm mir jetzt nicht mit dem Gegenargument: Er wurde ja bewacht. Dass das so extrem war, kann ich mir auch nicht vorstellen, denn 2 oder 3 Wochen vor seinem Tod nahm er noch quietschfidel an einer Familienfeier teil--und zwar o h n e Schulterschluss von Bodygards.
      Irgendwie bekommt die Dramatik langsam irreale Züge.

      Nichts für Ungut, nena, aber ich wollte das einfach mal schreiben, weil es wirklich redundant ist.

      Und: Nein, ich will darauf k e i n e Antwort von dir haben, weil für mich das Thema langsam erledigt ist.
      Zuletzt geändert von Hippolytos; 14.11.2009, 21:44.

      Kommentar


      • hat er aber nicht auch gesagt, dass er sich bei seiner mutter nicht mehr sicher ist ?

        Kommentar


        • Was? Das kann ich mir ja so gar nicht vorstellen. Höchstens, dass sie sich von seinem Dad belabern lässt (davon hab ich mal gelesen)

          Kommentar


          • Marbina (#312)

            Liebe marbina,
            ist mir nicht bekannt, aber es mag so sein....
            Nur: Seine Mutter wäre ja in den von mir beschriebenen Möglichkeiten n u r informiert gewesen; an das Testament als solches wäre sie doch nicht herangekommen....
            (zumindest trifft das auf die Hinterlegung bei Gericht zu, denn die rücken es erst heraus, wenn man den Totenschein dort vorlegt)

            Kommentar


            • @Hippolytos

              Ich habe Michael niemals als einen ausgelieferten, schwachen, vergesslichen, süchtigen...Mensch dargestellt! Ganz im Gegenteil! Eben nicht vergesslichen etc...
              Jemand möchte ihn absichtlich so darstellen, aber
              Michael war schlau, intelligent und sehr stark, willensstark, eben zu stark für manche.

              Er hat in regelmäßigen Abständen ein neues Testament geschrieben, das ist bekannt und sicher hätte er nicht jemanden wegen Untreue entlassen und denoch als Nachlassverwalter bestellt. Das ist doch absurd!
              Die Trennung ist auch nicht "friedlich" vonstattengegenagen...
              Wie gesagt, Branca hat das Testament nicht als "Souvenir" behalten...
              Zuletzt geändert von nenasnezana; 14.11.2009, 22:01.

              Kommentar


              • Zitat von marbina Beitrag anzeigen
                hat er aber nicht auch gesagt, dass er sich bei seiner mutter nicht mehr sicher ist ?
                Zitat von Michael Jackson:

                "Ich kann niemanden trauen, ausser meiner Mutter, aber auch bei ihr bin ich nicht immer sicher."
                Zuletzt geändert von nenasnezana; 14.11.2009, 22:51.

                Kommentar


                • Schon heftig, wenn er das über seine eigene Mutter sagen muss. Oder?

                  Kommentar


                  • Zitat von Dana Beitrag anzeigen
                    Schon heftig, wenn er das über seine eigene Mutter sagen muss. Oder?
                    da beisst sich die Katze in den Schwanz..denn er hat ihr, seiner Mutter, seinen wertvollsten und liebsten Besitz anvertraut, seine KINDER!

                    Speechless38

                    Kommentar


                    • Genau das meine ich damit. Wenn er seiner Mutter seine eigenen Kinder anvertraut, wieso vertraut er ihr "angeblich" nicht auch mit dem Rest?

                      Kommentar


                      • Zitat von Speechless38 Beitrag anzeigen
                        da beisst sich die Katze in den Schwanz..denn er hat ihr, seiner Mutter, seinen wertvollsten und liebsten Besitz anvertraut, seine KINDER!
                        Speechless38
                        Wem den sonst?
                        Er hat seine Mutter sehr geliebt.

                        Kommentar


                        • Zitat von Dana Beitrag anzeigen
                          Genau das meine ich damit. Wenn er seiner Mutter seine eigenen Kinder anvertraut, wieso vertraut er ihr "angeblich" nicht auch mit dem Rest?
                          Geld verdirbt den Charakter.
                          Wo hätte den seine Mutter das Testament sicher aufbewahren sollen?
                          Für die Kinder hatte er keine bessere Wahl.

                          Kommentar


                          • Zitat von Dana Beitrag anzeigen
                            Genau das meine ich damit. Wenn er seiner Mutter seine eigenen Kinder anvertraut, wieso vertraut er ihr "angeblich" nicht auch mit dem Rest?
                            vielleicht weil sie immer wieder wankelmütig die Beziehung zu Joe aufrecht erhalten hat..vielleicht hat ihn das gestört und er hatte halt in dieser Beziehung nicht das rechte Vertrauen? Vielleicht wollte er, dass seine Mutter mal standhaft ist und nicht vom Vater ausnutzen lässt..es gibt viele Vielleicht..Michael wollte mit seiner Mutter ein Haus beziehen, damit sie vom Vater wegkommt..es war alles geklärt..aber sie wollte dann nicht mehr (Quelle "Black or White" Hanspeter Künzler) als ZJ gehört es sich laut ihrer Aussage nicht, den Mann zu verlassen, deshalb immer wieder der Zusammenhalt für nach "Aussen" heile Welt!

                            Speechless38

                            Kommentar


                            • Ja, ich hab das auch gelesen, dass Katherine irgendwie nie von Joe loskam und auch Michael hat sich ja viele Jahre von ihm noch ausnutzen lassen und ihm ständig Geld gegeben. Das hab ich zumindest gelesen.

                              Kommentar


                              • Teddy Riley hatte ja auch schon Zeter un Mordio gespuckt in der Art sinngemäß "die Schweine haben ihn umgebracht, wenn ich doch nur sagen könnte, was ich weiß" und hat jüngst öffentlich alles als Misverständnis zurückgenommen (die Quellen hierfür sind irgendwo tief im Bauche des KOP Board versteckt, bitte lasst sie mich nicht suchen müssen, dafür bräuchte in nen Tag Urlaub).
                                http://www.theaustralian.com.au/news...-1225791079422

                                By Miles Godfrey | October 25, 2009

                                Article from: Australian Associated Press
                                MICHAEL Jackson was murdered and his killer will be caught soon, one of his closest friends in showbusiness says.
                                Teddy Riley, co-producer of Jackson's multi-platinum Dangerous album and founding member of R&B band Blackstreet, says he and Jackson's family are confident they know who the pop artist's killer is and that they will be caught soon.

                                Blackstreet are in Australia as VIP guests for Wednesday's world premiere of the film about Jackson's life, This Is It.

                                Asked if Jackson was murdered, Riley told AAP: "I said that the first day.

                                "I called the family and I said listen, 'He was murdered'.

                                "Somebody didn't like something he said or something he's doing or didn't want him to go to the top so they had to get rid of him."

                                Riley worked extensively with Jackson over the last 18 years and counted himself a close personal friend.
                                hat Teddy dieses Statement dementiert ? Himself ?
                                ....so nun habe ich ein bisschen im www gewühlt und habe das Radio/TV Interview mit Teddy Riley ( ) gefunden.

                                Teddy Riley: ‘I Never Said’ Michael Jackson Was Murdered

                                ....( to a reporter ), so ganz und gar dementiert er es ja nicht

                                http://preview3.accesshollywood.com/..._video_1175111

                                er sagt eigentlich nur, dass er mit keinem Reporter darüber gesprochen hat. "I never said directly to a reporter that he was murdered". Er habe mit der Familie gesprochen und Michael habe auch mit ihm über einen gewissen Personenkreis geredet !
                                Zuletzt geändert von Donna; 14.11.2009, 23:23.

                                Kommentar

                                thread unten

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X